Notebookcheck

Apples AirPower-Ladepad bereits am Wiener Flughafen?

Sieht aus wie ein Apple AirPower, ist aber keins - auf jeden Fall ist es nicht 200 Euro wert.
Sieht aus wie ein Apple AirPower, ist aber keins - auf jeden Fall ist es nicht 200 Euro wert.
Da stöbert man in den überteuerten Elektronik-Shops am Flughafen und findet ein AirPower-Qi-Ladepad, welches Apple offiziell nach wie vor nicht liefern kann. Der Preis von knapp 200 Euros signalisiert Premium-Qualität aus Cupertino doch was steckt wirklich dahinter?

Apple ist ja selbst schuld. Nachdem sie vergangenen September ein 3-in-1-Ladepad auf Qi-Basis für Apple Watch, iPhone und AirPods groß angekündigt hatten, folgte dann lange Zeit - nichts. Knapp 8 Monate später ist das praktische Accessory, für das gerüchteweise bis zu 200 Euro fällig sein sollen, nach wie vor nicht in den Läden zu finden. Da wundert es nicht, wenn mittlerweile selbst Crowdfunding-Projekte schneller am Mark sind und natürlich auch die Nachmach-Industrie in China.

Was soll man also von einem ähnlich aussehenden Gerät halten, das auch noch AirPower heißt und auf den ersten Blick nicht von einem weiteren Apple-Zubehör unterscheidbar ist? Mit Sicherheit nicht der erste, der drauf reinfällt ist Peter Allen, der Ende vergangene Woche via Twitter von einer Verfügbarkeit des Apple-Ladepads am Wiener Flughafen berichtete und ein entsprechendes Bild als Beweis postete:


Nur leider - es handelt sich eben nicht um das Original, obwohl laut Peter knapp 200 "bucks" dafür fällig wären - ein höchst unseriöser Preis, denn das Noname-Qi-Ladepad kann auf Ebay bereits für weniger als ein Viertel bestellt werden, wie fleißige Fake-News-Aufdecker gleich anmerkten. Also nicht täuschen lassen - und weiter hoffen, dass Apple sein echtes AirPower-Pad noch vor dem Launch der nächsten iPhone-Generation im September auch wirklich auf den Markt bringen wird.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-04 > Apples AirPower-Ladepad bereits am Wiener Flughafen?
Autor: Alexander Fagot, 30.04.2018 (Update: 30.04.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.