Notebookcheck

Test HP ZBook Studio x360 G5 (i7, P1000, FHD) Workstation

Benjamin Herzig, 👁 Andreas Osthoff, Felicitas Krohn, 09.11.2018

Besondere Kombination. HP ergänzt seine ZBook-Studio-Serie, die hochwertige und teure Workstations umfasst, um ein Convertible-Modell. Kann diese ganz spezielle Kombination in der Realität funktionieren? Lesen Sie mehr in diesem ausführlichen Review!

Eine mobile Workstation, die sich dank Convertible-Funktion in ein Tablet umwandeln lässt? "Eine etwas eigentümliche Kombination" möchte man im ersten Moment vielleicht denken. Mobile Workstations stehen schließlich für den traditionellsten Teil des PC-Marktes, während Convertibles eher für den Wandel stehen. Doch es gibt Überschneidungen, die eine Kombination von Convertible und Workstation interessant machen. Dazu gehört vor allem der Digitizer-Stift, der mobile Workstation-Convertibles wie unser heutiges Testgerät, das HP ZBook Studio x360 G5, für professionelle Nutzer im kreativen Bereich interessant macht.

Ganz neu ist die Idee zugegebenermaßen nicht: Lenovo brachte schon 2016 das ThinkPad P40 Yoga auf den Markt. Dieses Modell kann man allerdings eher als gescheiterten Versuch bewerten, denn es gibt bis heute keinen Nachfolger. Das hat sicherlich auch an der schwachen CPU-Leistung gelegen, denn das Lenovo ThinkPad P40 Yoga basierte auf stromsparenden Ultrabook-Prozessoren. HP wählt einen anderen Ansatz, das ZBook Studio x360 ist eine kompromisslose Workstation, wenn es um die Performance geht: Dem Hexa-Core-Prozessor Intel Core i7-8750H steht bei unserem Testgerät die Nvidia Quadro P1000 zur Grafikbeschleunigung zur Seite. Der Preis für eine Konfiguration mit diesen Komponenten in Kombination mit einem Full-HD-Display, einer 512-GB-SSD und 16 GB RAM beträgt etwa 2.600 Euro. Damit siedelt HP das Workstation-Convertible eindeutig im Premium-Bereich des Laptop-Marktes an, denn unser Testgerät entspricht einer der günstigeren Konfigurationen. Das ist allerdings keine größere Überraschung, schließlich war das schon immer die Position des ZBook Studios, nur dass HP die Modellreihe in diesem Jahr durch eine Convertible-Variante ergänzt hat. Benötigt man die Convertible-Features nicht, gibt es auch weiterhin noch das normale HP ZBook Studio G5.

Der wichtigste Konkurrent des ZBook Studio x360 G5 ist ohne Zweifel das Dell Precision 5530 2-in-1, ein Workstation-Convertible, das ebenfalls in diesem Jahr neu auf den Markt gekommen ist. Ironischerweise hat Lenovo, eigentlich ja der Vorreiter in diesem Bereich mit dem ThinkPad P40 Yoga, aktuell keinen direkten Konkurrenten für das ZBook Studio x360 G5 im Angebot – das ThinkPad P1 ist zwar ebenfalls eine dünne Premium-Workstation, aber ohne Convertible-Gegenpart. Dennoch ist es das beste Vergleichsgerät von Lenovo, schließlich unterstützt es in der 4K-Version auch ohne umklappbares Display einen Digitizer-Stift. Zusätzlich dient uns auch noch das normale Dell Precision 5530 als Vergleichsgerät, da es sich von der Ausstattung her doch sehr von seinem Convertible-Cousin unterscheidet.

HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA (ZBook Studio x360 G5 Serie)
Grafikkarte
NVIDIA Quadro P1000 - 4096 MB, Kerntakt: 1519 MHz, Speichertakt: 1502 MHz, GDDR5, 391.76, Optimus
Hauptspeicher
16384 MB 
, DDR4-2666, 1 von 2 RAM-Slots frei, maximum 64 GB
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 141 PPI, 10-Punkt, Native Unterstützung für die Stifteingabe, LGD05A9, IPS LED, spiegelnd: ja
Mainboard
Intel CM246
Massenspeicher
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ, 512 GB 
, M.2 2280, PCIe NVMe, 404 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Cannon Lake-H/S - cAVS (Audio, Voice, Speech)
Anschlüsse
2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 2 USB 3.1 Gen2, 2 Thunderbolt, 1 HDMI, 2 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Card Reader: SD-Kartenleser, 1 Fingerprint Reader, NFC
Netzwerk
Intel Wireless-AC 9560 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 5.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 18.7 x 360 x 254
Akku
97.2 Wh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: 6 Reihen Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Recovery DVD, HP Client Security Manager, HP Collaboration Keyboard, HP Connection Optimizer, HP Documentation, HP Jumpstart, HP Device Access Manager, Microsoft Office Trial, 36 Monate Garantie
Gewicht
2.352 kg, Netzteil: 435 g
Preis
2649 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

HP ZBook Studio x360 G5
HP ZBook Studio x360 G5

Beim ersten Anblick des HP ZBook Studio x360 könnte man ein kleines Déjà-vu erleben, denn es gibt ein anderes HP-Notebook, das wir schon getestet haben und das dem ZBook Studio x360 G5 in vielerlei Hinsicht ähnelt: Das HP EliteBook 1050 G1. Dieses ist das Multimedia-Schwestermodell des aktuellen ZBook Studio G5 und damit auch des ZBook Studio x360 G5. Äußerlich gibt es zwischen ZBook und EliteBook nicht viele Unterschiede. Charakteristisch für die ZBooks ist der geringfügig dunklere Farbton des Gehäuses. Das EliteBook 1050 G1 strahlt in einem hellen Silber-Ton, während das ZBook Studio x360 in dem dunkleren Silber-Grau etwas gediegener und vielleicht auch professioneller daherkommt. Ansonsten sind es dieselben Elemente wie abgewinkelte Ecken und Kanten und das Dreiecksmuster im Lautsprechergitter, die das Design bestimmen.

Die Basiseinheit ist komplett aus Aluminium in einer Unibody-Bauweise gefertigt. Dadurch ist sie extrem stabil, genau wie beim EliteBook 1050 G1. Einen nennenswerten Unterschied gibt es beim Displaycover: Durch die Glasscheibe wird dessen Stabilität nochmals zusätzlich erhöht. Auch die Verarbeitung ist makellos, wodurch es hier wenig zu bemängeln gibt.

