Notebookcheck

WhatsApp "prüft" nun das Mindestalter aufgrund der neuen DSGVO

Whatsapp macht nun "ernst" mit dem Mindestalter
Whatsapp macht nun "ernst" mit dem Mindestalter
Die Anhebung des Mindestalters bei WhatsApp von 13 Jahre auf 16 Jahre aufgrund der neuen Datenschutz-Grundverordnung war bereits bekannt, nun poppen seit einigen Tagen bei der Neuinstallation oder Starten des Dienstes vermehrt die aktualisierten Nutzungsbedingungen auf.

Bereits letzten Monat haben wir darüber berichtet, dass WhatsApp aufgrund der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sich dazu gezwungen sieht, das Mindestalter von 13 auf 16 Jahre anzuheben. Unklar war allerdings in welcher Form und wie konsequent WhatsApp diese neue Datenschutzregelung plant, umzusetzen.

Seit einigen Tagen poppen nun bei den Nutzern vermehrt die neuen Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien von WhatsApp auf, sowohl bei einer Neuinstallation, als auch beim normalen Start des Nachrichten-Dienstes. Darin wird man lediglich aufgefordert bis zum 9. Juni 2018 um 20:29 den neuen Nutzungsbedingungen zuzustimmen, indem ein Schieberegler nach rechts geschoben wird.

Die Hürde für unter 16-jährige WhatsApp auch in Zukunft weiterhin zu nutzen, ist also nicht besonders groß. Man verstößt zwar gegen die WhatsApp Richtlinien, aber das dürfte die Mehrheit der Jugendlichen wohl nicht davon abhalten, um nicht gesperrt zu werden.

Dieses Dialogfenster wird in den nächsten Tagen zu sehen sein.
Dieses Dialogfenster wird in den nächsten Tagen zu sehen sein.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-05 > WhatsApp "prüft" nun das Mindestalter aufgrund der neuen DSGVO
Autor: Daniel Puschina, 11.05.2018 (Update: 12.05.2018)
Daniel Puschina
Daniel Puschina - Editor
Ich bin die Generation, die in den 90er Jahren auf einem 386er mit der 20MHz Turbotaste die ersten Computer-Erfahrungen gesammelt hat. Es war eine Gratwanderung zwischen der Leistungsgrenze meines Rechners und dem knappen Taschengeld, umso größer war aber dadurch die Motivation, das letzte Stück Leistung hier noch rauszuholen. Das Herauskitzeln eines einzelnen Kilobytes in der config.sys Datei war bei 2MB RAM absolut bestimmend über „Spiel startet“ oder „Spiel startet nicht“. Ab diesem Zeitpunkt habe ich auch damit begonnen, mich hardwareseitig immer eingehender mit Benchmarktests, Leistungsvergleiche und Tuning der Komponenten zu beschäftigen, was mich in den letzten Jahren zum Dauerbesucher der Notebookcheck-Seite machte. Es ist mir somit eine große Freude, hier nun selbst aktiv für diese Seite schreiben und testen zu können.