Notebookcheck

Fällt das Tabuthema "Werbeeinblendungen" auf Whatsapp?

Wird WhatsApp für Facebook zum Goldesel?
Wird WhatsApp für Facebook zum Goldesel?
Nach dem Facebook Messenger und Instagram könnte nun auch WhatsApp zum Werbedienst werden, wenn es nach einem CNBC-Interview mit einem Top-Manager von Facebook geht. Dies könnte auch ein Grund sein, wieso erst letzten Montag Jan Koum, der Mitgründer von WhatsApp und nun Milliardär, seinen Austritt aus der Facebook-Gruppe verkündet hat.

Schlag auf Schlag häufen sich derzeit die Meldungen über den beliebten Kurznachrichtendienst WhatsApp. Erst diesen Montag schrieb Jan Koum, einer der Mitgründer und langjähriger Chef von WhatsApp in einem Facebook-Eintrag, dass er den Mutterkonzern Facebook verlassen werde. Vermutet wurde von diversen Medien ein Streit mit Facebook über die Verschlüsselung bei WhatsApp und die Datennutzung der User, die Jan Koum schützen wollte. Facebook hingegen möchte einen größeren Spielraum. 

Hier könnte jedoch viel mehr dahinter stecken als angenommen, die Jan Koum zu diesem Schritt sich von Facebook zu trennen, bewegt haben dürfte. Facebook plant möglicherweise mit WhatsApp Geld verdienen zu wollen, und zwar mit Werbeeinblendungen. Koum hingegen hatte in der Vergangenheit immer betont und darauf Wert gelegt, dass WhatsApp werbefrei bleibt. Er hat dies in direkten Zusammenhang mit dem Erfolg dieser Nachrichten-App gestellt. 

"We're now going to have the ability to enable larger companies, not only small businesses, to integrate a new APIs to send and receive messages with people on the Whatsapp platform [...]" (David Marcus, Vizepräsident Kurzenachrichtendienste bei Facebook)

Doch wie wahrscheinlich ist in Zukunft ein WhatsApp mit Werbeeinblendungen? Sehr wahrscheinlich, denn wie in einem Interview auf "CNBC" mit David Marcus, dem Vizepräsidenten der gesamten Kurznachrichtendienst-Sparte bei Facebook, zu hören ist, wurden bereits erste Schritte, wie die Entwicklung neuer Nutzeroberflächen und Schnittstellen mit der Unternehmen Werbebotschaften an die User schicken können, entwickelt.

Wann dies aber geschehen wird, das werden die Nutzer dann wohl als Erste merken. Ein genauer Zeitplan wurde nicht verkündet, aber eines scheint klar zu sein: Früher oder später werden wir Werbeeinblendungen auf WhatsApp erleben.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-05 > Fällt das Tabuthema "Werbeeinblendungen" auf Whatsapp?
Autor: Daniel Puschina,  4.05.2018 (Update:  4.05.2018)
Daniel Puschina
Daniel Puschina - Editor
Ich bin die Generation, die in den 90er Jahren auf einem 386er mit der 20MHz Turbotaste die ersten Computer-Erfahrungen gesammelt hat. Es war eine Gratwanderung zwischen der Leistungsgrenze meines Rechners und dem knappen Taschengeld, umso größer war aber dadurch die Motivation, das letzte Stück Leistung hier noch rauszuholen. Das Herauskitzeln eines einzelnen Kilobytes in der config.sys Datei war bei 2MB RAM absolut bestimmend über „Spiel startet“ oder „Spiel startet nicht“. Ab diesem Zeitpunkt habe ich auch damit begonnen, mich hardwareseitig immer eingehender mit Benchmarktests, Leistungsvergleiche und Tuning der Komponenten zu beschäftigen, was mich in den letzten Jahren zum Dauerbesucher der Notebookcheck-Seite machte. Es ist mir somit eine große Freude, hier nun selbst aktiv für diese Seite schreiben und testen zu können.