Notebookcheck

Security: Fake-Bluescreen zockt Nutzer ab

Security: Fake-Bluescreen zockt Nutzer ab
Security: Fake-Bluescreen zockt Nutzer ab
Die Sicherheitsexperten von Malwarebytes konnten eine neue Malware identifizieren, die Nutzern Geld für das Entsperren des Geräts abknöpfen will.

Die von Malwarebytes als Troubleshooter bezeichnete Scam-Software gibt sich unter anderem als (nicht näher benannte) gecrackte Software aus, um so auf die Computer argloser Nutzer zu gelangen.

Einmal ausgeführt, stellt die Software einen angeblichen Bluescreen dar und verlangt unter Verweis auf angeblich vorhandene, erhebliche Sicherheitsrisiken des PCs eine Überweisung in Höhe von 25 US-Dollar an ein PayPal-Konto.

Positiv: Die Schadsoftware verschlüsselt keine Daten. Weniger nett: Troubleshooter deaktiviert unter anderem typische Tastenkombinationen, wodurch sich der Bluescreen nicht ohne weiteres aufheben lässt.

Allerdings lässt sich die Malware austricksen, weil während der Zahlungsaufforderung eine Tastenkombination (STRG+O) die manuelle Eingabe einer Internetseite ermöglicht. Damit lässt sich schließlich die Seite aufrufen, die der Schadsoftware normalerweise zur Bestätigung der Zahlung dient. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-11 > Security: Fake-Bluescreen zockt Nutzer ab
Autor: Silvio Werner, 30.11.2017 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.