Notebookcheck

Test HP Elite x2 1013 G3 (i5-8350U, SSD, 3k) 2-in-1

Komplettüberholung. Hewlett Packard hat mit dem Elite x2 1013 G2 ein 13-zölliges 2-in-1-Gerät im Sortiment. Der Rechner bietet einen kräftigen Vierkernprozessor, zwei Thunderbolt-3-Steckplätze und einen 3K-Bildschirm im 3:2-Format. Dazu gesellen sich ein aktiver Eingabestift und ein Tastaturdock.

Die Bezeichnung "Elite" steht in der HP-Welt für Geräte der oberen Business- und Preisklasse. Entsprechend müssen für unser aktuelles Testgerät - das die Bezeichnung Elite x2 1013 G3 trägt - knapp 2.000 Euro hingeblättert werden. Zu diesem Preis bekommt man ein gut ausgestattetes 2-in-1-Gerät mit einem Bildschirm im 3:2-Format. Es handelt sich hierbei um den Nachfolger des Elite x2 1012 G2. HP hat bei dem neuen Gerät viele Änderungen umgesetzt - so befindet sich beispielsweise ein größeres Display an Bord. Ob die neue Inkarnation des HP-Detachables überzeugen kann, verrät unser Testbericht. Zu den Konkurrenten des Elite x2 zählen Geräte wie das Dell Latitude 12 5285 2-in-1, das Lenovo Miix 520-12IKB, das Microsoft Surface Pro (2017).

Update 5.12.2018: HP schneidet im Core i7-Leistungsvergleich sehr schlecht ab  
Wir vergleichen die Core i7-Versionen von Surface Pro 6 (2018), HP Elite x2 1013 G3 und Lenovo ThinkPad X1 Tablet G3 in einem eigenen Artikel. Hier geht es zum i7-Vergleich.

HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA (Elite x2 Serie)
Grafikkarte
Intel UHD Graphics 620, Kerntakt: 300-1100 MHz, Dual-Channel, 24.20.100.6286
Hauptspeicher
8192 MB 
, DDR4-2400, Dual-Channel, keine Speicherbänke
Bildschirm
13 Zoll 3:2, 3000 x 2000 Pixel 277 PPI, kapazitiv, 10 Berührungspunkte, Native Unterstützung für die Stifteingabe, AU Optronics AUO101A, IPS, Corning Gorilla Glass 4 , spiegelnd: ja, abnehmbarer Bildschirm
Mainboard
Intel Kaby Lake-U iHDCP 2.2 Premium PCH
Massenspeicher
Samsung PM961 MZVLW256HEHP, 256 GB 
, 177 GB verfügbar
Soundkarte
Conexant CX8400 @ Intel Kaby Lake-U/Y PCH - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 2 USB 3.1 Gen2, 2 Thunderbolt, 3 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, 1 Fingerprint Reader, Helligkeitssensor, Sensoren: Beschleunigungssensor, Gyroskop, Magnetometer, Hall Sensor, TPM 2.0
Netzwerk
Intel Dual Band Wireless-AC 8265 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 7.9 x 300 x 231.5
Akku
50 Wh, 6500 mAh Lithium-Ion, 7.7 V
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 5 MPSecondary Camera: 8 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Eingabestift, Windows 10 Pro DVD, 36 Monate Garantie
Gewicht
1.17 kg, Netzteil: 325 g
Preis
2199 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse - HPs 2-in-1-Gerät hat ein schickes Metallgehäuse zu bieten

Das Elite x2 1013 G3 ist klar als Nachfolger des Elite x2 1012 G1 und des Elite x2 1012 G2 erkennbar. Wie bei den Vorgängern findet auch beim 1013 ein schickes Metallgehäuse Verwendung. Auch den Ständer kennt man von den früheren Modellen: HP setzt hier - im Gegensatz zu Microsoft beim Surface Pro - nicht auf eine durchgehende Metallplatte, sondern auf eine etwa 6 mm breite Metallleiste. Damit wären die Gemeinsamkeiten mit den Vorgängern auch schon abgearbeitet. Das Elite x2 1013 G3 stellt kein einfaches CPU-Upgrade der früheren Modelle dar, sondern es handelt sich um ein komplett neu entwickeltes Gerät.

Im Vergleich mit dem Vorgänger fällt sofort der dünnere Displayrahmen ins Auge. HP hat aber nicht das Gehäuse verkleinert, sondern ein größeres Display (13 Zoll statt 12,3 Zoll) in einem Gehäuse verbaut, das ähnliche Ausmaße wie der Vorgänger besitzt. Obwohl die Tabletelemente des G2 und des G3 weitgehend gleich dick (7,62 mm vs. 7,9 mm) ausfallen, wirkt das Gehäuse des G3 schlanker. Dies ist zum einen dem dünneren Displayrahmen und zum anderen der Vertiefung zu verdanken, die die Seiten des Tablets umfasst. Auch das Design hat sich im Vergleich zum G2 geändert. So sind die Eckenrundungen deutlich schärfer geschnitten als beim G2.

Die Verarbeitung des Elite x2 gibt keinen Anlass zur Kritik. Das Gerät ist sauber gefertigt und zeigt diesbezüglich keine Schwächen. Die Spaltmaße stimmen; Materialüberstände bzw. scharfe Kanten sind nicht zu spüren. Luft nach oben besteht auf Seiten der Stabilität: Das Tablet-Element kann etwas verdreht werden. Hier hätten wir eine höhere Steifigkeit erwartet. Der Ständer hält das Tablet stabil in Position. Die stufenlos verstellbaren Scharniere sind straff eingestellt; ein Wegklappen des Ständers ist nicht zu befürchten. Der maximale Öffnungswinkel liegt bei etwa 155 Grad.

