Notebookcheck

HP: Erneuter Rückruf von Laptop-Akkus

Ein betroffener Akku (Bildquelle: HP)
Ein betroffener Akku (Bildquelle: HP)
Der PC-Hersteller HP ruft auch dieses Jahr wieder Laptop-Akkus zurück, insgesamt umfasst der Rückruf dieses mal 101.000 Akkus. Der Rückruf im Sommer des letzten Jahres hatte weniger als halb so viele Akkus umfasst.

Zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres ruft HP, der zweigrößte PC-Hersteller, tausende Notebook-Akkus zurück. Genauer gesagt sogar insgesamt 101.000 Akkus.

Betroffen von dem Rückruf sind verschiedene Notebook-Serien, unter anderem Geräte der Serien ProBook, Pavilion, Envy, Compaq Presario, HP sowie Compaq. Bei zwischen Geräten dieser Serien, die zwischen März 2013 und Oktober 2016 hergestellt wurden, kann der Akku eventuell in Flammen aufgehen. Die betroffenen Akku-Seriennummern für den Rückruf lauten: 6BZLU, 6CGFK, 6CGFQ, 6CZMB, 6DEMA, 6DEMH, 6DGAL oder 6EBVA

Bei dem Rückruf handelt es sich um eine Erweiterung des Rückrufs vom Juni des letzten Jahres, als man 41.000 Akkus zurückgerufen hat. Kunden, die damals den Akku tauschen ließen seien von diesem Rückruf nicht betroffen. Betroffene Akkus wird HP kostenlos gegen neuwertige Akkus tauschen, egal wie alt die betroffenen Akkus sind. Kunden können sich telefonisch oder im Internet bei HP melden.

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Quelle(n)

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-01 > HP: Erneuter Rückruf von Laptop-Akkus
Autor: Benjamin Herzig, 25.01.2017 (Update: 25.01.2017)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.