Das, was man bemängeln kann, sind die Scharniere. HP nutzt zwei 360°-Scharniere mit einer Metallkappe. Problematisch ist deren Einstellung: Einerseits ist das Aufklappen des Displays nicht ganz einfach, da das Bildschirmgehäuse relativ fest an der Basis gehalten wird. Hat man den Widerstand überwunden, dann sind die Scharniere hingegen etwas zu leichtgängig, wodurch das Display ein wenig Spiel hat. Zwar wackelt es kaum, aber bei Erschütterungen kann sich die Position des Gehäusedeckels ohne Zutun des Nutzer verändern. Für den schweren Display-Deckel hätte HP die Scharniere anders einstellen oder eine ganz andere Scharnierkonstruktion wählen müssen.

Wenn man das ZBook Studio x360 G5 in die Hand nimmt, fällt einem das vergleichsweise hohe Gewicht sofort auf. Mit 2,4 kg ist es eindeutig das schwerste Modell im Vergleich. Das Dell Precision 5530 wiegt 400 g weniger, ThinkPad P1 und MacBook Pro 15 sind sogar 600 g leichter. Natürlich sind diese Konkurrenten alle keine Convertibles, doch auch das Dell Precision 5530 2-in-1 wiegt nur 2 kg. Im Vergleich ist das ZBook Studio x360 G5 einfach ein schwerer Klotz, der fast schon so viel wiegt, wie traditionelle 15,6-Zoll-Workstations.

Auch bei der Größe nimmt das ZBook Studio x360 den letzten Platz im Vergleich ein. Insbesondere im Vergleich zum Dell Precision 5530 und zum Dell Precision 5530 2-in-1 gibt es einen signifikanten Nachteil bei den Abmessungen. Von der Dicke her sind insbesondere das MacBook Pro 15 2018 und das Dell Precision 5530 2-in-1 besser. Zusammengenommen führen die Größe und das hohe Gewicht zu einem unangenehmen Handling beim HP ZBook Studio x360, besonders bei der Nutzung als Tablet kommt das Gewicht negativ zum Tragen.

Größenvergleich

361.8 mm 245.7 mm 18.7 mm 1.8 kg360 mm 254 mm 18.9 mm 2.1 kg360 mm 254 mm 18.7 mm 2.4 kg357 mm 235.3 mm 16.82 mm 2 kg354 mm 235 mm 16 mm 2 kg349.3 mm 240.7 mm 15.5 mm 1.8 kg

Ausstattung

Die Anschlussausstattung ist identisch mit der des HP EliteBooks 1050 G1. Es gibt zwei USB-Typ-A-Anschlüsse, die auf der linken Seite in der hinteren Ecke eng zusammengedrückt platziert sind. Die meisten anderen Ports befinden sich auf der rechten Seite.

Während das Lenovo ThinkPad P1 mit einem zusätzlichen Mini-Ethernet-Port in diesem Bereich etwas mehr bietet, zahlt sich die höhere Gehäusedicke des ZBook Studio x360 G5 im Vergleich zum MacBook Pro 15 und auch zum Dell Precision 5530 2-in-1 in Form einer deutlich besseren Anschlussausstattung aus. HDMI und einen SD-Kartenleser in voller Größe sowie zwei USB-A-Anschlüsse bringen diese beiden Konkurrenten nicht mit.

Links: 2x USB 3.0, SIM-Slot, Kensington-Lock
Links: 2x USB 3.0, SIM-Slot, Kensington-Lock
Rechts: SD-Kartenleser, Kombo-Audio, HDMI 2.0, 2x Thunderbolt 3, Ladeanschluss
Rechts: SD-Kartenleser, Kombo-Audio, HDMI 2.0, 2x Thunderbolt 3, Ladeanschluss

SDCardreader

HP verbaut einen SD-Kartenleser in voller Größe, der SD-, SDHC- und SDXC-Karten unterstützt. SD-Karten stehen aus dem Slot ein Stück hervor, zur dauerhaften Speichererweiterung eignet er sich also eher nicht. Ganz anders sieht es aus, wenn man nur mal schnell Daten übertragen möchte, was zum Beispiel bei professionellen Fotografen häufig vorkommen dürfte. Für diesen Einsatzzweck ist der SD-Kartenleser ideal, da er sehr gute Lese- und Schreibraten aufweist. Die Konkurrenten mit SD-Kartenleser (Lenovo ThinkPad P1 und Dell Precision 5530) sind in diesem Bereich ähnlich schnell. Auch das Dell Precision 5530 2-in-1 hat einen sehr schnellen Kartenleser, der allerdings nur micro-SD-Karten aufnehmen kann.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
173.6 MB/s ∼100% +4%
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
167 MB/s ∼96%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
166.23 MB/s ∼96% 0%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (17.2 - 213, n=55)
137 MB/s ∼79% -18%
Dell Precision 5530 2-in-1
  (Toshiba Exceria Pro M501 UHS-II)
128.6 MB/s ∼74% -23%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
230.5 MB/s ∼100% +22%
Dell Precision 5530 2-in-1
  (Toshiba Exceria Pro M501 UHS-II)
206.5 MB/s ∼90% +9%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
190.7 MB/s ∼83% +1%
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
189 MB/s ∼82%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (18.4 - 255, n=55)
173 MB/s ∼75% -8%

Kommunikation

Ab Werk hat unser Modell des HP Laptop ZBook Studio x360 G5 lediglich ein Kommunikationsmodul an Bord. Dabei handelt es sich um die WiFi-Karte Intel 9560AC, die aktuellste 2x2-WLAN-Karte von Intel, die bei vielen Notebooks mit Coffee-Lake-Prozessoren zum Einsatz kommt. Im Alltagsbetrieb war die WiFi-Performance einwandfrei; in den Benchmarks war das ebenso der Fall.

Nicht vorhanden: Ethernet. Braucht man eine kabelgebundene Verbindung, muss man auf Thunderbolt- bzw. USB-Adapter zurückgreifen – eine native Verbindung erhält man so aber natürlich nicht. Ebenfalls nicht verbaut ist eine WWAN-Karte, diese kann aber vom Nutzer nachgerüstet werden; ein SIM-Slot und ein freier M.2-Slot mit den nötigen Antennen sind vorhanden. Neben WiFi hat unser Testgerät außerdem NFC.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Broadcom 802.11ac
817 (min: 664, max: 835) MBit/s ∼100% +31%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
Intel Wireless-AC 9560
667 MBit/s ∼82% +7%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
Intel Wireless-AC 9560
666 (min: 328, max: 700) MBit/s ∼82% +7%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Intel Wireless-AC 9260
663 MBit/s ∼81% +6%
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
Intel Wireless-AC 9560
623 (min: 415, max: 647) MBit/s ∼76%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (292 - 705, n=40)
610 MBit/s ∼75% -2%
Dell Precision 5530 2-in-1
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
609 MBit/s ∼75% -2%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Intel Wireless-AC 9260
648 MBit/s ∼100% +4%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
Intel Wireless-AC 9560
645 MBit/s ∼100% +4%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
Intel Wireless-AC 9560
633 (min: 606, max: 660) MBit/s ∼98% +2%
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
Intel Wireless-AC 9560
623 (min: 217, max: 661) MBit/s ∼96%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Broadcom 802.11ac
602 (min: 543, max: 628) MBit/s ∼93% -3%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (83 - 690, n=40)
526 MBit/s ∼81% -16%
Dell Precision 5530 2-in-1
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
510 MBit/s ∼79% -18%

