Notebookcheck

Asus VivoBook 14 X403FA im Test: Das schicke Subnotebook verfügt über viel Ausdauer

Sascha Mölck, 👁 Andreas Osthoff, Andrea Grüblinger, 12.09.2019

Es läuft und läuft und läuft. Asus stattet das Vivobook 14 mit einem 72-Wh-Akku aus, der für hervorragende Akkulaufzeiten sorgt. Auch die übrige Ausstattung stimmt: Core-i5-Prozessor, 16 GB Arbeitsspeicher (Dual-Channel-Modus), SSD, matter IPS-Bildschirm. Ein Windows-Betriebssystem gehört nicht zum Lieferumfang.

Asus liefert mit dem Vivobook 14 X403FA ein kompaktes 14-Zoll-Notebook, das von einem  Core-i5-Prozessor angetrieben wird. Das uns vorliegende Modell richtet sich an Schüler und Studenten. Diese können das Gerät bereits für etwa 700 Euro beziehen. Der reguläre Preis bewegt sich zwischen 800 und 900 Euro. Zu den Konkurrenten des Vivobook zählen Geräte wie das Acer Swift 3 SF314-55, das HP 14, das Huawei MateBook D 14 W00D sowie das Lenovo IdeaPad S540-14API.

Asus VivoBook 14 X403FA (VivoBook 14 Serie)
Grafikkarte
Intel UHD Graphics 620, Kerntakt: 300-1100 MHz, Speichertakt: 2133 MHz, Dual-Channel, 25.20.100.6519
Hauptspeicher
16384 MB 
, DDR4-2400, Dual-Channel, Speicher fest verlötet, keine Speicherbänke
Bildschirm
14 Zoll 16:9, 1920 x 1200 Pixel 162 PPI, Chi Mei N140HCA-EAC, IPS, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Cannon Lake-U PCH-LP Premium
Massenspeicher
Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8, 512 GB 
, M.2-2280, 512 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Cannon Lake-LP - cAVS
Anschlüsse
1 USB 2.0, 2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD, 1 Fingerprint Reader, TPM 2.0
Netzwerk
Intel Wireless-AC 9560 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 5
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 16.5 x 323 x 208
Akku
72 Wh Lithium-Ion, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 24 h
Betriebssystem
Endless OS 3 64 Bit
Kamera
Webcam: HD
Primary Camera: 0.9 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 24 Monate Garantie
Gewicht
1.32 kg, Netzteil: 154 g
Preis
699 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse & Ausstattung - Asus setzt auf Metall

Asus verpackt die Technik des Vivobook in ein schickes, schlankes Metallgehäuse, das matte Oberflächen vorweisen kann. Es stehen die Farben Silberblau und Metal Pink zur Auswahl. Uns liegt ein silberblaues Modell vor. Der schwarze Displayrahmen besteht aus Kunststoff. Verarbeitungsmängel zeigt der 14-Zöller nicht. Die Spaltmaße stimmen und es sind keine Materialüberstände auffindbar. Auch auf Seiten der Stabilität gibt es nichts Großartiges zu bemängeln. 

Eine Wartungsklappe bringt das X403FA nicht mit. Um an die Innereien zu gelangen, müsste die Unterschale demontiert werden. Dazu werden alle Schrauben auf der Geräteunterseite entfernt. Anschließend kann die Unterschale mit Hilfe eines flachen Spatels oder eines Fugenglätters gelöst werden. Es empfiehlt sich, an einer der vorderen beiden Ecken zu beginnen.

Der Rechner hat drei USB-Steckplätze (2x Typ A, 1x Typ C) an Bord. Zwei der Steckplätze (1x Typ A, 1x Typ C) arbeiten nach dem USB-3.2-Gen-1-Standard, der dritte nach dem USB-2.0-Standard. Der Typ-C-USB-Steckplatz dient nur zum Anschluss von Peripherie. Er unterstützt weder die Displayport-per-USB-C-Funktion noch kann das Notebook über diesen Steckplatz mit Energie versorgt werden. Ein HDMI-Ausgang ermöglicht den Anschluss eines externen Bildschirms.

Der verbaute Speicherkartenleser gehört zu den langsamen Vertretern seiner Art. Beim Kopieren großer Datenblöcke wird eine maximale Transferrate von 23,5 MB/s erreicht. Die Übertragung von 250 jpg-Bilddateien (je rund 5 MB) wird mit einer Geschwindigkeit von 19,7 MB/s absolviert. Wir testen Speicherkartenleser mittels einer Referenzkarte (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II). SD-Karten verschwinden nicht komplett im Lesegerät; sie ragen gut 19 mm heraus.

Das WLAN-Modul des Vivobook trägt einen Chip der Firma Intel (Wireless-AC 9560). Dieser unterstützt neben den WLAN-Standards 802.11 a/b/g/n auch den schnellen ac-Standard. Die von uns unter optimalen Bedingungen (keine weiteren WLAN-Geräte in der näheren Umgebung, geringer Abstand zwischen Notebook und Server-PC) ermittelten Übertragungsgeschwindigkeiten fallen gut aus.

Größenvergleich

335 mm 234 mm 20 mm 1.5 kg323 mm 208 mm 16.5 mm 1.3 kg323 mm 221 mm 16 mm 1.5 kg323 mm 227 mm 15.9 mm 1.4 kg323 mm 228 mm 14.9 mm 1.5 kg

Anschlussausstattung

Rechte Seite: Audiokombo, Speicherkartenleser (SD), USB 2.0 (Typ A)
Rechte Seite: Audiokombo, Speicherkartenleser (SD), USB 2.0 (Typ A)
Linke Seite: Netzanschluss, HDMI, 2x USB 3.2 Gen 1 (1x Typ A, 1x Typ C)
Linke Seite: Netzanschluss, HDMI, 2x USB 3.2 Gen 1 (1x Typ A, 1x Typ C)
SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Lenovo IdeaPad S540-14API
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
77.8 MB/s ∼100% +295%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (8 - 186, n=120)
62.4 MB/s ∼80% +217%
HP 14-dk0008ng
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
35.2 MB/s ∼45% +79%
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
26.7 MB/s ∼34% +36%
Asus VivoBook 14 X403FA
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
19.7 MB/s ∼25%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Lenovo IdeaPad S540-14API
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
88.2 MB/s ∼100% +275%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (17.7 - 251, n=123)
79 MB/s ∼90% +236%
HP 14-dk0008ng
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
38 MB/s ∼43% +62%
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
29.5 MB/s ∼33% +26%
Asus VivoBook 14 X403FA
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
23.5 MB/s ∼27%
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Huawei MateBook D 14 W00D-53010GXL
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
635 MBit/s ∼100% 0%
Asus VivoBook 14 X403FA
Intel Wireless-AC 9560
635 MBit/s ∼100%
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
Intel Wireless-AC 9560
630 (min: 523, max: 670) MBit/s ∼99% -1%
Lenovo IdeaPad S540-14API
Realtek 8821CE Wireless LAN 802.11ac PCI-E NIC
335 MBit/s ∼53% -47%
HP 14-dk0008ng
Realtek 8821CE Wireless LAN 802.11ac PCI-E NIC
271 (min: 234, max: 285) MBit/s ∼43% -57%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
Intel Wireless-AC 9560
638 (min: 570, max: 673) MBit/s ∼100% +1%
Asus VivoBook 14 X403FA
Intel Wireless-AC 9560
629 MBit/s ∼99%
Huawei MateBook D 14 W00D-53010GXL
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
514 MBit/s ∼81% -18%
HP 14-dk0008ng
Realtek 8821CE Wireless LAN 802.11ac PCI-E NIC
309 (min: 212, max: 410) MBit/s ∼48% -51%
Lenovo IdeaPad S540-14API
Realtek 8821CE Wireless LAN 802.11ac PCI-E NIC
276 MBit/s ∼43% -56%

Windows und Linux laufen problemlos

Ein Windows-Betriebssystem gehört nicht zum Lieferumfang der uns vorliegenden Ausstattungsvariante. Stattdessen liefert Asus das Linux-System Endless OS 3 mit. Endless OS orientiert sich bei der Optik und der Bedienung an Betriebssysteme für Smartphones. 

