Notebookcheck

Apple MacBook Pro 13 2018 Touchbar i5

Ausstattung / Datenblatt

Apple MacBook Pro 13 2018 Touchbar i5
Apple MacBook Pro 13 2018 Touchbar i5 (MacBook Pro 13 2018 Serie)
Grafikkarte
Intel Iris Plus Graphics 655, Kerntakt: 1050 MHz
Hauptspeicher
8192 MB 
, LPDDR3-2133, verlötet
Bildschirm
13.3 Zoll 16:10, 2560 x 1600 Pixel 227 PPI, APPA03E, IPS, TrueTone, spiegelnd: ja
Anschlüsse
4 USB 3.1 Gen2, 4 Thunderbolt, 4 DisplayPort, Audio Anschlüsse: 3.5 mm Klinke, 1 Fingerprint Reader, Helligkeitssensor
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 5.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 14.9 x 304.1 x 212.4
Akku
58 Wh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Apple macOS 10.13 High Sierra
Kamera
Webcam: 720p FaceTime HD
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 61W USB-C Netzteil, 12 Monate Garantie
Gewicht
1.37 kg, Netzteil: 269 g
Preis
1999 Euro

 

Preisvergleich

Bewertung: 83.13% - Gut
Durchschnitt von 12 Bewertungen (aus 19 Tests)
Preis: 50%, Leistung: 83%, Ausstattung: 65%, Bildschirm: 93% Mobilität: 81%, Gehäuse: 86%, Ergonomie: 95%, Emissionen: 89%

Testberichte für das Apple MacBook Pro 13 2018 Touchbar i5

90.6% Test Apple MacBook Pro 13 2018 (Touch Bar, i5) Laptop | Notebookcheck
Apple frischt das MacBook Pro 13 des Jahrgangs 2018 mit einem neuen Quad-Core-Prozessor und einem True-Tone-Display auf, allerdings nur beim teureren Modell mit der Touch Bar. In diesem Test werfen wir unter anderem einen genauen Blick auf die Performance des neuen MacBook Pro. Was darf für den ausgerufenen Preis von 1.999 Euro (i5) erwartet werden?
Apple MacBook Pro Vom Thron gestoßen
Quelle: Chip.de Deutsch
Das Neue, beim aktuelle Apple MacBook Pro 13,3-Zoll (2018), steckt im Inneren. So wird das Design-Starke Notebook nun auch von einem Prozessor der Coffee-Lake Generation angetrieben. Im Test hebt das die Gesamtperformance des MacBook und ermöglicht wie gewohnt eine universelle Einsatzmöglichkeit des Premium-Laptops.
Einzeltest, online verfügbar, Mittel, Datum: 11.10.2018
90% Apple MacBook Pro
Quelle: MobiFlip Deutsch
Womit wir bei meinem Fazit wären: Alternativen gibt es bei mir nicht. Ich habe mich vor Jahren für macOS entschieden und werde auch bei dem OS bleiben. Nicht nur, weil ich gerne damit arbeite (und täglich mehrere Stunden damit verbringe), sondern weil ich auch im App-Ökosystem „gefangen“ bin. Das aber gerne, denn Apps wie Reeder, Final Cut Pro und Pixelmator Pro sind für mich mittlerweile Must-Have-Anwendungen.
Einzeltest, online verfügbar, Lang, Datum: 29.09.2018
Bewertung: Gesamt: 90%