Die von uns gewählten Konkurrenten bewegen sich auf einem ähnlichen Gewichtsniveau. Unterschiede finden sich bei den Abmessungen, da verschiedene Bildschirmformate zum Einsatz kommen.

Größenvergleich

299 mm 211 mm 19 mm 1.1 kg303.9 mm 219.1 mm 9.9 mm 1.3 kg300 mm 219.7 mm 9.1 mm 1.2 kg300 mm 231.5 mm 7.9 mm 1.2 kg292 mm 208.8 mm 9.76 mm 1.2 kg292.1 mm 201.4 mm 8.5 mm 1.1 kg

Ausstattung - HP setzt beim 1013 auf Thunderbolt 3

Auch bei den Schnittstellen setzen sich die Neuerungen fort. So verbannt HP den bei den Vorgängern verbauten Typ-A-USB-Steckplatz. Das 1013 G3 bringt 3 Typ-C-USB-Steckplätze mit. Bei zwei der Steckplätze handelt es sich um Thunderbolt-3-Anschlüsse, der dritte Steckplatz arbeitet nach dem USB-3.1-Gen-1-Standard. Sowohl die beiden Thunderbolt-Anschlüsse als auch der USB-3.1-Gen-1-Anschluss können als Displayport-Anschlüsse verwendet werden. Dazu bedarf es eines separat zu erwerbenden Typ-C-USB-auf-Displayport-Adapters. Unverständlicherweise hat HP auch den noch bei den Vorgängern vorhandenen MicroSD-Speicherkartenleser wegrationalisiert.

Linke Seite: Steckplatz für ein Kabelschloss, SIM-Karten-Schlitz (Nano-SIM), Lautstärkeschalter, Audiokombo
Linke Seite: Steckplatz für ein Kabelschloss, SIM-Karten-Schlitz (Nano-SIM), Lautstärkeschalter, Audiokombo
Rechte Seite: 1x USB-3.1-Gen-1 (Typ C), 2x Thunderbolt 3
Rechte Seite: 1x USB-3.1-Gen-1 (Typ C), 2x Thunderbolt 3

Kommunikation

HPs 2-in-1-Gerät hat ein WLAN-Modul an Bord, das einen Chip der Firma Intel (Dual Band Wireless-AC 8265) trägt. Dieser unterstützt neben den WLAN-Standards 802.11 a/b/g/n auch den schnellen ac-Standard. Die von uns unter optimalen Bedingungen (keine weiteren WLAN-Geräte in der näheren Umgebung, geringer Abstand zwischen Notebook und Server-PC) ermittelten Übertragungsgeschwindigkeiten fallen ordentlich bis gut aus. Das Elite x2 ist auf die Aufnahme eines LTE-Modems vorbereitet. Modem-Steckplatz, Antennen und SIM-Karten-Steckplatz sind vorhanden.

Der WLAN-Chip stammt von Intel.
Der WLAN-Chip stammt von Intel.
Ein LTE-Modem kann nachgerüstet werden.
Ein LTE-Modem kann nachgerüstet werden.
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Microsoft Surface Pro (2017) i5
Marvell AVASTAR Wireless-AC Network Controller
577 MBit/s ∼100% +84%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
569 MBit/s ∼99% +81%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
Intel Dual Band Wireless-AC 8260
490 MBit/s ∼85% +56%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (28.7 - 688, n=147)
490 MBit/s ∼85% +56%
Huawei Matebook E
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
437 MBit/s ∼76% +39%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
314 MBit/s ∼54%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
312 MBit/s ∼54% -1%
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
Atheros/Qualcomm QCA6174
286 MBit/s ∼50% -9%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
Intel Dual Band Wireless-AC 8260
647 MBit/s ∼100% +8%
Microsoft Surface Pro (2017) i5
Marvell AVASTAR Wireless-AC Network Controller
618 MBit/s ∼96% +3%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
598 MBit/s ∼92%
Huawei Matebook E
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
592 MBit/s ∼91% -1%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (36.4 - 743, n=147)
495 MBit/s ∼77% -17%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
446 MBit/s ∼69% -25%
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
Atheros/Qualcomm QCA6174
247 MBit/s ∼38% -59%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
246 MBit/s ∼38% -59%

Kameras

Das Elite x2 ist mit zwei Kameras bestückt. Die zum Nutzer gerichtete Webcam verfügt über eine Auflösung von 5 MP, die rückseitige Kamera bietet eine Auflösung von 8 MP. Ein Blitzlicht ist nicht vorhanden. Unser Testgerät bringt zudem noch eine zum Nutzer gerichtete Infrarot-Kamera mit, die die Nutzung der Windows-Hello-Funktion ermöglicht. Nicht jedes Elite-x2-Modell bringt die IR-Kamera mit.

Die Bilder der Webcam können nicht wirklich überzeugen. Diese fallen unscharf und verschneit aus. Die rückseitige Kamera produziert die klar besseren Ergebnisse. 

8-MP-Kamera
8-MP-Kamera
Webcam (5 MP)
Webcam (5 MP)

Sicherheit

Das Elite x2 erlaubt eine biometrische Zugangssicherung mittels Fingerabdruck. Der Fingerabdruckleser findet sich auf der Rückseite des Tablet-Elements. Darüber hinaus befindet sich ein Trusted Platform Module 2.0 an Bord. Zudem hat HP die firmeneigene Client Security Software vorinstalliert.