Zur Durchführung unseres Tests haben wir Windows 10 Home aufgespielt. Die Installation lief problemlos von der Hand. Alle nötigen Treiber werden über die Windows-Update-Funktionen heruntergeladen oder können von der Asus-Webseite bezogen werden.

Obwohl das Vivobook mit einem Linux-Betriebssystem ausgeliefert wird, haben wir testweise auch eine der gängigeren und bekannteren Linux-Distributionen installiert: Ubuntu 19.04. Auch hier haben sich keine Probleme ergeben. Die gesamte Hardware (inklusive WLAN und Bluetooth) wird während der Installation erkannt. Auch die diversen Funktionstasten (Lautstärke, Displayhelligkeit, Tastenbeleuchtung) funktionieren sofort.

Eingabegeräte - Eine Tastenbeleuchtung ist vorhanden

Das Vivobook ist mit einer beleuchteten Chiclet-Tastatur bestückt. Die glatten Tasten verfügen über einen kurzen Hub und einen klaren Druckpunkt. Der Tastenwiderstand dürfte für unseren Geschmack etwas knackiger ausfallen. Während des Tippens gibt die Tastatur etwas nach. Als störend hat sich das nicht erwiesen. Die Beleuchtung bietet zwei Helligkeitsstufen und wird mittels einer Funktionstaste gesteuert. Alles in allem liefert Asus hier eine alltagstaugliche Tastatur.

Das multitouchfähige Clickpad nimmt eine Fläche von etwa 10,5 x 6,2 cm in Beschlag. Somit steht viel Platz zur Nutzung der Gestensteuerung bereit. Die glatte Oberfläche macht den Fingern das Gleiten leicht. In der rechten oberen Ecke des Pads sitzt ein Fingerabdruckleser. Das Pad verfügt über einen kurzen Hub und einen klaren Druckpunkt.

Eingabegeräte
Eingabegeräte

Display - IPS, aber dunkel

Pixelraster
Pixelraster

Der matte 14-Zoll-Bildschirm des Vivobook arbeitet mit einer nativen Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Während der von uns gemessene Kontrast (926:1) als akzeptabel bezeichnet werden kann, fällt der Helligkeitswert (235,9 cd/m²) zu niedrig aus. Ein Notebook der hier vorliegenden Preisklasse muss mehr liefern. Wir sehen Werte jenseits von 1.000:1 bzw. 300 cd/m² als gut an.

Leider zeigt der Bildschirm bei Helligkeitsstufen von 20 Prozent und darunter ein Flackern mit einer Frequenz von 24.510 Hz. Aufgrund der sehr hohen Frequenz sollten aber auch empfindliche Personen von Kopfschmerzen und/oder Augenproblemen verschont bleiben.

249
cd/m²
264
cd/m²
254
cd/m²
227
cd/m²
250
cd/m²
230
cd/m²
207
cd/m²
234
cd/m²
208
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Chi Mei N140HCA-EAC
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 264 cd/m² Durchschnitt: 235.9 cd/m² Minimum: 15.8 cd/m²
Ausleuchtung: 78 %
Helligkeit Akku: 249 cd/m²
Kontrast: 926:1 (Schwarzwert: 0.27 cd/m²)
ΔE Color 5 | 0.6-29.43 Ø6, calibrated: 4.3
ΔE Greyscale 2.4 | 0.64-98 Ø6.2
61% sRGB (Argyll 3D) 38.9% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.05
Asus VivoBook 14 X403FA
IPS, 1920x1200, 14
Huawei MateBook D 14 W00D-53010GXL
IPS, 1920x1080, 14
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
IPS, 1920x1080, 14
HP 14-dk0008ng
IPS, 1920x1080, 14
Lenovo IdeaPad S540-14API
IPS, 1920x1080, 14
Response Times
-41%
-3%
4%
7%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
40.8 (22.8, 18)
42.4 (22.8, 19.6)
-4%
41 (21, 20)
-0%
38 (18, 20)
7%
38.8 (21.2, 17.6)
5%
Response Time Black / White *
27.2 (16.4, 10.8)
32.8 (18, 14.8)
-21%
30 (18, 12)
-10%
27 (15, 12)
1%
24.8 (14.8, 10)
9%
PWM Frequency
24510 (20)
198.4 (99)
-99%
25000 (20)
2%
Bildschirm
4%
15%
19%
-12%
Helligkeit Bildmitte
250
287
15%
291
16%
269
8%
271
8%
Brightness
236
276
17%
276
17%
257
9%
257
9%
Brightness Distribution
78
86
10%
90
15%
89
14%
91
17%
Schwarzwert *
0.27
0.25
7%
0.27
-0%
0.2
26%
0.27
-0%
Kontrast
926
1148
24%
1078
16%
1345
45%
1004
8%
DeltaE Colorchecker *
5
5.4
-8%
3.86
23%
3.68
26%
6.8
-36%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
20.7
18.1
13%
8.26
60%
7.36
64%
14.2
31%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
4.3
5
-16%
4.8
-12%
4.2
2%
DeltaE Graustufen *
2.4
3.1
-29%
5.33
-122%
1.69
30%
6.3
-163%
Gamma
2.05 107%
1.99 111%
2.25 98%
2.49 88%
2.49 88%
CCT
6697 97%
6769 96%
7426 88%
6406 101%
7845 83%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
38.9
41.8
7%
62
59%
38
-2%
36.9
-5%
Color Space (Percent of sRGB)
61
64.6
6%
98
61%
59
-3%
58.3
-4%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-19% / -6%
6% / 11%
12% / 16%
-3% / -9%

* ... kleinere Werte sind besser

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
27.2 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 16.4 ms steigend
↘ 10.8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 56 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
40.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22.8 ms steigend
↘ 18 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 50 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (39.6 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 24510 Hz ≤ 20 % Helligkeit

Das Display flackert mit 24510 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 20 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 24510 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9266 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Im Auslieferungszustand zeigt der Bildschirm eine ordentliche Farbdarstellung. Mit einer Delta-E-2000-Farbabweichung von 5 wird das Soll (Delta E kleiner 3) aber verfehlt. Unter einem Blaustich leidet das Display nicht. Mittels einer Kalibrierung des Bildschirms kann eine minimale Verbesserung erreicht werden. So sinkt die Farbabweichung auf 4,3 und die Graustufen werden ausgewogener dargestellt. Die Farbräume AdobeRGB und sRGB kann das Display nicht abbilden. Hier liegen die Abdeckungsraten bei 38,9 Prozent (AdobeRGB) bzw. 61 Prozent (sRGB).