Sicherheit

Touch-Fingerabdruckleser
Touch-Fingerabdruckleser

Das HP ZBook Studio x360 hat eine Reihe von Sicherheitsfunktionen, einige software-, andere hardwarebasiert. Auf der Hardwareseite gäbe es einerseits TPM, andererseits einen Fingerabdruck-Leser. Der Fingerprint-Leser ist ein touchbasiertes Modell, bei dem ein Auflegen der Fingerkuppe genügt. Das Lesegerät arbeitet schnell und ohne Probleme. Nicht vorhanden ist dagegen ein Smartkartenleser – ein solcher wird insbesondere in Firmenumgebungen häufig genutzt. Beim Lenovo ThinkPad P1 ist ein Smarkartenslot verbaut.

Zubehör

Neben dem 150-Watt-Netzteil und einer Recovery-DVD liegt dem ZBook Studio x360 G5 auch noch ein Digitizer-Stift bei, der Druckstufen unterstützt. Auf dessen Funktionalität gehen wir noch etwas genauer im Abschnitt zu den Eingabegeräten ein.

Wartung

Im Prinzip lässt sich das HP Notebook ZBook x360 Studio G5 ziemlich einfach warten. Eine Komplikation stellen eventuell die Schrauben dar, denn man braucht einen TX8-Schraubendreher, um die neun Schrauben zu lösen. Sobald alle Schrauben gelockert sind, kann man sich an den Clips versuchen, die das Cover an Ort und Stelle halten – sehr hilfreich dafür ist ein Spudger-Tool aus Kunststoff. Dabei muss man an den Scharnieren ansetzen bzw. die Hebelkraft einsetzen, um die ersten beiden Clips am hinteren Rand zu lösen. Sobald das Cover entfernt ist, erhält man Zugang zu allen wichtigen Komponenten: Die Lüfter kann man reinigen, den Akku austauschen und die Wärmeleitpaste erneuern. Außerdem kann man das ZBook auch aufrüsten, da es zwei RAM-Slots und zwei M.2-2280-Slots für SSD-Speicher hat.

Blick ins Innere
Blick ins Innere

Garantie

Ab Werk verfügt das HP ZBook Studio x360 über drei Jahre Garantie. Das entspricht der üblichen Garantielaufzeit in diesem Preisbereich. Nicht inbegriffen ist allerdings Vor-Ort-Service, dieser kann als Zusatzoption gekauft werden. Standardmäßig gibt es nur "Pick-up-and-return", was letztendlich bedeutet, dass das HP Notebook zur Reparatur eingesandt werden muss, wobei der Hersteller eine Abholung anbietet.

Eingabegeräte

Tastatur

HP verbaut eine Tastatur mit flachen Chiclet-Tasten, die in sechs Tastenreihen angeordnet sind. Das Keyboard verfügt über eine zweistufige Tastaturbeleuchtung, die ab Werk automatisch nach einigen Sekunden Nichtbenutzung abgeschaltet wird. Diese Einstellung kann man aber im UEFI-BIOS umstellen, sodass die Beleuchtung dauerhaft leuchtet – in diesem Fall geht sie auch nach einem Neustart wieder automatisch an.

In der Nutzung hat uns die Tastatur eine Menge Kopfschmerzen bereitet. Das liegt allerdings nicht an deren Qualität, sondern an dem französischen AZERTY-Layout. Natürlich sollte das in der Regel kein Problem sein, denn in Deutschland sollten die Geräte mit einer deutschen QWERTZ-Tastatur verkauft werden. Abgesehen davon handelt es sich um eine gute Tastatur mit ausreichend Hub und einem angenehmen Druckpunkt, die definitiv Vieltipper-tauglich ist. Das gesamte Tastenfeld ist leicht nach links verschoben, da HP die Navigationstasten in einer Extrareihe rechts anordnet. Zudem gibt es einige Sondertasten für Telefonkonferenzen – für einige Business-Nutzer sicher nützliche Funktionen, doch unserer Meinung nach hätte HP stattdessen lieber dedizierte Lauter/Leiser-Tasten verbauen sollen.

Tastaturbereich HP ZBook Studio x360
Tastaturbereich HP ZBook Studio x360

Touchpad

Bei dem Touchpad handelt es sich um das gleiche Modell wie im HP EliteBook 1050 G1. Es misst 11,5 x 7,6 cm, seine Oberfläche besteht aus Glas. An der Hardware haben wir nichts auszusetzen: Die Glas-Oberfläche bietet eine ideale Gleitfähigkeit und ist haptisch sehr hochwertig. Das gilt auch für die Klick-Mechanik. Die Software-Umsetzung lässt teilweise aber leider zu wünschen übrig, obwohl es sich um ein Microsoft-Precision-Touchpad handelt. Das Problem: Klicks werden manchmal nicht erkannt, insbesondere bei Rechtsklicks kommt das öfter vor. An dieser Stelle sollte HP dringend mit einem Treiberupdate nachhelfen.

Anders als viele andere HP ZBooks bietet unser Testgerät keinen Pointstick – schade, denn insbesondere wenn das Touchpad nicht richtig funktioniert, wäre ein Poiting-Stick eine willkommene Alternative. Von den direkten Konkurrenten bietet nur das Lenovo ThinkPad P1 einen TrackPoint.

Touchscreen & Stift

Als Convertible verfügt das HP ZBook Studio x360 selbstverständlich über einen Touchscreen. Dieser unterstützt zehn Finger gleichzeitig und funktioniert einwandfrei. Zusätzlich ist das ZBook x360 kompatibel mit einem Digitizer-Stift, der dem ZBook auch beiliegt. Dieser passt farblich zum dunkleren ZBook-Gehäuse. Er unterstützt 4096 Druckstufen und verfügt über insgesamt drei Tasten (zwei an der Seite, eine am oberen Ende des Stifts). In unserem kurzen Funktionstest hat er einwandfrei funktioniert. Weil es sich um einen aktiven Stift handelt, benötigt der Digitizer-Pen eine Energieversorgung. Deshalb enthält der Stift einen Akku, der über USB-C geladen werden kann.