Zubehör

Neben den üblichen Beilagen (Schnellstartposter, Garantieinformationen) liegen unserem Testgerät noch ein aktiver Eingabestift sowie eine Windows 10 Pro DVD bei. Hewlett Packard hält aber noch unzähliges weiteres Zubehör bereit, das separat erworben werden kann. Interessant dürften hier für viele Nutzer zwei Thunderbolt-3-Dockingstationen sein, die das Schnittstellenangebot des Elite x2 erweitern. Sowohl das HP Elite Thunderbolt 3 Dock (90 Watt) als auch das HP Thunderbolt Dock 120 W G2 sind für etwa 170 bis 180 Euro im freien Handel zu bekommen.

HP Thunderbolt Dock 120 W G2
HP Thunderbolt Dock 120 W G2
HP Thunderbolt Dock 120 W G2
HP Thunderbolt Dock 120 W G2
HP Elite Thunderbolt 3 Dock
HP Elite Thunderbolt 3 Dock
HP Elite Thunderbolt 3 Dock
HP Elite Thunderbolt 3 Dock

Wartung

Um das Elite x2 warten bzw. aufrüsten zu können, muss es geöffnet werden. Genauer gesagt muss das Display demontiert werden. Dieser Vorgang ist relativ problemlos zu bewerkstelligen - das richtige Werkzeug vorausgesetzt. Zur Demontage wird ein Saugnapf benötigt, wie er beispielsweise für ein paar Euro auf einer bekannten Auktionsplattform zu finden ist.

Als Erstes wird der Ständer des Tablets hochgeklappt. Hinter diesem kommen vier Torxschrauben zum Vorschein, die entfernt werden müssen. Anschließend wird das Tablet aufgestellt. Der Saugnapf wird nun in der rechten oberen Ecke des Displays befestigt. Danach wird das Display vorsichtig herausgezogen. Es gilt hier behutsam vorzugehen. Zum einen besteht die Gefahr einer Beschädigung, zum anderen ist das Display über zwei Flachbandkabel mit der Hauptplatine verbunden. Nachdem die Kabel von der Hauptplatine gelöst wurden, kann das Display beiseitegelegt werden. Nun besteht Zugriff auf die Hardware.

Garantie

Das Elite x2 ist mit einer dreijährigen Garantie ausgestattet. Garantiedauer und -umfang können noch erweitert werden. So müssten beispielsweise für eine fünfjährige Vor-Ort-Garantie etwa 320 Euro hingeblättert werden. 

HPs CarePack-Central-Webseite verrät, welche Care Packs für ein HP-Gerät verfügbar sind.
HPs CarePack-Central-Webseite verrät, welche Care Packs für ein HP-Gerät verfügbar sind.

Eingabegeräte - Das Tastaturdock weiß zu gefallen

Tastatur

Unserem Testgerät liegt eine ansteckbare Tastatur bei. Sie wird magnetisch mit dem Tablet verbunden und kann flach auf der Ablagefläche liegen oder zum Nutzer hin angewinkelt aufgestellt werden. Wie bei den Tastaturen der Vorgänger ist auch die Oberseite der G3-Tastatur aus einem Stück Metall gefertigt; die Unterseite besteht aus Kunststoff. Die flachen, glatten Tasten der Chiclet-Tastatur verfügen über einen kurzen Hub und erfreuen mit einem klaren Druckpunkt. Der Tastenwiderstand gefällt uns. Eine Beleuchtung befindet sich ebenfalls an Bord. Diese bietet zwei Helligkeitsstufen und wird über eine Funktionstaste gesteuert. Alles in allem liefert HP hier eine gute Tastatur, die sich als alltagstauglich erwiesen hat.

Touchpad

Das multitouchfähige Clickpad belegt eine Fläche von etwa 9,4 x 5,5 cm. Somit steht ausreichend Platz zur Nutzung der Gestensteuerung bereit. Die glatte Oberfläche macht den Fingern das Gleiten leicht. Das Pad reagiert auch in den Ecken auf Eingaben. Es besitzt einen kurzen Hub und einen deutlich hör- und fühlbaren Druckpunkt.

Tastaturdock
Tastaturdock

Touchscreen

Der Touchscreen kann sowohl mit den Fingern als auch mit dem mitgelieferten ActivePen bedient werden. Der Screen unterstützt 10 Berührungspunkte und reagiert prompt auf Eingaben. Er hat uns keine Probleme bereitet.

Der Eingabestift unterstützt laut HP 4.096 Druckstufen. Mit einem Gewicht von 15 Gramm liegt er gut in der Hand. Handschriftliche Eingaben und Zeichnungen gehen flott von der Hand. Der Stift hat drei Schaltflächen zu bieten: zwei in der unteren Hälfte, eine auf der Oberseite. Allen drei Tasten können im Konfigurationsmenü des Stifts individuelle Funktionen zugewiesen werden. Stift und Tablet gehen eine Verbindung per Bluetooth ein.

Der Stift ist mit einem fest verbauten Akku ausgestattet, der mittels einer Typ-C-USB-Buchse geladen werden kann - somit kann das mit dem Elite x2 gelieferte Netzteil auch zum Laden des Stifts verwendet werden. HP gibt eine Ladedauer (von 0 auf 100 Prozent) von 30 Minuten an. Diesen Wert können wir bestätigen. Gut: Der Ladestand des Akkus wird in der Konfigurationsanwendung des Stifts angezeigt.