Durch das von uns bereitgestellte Farbprofil kann die Farbdarstellung des Bildschirms gemäß der von uns vorgenommenen Kalibrierung verbessert werden. Es gilt darauf zu achten, dass das gleiche Displaymodell (Hersteller + Modellnummer) verbaut ist wie in unserem Testgerät. Ansonsten kann sich die Farbdarstellung verschlechtern, statt verbessern. Es kommen innerhalb einer Notebook-Modellreihe oftmals Bildschirme verschiedener Hersteller zum Einsatz.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Color Checker (kalibriert)
CalMAN - Color Checker (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN - Farbsättigung (kalibriert)

Asus stattet das Vivobook mit einem blickwinkelstabilen IPS-Panel aus. Somit kann der Bildschirm aus jeder Position heraus abgelesen werden. Die Leuchtstärke des Bildschirms ist auf die Nutzung innerhalb von Gebäuden ausgelegt. Im Freien wird es schwierig. Hier kann der Bildschirm allenfalls bei bewölktem Himmel oder im Schatten abgelesen werden.

Das Vivobook im Freien (geschossen bei komplett bedecktem Himmel).
Das Vivobook im Freien (geschossen bei komplett bedecktem Himmel).

Leistung - Genug für Office und Internet

Asus hat mit dem Vivobook 14 ein 14-Zoll-Notebook im Sortiment, das genügend Rechenleistung für Office- und Internetanwendungen bietet. Unser Testgerät wird zum Testzeitpunkt für etwa 800 bis 900 Euro in den gängigen Preissuchmaschinen geführt. Schüler und Studenten bekommen das Modell schon für 700 Euro. Andere Ausstattungsvarianten sind verfügbar.

Prozessor

Das Vivobook wird von einem Intel Core i5-8265U-Vierkernprozessor befeuert. Hierbei handelt es sich um ein ULV-Modell (TDP: 15 Watt), das auf Intels Whiskey-Lake-Architektur basiert. Der Prozessor arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 1,6 GHz. Mittels Turbo ist eine Steigerung auf 3,7 GHz (alle vier Kerne), 3,8 GHz (zwei Kerne) bzw. 3,9 GHz (ein Kern) möglich.

Die Multi-Thread-Tests der Cinebench-Benchmarks bearbeitet der Prozessor für kurze Zeit mit 3,1 bis 3,5 GHz. Dann sinkt der Takt auf 2,7 bis 2,8 GHz. Die Single-Thread-Tests werden mit 3,4 bis 3,9 GHz durchlaufen. Soweit das Verhalten im Netzbetrieb. Im Akkubetrieb fallen die Taktraten mit 1,8 bis 2,2 GHz (Multi-Thread) bzw. 1,4 bis 1,8 GHz (Single-Thread) niedriger aus.

Das Vivobook kann im Akkubetrieb somit nur wenig CPU-Leistung bereitstellen. So werden im Cinebench-R15-Benchmark 60 Punkte (Single-Thread) bzw. 308 Punkte (Multi-Thread) erreicht.