Digitizer-Stift
Digitizer-Stift
Test des Digitizer-Stifts
Test des Digitizer-Stifts

Display

Pixelraster HP ZBook Studio x360 G5
Pixelraster HP ZBook Studio x360 G5
Kaum Backlight-Bleeding
Kaum Backlight-Bleeding

Das HP ZBook x360 bietet eine umfangreiche Auswahl an 15,6-Zoll-Display-Optionen an, die durchaus komplex ist und verwirrend sein kann. Am oberen Ende der Auswahl steht ein 4K-UHD (3.840 x 2.160) Bildschirm, der 600 cd/m² und 100 % AdobeRGB bieten soll – dieser Bildschirm trägt die Bezeichnung "Dreamcolor". Das ist allerdings nicht das einzige 4K-UHD-Display, das HP im ZBook anbietet: Es gibt auch noch ein 4K-LCD mit 100 % sRGB und 400 cd/m² Helligkeit – mutmaßlich wäre das wohl dasselbe LC-Display, das HP auch im EliteBook 1050 G1 einsetzt. Abgesehen von diesen hochauflösenden Monitoren gibt es auch noch zwei Bildschirme mit Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080). Einer davon unterstützt HPs Privatsphäre-Filter "SureView" und hat einen hohen Helligkeitswert von 650 cd/m², der andere bietet eine Helligkeit von 400 cd/m². Der Full-HD-Bildschirm mit 400 cd/m² steckt auch in unserem Testgerät als günstigste Option für das ZBook Studio x360 G5. Alle Displays basieren auf IPS-Technologie und haben, bedingt durch die Glas-Scheibe vor dem Panel, eine glänzende Oberfläche.

Zwar gibt HP für das verbaute LG-Display einen Helligkeitswert von 400 cd/m² an, doch diese Marke erreicht das LCD nicht einmal bei der maximalen Helligkeit. Der durchschnittliche Wert ist mit 361 cd/m² ein gutes Stück von der Zielmarke entfernt. Zwar sind 361 cd/m² nicht schlecht, aber dass HP den eigenen Anspruch nicht erfüllt, das ist auf jeden Fall kritikwürdig. Im Konkurrenzvergleich liegt das ZBook zwar auf dem letzten Platz bei der Displayhelligkeit, das ist allerdings wenig aussagekräftig, da die Konkurrenten alle jeweils die High-End-Displayoption mit 4K-UHD-Auflösung verbaut haben.

PWM konnten wir bei dem verbauten Bildschirm nicht messen und die Ausleuchtung ist mit 85 % ausreichend gleichmäßig. Backlight-Bleeding konnten wir fast nicht feststellen.

379
cd/m²
391
cd/m²
366
cd/m²
362
cd/m²
381
cd/m²
345
cd/m²
341
cd/m²
357
cd/m²
334
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 391 cd/m² Durchschnitt: 361.8 cd/m² Minimum: 19 cd/m²
Ausleuchtung: 85 %
Helligkeit Akku: 386 cd/m²
Kontrast: 1121:1 (Schwarzwert: 0.34 cd/m²)
ΔE Color 1.8 | 0.6-29.43 Ø6.1, calibrated: 1
ΔE Greyscale 1.8 | 0.64-98 Ø6.3
97.7% sRGB (Argyll 3D) 62.5% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.25
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
LGD05A9, , 1920x1080, 15.6
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Sharp SHP148D / LQ156D1, , 3840x2160, 15.6
Dell Precision 5530 2-in-1
Sharp SHP148D, , 3840x2160, 15.6
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
B156ZAN03.2, , 3840x2160, 15.6
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
AUO30EB, , 3840x2160, 15.6
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
APPA040, , 2880x1800, 15.4
Response Times
-18%
-27%
-22%
-32%
-8%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
41.6 (22, 19.6)
48 (24.4, 23.6)
-15%
49.6 (25.2, 24.4)
-19%
55.6 (38, 37.6)
-34%
60.8 (30, 30.8)
-46%
43.2 (20.4, 22.8)
-4%
Response Time Black / White *
28 (16.4, 11.6)
33.6 (19.6, 14)
-20%
37.6 (20.4, 17.2)
-34%
30.8 (16.4, 14.4)
-10%
32.8 (16.4, 16.4)
-17%
31.2 (16.4, 14.8)
-11%
PWM Frequency
1000
990.1 (25)
117000 (75, 150)
Bildschirm
-39%
-35%
-62%
-36%
24%
Helligkeit Bildmitte
381
451.7
19%
430.9
13%
397.6
4%
417
9%
520
36%
Brightness
362
440
22%
398
10%
396
9%
412
14%
492
36%
Brightness Distribution
85
90
6%
79
-7%
85
0%
85
0%
88
4%
Schwarzwert *
0.34
0.4
-18%
0.35
-3%
0.25
26%
0.29
15%
0.39
-15%
Kontrast
1121
1129
1%
1231
10%
1590
42%
1438
28%
1333
19%
DeltaE Colorchecker *
1.8
3.11
-73%
3.29
-83%
4.95
-175%
4.4
-144%
1.2
33%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
4.6
8.62
-87%
7.46
-62%
10.23
-122%
6.7
-46%
2.3
50%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1
3.07
-207%
3.58
-258%
4.22
-322%
1.9
-90%
DeltaE Graustufen *
1.8
3.7
-106%
2.6
-44%
5.1
-183%
5
-178%
1.3
28%
Gamma
2.25 98%
2.11 104%
2.19 100%
2.234 98%
2.28 96%
2.18 101%
CCT
6735 97%
6492 100%
6870 95%
7543 86%
7575 86%
6738 96%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
62.5
69
10%
87.2
40%
87.6
40%
62.3
0%
Color Space (Percent of sRGB)
97.7
98
0%
100
2%
100
2%
96
-2%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-29% / -36%
-31% / -33%
-42% / -56%
-34% / -35%
8% / 18%

* ... kleinere Werte sind besser

Farbwerte
Farbwerte
Sättigung
Sättigung
Graustufen
Graustufen
Farbwerte (kalibriert)
Farbwerte (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Graustufen (kalibriert)
Graustufen (kalibriert)

Selbst ohne Kalibrierung gibt es ab Werk nur sehr geringe Abweichungen bei Display-Parametern. Mit Kalibrierung wird das Display noch minimal genauer, aber der Unterschied ist vergleichsweise klein. Subjektiv kann die Displayqualität absolut überzeugen, was natürlich vor allem auch an der hohen Helligkeit und dem angemessen hohen Kontrast von 1121:1 liegt. Verbesserungswürdig ist vielleicht der Schwarzwert (0,34 cd/m²), der etwas höher als bei manchem Konkurrenten mit 4K-UHD-Display liegt. In einem Punkt ist das hier verbaute Full-HD-LCD deutlich besser als die 4K-Monitore der Konkurrenten: Die Reaktionszeiten sind merklich geringer.

