Notebookcheck

Bluetooth-Kopfhörer: Beats Studio 3 mit aktiver Geräuschunterdrückung

Bluetooth-Kopfhörer: Beats Studio3 mit aktiver Geräuschunterdrückung
Bluetooth-Kopfhörer: Beats Studio3 mit aktiver Geräuschunterdrückung
Die neuen Beats-Kopfhörer sind mit einer aktiver Lärmunterdrückung und einem speziellen Apple-Chip ausgestattet und in zahlreichen Farbvarianten erhältlich.

Eine große, wenngleich äußerlich nicht  erkennbare Besonderheit: Der Beat Studio 3 ist - wie auch etwa die AirPods - mit Apples W1-Chip ausgestattet, der das Koppeln mit einem kompatiblen Apple-Gerät einfacher und die Verbindung stabiler machen soll, zudem lässt sich das Pairing via iCloud synchronisieren.

Die adaptive Noise-Cancelling soll Beats zufolge in Millisekunden (störende) Außengeräusche erkennen und unterdrücken, wozu wie gewöhnlich Antischall eingesetzt wird. Gleichzeitig sollen eingebaute Mikrofone aber auch den korrekten Sitz der Ohrmuschel überprüfen und gegebenenfalls die Soundausgabe auf eine nicht ganz optimal Trageposition anpassen.

Eine vorangegangene Analyse der abzuspielenden Musikdatei soll zudem auch die Wellenform der Lärmunterdrückung an die der Musik anpassen und diese somit möglichst originalgetreu wiedergeben. Der Akku soll bei drahtloser Wiedergabe bis zu 22 Stunden durchhalten, wird die aktive Geräuschunterdrückung reduziert, wächst die Laufzeit auf 40 Stunden. Ein Kabelbetrieb ist ebenfalls möglich.

Sowohl die Musikwiedergabe als auch Siri lassen sich direkt am Kopfhörer steuern. Der Beats Studio 3 Wireless soll ab Mitte Oktober ausgeliefert werden und ist ab sofort für 350 Euro vorbestellbar.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-09 > Bluetooth-Kopfhörer: Beats Studio 3 mit aktiver Geräuschunterdrückung
Autor: Silvio Werner,  5.09.2017 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.