Notebookcheck

Duo: Noch eine Dual-Display-Lösung für Notebooks bei Kickstarter

Ein ausklappbares Zweitdisplay für Notebooks gibt es mit Mobile Pixels "Duo".
Ein ausklappbares Zweitdisplay für Notebooks gibt es mit Mobile Pixels "Duo".
Schon 2009 waren Dual-Screen-Lösungen gefragt, damals hat Lenovo mit dem Thinkpad W700ds das weltweit erste Notebook mit ausziehbarem Zweitdisplay vorgestellt. Etwas ähnliches kann man sich mit "Duo" zu jedem Notebook dazu basteln. Das Kickstarterprojekt ist bereits erfolgreich gestartet, ab 179 US-Dollar geht's los.

Wer unterwegs gern mit mehreren Monitoren arbeitet, hat prinzipiell 3 Lösungsmöglichkeiten. Entweder er greift zu einem der praktisch nicht (mehr) verfügbaren Laptops mit mehreren Displays - wir denken da natürlich an das Thinkpad W700ds von Lenovo oder Project Valerie von Razer, das es leider nicht auf den Markt geschafft hat. Die zweite Methode wäre ein transportabler Zweitmonitor, kürzlich hat etwa AOC ein entsprechendes Produkt vorgestellt. Last but not least gibt es Zubehör, das mehr oder weniger elegant an der Rückseite des Notebookdisplays montiert wird.

Ausziehbarer Monitor als Zubehör

Le Slide war eines der ersten Produkte dieser Art. Es rüstet gleich zwei Full-HD-IPS-Panels nach und ist nach einer langen Finanzierungsphase mittlerweile regulär ab 349 Euro ohne Steuern erhältlich. Ein Startup namens "Mobile Pixels" aus den USA finanziert via Kickstarter nun ebenfalls eine mobile Dual-Screen-Lösung namens "Duo" und will damit vor allem die Produktivität mobiler Arbeiter erhöhen, die primär unterwegs am Notebook arbeiten und dort nicht auf einen zweiten Monitor verzichten wollen.

Kickstarter-Preis ab 179 US-Dollar

Duo wird mit Klebestreifen an der Rückseite des Notebookdisplays montiert. Das 12,5 Zoll Full-HD-IPS-Display mit 300 nits Helligkeit wird seitlich aus der magnetisch an den Klebern fixierten Erweiterung gezogen, das klappt nach beiden Seiten hin, zudem kann das Zweit-Display im 270 Grad-Winkel verstellt werden, sodass auch ein Präsentationsmodus möglich wird. Der insgesamt 680 Gramm schwere Zweitmonitor wird via USB mit dem Rechner verbunden und ist sowohl mit Mac, Windows, Android als auch Linux kompatibel sowie "Chrome-friendly". Duo hat sein Finanzierungsziel von 35.000 US-Dollar mittlerweile weit überschritten und kann aktuell ab 179 US-Dollar mitfinanziert werden.

Vorsicht bei sehr leichten Notebooks

Der Versand nach Europa kostet 20 US-Dollar, dazu kommen noch Steuern beim Import, insgesamt kommt man so wohl auf umgerechnet mindestens 210 Euro, die Auslieferung ist für Januar 2019 geplant, kann sich aber wie immer bei Crowdfunding-Projekten verzögern - auch Komplettausfälle sind möglich. Abgesehen vom Preis ist zu bedenken, dass das Notebook mit montiertem Duo nicht nur deutlich dicker wird sondern sich auch der Schwerpunkt verlagert. Bei sehr leichten Notebooks könnte es daher sein, dass es im aufgeklappten Zustand nicht mehr stabil steht. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-06 > Duo: Noch eine Dual-Display-Lösung für Notebooks bei Kickstarter
Autor: Alexander Fagot, 24.06.2018 (Update: 24.06.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.