CPU-Z
CPU-Z
HWInfo
HWInfo
Intel XTU
Intel XTU

Ob der CPU-Turbo im Netzbetrieb dauerhaft zum Einsatz kommt, überprüfen wir, indem wir den Multi-Thread-Test des Cinebench-R15-Benchmarks für mindestens 30 Minuten in einer Dauerschleife laufen lassen. Die Resultate fallen vom ersten zum zweiten Durchlauf hin um etwa 13 Prozent ab und verbleiben dann auf einem konstanten Niveau zwischen 530 und 540 Punkten. Der CPU-Turbo kommt zum Einsatz, erreicht ab dem zweiten Durchlauf aber nur Geschwindigkeiten zwischen 2,5 und 2,6 GHz.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670Tooltip
Asus VivoBook 14 X403FA Intel Core i5-8265U, Intel Core i5-8265U: Ø538 (531.69-621.96)
Huawei MateBook D 14 W00D-53010GXL AMD Ryzen 5 2500U, AMD Ryzen 5 2500U: Ø583 (578.22-612.26)
Acer Swift 3 SF314-55-31N8 Intel Core i3-8145U, Intel Core i3-8145U: Ø349 (347.66-361.38)
HP 14-dk0008ng AMD Ryzen 7 3700U, AMD Ryzen 7 3700U: Ø447 (422.06-536.95)
Lenovo IdeaPad S540-14API AMD Ryzen 7 3700U, AMD Ryzen 7 3700U: Ø640 (634.34-662.55)
Asus VivoBook 14 X412FJ-EB023T Intel Core i5-8265U, Intel Core i5-8265U: Ø540 (522.94-666.01)
Lenovo IdeaPad S540-14IWL Intel Core i5-8265U, Intel Core i5-8265U: Ø548 (543.22-613.69)
CPU-Taktraten währen der Ausführung der CB15-Schleife
CPU-Taktraten währen der Ausführung der CB15-Schleife
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
6038
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
20546
Cinebench R10 Shading 32Bit
5751
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
622 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
51.84 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
152 Points
Hilfe
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Asus VivoBook 14 X412FJ-EB023T
Intel Core i5-8265U
155 Points ∼71% +2%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U
  (111 - 164, n=30)
155 Points ∼71% +2%
Lenovo IdeaPad S540-14IWL
Intel Core i5-8265U
152 Points ∼70% 0%
Asus VivoBook 14 X403FA
Intel Core i5-8265U
152 Points ∼70%
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
Intel Core i3-8145U
150 Points ∼69% -1%
Lenovo IdeaPad S540-14API
AMD Ryzen 7 3700U
146 Points ∼67% -4%
Huawei MateBook D 14 W00D-53010GXL
AMD Ryzen 5 2500U
139 Points ∼64% -9%
HP 14-dk0008ng
AMD Ryzen 7 3700U
127 Points ∼58% -16%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (20 - 185, n=280)
117 Points ∼54% -23%
CPU Multi 64Bit
Lenovo IdeaPad S540-14API
AMD Ryzen 7 3700U
675 (min: 643.4, max: 674.64) Points ∼15% +9%
Asus VivoBook 14 X412FJ-EB023T
Intel Core i5-8265U
666 Points ∼15% +7%
Asus VivoBook 14 X403FA
Intel Core i5-8265U
622 Points ∼14%
Huawei MateBook D 14 W00D-53010GXL
AMD Ryzen 5 2500U
615 (min: 576.4, max: 616.38) Points ∼14% -1%
Lenovo IdeaPad S540-14IWL
Intel Core i5-8265U
600 (min: 548.41, max: 619.74) Points ∼14% -4%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U
  (457 - 750, n=33)
597 Points ∼14% -4%
HP 14-dk0008ng
AMD Ryzen 7 3700U
537 Points ∼12% -14%
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
Intel Core i3-8145U
361 Points ∼8% -42%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (32 - 1051, n=290)
345 Points ∼8% -45%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
Asus VivoBook 14 X412FJ-EB023T
Intel Core i5-8265U
6209 Points ∼57% +3%
Lenovo IdeaPad S540-14IWL
Intel Core i5-8265U
6102 Points ∼56% +1%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U
  (5841 - 6209, n=9)
6044 Points ∼56% 0%
Asus VivoBook 14 X403FA
Intel Core i5-8265U
6038 Points ∼56%
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
Intel Core i3-8145U
5953 Points ∼55% -1%
Lenovo IdeaPad S540-14API
AMD Ryzen 7 3700U
4776 Points ∼44% -21%
HP 14-dk0008ng
AMD Ryzen 7 3700U
4045 Points ∼37% -33%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (322 - 7345, n=466)
3176 Points ∼29% -47%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
Asus VivoBook 14 X403FA
Intel Core i5-8265U
20546 Points ∼31%
Asus VivoBook 14 X412FJ-EB023T
Intel Core i5-8265U
19959 Points ∼31% -3%
Lenovo IdeaPad S540-14IWL
Intel Core i5-8265U
19418 Points ∼30% -5%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U
  (16318 - 22962, n=9)
18952 Points ∼29% -8%
Lenovo IdeaPad S540-14API
AMD Ryzen 7 3700U
18041 Points ∼28% -12%
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
Intel Core i3-8145U
13074 Points ∼20% -36%
HP 14-dk0008ng
AMD Ryzen 7 3700U
12881 Points ∼20% -37%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (661 - 31463, n=448)
7193 Points ∼11% -65%
Cinebench R20
CPU (Single Core)
Lenovo IdeaPad S540-14IWL
Intel Core i5-8265U
401 Points ∼78% +1%
Asus VivoBook 14 X403FA
Intel Core i5-8265U
399 Points ∼78%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U
  (325 - 403, n=11)
390 Points ∼76% -2%
Lenovo IdeaPad S540-14API
AMD Ryzen 7 3700U
366 Points ∼71% -8%
Huawei MateBook D 14 W00D-53010GXL
AMD Ryzen 5 2500U
357 Points ∼69% -11%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (107 - 460, n=18)
334 Points ∼65% -16%
Asus VivoBook 14 X412FJ-EB023T
Intel Core i5-8265U
325 Points ∼63% -19%
HP 14-dk0008ng
AMD Ryzen 7 3700U
285 Points ∼55% -29%
CPU (Multi Core)
Lenovo IdeaPad S540-14API
AMD Ryzen 7 3700U
1506 Points ∼22% +12%
Asus VivoBook 14 X412FJ-EB023T
Intel Core i5-8265U
1412 Points ∼20% +5%
Lenovo IdeaPad S540-14IWL
Intel Core i5-8265U
1367 Points ∼20% +1%
Huawei MateBook D 14 W00D-53010GXL
AMD Ryzen 5 2500U
1363 Points ∼20% +1%
Asus VivoBook 14 X403FA
Intel Core i5-8265U
1350 Points ∼20%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U
  (1103 - 1564, n=11)
1338 Points ∼19% -1%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (151 - 2410, n=18)
1115 Points ∼16% -17%
HP 14-dk0008ng
AMD Ryzen 7 3700U
1047 Points ∼15% -22%
Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score
Asus VivoBook 14 X412FJ-EB023T
Intel Core i5-8265U
14138 Points ∼17% +1%
Asus VivoBook 14 X403FA
Intel Core i5-8265U
14015 Points ∼17%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U
  (12198 - 14499, n=6)
13659 Points ∼17% -3%
HP 14-dk0008ng
AMD Ryzen 7 3700U
10238 Points ∼13% -27%
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
Intel Core i3-8145U
7420 Points ∼9% -47%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (1018 - 14015, n=79)
6315 Points ∼8% -55%
32 Bit Single-Core Score
Asus VivoBook 14 X403FA
Intel Core i5-8265U
3736 Points ∼77%
Asus VivoBook 14 X412FJ-EB023T
Intel Core i5-8265U
3674 Points ∼75% -2%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U
  (3470 - 3842, n=6)
3669 Points ∼75% -2%
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
Intel Core i3-8145U
3360 Points ∼69% -10%
HP 14-dk0008ng
AMD Ryzen 7 3700U
3003 Points ∼62% -20%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (592 - 4051, n=79)
2604 Points ∼53% -30%
Geekbench 4.4
64 Bit Multi-Core Score
Lenovo IdeaPad S540-14IWL
Intel Core i5-8265U
15404 Points ∼27% +3%
Lenovo IdeaPad S540-14IWL
Intel Core i5-8265U
15404 Points ∼27% +3%
Asus VivoBook 14 X412FJ-EB023T
Intel Core i5-8265U
15387 Points ∼27% +3%
Asus VivoBook 14 X403FA
Intel Core i5-8265U
14927 Points ∼26%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U
  (7144 - 16249, n=16)
13553 Points ∼24% -9%
Lenovo IdeaPad S540-14API
AMD Ryzen 7 3700U
10997 Points ∼19% -26%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (2593 - 17643, n=34)
10449 Points ∼18% -30%
Huawei MateBook D 14 W00D-53010GXL
AMD Ryzen 5 2500U
10356 Points ∼18% -31%
HP 14-dk0008ng
AMD Ryzen 7 3700U
8907 Points ∼15% -40%
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
Intel Core i3-8145U
7859 Points ∼14% -47%
64 Bit Single-Core Score
Lenovo IdeaPad S540-14IWL
Intel Core i5-8265U
4747 Points ∼75% +6%
Lenovo IdeaPad S540-14IWL
Intel Core i5-8265U
4747 Points ∼75% +6%
Asus VivoBook 14 X412FJ-EB023T
Intel Core i5-8265U
4630 Points ∼73% +3%
Asus VivoBook 14 X403FA
Intel Core i5-8265U
4483 Points ∼71%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U
  (2106 - 4830, n=16)
4357 Points ∼69% -3%
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
Intel Core i3-8145U
4118 Points ∼65% -8%
Lenovo IdeaPad S540-14API
AMD Ryzen 7 3700U
3941 Points ∼62% -12%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (1529 - 5280, n=34)
3910 Points ∼62% -13%
Huawei MateBook D 14 W00D-53010GXL
AMD Ryzen 5 2500U
3709 Points ∼59% -17%
HP 14-dk0008ng
AMD Ryzen 7 3700U
3445 Points ∼54% -23%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (740 - 30250, n=162)
1949 ms * ∼3% -60%
Huawei MateBook D 14 W00D-53010GXL
AMD Ryzen 5 2500U
1443.2 ms * ∼2% -18%
HP 14-dk0008ng
AMD Ryzen 7 3700U (Edge 44)
1405.2 ms * ∼2% -15%
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
Intel Core i3-8145U (Edge 42)
1313.6 ms * ∼2% -8%
Lenovo IdeaPad S540-14API
AMD Ryzen 7 3700U (Edge: 44.17763.1.0)
1285.1 ms * ∼2% -5%
Asus VivoBook 14 X403FA
Intel Core i5-8265U (Edge 44)
1220 ms * ∼2%
Asus VivoBook 14 X412FJ-EB023T
Intel Core i5-8265U (Edge 44)
1201 ms * ∼2% +2%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U
  (851 - 1245, n=21)
1165 ms * ∼2% +5%
Lenovo IdeaPad S540-14IWL
Intel Core i5-8265U (Edge: 44.18362.1.0)
1139.5 ms * ∼2% +7%
Octane V2 - Total Score
Lenovo IdeaPad S540-14IWL
Intel Core i5-8265U (Edge: 44.18362.1.0)
33485 Points ∼64% +8%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U
  (12842 - 35563, n=21)
31205 Points ∼60% +1%
Asus VivoBook 14 X403FA
Intel Core i5-8265U (Edge 44)
30968 Points ∼59%
Asus VivoBook 14 X412FJ-EB023T
Intel Core i5-8265U (Edge 44)
30859 Points ∼59% 0%
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
Intel Core i3-8145U (Edge 42)
29392 Points ∼56% -5%
Lenovo IdeaPad S540-14API
AMD Ryzen 7 3700U (Edge: 44.17763.1.0)
27500 Points ∼52% -11%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (3963 - 44259, n=154)
25664 Points ∼49% -17%
HP 14-dk0008ng
AMD Ryzen 7 3700U (Edge 44)
23657 Points ∼45% -24%
Huawei MateBook D 14 W00D-53010GXL
AMD Ryzen 5 2500U
21539 Points ∼41% -30%
JetStream 1.1 - Total Score
Asus VivoBook 14 X412FJ-EB023T
Intel Core i5-8265U (Edge 44)
235.5 Points ∼67% +8%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U
  (194 - 244, n=14)
227 Points ∼65% +4%
Asus VivoBook 14 X403FA
Intel Core i5-8265U (Edge 44)
218.82 Points ∼62%
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
Intel Core i3-8145U (Edge 42)
215.86 Points ∼61% -1%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (34.8 - 297, n=137)
189 Points ∼54% -14%
HP 14-dk0008ng
AMD Ryzen 7 3700U (Edge 44)
177.03 Points ∼50% -19%
Huawei MateBook D 14 W00D-53010GXL
AMD Ryzen 5 2500U
118.2 Points ∼34% -46%