Der mitgelieferte Eingabestift.
Der mitgelieferte Eingabestift.
Der eingebaute Akku wird per Typ-C-USB geladen.
Der eingebaute Akku wird per Typ-C-USB geladen.
HP Stifteinstellungen
HP Stifteinstellungen

Display - Der HP Computer bringt ein 3:2-Display mit

Mit dem größeren Display wächst auch die Auflösung. So arbeitet der 13-Zoll-Bildschirm des Elite 1013 x2 G3 mit einer Auflösung von 3.000 x 2.000 Bildpunkten (Vorgänger: 2.716 x 1.824 Bildpunkte). Helligkeit (411,8 cd/m²) bzw. Kontrast (942:1) fallen sehr gut bzw. gut aus. Der Kontrast dürfte gemessen am Preisniveau des Elite x2 aber noch besser ausfallen. Ein Wert deutlich jenseits von 1.000:1 wäre angebracht. Die 2017er-Modelle des Surface Pro bewegen sich auf Seiten der Helligkeit in etwa gleichauf mit dem HP Gerät. In Sachen Kontrast haben sie etwas mehr zu bieten. Deutlich mehr Helligkeit als die Konkurrenz stellt das Display des Dell Latitude 12 5285 bereit. Positiv: Der Bildschirm des Elite x2 zeigt kein PWM-Fimmern.

Das Elite x2 ist alternativ auch mit einem WUXGA+ Panel (1.920 x 1.280 Bildpunkte) zu bekommen, das laut Hardwarehandbuch HPs SureView-Technik unterstützt. Diese erschwert/verhindert einen seitlichen Blick auf das Display. Mittels einer Taste kann der Blickschutz ein- bzw. ausgeschaltet werden. Wer einmal sehen möchte, welchen Effekt SureView hat, sollte einen Blick in unseren Testbericht zum HP Elitebook 850 G5 werfen.

Pixelraster
Pixelraster
Lichthöfe
Lichthöfe
422
cd/m²
393
cd/m²
386
cd/m²
424
cd/m²
452
cd/m²
384
cd/m²
411
cd/m²
442
cd/m²
392
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
AU Optronics AUO101A
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 452 cd/m² Durchschnitt: 411.8 cd/m² Minimum: 21 cd/m²
Ausleuchtung: 85 %
Helligkeit Akku: 456 cd/m²
Kontrast: 942:1 (Schwarzwert: 0.48 cd/m²)
ΔE Color 4.05 | 0.6-29.43 Ø6, calibrated: 1.56
ΔE Greyscale 4.87 | 0.64-98 Ø6.2
97% sRGB (Argyll 3D) 62% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.71
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
IPS, 3000x2000, 13
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
IPS, 2716x1824, 12.3
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
IPS, 1920x1200, 12.2
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
IPS, 1920x1280, 12.3
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
IPS, 2160x1440, 12.6
Microsoft Surface Pro (2017) i7
IPS, 2736x1824, 12.3
Microsoft Surface Pro (2017) i5
IPS, 2736x1824, 12.3
Response Times
10%
18%
-4%
3%
13%
-1%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
47 (23, 24)
45.6 (23.6, 22)
3%
36 (18, 18)
23%
42.4 (20.4, 22)
10%
41 (22, 19)
13%
37 (16, 21)
21%
42 (20, 22)
11%
Response Time Black / White *
26 (14, 12)
21.6 (9.2, 12.4)
17%
23 (12, 11)
12%
30.8 (18, 12.8)
-18%
28 (16, 12)
-8%
25 (13, 12)
4%
29 (18, 11)
-12%
PWM Frequency
2119 (50)
200 (90)
210.1 (99)
22130 (55)
21000
Bildschirm
16%
-19%
5%
1%
5%
15%
Helligkeit Bildmitte
452
443
-2%
384
-15%
523.2
16%
262
-42%
482
7%
417
-8%
Brightness
412
446
8%
355
-14%
522
27%
254
-38%
466
13%
401
-3%
Brightness Distribution
85
88
4%
80
-6%
88
4%
89
5%
92
8%
88
4%
Schwarzwert *
0.48
0.41
15%
0.56
-17%
0.42
12%
0.26
46%
0.395
18%
0.29
40%
Kontrast
942
1080
15%
686
-27%
1246
32%
1008
7%
1220
30%
1438
53%
DeltaE Colorchecker *
4.05
2.6
36%
4.58
-13%
4
1%
3.34
18%
4
1%
3.63
10%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
6.64
4
40%
11.63
-75%
8.6
-30%
7.12
-7%
7.2
-8%
6.74
-2%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1.56
DeltaE Graustufen *
4.87
3
38%
5.63
-16%
5.5
-13%
3.28
33%
5.7
-17%
2.18
55%
Gamma
2.71 81%
2.38 92%
2.45 90%
2.16 102%
2.47 89%
2.28 96%
3.09 71%
CCT
7160 91%
6780 96%
7571 86%
7546 86%
7180 91%
7950 82%
6767 96%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
62
62.6
1%
60
-3%
64.86
5%
59
-5%
62
0%
63
2%
Color Space (Percent of sRGB)
97
98
1%
92
-5%
93.97
-3%
90
-7%
96
-1%
99
2%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
13% / 15%
-1% / -13%
1% / 4%
2% / 1%
9% / 6%
7% / 13%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9365 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Elite x2 vs. sRGB
Elite x2 vs. sRGB
Elite x2 vs. AdobeRGB
Elite x2 vs. AdobeRGB

