Notebookcheck

HP Spectre 13 x360: Neues Modell bringt Whiskey-Lake, Design-Refresh & mehr Business-Features

HP Spectre 13 x360: Neues Modell bringt Whiskey-Lake, Design-Refresh & mehr Business-Features
HP Spectre 13 x360: Neues Modell bringt Whiskey-Lake, Design-Refresh & mehr Business-Features
HP hat sein Spectre x360 überarbeitet: Das neue Modell ist minimal dicker, was für eine verbesserte Kühlung, bessere Akkulaufzeiten und weniger Throttling sorgen soll. Das Design des neuen Modells, das auch die aktuellen Whiskey-Lake-Prozessoren enthält, besticht dabei mit einem visuellen Design, das von geschliffenen Edelsteinen inspiriert sein soll.

HP Spectre bildet so ziemlich die Flaggschiff-Serie von HP im Markt für Privatkunden-Laptops. Seit der Einführung im Jahr 2015 hat HP die Spectre-Notebooks Jahr für Jahr aktualisiert und dabei sowohl im inneren als auch im äußeren Bereich überarbeitet. Zur Umsatzstarken Vorweihnachtszeit 2018 erneuert der Hersteller nun seine Spectre-Convertibles in 13,3-Zoll (HP Spectre x360 13) und 15,6-Zoll (HP Spectre x360 15) und führt dabei einige neue Optionen ein.

Beim kleineren Modell der beiden setzt HP dabei vor allem auf die Akkulaufzeit als wichtigstes Standout-Feature: Laut HP soll das neue HP Spectre x360 13 eine Laufzeit von 22,5 Stunden erreichen. Das ist natürlich nicht alles: Komplett neu ist zum Beispiel WWAN in Form einer LTE-Karte mit Dual-eSIM – damit dürfte HP neue Kundenschichten für das Spectre x360 13 erschließen, denn dieses Feature ist vor allem im Business sehr beliebt. Abseits davon tauscht HP natürlich die nun veralteten Kaby-Lake-Refresh-Prozessoren gegen die aktuellen Whiskey-Lake-CPUs wie den Intel Core i7-8565U aus, womit auch die WLAN-Karte auf den neuesten Stand gebracht wird (Intel 9560 statt Intel 8265).

Doch das neue Modell ist mehr als nur ein reines Update, denn HP überarbeitet auch das Gehäuse. Dieses ist nun etwa 1 mm dicker, was durchaus eine Überraschung ist – HP schwimmt gegen den Strom zu immer dünneren Gehäusen. Das neue Gehäuse soll dafür zu einer besseren Performance und Kühlung sowie zu einer längeren Akkulaufzeit beitragen, wobei der Akku nur minimal von 60 auf 61 Wh gewachsen ist. Optisch hat sich das Design deutlich verändert, mit abgeknickten, geschliffenen Ecken und Kanten – dieses Design soll von geschliffenen Edelsteinen inspiriert worden sein. Kurios: Der Ladeanschluss befindet sich im Bereich der rechten abgeknickten Gehäuseecke.

Den Fingerabdruckleser hat HP wieder an eine traditionellere Position in der Handballenauflage untergebracht, beim Vorgänger war dieser an der Seite platziert. An Display-Optionen gibt es Full-HD (1.920 x 1.080) oder 4K-Ultra-HD (3.820 x 2.160) mit Touch, wobei HP erstmals den von den Business-Modellen der Marke EliteBook bekannten SureView-Privacy-Bildschirm bei manchen Full-HD-Modellen anbieten wird – ein weiterer Hinweis, das HP auch mit dem Spectre x360 vermehrt Firmenkunden abholen will.

Das neue HP Spectre 13 2018 soll im Dezember erscheinen, wobei der Einstiegspreis in den USA bei 1.150 US-Dollar liegen soll. Neben dem dunkelgrauen Farbton soll es das Spextre x360 13 in Zukunft außerdem auch mit einem blauen Gehäuse geben.

Spectre x360 13 (Anfang 2018)Spectre x360 13 (Ende 2018)
CPUBis zu Core i7-8550U (Kaby-Lake-R)Bis zu Core i7-8565U (Whiskey Lake)
RAMBis zu 16 GB LPDDR3-2133Bis zu 16 GB DDR4-2400
BildschirmBis zu FHD TouchFHD Touch oder 4K-UHD Touch, SureView FHD optional
WLAN/WWANIntel 8265Intel 9560, Dual-eSIM 4G LTE optional
Anschlüsse2x Thunderbolt 3, 1x USB Typ-A, 3,5 mm Kombo Audio, MicroSD2x Thunderbolt 3, 1x USB Typ-A, 3,5 mm Kombo Audio, MicroSD
Abmessungen13,6 x 306 x 218 mm14,5 x 308.9 x 218 mm
Gewicht, Akku1,26 kg, 60 Wh1,32 kg, 61 Wh

Quelle(n)

HP

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-10 > HP Spectre 13 x360: Neues Modell bringt Whiskey-Lake, Design-Refresh & mehr Business-Features
Autor: Benjamin Herzig, 23.10.2018 (Update: 23.10.2018)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.