* ... kleinere Werte sind besser

System Performance

An Systemleistung mangelt es dem schlanken 14-Zöller nicht. Dies bestätigen nicht zuletzt die guten Resultate in den PC-Mark-Benchmarks. Die verbaute Hardware sorgt für ein flink und flüssig werkelndes System. Problemen sind wir nicht begegnet. Der Prozessor stellt mehr als genug Rechenleistung für Anwendungen aus den Bereichen Office und Internet bereit. Gut: Der fest verlötete Arbeitsspeicher läuft im Dual-Channel-Modus.

PC Mark 10
PC Mark 10
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3515 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
3639 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4805 Punkte
Hilfe
PCMark 10
Digital Content Creation
Lenovo IdeaPad S540-14API
Vega 10, 3700U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3501 Points ∼29% +15%
Huawei MateBook D 14 W00D-53010GXL
Vega 8, 2500U, SK Hynix SC313 HFS256G39TNF
3269 Points ∼27% +7%
HP 14-dk0008ng
Vega 10, 3700U, Samsung PM871b MZNLN128HAHQ
3082 Points ∼26% +1%
Asus VivoBook 14 X403FA
UHD Graphics 620, 8265U, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
3050 Points ∼25%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
  (2067 - 3210, n=24)
2930 Points ∼24% -4%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (534 - 4338, n=95)
2504 Points ∼21% -18%
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
UHD Graphics 620, 8145U, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
2392 Points ∼20% -22%
Productivity
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
  (2941 - 6556, n=24)
6036 Points ∼62% +2%
Lenovo IdeaPad S540-14API
Vega 10, 3700U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5952 Points ∼61% +1%
Asus VivoBook 14 X403FA
UHD Graphics 620, 8265U, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
5898 Points ∼61%
HP 14-dk0008ng
Vega 10, 3700U, Samsung PM871b MZNLN128HAHQ
5459 Points ∼56% -7%
Huawei MateBook D 14 W00D-53010GXL
Vega 8, 2500U, SK Hynix SC313 HFS256G39TNF
5425 Points ∼56% -8%
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
UHD Graphics 620, 8145U, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
5274 Points ∼54% -11%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (1014 - 7281, n=95)
5268 Points ∼54% -11%
Essentials
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
  (5073 - 8689, n=24)
7765 Points ∼71% +2%
Asus VivoBook 14 X403FA
UHD Graphics 620, 8265U, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
7595 Points ∼69%
Lenovo IdeaPad S540-14API
Vega 10, 3700U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
7312 Points ∼66% -4%
HP 14-dk0008ng
Vega 10, 3700U, Samsung PM871b MZNLN128HAHQ
7050 Points ∼64% -7%
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
UHD Graphics 620, 8145U, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
6911 Points ∼63% -9%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (2062 - 9664, n=95)
6875 Points ∼63% -9%
Huawei MateBook D 14 W00D-53010GXL
Vega 8, 2500U, SK Hynix SC313 HFS256G39TNF
6756 Points ∼61% -11%
Score
Lenovo IdeaPad S540-14API
Vega 10, 3700U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3829 Points ∼49% +4%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
  (2247 - 3985, n=24)
3695 Points ∼48% 0%
Asus VivoBook 14 X403FA
UHD Graphics 620, 8265U, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
3692 Points ∼48%
Huawei MateBook D 14 W00D-53010GXL
Vega 8, 2500U, SK Hynix SC313 HFS256G39TNF
3534 Points ∼46% -4%
HP 14-dk0008ng
Vega 10, 3700U, Samsung PM871b MZNLN128HAHQ
3522 Points ∼45% -5%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (743 - 4609, n=98)
3186 Points ∼41% -14%
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
UHD Graphics 620, 8145U, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
3179 Points ∼41% -14%
PCMark 8 - Home Score Accelerated v2
Lenovo IdeaPad S540-14API
Vega 10, 3700U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3993 Points ∼66% +14%
Asus VivoBook 14 X403FA
UHD Graphics 620, 8265U, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
3515 Points ∼58%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
  (2747 - 4244, n=22)
3444 Points ∼57% -2%
Huawei MateBook D 14 W00D-53010GXL
Vega 8, 2500U, SK Hynix SC313 HFS256G39TNF
3420 Points ∼56% -3%
HP 14-dk0008ng
Vega 10, 3700U, Samsung PM871b MZNLN128HAHQ
3325 Points ∼55% -5%
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
UHD Graphics 620, 8145U, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
3281 Points ∼54% -7%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (1027 - 4211, n=248)
3044 Points ∼50% -13%

Massenspeicher

Als Systemlaufwerk dient eine NVMe-SSD der Firma Intel. Dieses M.2-2280-Modell verfügt über eine Gesamtkapazität von 512 GB. Die Transferraten fallen gut aus, zu den Topmodellen zählt die SSD aber nicht. NVMe-SSDs erreichen höhere Transferraten als SATA-III-Modelle, da sie per PCI Express angebunden sind.

Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
Sequential Read: 1596 MB/s
Sequential Write: 967.9 MB/s
512K Read: 1099 MB/s
512K Write: 960.7 MB/s
4K Read: 64.09 MB/s
4K Write: 179.6 MB/s
4K QD32 Read: 339.7 MB/s
4K QD32 Write: 465.1 MB/s
Asus VivoBook 14 X403FA
Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
Huawei MateBook D 14 W00D-53010GXL
SK Hynix SC313 HFS256G39TNF
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
Kingston RBUSNS8154P3128GJ
HP 14-dk0008ng
Samsung PM871b MZNLN128HAHQ
Lenovo IdeaPad S540-14API
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Durchschnittliche Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
 
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-50%
-31%
-49%
37%
-4%
-10%
Write 4K
130.8
72.31
-45%
96.83
-26%
90.6
-31%
144.3
10%
122 (93.1 - 156, n=13)
-7%
95.1 (3.23 - 191, n=104)
-27%
Read 4K
55.09
30.77
-44%
36.99
-33%
33.17
-40%
44.88
-19%
53.1 (44.3 - 60.7, n=13)
-4%
68.2 (5.37 - 3738, n=104)
24%
Write Seq
962.4
468.1
-51%
463.1
-52%
483
-50%
1940
102%
960 (872 - 986, n=13)
0%
809 (48.9 - 2334, n=103)
-16%
Read Seq
1634
517.6
-68%
794.2
-51%
511.4
-69%
2175
33%
1478 (1318 - 1634, n=13)
-10%
1081 (142 - 2760, n=103)
-34%
Write 4K Q32T1
343.5
214.2
-38%
291.7
-15%
170.7
-50%
272.2
-21%
346 (220 - 485, n=13)
1%
292 (3.6 - 868, n=104)
-15%
Read 4K Q32T1
339.7
241.1
-29%
352
4%
235
-31%
360.3
6%
322 (212 - 343, n=13)
-5%
327 (17.4 - 1580, n=104)
-4%
Write Seq Q32T1
984.2
482
-51%
468.1
-52%
496.5
-50%
1945.6
98%
970 (920 - 987, n=13)
-1%
954 (16.7 - 2992, n=104)
-3%
Read Seq Q32T1
1858
536.5
-71%
1489
-20%
533.8
-71%
3505.7
89%
1699 (1416 - 1858, n=13)
-9%
1818 (113 - 3563, n=104)
-2%

Grafikkarte

Intels UHD-Graphics-620-Grafikkern zeichnet sich für die Grafikausgabe verantwortlich. Die GPU unterstützt DirectX 12 und erreicht Arbeitsgeschwindigkeiten von bis zu 1.100 MHz. Die Resultate in den 3D-Mark-Benchmarks bewegen sich auf normaler Höhe für diese GPU. Durch den im Dual-Channel-Modus laufenden Arbeitsspeicher wird der Grafikkern besser ausgereizt. In der Folge liefert er eine höhere Leistung als Modelle, die nur auf Single-Channel-Modus-Arbeitsspeicher zurückgreifen können.

Der in die GPU integrierte Decoder kann den Prozessor bei der Wiedergabe von Videos entlasten. Somit stellt die Nutzung von Streamingdiensten kein Problem dar.

GPU-Z
GPU-Z
DXVAChecker
DXVAChecker
3DMark 11 Performance
2064 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
66223 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
9034 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1164 Punkte
3DMark Time Spy Score
463 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
HP 14-dk0008ng
AMD Radeon RX Vega 10, AMD Ryzen 7 3700U
4056 Points ∼100% +120%
Lenovo IdeaPad S540-14API
AMD Radeon RX Vega 10, AMD Ryzen 7 3700U
3968 Points ∼98% +115%
Huawei MateBook D 14 W00D-53010GXL
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 2500U
3565 Points ∼88% +93%
Asus VivoBook 14 X403FA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
1845 Points ∼45%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (1235 - 2006, n=173)
1716 Points ∼42% -7%
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i3-8145U
1415 Points ∼35% -23%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (230 - 10699, n=368)
1319 Points ∼33% -29%
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
HP 14-dk0008ng
AMD Radeon RX Vega 10, AMD Ryzen 7 3700U
779 Points ∼100% +93%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (85 - 2840, n=42)
553 Points ∼71% +37%
Asus VivoBook 14 X403FA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
404 Points ∼52%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (299 - 431, n=33)
358 Points ∼46% -11%
1920x1080 Fire Strike Graphics
HP 14-dk0008ng
AMD Radeon RX Vega 10, AMD Ryzen 7 3700U
2581 Points ∼100% +101%
Lenovo IdeaPad S540-14API
AMD Radeon RX Vega 10, AMD Ryzen 7 3700U
2568 Points ∼99% +100%
Huawei MateBook D 14 W00D-53010GXL
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 2500U
2381 Points ∼92% +86%
Asus VivoBook 14 X403FA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
1281 Points ∼50%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (557 - 1401, n=142)
1127 Points ∼44% -12%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (222 - 3726, n=247)
1057 Points ∼41% -17%
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i3-8145U
838 Points ∼32% -35%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Lenovo IdeaPad S540-14API
AMD Radeon RX Vega 10, AMD Ryzen 7 3700U
18581 Points ∼100% +80%
HP 14-dk0008ng
AMD Radeon RX Vega 10, AMD Ryzen 7 3700U
18378 Points ∼99% +78%
Huawei MateBook D 14 W00D-53010GXL
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 2500U
17661 Points ∼95% +71%
Asus VivoBook 14 X403FA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
10335 Points ∼56%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (6910 - 11436, n=160)
9138 Points ∼49% -12%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (1484 - 22615, n=276)
7743 Points ∼42% -25%
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i3-8145U
7152 Points ∼38% -31%

Gaming Performance

Die CPU-GPU-Kombination des X403FA bringt einige der Spiele, die sich in unserer Datenbank befinden, flüssig auf den Bildschirm - bei niedrigen Auflösungen und geringen Qualitätseinstellungen. Das umfasst Spiele, die nur moderate Anforderungen an die Hardware stellen - beispielsweise Dota 2 Reborn, Bioshock Infinite, Team Fortress 2. Dank des im Dual-Channel-Modus laufenden Arbeitsspeichers fallen die Bildwiederholraten höher aus als bei vergleichbaren Geräten, deren Arbeitsspeicher im Single-Channel-Modus läuft. Leistungshungrige Kracher wie Rage 2 erreichen allerdings zu keiner Zeit ausreichend hohe Bildwiederholraten.

min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 69.3 38.3 32.1 15.3 fps
Dota 2 Reborn (2015) 71 47.4 21.5 19.2 fps
X-Plane 11.11 (2018) 27.3 18.5 16.7 fps
Total War: Three Kingdoms (2019) 33.2 8 4.9 3.3 fps
The Witcher 3
1366x768 The Witcher 3 medium
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (5.6 - 84.9, n=37)
21.2 fps ∼100%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (8 - 10.9, n=16)
9.71 fps ∼46%
1920x1080 The Witcher 3 high
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (3.8 - 46.3, n=27)
14.2 fps ∼100%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (4.2 - 8.8, n=12)
5.74 fps ∼40%
1920x1080 The Witcher 3 ultra
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (3.1 - 27.5, n=19)
9.3 fps ∼100%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (2.97 - 5.2, n=5)
3.45 fps ∼37%
3840x2160 The Witcher 3 4K
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
 