Ausländische Testberichte

100% Apple MacBook Pro 13in (2018) review: Perfection, redefined
Quelle: It Pro Englisch EN→DE
The 2018 update to the 13in MacBook Pro isn’t just the best MacBook Pro ever, it’s the best laptop ever, too. It’s pricey, but if you can afford it then you won’t regret it.
Einzeltest, online verfügbar, Mittel, Datum: 18.03.2019
Bewertung: Gesamt: 100%
MacBook Pro (2018) review: a true pro-level device, with a few flaws
Quelle: Sydney Morning Herald Englisch EN→DE
The question “what Mac laptop should I buy?” was once easily answered with “if you need the power, get the Pro, if you don't, the Air”. Today it is easy to recommend the latest MacBook Pro if you need the most powerful, portable Apple laptop available and you have a lot of money to spend, but I’d struggle to recommend an entry-level Mac portable right now.
Vergleich, online verfügbar, Kurz, Datum: 30.07.2018
86% MacBook Pro review (2018): Apple plays catch-up
Quelle: Engadget Englisch EN→DE
The 2018 MacBook Pro is precisely the upgrade Mac fans have been waiting for. It’s faster, and fixes one of the most common keyboard issues from the last generation, that error-prone keyboard. But the upgrades come a little too late, and Apple is basically just trying to keep up with more innovative and powerful PC laptops.
Einzeltest, online verfügbar, Lang, Datum: 23.07.2018
Bewertung: Gesamt: 86%
Apple MacBook Pro 13-Inch (2018, Touch Bar)
Quelle: PC Mag Englisch EN→DE
A pricey but superior tool for creative pros, 2018's Touch Bar version of the 13-inch MacBook Pro brings four-core moxie to Apple's handsome ultraportable, with options for cavernous local storage.
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 21.07.2018
80% Recensione: MacBook Pro 13” Touch Bar (2018), un deludente passo avanti
Quelle: Saggiamente Italienisch IT→DE
Einzeltest, online verfügbar, Lang, Datum: 16.08.2018
Bewertung: Gesamt: 80%
Recensione Apple MacBook Pro 13 TouchBar 2018: gli amori difficili
Quelle: HDblog.it Italienisch IT→DE
Positive: Powerful hardware; high performance; impressive touch bar; compact size; light weight.
Einzeltest, online verfügbar, Lang, Datum: 02.10.2018
40% Apple MacBook Pro 2018 13,3" met Touch Bar, 2,3 GHz, 512GB (Qwerty) Spacegrijs
Quelle: Tweakers Holländisch NL→DE
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 16.02.2019
Bewertung: Gesamt: 40%
100% Apple MacBook Pro 2018 13,3" met Touch Bar, 2,3 GHz, 256GB (Qwerty) Spacegrijs Review
Quelle: Tweakers Holländisch NL→DE
Einzeltest, online verfügbar, Sehr kurz, Datum: 06.12.2018
Bewertung: Gesamt: 100%
80% Apple MacBook Pro 13-inch Touch Bar 2018 – Eindelijk een quadcore
Quelle: Computer Totaal Holländisch NL→DE
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 17.08.2018
Bewertung: Gesamt: 80%
Обзор ноутбука Apple MacBook Pro 13” (Mid 2018)
Quelle: Ixbt RU→DE
Positive: Compact size; light weight; high mobility; decent hardware; nice ergonomy.
Einzeltest, online verfügbar, Sehr Lang, Datum: 08.10.2018
MacBook Pro 13 teszt – milyen macet vegyek?
Quelle: Laptopkalauz HU→DE
Positive: Metal case; solid workmanship; premium design; high performance; long battery life.
Einzeltest, online verfügbar, Sehr Lang, Datum: 12.11.2018
Đánh giá Macbook Pro 2018: Có phải là bản nâng cấp đáng giá?
Quelle: The Gioididong VN→DE
Positive: Slim size; light weight; powerful hardware; stylish design. Negative: Relatively high price.
Vergleich, online verfügbar, Kurz, Datum: 16.07.2018
80% Test MacBook Pro 13 med Touch Bar (2018)
Quelle: Tek.no NO→DE
Einzeltest, online verfügbar, Mittel, Datum: 28.07.2018
Bewertung: Gesamt: 80%
83% Test: MacBook Pro 13’’ 2018
Quelle: Lyd og Billede DA→DE
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 27.10.2018
Bewertung: Gesamt: 83%
80% Apple MacBook Pro 13″ (2018)
Quelle: Input DA→DE
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 07.08.2018
Bewertung: Gesamt: 80% Preis: 50% Leistung: 90% Gehäuse: 80%
Test: MacBook Pro 13’’ 2018
Quelle: Ljud och Bild SV→DE
Positive: Powerful processor; flexible fingerprint reader; nice display; compact size.
Einzeltest, online verfügbar, Mittel, Datum: 27.10.2018
88% مراجعة للحاسب MacBook Pro 2018 نسخة 13 بوصة
Quelle: Unlimited Tech →DE
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 22.10.2018
Bewertung: Gesamt: 88%

