Notebookcheck

Exodus 2: HTC entwickelt neues Blockchain-Smartphone

HTCs Exodus 1 kann mit Bitcoin bezahlt werden. (Bild: HTC)
HTCs Exodus 1 kann mit Bitcoin bezahlt werden. (Bild: HTC)
Lange nachdem der Bitcoin-Hype vorüber ist bereitet HTC eine zweite Generation seines Blockchain-Smartphones vor. HTC meint, Kryptowährungen hätten ein gewaltiges kommerzielles Potential, das erst noch entdeckt werden muss.

Wie die Taiwan News berichtet hat HTC das neue Smartphone am 26. April auf einer Pressekonferenz in Taipei angekündigt. Demnach hat das HTC Exodus die Erwartungen des Konzerns erfüllt, eine zweite Generation soll schon in der zweiten Hälfte dieses Jahres auf den Markt kommen. HTCs DCO (Decentralized Chief Officer) Phil Chen gibt leider noch keine Details zum neuen Gerät preis.

Man darf aber davon ausgehen, dass wie schon beim Vorgänger eine Secure Enclave mit dabei sein wird, auf die Android nicht zugreifen kann. Dort können Keys für Kryptowährungen sicher gespeichert werden. Falls man das Smartphone verliert, kann eine Gruppe von Freunden ausgewählt werden, die jeweils einen Teil eines jeden Keys erhalten, sodass man mit der Hilfe aller beteiligten Personen die verlorenen Daten wiederherstellen kann.

Hardware-seitig ist das Exodus 1 nicht mehr ganz aktuell. Es kommt mit einem Snapdragon 845, 6 GB RAM, 128 GB Speicher und einem 6 Zoll großen 18:9 QHD+-Display. Hier darf man zumindest mit einem etwas aktuelleren Snapdragon 855 rechnen. Der Preis des Vorgängers liegt bei 749 Euro.

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-05 > Exodus 2: HTC entwickelt neues Blockchain-Smartphone
Autor: Hannes Brecher,  4.05.2019 (Update:  4.05.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.