Was die Farbraumabdeckung angeht, liefert uns das hier genutzte LG-Panel genau die Qualität, die wir beim Basismodell einer mobilen Workstation erwarten: Der sRGB-Farbraum wird zu 97,7 % abdeckt, womit man quasi von einer vollständigen Abdeckung sprechen kann. Einfache semiprofessionelle Bildbearbeitung ist mit diesem LCD-Panel möglich.

sRGB: 97,7 %
sRGB: 97,7 %
AdobeRGB: 62,5 %
AdobeRGB: 62,5 %
Outdoor (bewölkt)
Outdoor (bewölkt)

Für die Nutzung im Außenbereich wäre das Display eigentlich hell genug – wäre da nicht die glänzende Displayoberfläche. Zwar kann man durchaus im Schatten den Inhalt des Bildschirms erkennen, aber man muss sich damit abfinden, dass es nervige Spiegelungen gibt.

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
28 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 16.4 ms steigend
↘ 11.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 59 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.3 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
41.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22 ms steigend
↘ 19.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 53 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (40.4 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9584 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Die Blickwinkelstabilität ist sehr gut. Dank der IPS-Technologie invertieren die Farben nicht und den IPS-Glow-Effekt, der bei manchen IPS-Panels günstigerer Art auftritt, konnten wir auch nicht feststellen.

Blickwinkelstabilität HP ZBook Studio x360 G5
Blickwinkelstabilität HP ZBook Studio x360 G5

Leistung

Wie bei HP ZBooks üblich kann man das ZBook Studio x360 G5 mit verschiedenen Komponenten bestellen. Gleich sieben verschiedene Prozessoren listet HP in seinem Datenblatt, unter anderem die folgenden CPUs: Core i5-8300HCore i5-8400HCore i7-8750H. Core i7-8850HCore i9-8950HK, Xeon E-2176M und Xeon E-2186M. Die Wahl hat man auch bei der GPU, wobei aktuell in Deutschland nur die Variante mit Intel UHD Graphics 630 und Nvidia Quadro P1000 verfügbar ist. Die Nvidia Quadro P2000 ist zwar im Datenblatt aufgeführt, verfügbar ist sie aber nicht. Abgesehen davon kann man das ZBook Studio x360 G5 auch bezüglich Display, Arbeitsspeicher und Massenspeicher in unterschiedlichen Varianten bestellen: Bei den Displays gibt es in Deutschland aktuell das Full-HD-Display mit 400 cd/m², das 4K-Display mit 400 cd/m² und das teure 4K-UHD-Dreamcolor-LCD. Beim Arbeitsspeicher gibt es 8, 16 oder 32 GB DDR4-2666-RAM ab Werk, maximal sind 64 GB möglich (zwei RAM-Slots). Die Massenspeicherkapazität beträgt ab Werk entweder 256 GB, 512 GB oder 1 TB, wobei auch hier zwei Slots des M.2-Standard vorhanden sind – Aufrüsten ist somit sehr einfach möglich.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z Caches
CPU-Z Caches
CPU-Z Mainboard
CPU-Z Mainboard
CPU-Z Memory
CPU-Z Memory
HWiNFO
HWiNFO
LatencyMon
LatencyMon
 
 

Prozessor

Der Core i7-8750H ist ein aktueller mobiler Hochleistungsprozessor von Intel. Hochleistung deshalb, weil er über sechs CPU-Kerne und eine TDP von 45 Watt verfügt, womit der Prozessor typischerweise in teuren Multimedia-Laptops, Gaming-Laptops und mobilen Workstations zum Einsatz kommt. Die sechs CPU-Kerne arbeiten mit maximal 4,1 GHz, der Grundtakt liegt bei 2,2 GHz. Vergleiche mit anderen Prozessoren sind mit unserer CPU-Vergleichsliste möglich.

Im HP ZBook Studio x360 G5 kann der Prozessor maximal 60 Watt verbrauchen, was allerdings nur für die kurzzeitige Boost-Leistung gilt. Normalerweise gilt ein maximaler Verbrauchswert von 45 Watt, was also der nominalen TDP entspricht. Das erklärt den anfänglichen Verlauf unseres Loop-Tests mit Cinebench R15 Multicore: Im ersten Testdurchlauf erzielt die HP-Workstation ein höheres Ergebnis von etwa 1110 Punkten, danach sinken die Taktraten ein wenig und die Ergebnisse stabilisieren sich bei etwa 1030 Punkten. Das ist zumindest zunächst der Fall, doch nach einer Weile fängt die Leistung an, stark zu schwanken. Es kommt nun immer wieder zu Leistungseinbrüchen. Minimal erzielt das ZBook nur 938 Punkte im Cinebench-Multicore-Test. Der Grund dafür liegt mutmaßlich bei den Temperatureinstellungen, die HP hier vorgenommen hat. Das ZBook Studio x360 G5 ist in dieser Hinsicht kein Einzelfall, denn das HP EliteBook 1050 G1 schneidet mit dem identischen Kühlsystem sehr ähnlich ab.

010203040506070809010011012013014015016017018019020021022023024025026027028029030031032033034035036037038039040041042043044045046047048049050051052053054055056057058059060061062063064065066067068069070071072073074075076077078079080081082083084085086087088089090091092093094095096097098099010001010102010301040105010601070108010901100111011201130Tooltip
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA Intel Core i7-8750H, Intel Core i7-8750H: Ø1021 (938.28-1108)
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS Intel Xeon E-2176M, Intel Xeon E-2176M: Ø1026 (1012.5-1120.61)
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M Intel Xeon E-2176M, Intel Xeon E-2176M: Ø1024 (1006.14-1126.25)
Dell Precision 5530 2-in-1 Intel Core i7-8706G, Intel Core i7-8706G: Ø748 (717.21-781.39)
HP EliteBook 1050 G1-4QY20EA Intel Core i7-8750H, Intel Core i7-8750H: Ø1015 (972-1114)

Damit ist HP im Nachteil, denn die Konkurrenten in Form des Lenovo ThinkPad P1 und des Dell Precision 5530 liefern unter Last eine konstantere und damit insgesamt auch höhere Durchschnittsleistung ab. Bei nur kurz anhaltender Last geben sich die Konkurrenten dagegen nicht viel. Interessant ist natürlich auch der Vergleich mit der einzigen anderen aktuellen Convertible-Workstation, dem Dell Precision 5530 2-in-1. Gegenüber diesem hat das ZBook Studio x360 G5 einen deutlich schnelleren Prozessor verbaut, denn Dell setzt beim Konkurrenten auf den Quad-Core-Prozessor Intel Core i7-8706G. Somit kann das Dell-Precision-Convertible bei der CPU-Leistung nicht mithalten.

