Notebookcheck

Google Services am Huawei Mate 30 Pro: Sogar Google Pay funktioniert

Wie man sieht klappt es doch: Die Google-Services lassen sich auf der Huawei Mate 30-Serie installieren, auch ohne Root-Access.
Wie man sieht klappt es doch: Die Google-Services lassen sich auf der Huawei Mate 30-Serie installieren, auch ohne Root-Access.
(Update 02.10.2019: Wichtige neue Informationen ergänzt) Knapp eine Woche nach dem Launch der neuen Mate 30-Flaggschiff-Generation durch Huawei kristallisiert sich langsam heraus, dass Huawei und Google offenbar hinter den Kulissen zusammenarbeiten, um eine möglichst einfache Nachinstallation der Google-Services durch Anwender zu ermöglichen. Eine Anleitung, wie das in wenigen Minuten klappt.
Alexander Fagot,

Google darf aufgrund der aktuellen US-Bestimmungen eigentlich keine neuen Huawei-Smartphones für die Google-Services zertifizieren und dennoch tauchen immer mehr Hinweise auf offensichtlich problemlose Google-Mobile-Service-Installationen auf, wenn man es richtig macht. Sicher, das einfache Installieren von Youtube oder Google Play aus irgendeinem App-Store klappt nicht, wenn man allerdings die Google-Play-Services etwa über lzplay.net installiert, funktionieren anschließend alle gewohnten Google-Apps und -Services, sogar das mobile Bezahlen mit Google Pay, wie das Video unten mit einem Huawei Mate 30 Pro zeigt.

Wie ist das möglich?

Wie wir bereits in diesem Artikel ausführlich dargelegt haben, gibt es hierfür eigentlich nur eine Erklärung: Huawei installiert offenbar bereits kleine Mini-Versionen ("Stubs") der Google-Services mit erhöhten Rechten vor, die nach einem Update durch den User zu vollwertigen Google-Services mit allen erforderlichen Privileges werden. Zusätzlich scheint Google das Mate 30, das Mate 30 Pro sowie das Mate 30 RS zu seiner Safety-Net-Liste der zertifizierten Geräte hinzugefügt zu haben, wie uns XDA-Developers-Redakteur Mishaal Rahman via Twitter beweisen kann. Der legale Aspekt dieser "undokumentierten Zusammenarbeit" ist natürlich aktuell schwer zu beurteilen.

Anleitung zur Installation

Was muss man also konkret tun, um auf einem der neuen Mate 30-Flaggschiffe von Huawei die Google-Services zum Laufen zu bekommen? Hier ein kurzer Step-by-Step-Guide, der natürlich nur auf Geräten funktioniert, die vom Hersteller bereits entsprechend vorbereitet wurden, andernfalls sind erhöhte Root-Rechte nötig, um alle Google-Services korrekt zu installieren:

  • Mit dem vorinstallierten Browser auf lzplay.net den "Google Services Framework Installer" herunterladen und diesen ausführen.
  • Nach der Installation den Google Play Store öffnen und überprüfen ob man sich mit seinem Google-Account einloggen kann. Falls nicht, einfach das Smartphone neustarten.
  • Nach dem Neustart sollte das Einloggen problemlos funktionieren.
  • Anschließend aus dem Google Play Store alle benötigten Google-Apps installieren, falls Probleme nach dem Start einiger Apps wie Google Maps oder Youtube auftreten, einfach noch einmal neustarten.

Sofern das Smartphone von Google auf einer Liste genehmigter Android-Phones steht, was beim Mate 30 offenbar der Fall ist, sollte beim Start einer Google-App keine Warnung erscheinen, falls doch, wird in diesem Bericht eine Lösung angesprochen, die aber eigentlich nur für Nutzer von Custom-Roms gedacht ist.

Update 02.10.2019

Es gibt wichtige Nachrichten für alle, die sich für diese Methode zur Nachinstallation der Google-Services am Mate 30 interessieren, denn sie funktioniert aktuell nicht mehr. Mehr im verlinkten Artikel.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-09 > Google Services am Huawei Mate 30 Pro: Sogar Google Pay funktioniert
Autor: Alexander Fagot, 25.09.2019 (Update:  2.10.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.