Im Auslieferungszustand zeigt das Display schon eine sehr ordentliche Farbdarstellung. Mit einer DeltaE-2000-Farbabweichung von 4,05 wird der Zielbereich (DeltaE kleiner 3) knapp verfehlt. Unter einem Blaustich leidet der Bildschirm nicht. Mittels einer Kalibrierung des Bildschirms ist eine Verbesserung der Darstellung zu erreichen. So sinkt die Farbabweichung auf 1,56 und die Graustufen werden ausgewogener dargestellt. Den AdobeRGB-Farbraum kann der Bildschirm nicht darstellen. Hier liegt die Abdeckungsrate bei 62 Prozent. Der sRGB-Farbraum kann immerhin zu 97 Prozent abgebildet werden.

Durch das von uns bereitgestellte Farbprofil kann die Farbdarstellung des Bildschirms gemäß der von uns vorgenommenen Kalibrierung verbessert werden. Es gilt darauf zu achten, dass das gleiche Displaymodell (Hersteller + Modellnummer) verbaut ist wie in unserem Testgerät. Ansonsten kann sich die Farbdarstellung verschlechtern, statt verbessern. Es kommen innerhalb einer Notebook-Modellreihe oftmals Bildschirme verschiedener Hersteller zum Einsatz.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Color Checker (kalibriert)
CalMAN - Color Checker (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN - Farbsättigung (kalibriert)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
26 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 14 ms steigend
↘ 12 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 46 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
47 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 23 ms steigend
↘ 24 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 76 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.7 ms).

HP stattet das Gerät mit einem blickwinkelstabilen IPS-Panel aus. Somit kann der Bildschirm aus jeder Position heraus abgelesen werden. Obwohl das Display eine recht hohe Helligkeit vorweisen kann, lässt es sich im Freien schlecht bis gar nicht ablesen. Schuld trägt die reflektierende Displayoberfläche. Im Schatten oder bei bewölktem Himmel ist eine Nutzung eher möglich.

Das Elite x2 im Freien (direkte Sonneneinstrahlung).
Das Elite x2 im Freien (direkte Sonneneinstrahlung).
Das Elite x2 im Freien (die Sonne befindet sich hinter dem Gerät).
Das Elite x2 im Freien (die Sonne befindet sich hinter dem Gerät).
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung - An Rechenleistung mangelt es dem Elite x2 nicht

HP liefert mit dem Elite x2 1013 G3 ein 2-in-1-Gerät mit einem 13-Zoll-Display im 3:2-Format. Der Rechner verfügt über mehr als genug Rechenleistung für den Alltag. Das Gerät bietet Business-Eigenschaften wie TPM, einen Fingerabdruckleser und unzählige Garantieoptionen. Ein LTE-Modem könnte bei Bedarf nachgerüstet werden. Unser Testgerät ist für etwa 1.900 bis 2.000 Euro erhältlich. Andere Ausstattungsvarianten sind verfügbar.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
HWInfo
LatencyMon
Intel XTU

Testbedingungen

Im BIOS des Rechners findet sich die Option "Enable Turbo Boost on DC". Diese ermöglicht es festzulegen, ob der CPU-Turbo im Akkubetrieb genutzt werden soll. Auf unserem Testgerät ist die Funktion standardmäßig deaktiviert. Daher haben wir den Test auch mit deaktivierter Funktion durchgeführt.

Prozessor

Das Elite x2 ist mit einem Intel Core i5-8350U Vierkernprozessor (Kaby Lake Refresh) ausgerüstet. Es handelt sich hierbei um ein ULV-Modell (TDP: 15 Watt), das genügend Rechenleistung für alle gängigen Anwendungsbereiche bereitstellt. Der Prozessor arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 1,7 GHz. Mittels Turbo ist eine Steigerung auf bis zu 3,6 GHz möglich.

Die von uns durchgeführten Multi-Thread-Tests der Cinebench Benchmarks bearbeitet der Prozessor für wenige Sekunden mit 3 bis 3,3 GHz. Dann sinkt der Takt auf 2,3 bis 2,4 GHz. Die Single-Thread-Tests werden mit 3,6 GHz durchlaufen. Soweit das Verhalten im Netzbetrieb. Im Akkubetrieb werden keine so hohen Geschwindigkeiten erreicht. Hier arbeitet die CPU mit 1,5 bis 1,9 GHz (Single-Thread) bzw. 1,9 bis 2,2 GHz (Multi-Thread).

Die Aktivierung der BIOS-Option "Enable Turbo Boost on DC" führt zu keiner signifikanten Änderung. Selten überschreitet ein CPU-Kern die genannten Geschwindigkeitsbereiche. Das Ergebnis im Multi-Thread-Test des Cinebench-R15-Benchmarks verdeutlicht es: Nach der Aktivierung der Option steigt es von 330 auf 336 Punkte.

