Notebookcheck

Benchmark: Snapdragon 855 Plus nur moderat schneller

Qualcomm's schnellster Smartphone-Prozessor kann seinen Vorgänger nur moderat überholen. (Bild: Qualcomm)
Qualcomm's schnellster Smartphone-Prozessor kann seinen Vorgänger nur moderat überholen. (Bild: Qualcomm)
Ein erster Benchmark des Xiaomi Black Shark 2 Pro mit dem neuen Qualcomm Snapdragon 855 Plus attestiert dem Chip nur moderat höhere Performance im Vergleich zu seinem Vorgänger. Zum schnellsten Android-Smartphone reicht es trotzdem – zumindest im Multi-Core-Benchmark.

Währen das Xiaomi Black Shark 2 Pro erst am 30. Juli vorgestellt wird, ist bereits ein erstes Benchmark-Ergebnis aufgetaucht. Dabei löst es das etwas ältere Black Shark 2 an der Spitze der Android-Bestenliste ab – mit 11.367 Punkten ist die Pro-Version immerhin etwa fünf Prozent schneller. Dasselbe gilt für die Single-Core-Wertung mit 3.623 Punkten. 

Damit liegt das Black Shark 2 Pro nicht nur an der Spitze der Android-Smartphones, sondern auch knapp vor dem iPhone XS mit seinen 11.260 Punkten. Wird nur ein Kern genutzt, liegt Qualcomm aber nach wie vor weit hinter der Konkurrenz zurück: Sowohl Apples A12 Bionic mit 4.797 Punkten als auch Samsungs Exynos 9820 mit immerhin 4.287 Punkten können hier deutlich besser abschneiden.

Es bleibt aber spannend, wie der laut Qualcomm "beste mobile Prozessor für Gaming" in der Praxis abschneiden wird. Immerhin verspricht der Hersteller eine um 15 Prozent höhere Grafikleistung – wie gut genau sich der Chip damit im Vergleich zur Konkurrenz schlagen kann, werden erst praxisnahe Spiele-Benchmarks zeigen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-07 > Benchmark: Snapdragon 855 Plus nur moderat schneller
Autor: Hannes Brecher, 21.07.2019 (Update: 21.07.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.