Notebookcheck

Google Play Store: Kleinere App-Updates und genaue Größenangaben

Google implementiert Verbesserungen im Play Store für korrektere und kleinere Filegrößen.
Google implementiert Verbesserungen im Play Store für korrektere und kleinere Filegrößen.
Google implementiert eine Reihe von Änderungen im Play Store, welche die Größe von Apps und deren Updates reduzieren und die konkrete App- sowie Update-Größe anzeigt.

Google verkündete im Android Developer Blog einige positive Neuerungen für alle mit kritischen Speichermangel auf ihren Android-Smartphones und Tablets. Anstatt die generelle APK-Größe im Google Play Store anzuzeigen, wird zukünftig die konkrete Größe angezeigt. Das gilt zukünftig auch für die Größe von App-Updates. Weiters konnte Google den Delta-Algorithmus verbessern und die Änderungen, die bei einem Update übermittelt werden, drastisch in der Größe schrumpfen. Google verspricht Einsparungen von bis zu 50 Prozent, was auch all jenen hilft, die ihre Updates über kostenpflichtige Datenverbindungen laden.

Platzeinsparungen gibt es künftig auch bei APK-Expansion-Files, in denen Entwickler Medieninhalte oder Bilder speichern können. Auch hier verspricht Google einiges an Einsparungen: um bis zu 65 Prozent soll der Platzbedarf geschrumpft sein. Die Änderungen dürften besonders auf Einsteigergeräten, beziehungsweise Mittelklasse-Smartphones mit 16 GB oder weniger Speicher für spürbare Erleichterung sorgen. Der Blog-Eintrag enthält weiterführende Erklärungen, wie Entwickler die Größe ihrer Installationspakete reduzieren können.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-07 > Google Play Store: Kleinere App-Updates und genaue Größenangaben
Autor: Alexander Fagot, 24.07.2016 (Update: 24.07.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.