Notebookcheck Logo

Apple iOS 16, iPadOS 16, watchOS 9 und macOS 13 können ab Juli als Beta ausprobiert werden

Mit iOS 16 erhält das Apple iPhone einen Sperrbildschirm, der vom Nutzer mit Widgets bestückt werden kann. (Bild: Apple)
Mit iOS 16 erhält das Apple iPhone einen Sperrbildschirm, der vom Nutzer mit Widgets bestückt werden kann. (Bild: Apple)
Apple hat im Rahmen der WWDC die größten Betriebssystem-Updates des Jahres für das iPhone, das iPad, die Apple Watch und den Mac vorgestellt. Während die Updates erst im Herbst an alle Nutzer verteilt werden, gibt es ab Juli schon öffentliche Beta-Versionen, die kostenlos ausprobiert werden können.

Software-Entwickler können die ersten Beta-Versionen von iOS 16, iPadOS 16, macOS Ventura und watchOS 9 schon jetzt testen. Apple hat angekündigt, dass die erste öffentliche Beta-Version der neuen Betriebssysteme im Juli erscheint, sodass Nutzer der kompatiblen Geräte die spannenden Neuerungen schon in wenigen Wochen ausprobieren können.

Um am Beta-Programm teilzunehmen, ist lediglich eine kostenlose Registrierung auf Apples Beta-Webseite notwendig. Nach der Registrierung werden Nutzer von Apple benachrichtigt, sobald eine Beta-Version verfügbar ist. Wie üblich gilt, dass vor allem sehr frühe Vorab-Versionen von Betriebssystemen in der Regel mit einigen Problemen zu kämpfen haben, es empfiehlt sich also, vor der Installation ein vollständiges Backup der eigenen Geräte anzulegen, und die Beta-Software nicht auf einem iPhone, iPad oder Mac zu installieren, der zuverlässig funktionieren muss.

iOS 16 bringt Widgets und interaktive Benachrichtigungen auf den Sperrbildschirm des iPhone, neben zahlreichen weiteren Neuerungen. Zur Nutzung werden mindestens ein iPhone 8, ein iPhone X oder ein iPhone SE der zweiten Generation vorausgesetzt. iPadOS 16 dreht sich vor allem um das Multitasking – mit dem Stage Manager können Fenster frei auf dem Bildschirm platziert werden, und sogar externe Monitore können endlich ohne Einschränkungen genutzt werden, zumindest auf iPad-Modellen auf Basis des Apple M1.

macOS 13 Ventura läuft nur noch auf recht neuen Macs, die 2017 oder später auf den Markt gekommen sind. Das Betriebssystem bringt neben neuen Multitasking-Features vor allem auch eine bessere Gaming-Performance dank MetalFX Upscaling, die Möglichkeit, das iPhone als Webcam zu nutzen, brandneue Systemeinstellungen, eine Zukunft ohne Passwörter dank Fido-Integration und viele weitere Updates. watchOS 9 glänzt dagegen vor allem mit neuen und überarbeiteten Zifferblättern sowie Schlaf-Phasen-Tracking.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-06 > Apple iOS 16, iPadOS 16, watchOS 9 und macOS 13 können ab Juli als Beta ausprobiert werden
Autor: Hannes Brecher,  7.06.2022 (Update:  7.06.2022)