Kommentar

Serie:

Das Apple MacBook Pro 13 2018 ist ein ultradünnes und ultra-leistungsstarkes, hochwertiges Notebook. Es ist eine Verbesserung eines schon sehr fähigen Laptops, was das MacBook Pro 2018 wahrlich zum idealen Gerät für Power-User macht, besonders für geschäftliche und berufliche Nutzer. Die Retina-Bildschirmauflösung ist, wie beim MacBook Pro 2017, gleich geblieben. Das 13,3-Zoll-Panel zeigt Inhalte weiterhin mit 2560 x 1600 Pixeln an. Eine neue Funktion ist dennoch mit an Bord: True-Tone, bislang nur auf dem iPhone X und den meisten iPad Pros verfügbar. Die Funktion ähnelt Night-Shift, doch während letztere die Farbtemperatur von spätabends bis frühmorgens erwärmt, arbeitet True-Tone den ganzen Tag über und geht noch einen Schritt weiter - anstatt die Temperatur zu einem bestimmten Wert zu ändern, erahnt es mit einem Sensor das Umgebungslicht und passt die Farben auf dem Bildschirm dementsprechend an. In Sachen Hardware steht allen voran das Modell mit einem vierkern Core-i7 (Taktrate 2,7 GHz bzw. 4,5 GHz bei Turbo-Boost), 16 GB Arbeitsspeicher und einer 512-GB-SSD. Das Gerät ist wesentlich schneller als sein Vorgänger und seine Konkurrenz. Theoretisch dürfte es Aufgaben, die auf mehrere Kerne der CPU angewiesen sind, schneller erledigen. In diese Kategorie fallen Dateien-Rendering in Premiere und Final Cut Pro oder die Bearbeitung von Dateien in Blender. MacOS-High-Sierra fliegt wahrlich auf diesem 13-Zoll-MacBook-Pro, alles wird flott erledigt, sogar mit integrierter Intel-Grafik.

Mit einem Vierkernprozessor kommt mehr Leistung, allerdings wird auch mehr Power gebraucht, um eine Akkuleistung von 10 Stunden zu liefern. Apple hat die Größe des Akkus von 49,2 Wh auf 58 gesteigert, was eine Vergrößerung um 18 Prozent ist. Bei gewöhnlicher Arbeit, die die CPU nicht belastet, z.B. bei Office-Aufgaben, werden Nutzer die Zehn-Stunden-Vorhersage stets um viele Stunden übertreffen. Die Tastatur ist leiser als beim Vorgänger, weil eine Silikonmembran zwischen die Tastenkappen und Schmetterlingsmechanismen eingesetzt wurde. Normalerweise klingt schnelles Tippen nicht so klickend. Wenn man nun energisch ein langes Dokument oder eine schnelle Email verfasst, lenkt es auf jeden Fall weniger ab. Ein Bonus für alle, die keine Lust mehr haben, ein langes Passwort einzugeben, ist der Touch-ID-Fingerabdruckleser, dank dem man die Arbeit schnell wieder aufnehmen kann. Die Touch-Bar bleibt in vielen Fällen umstritten. Auf Wunsch können dort die Funktionstasten oder die Playback-, Lautstärke- und Helligkeitstasten stehen, doch das Problem ist, dass man sehr leicht die physischen Tasten verfehlt und aus Versehen die virtuellen Tasten drückt, da die Tastenränder fehlen. Wie viel die Touch-Bar zum Arbeitsablauf beiträgt, hängt davon ab, ob Apps sie gut einzusetzen wissen. In Apples Textverarbeitungsprogramm Pages können Nutzer markierten Text visuell schnell verändern, ohne die Hände von der Tastatur zu nehmen, um den Cursor zu bewegen. Das 13-Zoll-MacBook-Pro mag zwar die gleichen Anschlüsse und ein identisches Design haben, doch es gibt eine wichtige und willkommene Verbesserung: Alle vier Thunderbolt-3-Anschlüsse arbeiten jetzt mit voller Geschwindigkeit. Bei den letzten zwei 13-Zoll-Modellen war dies nicht der Fall. Doch USB-Typ-C wird bleiben, denn es kann für alle möglichen Peripheriegeräte genutzt werden, von externen GPUs bis zu Tastaturen und Mäusen.