Beim ZBook Studio x360 G5 konnten wir eine Leistungsreduzierung im Akkubetrieb feststellen. Statt über 1100 Punkte im Cinebench-Multicore-Test erreichte das HP Convertible weniger als 1000 Punkte ohne angeschlossenes Netzteil.

Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Intel Xeon E-2176M
189 Points ∼100% +7%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
Intel Xeon E-2176M
187 Points ∼99% +6%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Intel Core i7-8850H
177 Points ∼94% 0%
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
Intel Core i7-8750H
177 Points ∼94%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
Intel Core i7-8750H
175 Points ∼93% -1%
Dell Precision 5530 2-in-1
Intel Core i7-8706G
172 Points ∼91% -3%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (163 - 177, n=83)
172 Points ∼91% -3%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (117 - 214, n=87)
157 Points ∼83% -11%
CPU Multi 64Bit
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
Intel Core i7-8750H
1127 Points ∼100% +1%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
Intel Xeon E-2176M
1118 Points ∼99% 0%
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
Intel Core i7-8750H
1118 Points ∼99%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (863 - 1251, n=90)
1109 Points ∼98% -1%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Intel Xeon E-2176M
1095 Points ∼97% -2%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Intel Core i7-8850H
1064 Points ∼94% -5%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Intel Core i7-8850H
1057 Points ∼94% -5%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Intel Core i7-8850H
953 Points ∼85% -15%
Dell Precision 5530 2-in-1
Intel Core i7-8706G
767 Points ∼68% -31%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (260 - 1623, n=89)
735 Points ∼65% -34%
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
149.18 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
1118 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
177 Points
Hilfe

System Performance

Wenn es um die Systemleistung geht, steht das HP ZBook Studio x360 G5 im PCMark 8 an der Spitze des Feldes der vergleichbaren mobilen Workstations. Kein Wunder, denn eine geringere Auflösung trägt in diesem Fall zu einer höheren System-Performance bei und die Konkurrenten sind alle mit hochaufgelösten Bildschirmen ausgestattet. Im neueren PCMark 10 spielt die Auflösung dagegen eine weniger wichtige Rolle, sodass die Ergebnisse in diesem Test mehr variieren. Insgesamt gibt es an der Systemleistung des HP-Laptops ZBook x360 Studio G5 nichts zu bemängeln.

PCMark 8
Work Score Accelerated v2
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5335 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA Quadro P1000
  (4453 - 5335, n=3)
5039 Points ∼94% -6%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (3311 - 5655, n=69)
4808 Points ∼90% -10%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Quadro P2000, E-2176M, SK hynix PC400 512 GB
4666 Points ∼87% -13%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Radeon Pro 560X, 8850H, Apple SSD AP0512
4575 Points ∼86% -14%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4453 Points ∼83% -17%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
Quadro P2000 Max-Q, E-2176M, Samsung SSD PM981 MZVLB2T0HMLB
4404 Points ∼83% -17%
Dell Precision 5530 2-in-1
WX Vega M GL, 8706G, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
4146 Points ∼78% -22%
Home Score Accelerated v2
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4244 Points ∼100%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (2320 - 5505, n=70)
3983 Points ∼94% -6%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA Quadro P1000
  (3433 - 4244, n=3)
3879 Points ∼91% -9%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Quadro P2000, E-2176M, SK hynix PC400 512 GB
3831 Points ∼90% -10%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Radeon Pro 560X, 8850H, Apple SSD AP0512
3735 Points ∼88% -12%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
Quadro P2000 Max-Q, E-2176M, Samsung SSD PM981 MZVLB2T0HMLB
3536 Points ∼83% -17%
Dell Precision 5530 2-in-1
WX Vega M GL, 8706G, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
3480 Points ∼82% -18%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3433 Points ∼81% -19%
PCMark 10
Digital Content Creation
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Quadro P2000, E-2176M, SK hynix PC400 512 GB
5736 Points ∼100% +21%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (2466 - 8528, n=31)
5065 Points ∼88% +7%
Dell Precision 5530 2-in-1
WX Vega M GL, 8706G, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
5020 Points ∼88% +6%
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4742 Points ∼83%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4741 Points ∼83% 0%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
Quadro P2000 Max-Q, E-2176M, Samsung SSD PM981 MZVLB2T0HMLB
4709 Points ∼82% -1%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA Quadro P1000
  (4348 - 4742, n=3)
4610 Points ∼80% -3%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Radeon Pro 560X, 8850H, Apple SSD AP0512
4473 Points ∼78% -6%
Productivity
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Radeon Pro 560X, 8850H, Apple SSD AP0512
7569 Points ∼100% +12%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Quadro P2000, E-2176M, SK hynix PC400 512 GB
7281 Points ∼96% +8%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (4897 - 8307, n=31)
7046 Points ∼93% +4%
Dell Precision 5530 2-in-1
WX Vega M GL, 8706G, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
7009 Points ∼93% +4%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
Quadro P2000 Max-Q, E-2176M, Samsung SSD PM981 MZVLB2T0HMLB
6824 Points ∼90% +1%
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
6749 Points ∼89%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA Quadro P1000
  (6573 - 6749, n=3)
6657 Points ∼88% -1%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
6573 Points ∼87% -3%
Essentials
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
9007 Points ∼100%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Radeon Pro 560X, 8850H, Apple SSD AP0512
8894 Points ∼99% -1%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Quadro P2000, E-2176M, SK hynix PC400 512 GB
8479 Points ∼94% -6%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (7172 - 9847, n=31)
8463 Points ∼94% -6%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA Quadro P1000
  (7739 - 9007, n=3)
8348 Points ∼93% -7%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
Quadro P2000 Max-Q, E-2176M, Samsung SSD PM981 MZVLB2T0HMLB
8321 Points ∼92% -8%
Dell Precision 5530 2-in-1
WX Vega M GL, 8706G, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
8317 Points ∼92% -8%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
7739 Points ∼86% -14%
Score
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Quadro P2000, E-2176M, SK hynix PC400 512 GB
5072 Points ∼100% +7%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Radeon Pro 560X, 8850H, Apple SSD AP0512
4805 Points ∼95% +1%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (3281 - 6255, n=32)
4764 Points ∼94% +1%
Dell Precision 5530 2-in-1
WX Vega M GL, 8706G, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
4760 Points ∼94% +1%
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4735 Points ∼93%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
Quadro P2000 Max-Q, E-2176M, Samsung SSD PM981 MZVLB2T0HMLB
4618 Points ∼91% -2%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA Quadro P1000
  (4428 - 4735, n=3)
4542 Points ∼90% -4%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4462 Points ∼88% -6%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
4244 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
5138 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5335 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Im HP-Rechner ZBook Studio x360 G5 steckt die PM981 vom Hersteller Samsung, in diesem Fall mit einer Kapazität von 512 GB. Die PM981 ist eine aktuelle OEM-SSD des koreanischen Herstellers im M.2-Format, sie arbeitet mit NVMe-PCIe-3.0-x4-Geschwindigkeit. Das wird in den Massenspeicher-Benchmarks auch deutlich, denn die SSD arbeitet extrem schnell.

HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
SK hynix PC400 512 GB
Dell Precision 5530 2-in-1
SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
Samsung SSD PM981 MZVLB2T0HMLB
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Apple SSD AP0512
Durchschnittliche Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-1%
-6%
1%
-21%
8%
Write 4K
105.1
97.75
-7%
128.9
23%
108
3%
43.59
-59%

35.92
-66%

122 (90.4 - 166, n=38)
16%
Read 4K
42.66
41.21
-3%
45.7
7%
37.24
-13%
12.68
-70%

11.67
-73%

42.8 (28 - 61.3, n=37)
0%
Write Seq
1571
1312
-16%
635.2
-60%
1476
-6%
1605.16
2%

1522
-3%

1496 (112 - 2125, n=38)
-5%
Read Seq
1427
1667
17%
2065
45%
1367
-4%
1595.08
12%

1528
7%

1643 (501 - 2494, n=38)
15%
Write 4K Q32T1
291.2
449.5
54%
336.6
16%
302.4
4%
232.67
-20%

204.5
-30%

416 (198 - 1707, n=38)
43%
Read 4K Q32T1
369.9
327.4
-11%
393.6
6%
375
1%
404
9%

393.32
6%

402 (268 - 1015, n=38)
9%
Write Seq Q32T1
2024
1385
-32%
661.9
-67%
2433
20%
1770
-13%

1755.8
-13%

1919 (1714 - 2128, n=38)
-5%
Read Seq Q32T1
3392
2948
-13%
2664
-21%
3493
3%
2993
-12%

2805.4
-17%

2955 (1772 - 3487, n=38)
-13%
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Sequential Read: 1989 MB/s
Sequential Write: 1550 MB/s
512K Read: 877.5 MB/s
512K Write: 1781 MB/s
4K Read: 64.67 MB/s
4K Write: 139.8 MB/s
4K QD32 Read: 514.4 MB/s
4K QD32 Write: 430.4 MB/s

Grafikkarte

GPU-Z Nvidia Quadro P1000
GPU-Z Nvidia Quadro P1000

Die Nvidia Quadro P1000 ist eine mobile GPU für professionelle Anwender. Sie kommt in vielen aktuellen mobilen Workstations als Einstiegsoption zum Einsatz und ist zwischen Quadro P2000 und Quadro P600 eine GPU der unteren Mittelklasse. Vergleiche mit anderen Grafikchips ermöglicht unsere GPU-Benchmarkliste.

Entsprechend ihrer Positionierung im Quadro-Lineup fallen auch die Ergebnisse in den Benchmarks aus, denn die Quadro P1000 ist jeweils deutlich langsamer als die Quadro P2000. Das ist sicherlich nicht überraschend; interessanter ist dagegen der Vergleich mit der AMD Radeon Pro WX Vega M GL im Dell Precision 5530 2-in-1, dem direkten Convertible-Workstation-Konkurrenten: Auch diese GPU ist eindeutig schneller, sowohl in den 3DMark-Benchmarks als auch in den professionellen Tests der SPECviewperf-Benchmarksuite. Im 3DMark-Firestrike ist die Radeon Pro WX zum Beispiel 53 % schneller. Damit hat HP bei der GPU-Leistung eindeutig das Nachsehen. Zwar könnte eine Variante des ZBook Studio x360 G5 mit Quadro P2000 diese Differenz vermutlich egalisieren, doch aktuell ist das ZBook-Convertible zumindest für normale Kunden nur mit der Quadro P1000 erhältlich.