17.5 fps ∼100%
1024x768 The Witcher 3 low
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (7.4 - 138, n=60)
28.4 fps ∼100%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (9.59 - 19.7, n=38)
15.3 fps ∼54%
3840x2160 The Witcher 3 4K ultra
1280x800 Lightsmark - 1280x800
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (122 - 122, n=189)
122 ∼100%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (122 - 122, n=671)
122 ∼100%
1280x800 Lightsmark - 1280x800
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (123 - 123, n=189)
123 ∼100%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (123 - 123, n=671)
123 ∼100%
1280x720 3DMark 06 - Standard 1280x720
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (148 - 148, n=189)
148 ∼100%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (148 - 148, n=671)
148 ∼100%
1280x768 3DMark 06 - Standard 1280x768
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (149 - 149, n=189)
149 ∼100%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (149 - 149, n=671)
149 ∼100%
1366x768 3DMark 06 - Standard 1366x768
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (229 - 229, n=189)
229 ∼100%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (229 - 229, n=671)
229 ∼100%
1600x900 Crysis CPU - 1600x900 High
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (230 - 230, n=189)
230 ∼100%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (230 - 230, n=671)
230 ∼100%
1600x900 Crysis CPU - 1600x900 Med
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (231 - 231, n=189)
231 ∼100%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (231 - 231, n=671)
231 ∼100%
1600x900 Crysis CPU - 1600x900 Low
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (232 - 232, n=189)
232 ∼100%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (232 - 232, n=671)
232 ∼100%
1600x900 Crysis GPU - 1600x900 High
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (233 - 233, n=189)
233 ∼100%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (233 - 233, n=671)
233 ∼100%
1600x900 Crysis GPU - 1600x900 Med
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (234 - 234, n=189)
234 ∼100%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (234 - 234, n=671)
234 ∼100%
1600x900 Crysis GPU - 1600x900 Low
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (235 - 235, n=189)
235 ∼100%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (235 - 235, n=671)
235 ∼100%

Emissionen & Energie - Ausdauernd und leise

Geräuschemissionen

Ein Übermaß an Lärm erzeugt das Vivobook über den gesamten Lastbereich hinweg nicht. Im Leerlauf steht der Lüfter oftmals still und es herrscht Lautlosigkeit. Unter Volllast dreht der Lüfter nur etwas auf. Während des Stresstests messen wir einen Schalldruckpegel von 35,2 dB(A).

Leider gibt das Gerät in bestimmten Situationen Nebengeräusche von sich. So ist aus dem Inneren ein sehr leises Spratzeln zu hören, das allerdings nur in sehr leisen Umgebungen wahrzunehmen ist. Im täglichen Betrieb fällt es nicht auf. Wird das Notebook in den Standby-Modus versetzt oder ausgeschaltet, ist ein deutliches elektronisches Pfeifen zu vernehmen, das nach einigen Sekunden verschwindet. Wird das Netzteil abgezogen, verschwindet das Pfeifen sofort.

Lautstärkediagramm

Idle
28.8 / 28.8 / 29.2 dB(A)
Last
35.2 / 35.2 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 28.8 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2028.732.227.527.8252823.625.925.2312727.625.327.14024.725.626.227.35029.128.621.929.36323.12422.324.58026.422.621.927.410024.524.922.825.712522.9222222.216022.422.221.423.320022.32220.521.525021.521.623.22231521.720.520.92240021.919.919.222.450022.419.819.521.463020.818.918.520.880020.91818.120.7100022.218.217.821.912502317.817.222.4160024.316.916.524.7200024.816.616.424.525002516.215.624.8315024.715.515.324.2400023.815.415.123.2500023.815.415.122.9630021.415.215.220.6800018.715.41517.71000016.91514.815.81250016.414.714.7151600016.214.614.614.8SPL35.229.128.834.8N2.21.21.22.1median 22.3median 17.8median 17.2median 22Delta1.22.62.81.3hearing rangehide median Fan NoiseAsus VivoBook 14 X403FA

Temperatur

Das Vivobook im Stresstest.
Das Vivobook im Stresstest.

Unseren Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) durchläuft das Asus Notebook im Netz- und im Akkubetrieb auf fast die gleiche Weise. In den ersten zwei Minuten arbeitet die CPU mit Geschwindigkeiten zwischen 2,5 und 2,6 GHz (Netzbetrieb) bzw. 1,8 bis 2,2 GHz (Akkubetrieb). Dann sinkt der Takt auf 1,1 bis 1,2 GHz, später auf 900 bis 1.000 MHz und verbleibt auf diesem Niveau. Der Takt des Grafikkerns sinkt von anfänglich 900 bis 950 MHz auf 700 bis 750 MHz. Der Stresstest stellt ein Extremszenario dar, welches so im Alltag nicht auftritt. Wir überprüfen mit diesem Test, ob das System auch bei voller Auslastung stabil läuft.

Sonderlich stark erwärmt sich der kompakte Rechner nicht. Während des Stresstests registrieren wir an allen Messpunkten Temperaturen unterhalb von 40 Grad Celsius. Im Alltagsbetrieb liegen die Werte durchweg im grünen Bereich.

Max. Last
 38.9 °C37.5 °C36.2 °C 
 37.4 °C38 °C32.2 °C 
 29.4 °C28.8 °C28.2 °C 
Maximal: 38.9 °C
Durchschnitt: 34.1 °C
38.3 °C39 °C34.3 °C
33.5 °C36.1 °C34.3 °C
28.3 °C30.2 °C29.9 °C
Maximal: 39 °C
Durchschnitt: 33.8 °C
Netzteil (max.)  50.4 °C | Raumtemperatur 21.1 °C | Voltcraft IR-900
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 34.1 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Subnotebook v7 auf 30.7 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 38.9 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.8 °C (von 22 bis 57 °C für die Klasse Subnotebook v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 39 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 40 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 24.3 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.7 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 29.4 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.6 °C (-0.8 °C).
Wärmeentwicklung Oberseite (Stresstest)
Wärmeentwicklung Oberseite (Stresstest)
Wärmeentwicklung Unterseite (Stresstest)
Wärmeentwicklung Unterseite (Stresstest)

Lautsprecher

Die Stereolautsprecher haben ihren Platz im vorderen Bereich der Geräteunterseite gefunden. Sie produzieren einen akzeptablen Klang, der allerdings kaum Bass vorweisen kann. Zudem bieten die Lautsprecher nur eine geringe Maximallautstärke. Für ein besseres Klangerlebnis muss zu Kopfhörern oder externen Lautsprechern gegriffen werden.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2027.5272525.923.93125.329.44026.227.65021.929.76322.325.18021.923.910022.824.81252226.316021.435.520020.540.625023.243.931520.950.240019.254.550019.559.163018.560.880018.160.2100017.858.9125017.258.6160016.557.5200016.457.8250015.655.6315015.354.2400015.157.1500015.154.9630015.251.280001552.41000014.8491250014.746.91600014.649.7SPL28.868.9N1.224.4median 17.2median 54.2Delta2.87.1hearing rangehide median Pink NoiseAsus VivoBook 14 X403FA
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Asus VivoBook 14 X403FA Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (68.9 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 17.3% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11.9% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.3% abweichend
(+) | lineare Mitten (4.8% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.1% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.6% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (19.4% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 57% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 8% vergleichbar, 35% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 38% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 54% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieaufnahme

Auffälligkeiten auf Seiten des Energiebedarfs offenbart der Asus-Rechner nicht. Im Leerlauf messen wir eine maximale Leistungsaufnahme von 5,2 Watt - ein guter Wert. Während des Stresstests (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) steigt der Bedarf kurzzeitig auf bis zu 46 Watt, pendelt sich dann aber bei etwa 31 Watt ein.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.22 / 0.72 Watt
Idledarkmidlight 2.7 / 4.6 / 5.2 Watt
Last midlight 35.9 / 46 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Asus stellt den 72-Wh-Akku des Vivobook in den Vordergrund und nennt eine Laufzeit von bis zu 24 Stunden. Ein genauer Blick in die Spezifikationen verrät, dass sich die 24 Stunden auf die Wiedergabe von Videos beziehen. Wir können diesen Wert nicht bestätigen. Der 14-Zöller beendet unseren Videotest nach 19:34 h. Hierbei lassen wir den Kurzfilm Big Buck Bunny (H.264-Kodierung, 1.920 x 1.080 Pixel) in einer Dauerschleife laufen. Das Profil "Ausbalanciert" ist aktiv, das Funkmodul ist deaktiviert, und die Displayhelligkeit wird auf 150 cd/m² gesenkt.

Unser praxisnaher WLAN-Test simuliert mittels eines Skripts die Belastung beim Aufruf von Webseiten. Das Profil "Ausbalanciert" ist aktiv, die Energiesparfunktionen sind deaktiviert und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Das Asus-Notebook erreicht eine Laufzeit von 12:41 h. Ein ähnlicher Wert wird mit 13:26 h unter Ubuntu 19.04 erreicht.

Die von uns gemessene Maximallaufzeit liegt bei knapp 36 Stunden. Diese ermitteln wir mit Hilfe des Readers-Tests des Battery-Eater-Tools. Die Funkmodule sind deaktiviert und die Bildschirmhelligkeit ist auf den niedrigsten Wert eingestellt.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
35h 41min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Firefox 69, Ubuntu 19.04)
13h 26min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge 44)
12h 41min
Big Buck Bunny H.264 1080p
19h 34min
Last (volle Helligkeit)
2h 33min
Battery Runtime - WiFi Websurfing 1.3
Asus VivoBook 14 X403FA
8265U, UHD Graphics 620, 72 Wh (Firefox 69, Ubuntu 19.04)
806 min ∼31%
Asus VivoBook 14 X403FA
8265U, UHD Graphics 620, 72 Wh (Edge 44)
761 min ∼29% -6%
Acer Swift 3 SF314-55-31N8
8145U, UHD Graphics 620, 50.7 Wh (Edge 42)
614 min ∼23% -24%
Huawei MateBook D 14 W00D-53010GXL
2500U, Vega 8, 57.4 Wh
542 min ∼21% -33%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (206 - 806, n=222)
475 min ∼18% -41%
Lenovo IdeaPad S540-14API
3700U, Vega 10, 48 Wh (Edge: 44.17763.1.0)
467 min ∼18% -42%
HP 14-dk0008ng
3700U, Vega 10, 41.04 Wh (Edge 44)
432 min ∼16% -46%

Pro

+ schickes, schlankes Metallgehäuse
+ IPS-Bildschirm
+ NVMe-SSD
+ Tastenbeleuchtung
+ sehr gute Akkulaufzeiten
+ erwärmt sich kaum
+ arbeitet leise

Contra

- dunkler Bildschirm
- geringe Farbraumabdeckung
- CPU-Turbo wird im Akkubetrieb kaum bis gar nicht genutzt
- kein Displayport-via-USB-C
- kein USB-C-Power-Delivery
- gelegentlich ist ein elektronisches Pfeifen bzw. Spratzeln aus dem Inneren zu hören

Fazit

Das Asus Vivobook 14 X403FA-EB198, zur Verfügung gestellt von:
Das Asus Vivobook 14 X403FA-EB198, zur Verfügung gestellt von:

Das Asus Vivobook 14 X403FA wartet mit einem schicken, schlanken, sehr kompakten Metallgehäuse auf. Im Inneren des Rechners steckt ein Whiskey-Lake-Prozessor, der genug Leistung für Anwendungen aus den Bereichen Office und Internet bietet. Das Gerät erwärmt sich nur moderat und produziert wenig Lärm. Leider sind in bestimmten Situationen Störgeräusche aus dem Inneren des Geräts zu hören.

Asus liefert mit dem Vivobook 14 X403FA ein rundes, sehr ausdauerndes 14-Zoll-Notebook, das aber nicht frei von Schwächen ist.

Das Aushängeschild des Notebooks stellt der 72-Wh-Akku dar, der für hervorragende Akkulaufzeiten sorgt. Die meisten Nutzer sollten ohne Netzteil durch den Tag kommen. Das Ganze hat allerdings einen Preis: Im Akkubetrieb arbeitet die CPU nur mit niedrigen Geschwindigkeiten. Wer auf möglichst viel Rechenleistung angewiesen ist, sollte das Netzteil immer mitführen.

Eine NVMe-SSD sorgt für ein flink laufendes System. Ein Tausch der SSD wäre möglich. Allerdings müsste dazu das Gehäuse geöffnet werden. Die Tastatur hat einen guten Eindruck hinterlassen und sich als alltagstauglich erwiesen. Weiters positiv: Eine Tastenbeleuchtung ist vorhanden.

Der matte IPS-Bildschirm punktet mit stabilen Blickwinkeln und ordentlicher Farbdarstellung. Kontrast und insbesondere die Helligkeit fallen für ein Gerät der hier vorliegenden Preisklasse zu gering aus. Auch die Farbraumabdeckung löst keine Begeisterungsstürme aus. Schade: Über den Typ-C-USB-Steckplatz kann das Notebook nicht mit Energie versorgt werden. Diese Möglichkeit sollte ein auf Mobilität ausgelegtes Notebook heutzutage bieten.

Ein Windows-Betriebssystem gehört nicht zum Lieferumfang. Eine gebrauchte Windows-Lizenz wäre aber schon für wenige Euro zu bekommen. Nutzer, die grundsätzlich Interesse an Linux haben, aber mit der vorinstallierten Linux-Distribution Endless OS nichts anfangen können, können problemlos eine gängigere Distribution aufspielen. Das von uns testweise installierte Ubuntu 19.04 läuft problemlos.

Asus VivoBook 14 X403FA - 10.09.2019 v7
Sascha Mölck

Gehäuse
89 / 98 → 91%
Tastatur
78%
Pointing Device
87%
Konnektivität
46 / 75 → 61%
Gewicht
71 / 20-75 → 93%
Akkulaufzeit
90%
Display
81%
Leistung Spiele
52 / 78 → 66%
Leistung Anwendungen
78 / 85 → 92%
Temperatur
93%
Lautstärke
91%
Audio
59 / 91 → 64%
Kamera
42 / 85 → 49%
Durchschnitt
74%
84%
Subnotebook - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Asus VivoBook 14 X403FA im Test: Das schicke Subnotebook verfügt über viel Ausdauer
Autor: Sascha Mölck, 12.09.2019 (Update: 13.09.2019)
Sascha Mölck
Sascha Mölck - Editor
Studium der Informatik, seit über 15 Jahren als Autor im IT-Bereich tätig.