Hands-on-Artikel von Jagadisa Rajarathnam

Intel Iris Plus Graphics 655: Integrierte Grafikkarte (GT3e), welche in einigen Coffee-Lake-U-CPUs (28-Watt-Klasse) verbaut wird. Diese Klasse ist noch durchaus fähig neueste Spiele flüssig darzustellen, nur nicht mehr mit allen Details und in hohen Auflösungen. Besonders anspruchsvolle Spiele laufen nur in minimalen Detailstufen, wodurch die grafische Qualität oft deutlich leidet. Diese Klasse ist nur noch für Gelegenheitsspieler empfehlenswert. Der Stromverbrauch von modernen Grafikkarten in dieser Klasse ist dafür geringer und erlaubt auch bessere Akkulaufzeiten. » Weitere Informationen gibt es in unserem Notebook-Grafikkartenvergleich und der Benchmarkliste.
8259U: Auf der Coffee-Lake-Architektur basierender SoC (System-on-a-Chip) für mittelgroße Notebooks. Integriert unter anderem vier CPU-Kerne mit 2,3 GHz Basisfrequenz (max. Turbo Boost 3,8 GHz), eine Iris Plus Graphics 655 Grafikeinheit mit 300 - 1050 MHz (langsamste Iris 655) sowie 128 MB eDRAM-Cache und wird in 14-Nanometer-Technik gefertigt. Die TDP liegt bei 28 Watt und damit deutlich über den 15 Watt für normale ULV-Prozessoren.» Weitere Infos gibt es in unserem Prozessorvergleich Vergleich mobiler Prozessoren und der Prozessoren Benchmarkliste .
13.3":
Diese Bildschirmgröße wird vor allem für größere Subnotebooks, Ultrabooks und Convertibles verwendet. Diese Bildschirm-Größe bietet die größte Vielfalt moderner Subnotebooks. Große Bildschirmgrößen ermöglichen höhere Auflösungen und/oder man Details besser erkennen (zB größere Schrift). Kleinere Display-Diagonalen dagegen verbrauchen weniger Energie, sind oft billiger und ermöglichen handlichere, leichtere Geräte.
» Prüfen Sie in unserer DPI Liste, welche Displays wie fein aufgelöst sind.
1.37 kg:
In dieser Gewichtsklasse finden sich üblicherweise übergroße Tablets, Subnotebooks, Ultrabooks sowie Convertibles mit 10-13 Zoll Display-Diagonale.

