Notebookcheck

Project Libra: Facebook entwickelt eigene Kryptowährung

Mark Zuckerberg arbeitet an seiner eigenen Kryptowährung. (Bild: Anthony Quintano, Wikimedia Commons)
Mark Zuckerberg arbeitet an seiner eigenen Kryptowährung. (Bild: Anthony Quintano, Wikimedia Commons)
Unter dem Titel "Zuck-Coin" geistern seit geraumer Zeit Gerüchte umher, dass Facebook an einer eigenen Währung auf Basis der Blockchain-Technologie arbeitet. So wird sie zwar nicht heißen, im Rahmen von "Project Libra" entwickelt das soziale Netz aber offenbar eine kursstabile Bitcoin-Alternative.

Wie die Schweizer Handelszeitung berichtet hat der Technologiegigant dafür ein Unternehmen in der Schweiz gegründet. Libra Networks in Genf arbeitet laut seinen Statuten an Finanz- und Technologiedienstleistungen. Der Fokus liegt dabei auf Zahlungen, Finanzierung, Identitätsmanagement, Big Data, Analytik und Blockchain. Eigentümer von Libra Networks ist Facebook Global Holdings II in Irland.

Laut dem Bericht soll eine neue Kryptowährung im Zentrum der Pläne stehen. Die Besonderheit: Der Kurs der Währung wird an den US-Dollar gekoppelt, sodass eine gewisse Stabilität gewährleistet werden kann. Denn jeder Facebook-Coin wird genau einen US-Dollar wert sein, der zur Absicherung bei einer Bank hinterlegt wird.

Zum Start soll es eine Milliarde dieser Coins geben, die etwa dazu verwendet werden können, um Geld über WhatsApp zu verschicken oder auch bei Händlern auf Facebook direkt zu bezahlen. Facebook hat sich nicht zum Bericht geäußert, allerdings decken sich die Angaben in vielen Punkten mit früheren Berichten von Bloomberg und der New York Times.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-05 > Project Libra: Facebook entwickelt eigene Kryptowährung
Autor: Hannes Brecher, 19.05.2019 (Update: 19.05.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.