Die GPU-Leistung ist im Akkubetrieb nicht reduziert.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Dell Precision 5530 2-in-1
AMD Radeon Pro WX Vega M GL, Intel Core i7-8706G
10020 Points ∼100% +67%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, Intel Xeon E-2176M
8201 Points ∼82% +37%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
8148 Points ∼81% +36%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
AMD Radeon Pro 560X, Intel Core i7-8850H
7590 Points ∼76% +26%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P1000
  (5982 - 6115, n=3)
6033 Points ∼60% +1%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (841 - 25266, n=101)
6007 Points ∼60% 0%
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
6001 Points ∼60%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
5982 Points ∼60% 0%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Dell Precision 5530 2-in-1
AMD Radeon Pro WX Vega M GL, Intel Core i7-8706G
7333 Points ∼100% +53%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
6742 Points ∼92% +41%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, Intel Xeon E-2176M
6741 Points ∼92% +41%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
AMD Radeon Pro 560X, Intel Core i7-8850H
5699 Points ∼78% +19%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (752 - 18544, n=93)
4867 Points ∼66% +2%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P1000
  (4756 - 4843, n=3)
4795 Points ∼65% 0%
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
4787 Points ∼65%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
4756 Points ∼65% -1%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, Intel Xeon E-2176M
42598 Points ∼100% +39%
Dell Precision 5530 2-in-1
AMD Radeon Pro WX Vega M GL, Intel Core i7-8706G
38986 Points ∼92% +27%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
AMD Radeon Pro 560X, Intel Core i7-8850H
32449 Points ∼76% +6%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (5836 - 107472, n=93)
31069 Points ∼73% +1%
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
30721 Points ∼72%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
28679 Points ∼67% -7%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P1000
  (21391 - 31396, n=3)
27836 Points ∼65% -9%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
21391 Points ∼50% -30%
SPECviewperf 12
1900x1060 Solidworks (sw-03)
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, Intel Xeon E-2176M
103.79 fps ∼100% +16%
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
89.8 fps ∼87%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P1000
  (75.2 - 89.8, n=3)
83.9 fps ∼81% -7%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (15.6 - 212, n=77)
76.5 fps ∼74% -15%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
75.2 fps ∼72% -16%
Dell Precision 5530 2-in-1
AMD Radeon Pro WX Vega M GL, Intel Core i7-8706G
75.15 fps ∼72% -16%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
71.31 fps ∼69% -21%
1900x1060 Siemens NX (snx-02)
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, Intel Xeon E-2176M
65.85 fps ∼100% +19%
Dell Precision 5530 2-in-1
AMD Radeon Pro WX Vega M GL, Intel Core i7-8706G
59.96 fps ∼91% +8%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (4.87 - 218, n=77)
58.2 fps ∼88% +5%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
56.96 fps ∼86% +3%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P1000
  (55.4 - 57.4, n=3)
56.2 fps ∼85% +1%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
55.74 fps ∼85% +1%
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
55.4 fps ∼84%
1900x1060 Showcase (showcase-01)
Dell Precision 5530 2-in-1
AMD Radeon Pro WX Vega M GL, Intel Core i7-8706G
38.31 fps ∼100% +40%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, Intel Xeon E-2176M
30.73 fps ∼80% +12%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (3.93 - 75.6, n=75)
30.2 fps ∼79% +10%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
30.01 fps ∼78% +10%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P1000
  (27.4 - 27.6, n=3)
27.5 fps ∼72% 0%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
27.42 fps ∼72% 0%
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
27.4 fps ∼72%
1900x1060 Medical (medical-01)
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
26.61 fps ∼100% +79%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, Intel Xeon E-2176M
22.84 fps ∼86% +53%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (0.99 - 79.4, n=76)
21.8 fps ∼82% +46%
Dell Precision 5530 2-in-1
AMD Radeon Pro WX Vega M GL, Intel Core i7-8706G
19.94 fps ∼75% +34%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P1000
  (14.9 - 15.4, n=3)
15.1 fps ∼57% +1%
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
14.9 fps ∼56%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
14.89 fps ∼56% 0%
1900x1060 Maya (maya-04)
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, Intel Xeon E-2176M
59.21 fps ∼100% +40%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
47.2 fps ∼80% +12%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (5.4 - 148, n=77)
44.7 fps ∼75% +6%
Dell Precision 5530 2-in-1
AMD Radeon Pro WX Vega M GL, Intel Core i7-8706G
42.84 fps ∼72% +1%
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
42.3 fps ∼71%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P1000
  (37 - 42.3, n=3)
40.5 fps ∼68% -4%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
36.99 fps ∼62% -13%
1900x1060 Energy (energy-01)
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
6.43 fps ∼100% +65%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, Intel Xeon E-2176M
5.27 fps ∼82% +35%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (0.06 - 16.9, n=77)
4.36 fps ∼68% +12%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P1000
  (3.66 - 4.57, n=3)
4.04 fps ∼63% +4%
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
3.9 fps ∼61%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
3.66 fps ∼57% -6%
Dell Precision 5530 2-in-1
AMD Radeon Pro WX Vega M GL, Intel Core i7-8706G
2.94 fps ∼46% -25%
1900x1060 Creo (creo-01)
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, Intel Xeon E-2176M
64.99 fps ∼100% +10%
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
59 fps ∼91%
Dell Precision 5530 2-in-1
AMD Radeon Pro WX Vega M GL, Intel Core i7-8706G
57.43 fps ∼88% -3%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P1000
  (51.2 - 59, n=3)
55.8 fps ∼86% -5%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
55.69 fps ∼86% -6%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (14 - 160, n=77)
53.8 fps ∼83% -9%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
51.22 fps ∼79% -13%
1900x1060 Catia (catia-04)
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, Intel Xeon E-2176M
69.61 fps ∼100% +29%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
64.5 fps ∼93% +20%
Dell Precision 5530 2-in-1
AMD Radeon Pro WX Vega M GL, Intel Core i7-8706G
64.39 fps ∼93% +20%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (13.4 - 197, n=77)
60.3 fps ∼87% +12%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P1000
  (53.8 - 55.4, n=3)
54.4 fps ∼78% +1%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
54.04 fps ∼78% 0%
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
53.8 fps ∼77%
LuxMark v2.0 64Bit
Room GPUs-only
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
1277 Samples/s ∼100% +64%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, Intel Xeon E-2176M
870 Samples/s ∼68% +12%
Dell Precision 5530 2-in-1
AMD Radeon Pro WX Vega M GL, Intel Core i7-8706G
845 Samples/s ∼66% +9%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (49 - 2539, n=79)
799 Samples/s ∼63% +3%
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
777 Samples/s ∼61%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P1000
  (712 - 777, n=3)
734 Samples/s ∼57% -6%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
712 Samples/s ∼56% -8%
Sala GPUs-only
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, Intel Xeon E-2176M
2747 Samples/s ∼100% +102%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
2617 Samples/s ∼95% +92%
Dell Precision 5530 2-in-1
AMD Radeon Pro WX Vega M GL, Intel Core i7-8706G
1567 Samples/s ∼57% +15%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (48 - 5183, n=80)
1477 Samples/s ∼54% +9%
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
1361 Samples/s ∼50%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P1000
  (1260 - 1361, n=3)
1294 Samples/s ∼47% -5%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
1260 Samples/s ∼46% -7%
SiSoft Sandra 2016
Image Processing
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (95.8 - 830, n=35)
323 MPix/s ∼100% +22%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P1000
  (264 - 269, n=3)
266 MPix/s ∼82% 0%
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
265.8 MPix/s ∼82%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
264 MPix/s ∼82% -1%
GP Cryptography (Higher Security AES256+SHA2-512)
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (3.92 - 33.3, n=35)
13 GB/s ∼100% +18%
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
11 GB/s ∼85%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P1000
  (10.8 - 11, n=3)
10.9 GB/s ∼84% -1%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
10.83 GB/s ∼83% -2%
GP Financial Analysis (FP High/Double Precision)
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (11.8 - 100, n=35)
37.9 KOPT/s ∼100% +64%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P1000
  (23.2 - 23.8, n=3)
23.5 KOPT/s ∼62% +2%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
23.48 KOPT/s ∼62% +1%
HP ZBook Studio x360 G5-4QH13EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
23.15 KOPT/s ∼61%
3DMark 11 Performance
6506 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
21290 Punkte
3DMark Fire Strike Score
4508 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Die Nvidia Quadro P1000 steht am unteren Ende in der Rangliste der Nvidia-Pascal-GPUs, wenn es um die Spielefähigkeit geht. Zwar ist sie deutlich schneller als die Nvidia GeForce MX150, die in vielen günstigeren und kompakteren Laptops anzutreffen ist. Doch sogar die Max-Q-Version des leistungsschwächsten GeForce-GTX-Chips der aktuellen Generation, die Nvidia GeForce GTX 1050 Max-Q, ist immer noch ein Stückchen schneller als die Quadro P1000. Auch die AMD Radeon Pro WX Vega M GL im Dell Precision 5530 2-in-1 hängt die Quadro P1000 in Spielen eindeutig ab.

Das heißt allerdings nicht, dass man mit der Nvidia Quadro P1000 nicht auch spielen kann, denn auch aktuelle Spiele sind auf dem HP ZBook Studio x360 G5 realisierbar. Allerdings muss man die grafischen Details und teilweise auch die Auflösung bisweilen deutlich herunterschrauben. Viele Spiele, die vielleicht 2 bis 3 Jahre alt sind, lassen sich aber durchaus auf mittleren bis hohen Details und in Full-HD darstellen. Außerdem ist die Grafikleistung immerhin stabil auch unter dauerhafter Last abrufbar, was das Ergebnis unserer Witcher-3-Schleife zeigt.

01020