Notebookcheck

Google Daydream View: VR-Headset, neu definiert

Daydream View, das erste Daydream-kompatible VR-Headset kommt von Google.
Daydream View, das erste Daydream-kompatible VR-Headset kommt von Google.
Neben den Pixel Phones hat Google auch das erste Daydream-kompatible VR-Headset namens Daydream View vorgestellt. Es soll sich in einigen Punkten von bisherigen VR-Headsets unterscheiden.

Pixel und Pixel XL sind die ersten Daydream-kompatiblen Smartphones und brauchen für den vollendeten VR-Genuss natürlich ein entsprechendes Headset. Das liefert Google praktischerweise ebenfalls und ist somit der erste Hersteller Daydream-kompatibler Produkte. Mit Daydream hat Google im Juni eine offene Referenzplattform für mobiles Virtual Reality angekündigt, für das zukünftig auch Produkte anderer Hersteller erwartet werden. Jede Daydream-kompatible Hardware soll untereinander austauschbar sein, die hier vorgestellte VR-Brille namens Daydream View wird also auch mit allen zukünftigen Daydream-kompatiblen Smartphones funktionieren.

Mit Daydream View will Google einige Schwachpunkte bisheriger VR-Lösungen ausgemerzt haben. Neben geringerer Latenz geht es Google vor allem um mehr Software, bessere Interaktionsmöglichkeiten über einen mitgelieferten Controller und um den Tragekomfort. Letzter äußert sich darin, dass Daydream View beispielsweise mit Stoff überzogen ist und somit leichter und angenehmer zu tragen sein soll. Als Livestyle-Produkt gibt es Daydream-View auch in mehreren Farben. Einfache Bedienung steht im Vordergrund, daher gibt es auch keine Steckverbindung zum Smartphone mehr. Letzteres wird vorne über eine Klappe fixiert und per Funk angesprochen. Wenn kein Smartphone drin steckt, dient die Klappe als Aufbewahrungsort für den Controller.

Nicht nur bei der Hardware arbeitet Google mit Partnern zusammen, auch bei der Software ist nicht nur Google mit Unterstützung für Google Photos, Youtube, Street View und Google Play mit an Bord sondern eine ganze Reihe prominenter Software-Produzenten wie Warner, Hulu, HBO oder Netflix. Im Daydream-Store sollen nicht nur Cardboard-kompatible Apps zu finden sein, sondern auch speziell für Daydream produzierte Inhalte, Spiele und Software. Google positioniert Daydream View nicht nur als Gaming-Plattform sondern auch als Heimkino für unterwegs. Ab November soll das Headset inklusive Controller für 69 Euro im Google Store erhältlich sein.

 
 
 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-10 > Google Daydream View: VR-Headset, neu definiert
Autor: Alexander Fagot,  4.10.2016 (Update:  4.10.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.