Notebookcheck Logo

Das Vivo X Fold ist offiziell, mit 1 Hz bis 120 Hz LTPO-Falt-Display, Schott UTG und Zeiss Quad-Kamera

Das Vivo X Fold bietet eine hochwertige Quad-Kamera mit Zeiss T*-Beschichtung. (Bild: Vivo)
Das Vivo X Fold bietet eine hochwertige Quad-Kamera mit Zeiss T*-Beschichtung. (Bild: Vivo)
Vivo hat soeben eines der bislang spannendsten faltbaren Smartphones angekündigt. Das Vivo X Fold setzt auf ein fortschrittliches LTPO-AMOLED-Panel, auf einen Flaggschiff-Prozessor und auf eine hochwertige Quad-Kamera, inklusive einer Periskop-Tele-Kamera.

Vivo hat heute im Rahmen eines Launch-Events in China das brandneue Vivo X Fold offiziell vorgestellt. Das Gerät wird als direkter Konkurrent zum Samsung Galaxy Z Fold3 5G (ca. 1.560 Euro auf Amazon) positioniert. Dazu verbaut Vivo ein fortschrittliches, faltbares Display mit einer Diagonale von 8,03 Zoll, 2K+-Auflösung und einer Bildfrequenz, die dank LTPO-OLED-Panel dynamisch von 1 Hz bis 120 Hz geregelt werden kann.

So sollen flüssige Animationen ebenso wie ein niedriger Stromverbrauch gewährleistet werden. Schott Ultra Thin Glass (UTG) schützt den Bildschirm vor Kratzern. Das Scharnier übersteht laut der Angaben des Herstellers mühelos 300.000 Falt-Vorgänge, das entspricht bei 80 Falt-Vorgängen pro Tag einer Lebensdauer von zehn Jahren. Das Scharnier kann das Display in einem Winkel von 60 bis 90 Grad in Position halten, um das Smartphone auf einem Tisch aufstellen zu können. Das Display auf der Außenseite setzt ebenfalls auf ein 120 Hz schnelles Samsung E5 OLED-Panel.


Das Vivo X Fold besitzt gleich zwei Fingerabdrucksensoren, einen im Falt-Display, einen im Hauptdisplay. Ein Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1 sorgt für die Performance auf Flaggschiff-Niveau. Vivo betont, dass das Unternehmen mit Qualcomm zusammengearbeitet hat, um die SPU anzupassen und um so die Sicherheit des Systems zu verbessern. Der Akku fasst 4.600 mAh, geladen wird wahlweise über USB-C mit bis zu 66 Watt oder drahtlos mit 50 Watt.

Ein Highlight der Ausstattung ist die Quad-Kamera, denn anders als Samsung beim Galaxy Z Fold3 will Vivo keine Kompromisse für den Formfaktor eingehen. Das Vivo X Fold besitzt eine 50 Megapixel Hauptkamera auf Basis des Samsung ISOCELL GN5 im 1/1,57 Zoll Format, einer Blende von f/1.75 und optischer Bildstabilisierung (OIS). Dazu kommt eine 48 MP f/2.2 Ultraweitwinkel-Kamera mit einem 114 Grad Objektiv.

Die 12 MP Tele-Kamera mit einer Kleinbild-äquivalenten Brennweite von 47 mm und einem Sony IMX663 Sensor soll sich perfekt für Porträts eignen, während die Periskop-Tele-Kamera einen fünffachen optischen Zoom und OIS bietet. Neben der Zeiss T*-Beschichtung auf den Objektiven hat der Optik-Spezialist aus Deutschland auch bei der Entwicklung des Porträt- und des Nachtmodus geholfen.

Preise und Verfügbarkeit

Das Vivo X Fold startet in China mit 12 GB RAM und 256 GB Speicher ab 8.999 Yuan (ca. 1.299 Euro). Ob das Smartphone auch international auf den Markt kommen wird, wurde noch nicht bestätigt.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-04 > Das Vivo X Fold ist offiziell, mit 1 Hz bis 120 Hz LTPO-Falt-Display, Schott UTG und Zeiss Quad-Kamera
Autor: Hannes Brecher, 11.04.2022 (Update: 11.04.2022)