Single-Thread (Netzbetrieb)
Single-Thread (Netzbetrieb)
Multi-Thread (Netzbetrieb)
Multi-Thread (Netzbetrieb)
Single-Thread (Akkubetrieb)
Single-Thread (Akkubetrieb)
Multi-Thread (Akkubetrieb)
Multi-Thread (Akkubetrieb)

Ob der Turbo auch dauerhaft genutzt wird, überprüfen wir, indem wir den Multi-Thread-Test des Cinebench-R15-Benchmarks für etwa 30 Minuten in einer Dauerschleife laufen lassen. Die Resultate fallen vom ersten zum zweiten Durchlauf hin etwas ab und verbleiben dann auf einem konstanten Niveau. Der Turbo arbeitet dauerhaft mit 2,3 bis 2,4 GHz.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540Tooltip
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA Intel Core i5-8350U, Intel Core i5-8350U: Ø486 (481.08-516.94)
Microsoft Surface Pro (2017) i7 Intel Core i7-7660U, Intel Core i7-7660U: Ø352 (335.35-409.45)
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE Intel Core i7-8550U, Intel Core i7-8550U; Cool Mode Off: Ø496 (487.22-531.67)
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE Intel Core i7-8550U, Intel Core i7-8550U; Cool Mode On: Ø456 (434.78-525.48)
Microsoft Surface Pro (2017) i5 Intel Core i5-7300U, Intel Core i5-7300U: Ø240 (211.49-337.24)

Die Resultate in den von uns durchgeführten CPU-Tests bewegen sich auf einem normalen Niveau für den hier verbauten Prozessor.

Cinebench R10 Shading 32Bit
6193
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
16222
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
5769
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
39.5 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
5.48 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.69 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
46.38 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
517 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
147 Points
Hilfe
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
Intel Core i7-8550U
164 Points ∼100% +12%
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Intel Core i7-7660U
163 Points ∼99% +11%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
Intel Core i7-7600U
152 Points ∼93% +3%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
Intel Core i5-8350U
147 Points ∼90%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U
  (128 - 153, n=8)
147 Points ∼90% 0%
Microsoft Surface Pro (2017) i5
Intel Core i5-7300U
141 Points ∼86% -4%
Fujitsu Stylistic Q738
Intel Core i5-8350U
128 Points ∼78% -13%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
Intel Core i5-7200U
127 Points ∼77% -14%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
Intel Core i7-7500U
126 Points ∼77% -14%
Huawei Matebook E
Intel Core i5-7Y54
124 Points ∼76% -16%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (19 - 179, n=302)
105 Points ∼64% -29%
CPU Multi 64Bit
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U
  (332 - 631, n=8)
536 Points ∼100% +4%
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
Intel Core i7-8550U (Cool Mode Off)
532 Points ∼99% +3%
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
Intel Core i7-8550U (Cool Mode On)
525 Points ∼98% +2%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
Intel Core i5-8350U
517 Points ∼96%
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Intel Core i7-7660U
410 (min: 335.35, max: 409.45) Points ∼76% -21%
Microsoft Surface Pro (2017) i5
Intel Core i5-7300U
334 Points ∼62% -35%
Fujitsu Stylistic Q738
Intel Core i5-8350U
332 Points ∼62% -36%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
Intel Core i7-7600U
329 Points ∼61% -36%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
Intel Core i5-7200U
322 Points ∼60% -38%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (33 - 830, n=310)
300 Points ∼56% -42%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
Intel Core i7-7500U
299 Points ∼56% -42%
Huawei Matebook E
Intel Core i5-7Y54
254 Points ∼47% -51%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Intel Core i7-7660U
1.89 Points ∼100% +12%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
Intel Core i7-7600U
1.76 Points ∼93% +4%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
Intel Core i5-8350U
1.69 Points ∼89%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U
  (1.62 - 1.71, n=3)
1.673 Points ∼89% -1%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
Intel Core i5-7200U
1.47 Points ∼78% -13%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (0.24 - 2.13, n=220)
1.128 Points ∼60% -33%
CPU Multi 64Bit
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U
  (5.48 - 7.33, n=3)
6.25 Points ∼100% +14%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
Intel Core i5-8350U
5.48 Points ∼88%
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Intel Core i7-7660U
4.55 Points ∼73% -17%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
Intel Core i7-7600U
3.62 Points ∼58% -34%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
Intel Core i5-7200U
3.6 Points ∼58% -34%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (0.45 - 9.37, n=229)
2.85 Points ∼46% -48%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Intel Core i7-7660U
6213 Points ∼100% +8%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
Intel Core i7-7600U
6115 Points ∼98% +6%
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
Intel Core i7-8550U
5781 Points ∼93% 0%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
Intel Core i5-8350U
5769 Points ∼93%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U
  (5152 - 5769, n=2)
5461 Points ∼88% -5%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
Intel Core i5-7200U
4934 Points ∼79% -14%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (466 - 7508, n=243)
3389 Points ∼55% -41%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U
  (16222 - 19640, n=2)
17931 Points ∼100% +11%
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
Intel Core i7-8550U
16646 Points ∼93% +3%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
Intel Core i5-8350U
16222 Points ∼90%
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Intel Core i7-7660U
13838 Points ∼77% -15%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
Intel Core i7-7600U
11532 Points ∼64% -29%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
Intel Core i5-7200U
10830 Points ∼60% -33%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (706 - 26481, n=239)
7884 Points ∼44% -51%
Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
Intel Core i7-8550U
12523 Points ∼100% +2%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
Intel Core i5-8350U
12270 Points ∼98%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U
 
12270 Points ∼98% 0%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (954 - 14144, n=98)
5297 Points ∼42% -57%
32 Bit Single-Core Score
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
Intel Core i7-8550U
3875 Points ∼100% +13%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
Intel Core i5-8350U
3439 Points ∼89%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U
 