Apple: Apple Inc. ist seit 1976 ein Unternehmen mit Hauptsitz in den USA, das Computer und Unterhaltungselektronik sowie Betriebssysteme und Anwendungssoftware herstellt. Zu ihren Notebooks ist zu sagen, dass sie überwiegend im hochpreisigen Segment angesiedelt sind, ein eigenes Betriebssystem aufweisen, jedoch auch Windows auf den neueren Macbooks läuft. Steve Jobs zur Entstehung des Namens "Apple": "Wir waren damals mit der Anmeldung unseres Unternehmensnamens drei Monate im Verzug, und ich drohte, das Unternehmen 'Apple Computer' zu nennen, falls bis fünf Uhr niemandem ein interessanterer Name einfällt. Ich hoffte, so die Kreativität anzuheizen. Aber der Name blieb. Und deshalb heißen wir heute 'Apple'.“ Die IDC-Studie 2007 führte Apple mit 5.7 Prozent Marktanteil auf Rang fünf aller PC-Hersteller weltweit. Apple gilt seit 2011 zumindest zeitweise als wertvollstes Unternehmen der Welt und befindet sich seit damals durchgehend in den Top 10 der umsatzstärksten Unternehmen der Welt. Im Laptop-Bereich lag Apples Marktanteil 2014 bei 9.3% und 2016 bei 10.3%. Letzteres entspricht dem 5.Platz. Im Smartphone-Segment lag Apple im 1.Quartal 2016 bei 15.3% und hatte damit gegenüber 18.3% im Vorjahresquartal Marktanteile eingebüßt. Dennoch lag Apple damit in beiden Jahren auf Platz 2 hinter Samsung. Es gibt Unmengen von Testberichten zu Apple-Laptops, Smartphones und Tablets. Die Bewertungen liegen deutlich über dem Durchschnitt (2016).
83.13%: Diese Bewertung muss man eigentlich als durchschnittlich ansehen, denn es gibt etwa ebenso viele Notebooks mit besseren Beurteilungen wie Schlechteren. Die Verbalbeurteilungen klingen aber oft besser als sie wirklich sind, denn richtig gelästert wird über Notebooks eher selten. Obwohl dieser Bereich offiziell meist einem "Befriedigend" entspricht, passt oft eher "mäßiger Durchschnitt".
» Lesen Sie auch unsere Notebook-Kaufberatung.

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Apple MacBook Pro 13 2019-Z0WQ
Iris Plus Graphics 655, unknown
Apple MacBook Pro 13 2018 Touchbar i7
Iris Plus Graphics 655, Core i7 8559U

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

Apple Macbook Air 2019, i5 256GB
UHD Graphics 617, Core i5 8210Y, 13.3", 1.25 kg
Apple MacBook Air 2018
UHD Graphics 617, Core i5 8210Y, 13.3", 1.24 kg

Laptops des selben Herstellers

Apple MacBook Pro 15 2019, i9 560X
Radeon RX 560 (Laptop), Core i9 9880H, 15.4", 1.83 kg
Apple iPad Air 2019
A12 Bionic GPU, Apple A-Series A12 Bionic, 10.5", 0.456 kg
Apple iPad Mini 5
A12 Bionic GPU, Apple A-Series A12 Bionic, 7.9", 0.3 kg
Apple iPad Pro 11 2018
A12X Bionic GPU, Apple A-Series A12X Bionic, 11", 0.468 kg
Apple iPad Pro 12.9 2018
A12X Bionic GPU, Apple A-Series A12X Bionic, 12.9", 0.633 kg
Apple iPhone Xs Max
A12 Bionic GPU, Apple A-Series A12 Bionic, 6.5", 0.208 kg
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.2 GHz, 555X)
Radeon Pro 555X, Core i7 8750H, 15.6", 1.83 kg
Apple iPhone Xr
A12 Bionic GPU, Apple A-Series A12 Bionic, 6.1", 0.194 kg
Apple iPhone XS
A12 Bionic GPU, Apple A-Series A12 Bionic, 5.8", 0.177 kg
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.9 GHz, 560X)
Radeon RX 560X (Laptop), Core i9 8950HK, 15.4", 1.83 kg
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Radeon Pro 560X, Core i7 8850H, 15.4", 1.83 kg
Apple iPad 6 2018
A10 Fusion GPU, Apple A-Series A10 Fusion, 9.7", 0.469 kg
Preisvergleich
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Externe Tests > Apple > Apple MacBook Pro 13 2018 Touchbar i5
Autor: Stefan Hinum, 25.08.2018 (Update: 25.08.2018)