Notebookcheck

Apple: 200 Millionen US-Dollar für KI-Startup ?

Apple kauft normalerweise ein Unternehen pro Monat, meinte Tim Cook zu CNBC.
Apple kauft normalerweise ein Unternehen pro Monat, meinte Tim Cook zu CNBC.
Der Konzern aus Cupertino hat wohl Aufholbedarf im Bereich künstliche Intelligenz und kaufte dem Vernehmen nach ein Startup, das sich darauf spezialisiert hatte.

Es gibt zwar noch keine offizielle Bestätigung, doch die Spatzen pfeiffen es bereits von den Dächern: Apple hat kürzlich ein weiteres Unternehmen aufgekauft, diesmal das Startup Turi (ehemals Dato) aus Seattle, welches sich auf Services im Bereich künstlicher Intelligenz und Machine-Learning spezialisiert hatte. Der Kaufpreis soll, laut Informationen von Bloomberg oder Business Insider, bei 200 Millionen US-Dollar liegen.

Turi dürfte Technologien liefern, die Siri, der virtuellen Assistentin von Apple, im Kampf mit Facebook, Google oder Amazon Vorteile verschaffen könnte, beispielsweise bei der Analyse von Nutzungsszenarien und darauf basierenden besseren Empfehlungen oder bei der Betrugsbekämpfung. Siri selbst stammt größtenteils aus früher zugekauften Technologien beispielsweise von Startups wie Perceptio und VocallQ. Apple wird mit iOS 10 auch die Analyse von Fotos verbessern und hier beispielsweise mit Google Photos konkurrieren. Apple kaufe durchschnittlich ein Unternehmen pro Monat, gab der CEO Tim Cook Anfang des Jahres on CNBC zu Protokoll.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-08 > Apple: 200 Millionen US-Dollar für KI-Startup ?
Autor: Alexander Fagot,  6.08.2016 (Update:  6.08.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.