3439 Points ∼89% 0%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (561 - 4102, n=98)
2165 Points ∼56% -37%
Geekbench 4.0
64 Bit Multi-Core Score
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
Intel Core i7-8550U
13014 Points ∼100% +3%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
Intel Core i5-8350U
12679 Points ∼97%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U
 
12679 Points ∼97% 0%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (856 - 18772, n=37)
7470 Points ∼57% -41%
64 Bit Single-Core Score
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
Intel Core i7-8550U
4858 Points ∼100% +17%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
Intel Core i5-8350U
4160 Points ∼86%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U
 
4160 Points ∼86% 0%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (805 - 5752, n=37)
3157 Points ∼65% -24%
Geekbench 4.4
64 Bit Multi-Core Score
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
Intel Core i7-8550U
13622 Points ∼100% 0%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
Intel Core i5-8350U
13605 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U
  (11004 - 15464, n=3)
13358 Points ∼98% -2%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (2296 - 18527, n=47)
9915 Points ∼73% -27%
64 Bit Single-Core Score
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
Intel Core i7-8550U
4977 Points ∼100% +18%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
Intel Core i5-8350U
4225 Points ∼85%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U
  (3646 - 4685, n=3)
4185 Points ∼84% -1%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (880 - 5523, n=47)
3676 Points ∼74% -13%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (809 - 9177, n=195)
2438 ms * ∼100% -89%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
Intel Core i5-8350U (Edge 42)
1288.9 ms * ∼53%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
Intel Core i5-7200U (Edge 40.15063.0.0)
1256 ms * ∼52% +3%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U
  (1017 - 1289, n=4)
1188 ms * ∼49% +8%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
Intel Core i7-7500U
959.7 ms * ∼39% +26%
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Intel Core i7-7660U (Edge 40)
927 ms * ∼38% +28%
Octane V2 - Total Score
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Intel Core i7-7660U (Edge 40)
37106 Points ∼100% +24%
Microsoft Surface Pro (2017) i5
Intel Core i5-7300U
33186 Points ∼89% +10%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U
  (28223 - 38722, n=4)
32037 Points ∼86% +7%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
Intel Core i7-7500U
31930 Points ∼86% +6%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
Intel Core i5-8350U (Edge 42)
30033 Points ∼81%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
Intel Core i5-7200U (Edge 40.15063.0.0)
28030 Points ∼76% -7%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (3067 - 42822, n=186)
22009 Points ∼59% -27%
JetStream 1.1 - Total Score
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
Intel Core i7-8550U (Edge 41)
273.62 Points ∼100% +25%
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Intel Core i7-7660U (Edge 40)
253.3 Points ∼93% +15%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
Intel Core i5-8350U (Edge 42)
219.69 Points ∼80%
Microsoft Surface Pro (2017) i5
Intel Core i5-7300U
219 Points ∼80% 0%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U
  (181 - 232, n=4)
213 Points ∼78% -3%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
Intel Core i5-7200U (Edge 40.15063.0.0)
211.85 Points ∼77% -4%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
Intel Core i7-7500U
184.46 Points ∼67% -16%
Fujitsu Stylistic Q738
Intel Core i5-8350U
181.1 Points ∼66% -18%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (33.5 - 288, n=168)
169 Points ∼62% -23%
Huawei Matebook E
Intel Core i5-7Y54
152 Points ∼56% -31%

* ... kleinere Werte sind besser

System Performance

An Systemleistung mangelt es dem 2-in-1-Gerät nicht. Die Kombination aus Vierkernprozessor, im Dual-Channel-Modus laufenden Arbeitsspeicher und NVMe-SSD sorgt für ein rund und flüssig laufendes System. Problemen sind wir nicht begegnet. Das Elite x2 stellt genug Rechenleistung für Anwendungen aus den Bereichen Office und Internet. Die guten Resultate in den PC-Mark-Benchmarks bestätigen dies. Ein Blick auf unsere Vergleichstabelle zeigt, dass das Elite x2 teilweise deutlich hinter dem Lenovo Miix 520-12IKB zurückliegt. Dies ist auf die geringere Displayauflösung (1.920 x 1.200 Bildpunkte) und die höhere Single-Thread-Leistung des Miix zurückzuführen.

