Notebookcheck

Google: AIY Vision Kit erleichtert maschinelles Lernen

Google: AIY Vision Kit erleichtert maschinelles Lernen
Google: AIY Vision Kit erleichtert maschinelles Lernen
Google hat mit dem AIY Vision Kit ein Paket für Entwickler vorgestellt, dass Experimente mit der Bilderkennung mittels maschinellen Lernen erlaubt.

Wichtigstes Teil des von Google via Micro Center vertriebenen Kits stellt das VisionBonnet-Board dar. Dieses Erweiterungsboard für den Raspberry Pi ist mit einem Intel Movidius MA2450 ausgestattet, welcher für das Ausführen von neuronalen Netzwerken und damit für die eigentliche Erkennung zuständig ist. 

Zusätzlich befinden sich im Paket zwei Linsen für die nicht enthaltene Raspberry Pi-Kamera, ein Lautsprecher, ein Objektivgewinde und zahlreiche Anschlusskabel. Das faltbares Pappgehäuse hält alle Komponenten und den nötigen Raspberry Pi Zero W zusammen. 

Die mitgelieferte Software ist mit drei verschiedenen, neuronalen Modellen ausgestattet - so lassen sich etwa via MobileNets tausende verschiedene Objekte identifizieren, das zweite soll Gesichter erkennen und das dritte Personen, Hunde und Katzen erkennen. Die Software erlaubt auch das Training eigener Modelle. 

Das Kit lässt sich ab sofort für 45 Dollar vorbestellen, aktuell allerdings lediglich in den USA. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-11 > Google: AIY Vision Kit erleichtert maschinelles Lernen
Autor: Silvio Werner, 30.11.2017 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.