Notebookcheck

Ersteindruck: Samsung Wireless Powerbank

Ersteindruck: Samsung Wireless Powerbank
Ersteindruck: Samsung Wireless Powerbank
Powerbanks gibt es viele auf dem Markt, Wireless-Modelle bisher aber nur wenige. Samsung hat nun ein eigenes Modell mit 10.000 mAh veröffentlicht. Damit soll gerade unterwegs lästiges Kabelmanagement entfallen und das Smartphone trotzdem schnell geladen werden. Klappt das?

Wer kennt es nicht: Man ist unterwegs und der Akku des Smartphones ist plötzlich leer. Was hilft ist eine Powerbank. Aber halt, wo ist das dazugehörige Kabel – Mist! Wireless Powerbanks benötigen kein Extrakabel, sind dafür aber meist deutlich langsamer im Aufladen. Samsung spendiert daher seiner Wireless Powerbank Qi Charging, Samsungs eigener Version des Fast-Charge-Protokolls.

Das kommt natürlich auch nur Samsung-Smartphones zugute, daneben unterstützt das Produkt Quick Charge 2.0. Natürlich bietet der mobile Energiespeicher von Samsung alternativ auch das kabelgebundene Laden an. Dafür gibt es Ausgänge für 5V/2A, 9V/1.67A und 12V/1.25A. Erste Tests von Gsmarena per Kabel an einem Redmi K20 Pro und einem Samsung Galaxy Tab S5e lieferten auch einwandfrei Ergebnisse.

Weniger beeindruckend waren jedoch die Ergebnisse beim Wireless-Versuch: Mangels kompatibler Samsung-Geräte musste ein iPhone XR als Versuchsobjekt herhalten, welches Samsungs Wireless Fast Charge nicht unterstützt. Über vier Stunden dauerte so der Ladevorgang.

Aber selbst auf der Produktseite von Samsung zeigen sich die Kunden wenig begeistert. Nur 1,6 von 5 Sternen bei 13 Kundenreviews wurden vergeben. Die vermeintlichen Käufer beschweren sich über extrem langsames Laden selbst von kompatiblen Produkten wie dem Galaxy Note 9 oder dem Galaxy S9. Zudem soll die Powerbank einige der Smartphones nicht zu 100 % geladen haben und auch noch sehr heiß werden.

Dabei ist die Verarbeitung immerhin ordentlich. Das Gehäuse ist aus Aluminium gefertigt, die Oberseite zur Auflage des Handys aus gummiertem Kunststoff. Allerdings soll es bei Druck schon ordentlich knarzen und knacken. Für den Output steht ein USB-A-Slot zur Verfügung, geladen wird per USB-C. Der Ladestand wird durch vier weiße LEDs angezeigt, welche nur auf Knopfdruck kurz aufleuchten.

Bis zu zwei Geräte können simultan geladen werden. Ein 20 cm langes Kabel zum Verbinden ist beigelegt. Der Preis liegt derzeit bei rund 60 Euro. Die Powerbank ist derzeit höchstens für Besitzer von kompatiblen Samsung-Produkten interessant, alle anderen laden zumindest kabellos zu langsam.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-08 > Ersteindruck: Samsung Wireless Powerbank
Autor: Christian Hintze,  5.08.2019 (Update:  5.08.2019)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).