Notebookcheck

Affinity 1.8: Adobe-Konkurrent erhält riesiges Update

Die Affinity-Suite wird zur immer stärkeren Konkurrenz für Adobe. (Bild: Serif)
Die Affinity-Suite wird zur immer stärkeren Konkurrenz für Adobe. (Bild: Serif)
Wer sich mit dem Abo-Modell von Adobe nicht anfreunden kann, findet mit Affinity Photo, Designer und Publisher günstige Alternativen zu Photoshop, Illustrator und InDesign – und mit dem Update auf Version 1.8 wird die Software-Suite nochmals deutlich mächtiger.

Serif hat heute das Update seiner Affinity-Programme auf die Version 1.8 angekündigt, die neue Version steht allen Nutzern für PC, Mac und iPad ab sofort zum Download zur Verfügung. Viele der Neuerungen, die hier übersichtlich dargestellt werden, gibt es für alle drei Apps der Suite, die wichtigsten Neuerungen sind folgende:

Template-Unterstützung

Dokumente können nun als Templates (.aftemplate) gespeichert werden – ein großer Vorteil, vor allem für Kunden mit strenger Corporate Identity, bei denen ähnliche Projekte wieder und wieder umgesetzt werden müssen.

Affinity Publisher

IDML-Import

Endlich: Dateien aus Adobe InDesign können in Affinity Publisher importiert werden. Nun, zumindest solange sie zuvor über InDesign als IDML-Datei exportiert wurden. Dabei werden sogar sämtliche Textstile, Masterseiten, Hilfslinien und Objekte übernommen. Damit wird die Desktop Publishing Software für professionelle Kunden deutlich attraktiver, auch wenn nach wie vor einige wichtige InDesign-Features fehlen, wie etwa die Datenzusammenführung. 

Live-Preflight 

Auch der Live-Preflight ist ein enorm wichtiges Feature, auf welches man bisher bei Serifs InDesign-Alternative verzichten musste. Ab Version 1.8 erhält man nun in Echtzeit Warnungen für Übersatztext, schlechte Bildauflösung und co. 

Dokumente zusammenführen & Daten sammeln

Mehrere Dokumente können jetzt mit wenigen Klicks zusammengeführt werden. Darüber hinaus können nun auch alle verknüpften Dateien in einem Ordner gesammelt werden – ein erster Schritt in Richtung der "Verpacken"-Funktion von InDesign. 

Affinity Photo

Unterstützung für Photoshop Smart-Objekte

Smart-Objekte werden nun als eingebettete Dateien in Affinity Photo importiert, sodass die einzelnen Ebenen der Objekte weiterhin bearbeitet werden können – sogar am iPad. 

Bessere Plugin-Unterstützung

Serif verspricht, dass Plugins ab Version 1.8 deutlich besser unterstützt werden – die Nik Collection 2.5 von DxO macht den Anfang. Bleibt nur zu hoffen, dass bald noch mehr Plugins erhältlich sein werden, anders als zum Beispiel bei Capture One Pro, wo auch Jahre nach der Einführung der Plugin-Unterstützung nur vier Stück erhältlich sind. 

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-02 > Affinity 1.8: Adobe-Konkurrent erhält riesiges Update
Autor: Hannes Brecher, 26.02.2020 (Update: 26.02.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.