PC Mark 10
PC Mark 10
PCMark 7 Score
5676 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3413 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
4669 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4200 Punkte
Hilfe
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
4772 Points ∼100% +14%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U, Intel UHD Graphics 620
  (4200 - 4906, n=6)
4669 Points ∼98% +11%
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Iris Plus Graphics 640, 7660U, Samsung PM971 KUS040202M
4431 Points ∼93% +6%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
UHD Graphics 620, 8350U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4200 Points ∼88%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
HD Graphics 620, 7200U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4036 Points ∼85% -4%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
HD Graphics 620, 7500U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
4034 Points ∼85% -4%
Microsoft Surface Pro (2017) i5
HD Graphics 620, 7300U, Samsung PM971 KUS030202M
3983 Points ∼83% -5%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (1007 - 5281, n=230)
3744 Points ∼78% -11%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
HD Graphics 620, 7600U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3510 Points ∼74% -16%
Home Score Accelerated v2
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
HD Graphics 620, 7600U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4741 Points ∼100% +39%
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Iris Plus Graphics 640, 7660U, Samsung PM971 KUS040202M
4095 Points ∼86% +20%
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
3860 Points ∼81% +13%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U, Intel UHD Graphics 620
  (3063 - 3776, n=7)
3566 Points ∼75% +4%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
UHD Graphics 620, 8350U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3413 Points ∼72%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
HD Graphics 620, 7200U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3289 Points ∼69% -4%
Fujitsu Stylistic Q738
UHD Graphics 620, 8350U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
3063 Points ∼65% -10%
Huawei Matebook E
HD Graphics 615, 7Y54, SanDisk SD8SN8U256G1027
2979 Points ∼63% -13%
Microsoft Surface Pro (2017) i5
HD Graphics 620, 7300U, Samsung PM971 KUS030202M
2936 Points ∼62% -14%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (741 - 4741, n=278)
2801 Points ∼59% -18%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
HD Graphics 620, 7500U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
2591 Points ∼55% -24%
PCMark 10
Digital Content Creation
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Iris Plus Graphics 640, 7660U, Samsung PM971 KUS040202M
3014 Points ∼100% +11%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U, Intel UHD Graphics 620
  (2103 - 3024, n=5)
2718 Points ∼90% 0%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
UHD Graphics 620, 8350U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
2714 Points ∼90%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (605 - 4342, n=100)
2492 Points ∼83% -8%
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
2437 Points ∼81% -10%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
HD Graphics 620, 7200U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
2246 Points ∼75% -17%
Microsoft Surface Pro (2017) i5
HD Graphics 620, 7300U, Samsung PM971 KUS030202M
2202 Points ∼73% -19%
Fujitsu Stylistic Q738
UHD Graphics 620, 8350U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
2103 Points ∼70% -23%
Productivity
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
6860 Points ∼100% +20%
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Iris Plus Graphics 640, 7660U, Samsung PM971 KUS040202M
6665 Points ∼97% +17%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U, Intel UHD Graphics 620
  (5004 - 6238, n=5)
5760 Points ∼84% +1%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
UHD Graphics 620, 8350U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
5698 Points ∼83%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (1121 - 7179, n=102)
5266 Points ∼77% -8%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
HD Graphics 620, 7200U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
5104 Points ∼74% -10%
Microsoft Surface Pro (2017) i5
HD Graphics 620, 7300U, Samsung PM971 KUS030202M
5009 Points ∼73% -12%
Fujitsu Stylistic Q738
UHD Graphics 620, 8350U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
5004 Points ∼73% -12%
Essentials
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
8199 Points ∼100% +4%
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Iris Plus Graphics 640, 7660U, Samsung PM971 KUS040202M
8076 Points ∼98% +2%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
UHD Graphics 620, 8350U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
7919 Points ∼97%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U, Intel UHD Graphics 620
  (6994 - 7995, n=5)
7617 Points ∼93% -4%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
HD Graphics 620, 7200U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
7276 Points ∼89% -8%
Fujitsu Stylistic Q738
UHD Graphics 620, 8350U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
6994 Points ∼85% -12%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (2489 - 9678, n=102)
6963 Points ∼85% -12%
Microsoft Surface Pro (2017) i5
HD Graphics 620, 7300U, Samsung PM971 KUS030202M
6367 Points ∼78% -20%
Score
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Iris Plus Graphics 640, 7660U, Samsung PM971 KUS040202M
3909 Points ∼100% +10%
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
3696 Points ∼95% +4%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
UHD Graphics 620, 8350U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3559 Points ∼91%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U, Intel UHD Graphics 620
  (3004 - 3764, n=6)
3534 Points ∼90% -1%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (872 - 4677, n=103)
3180 Points ∼81% -11%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
HD Graphics 620, 7200U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3146 Points ∼80% -12%
Fujitsu Stylistic Q738
UHD Graphics 620, 8350U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
3004 Points ∼77% -16%
Microsoft Surface Pro (2017) i5
HD Graphics 620, 7300U, Samsung PM971 KUS030202M
2957 Points ∼76% -17%

Massenspeicher

Als Systemlaufwerk dient eine NVMe-SSD der Firma Samsung. Es handelt sich um ein Modell im M.2-2280-Format, das eine Gesamtkapazität von 256 GB aufweist. Davon sind im Auslieferungszustand etwa 177 GB nutzbar. Der restliche Speicherplatz wird von der Recovery Partition und der Windows Installation in Beschlag genommen. Die Transferraten fallen sehr gut aus. NVMe-SSDs erreichen deutlich höhere Transferraten als SATA-III-Modelle, da sie per PCI Express 3.0 x4 angebunden sind. Der M.2-2280-Steckplatz unterstützt sowohl NVMe- als auch SATA-III-SSDs.

Eine NVMe-SSD ist vorhanden.
Eine NVMe-SSD ist vorhanden.
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Sequential Read: 1786 MB/s
Sequential Write: 1209 MB/s
512K Read: 716.7 MB/s
512K Write: 798.3 MB/s
4K Read: 49.66 MB/s
4K Write: 104.2 MB/s
4K QD32 Read: 286 MB/s
4K QD32 Write: 298.4 MB/s
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
SK Hynix HFS256G39TND-N210A
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Samsung PM971 KUS040202M
Microsoft Surface Pro (2017) i5
Samsung PM971 KUS030202M
Durchschnittliche Samsung PM961 MZVLW256HEHP
 
CrystalDiskMark 3.0
30%
14%
-9%
-45%
4%
-15%
14%
Write 4k QD32
298.4
472.5
58%
498.5
67%
434.5
46%
239.8
-20%
421.48
41%
373
25%
384 (94.9 - 621, n=42)
29%
Read 4k QD32
286
398.3
39%
606.5
112%
493.3
72%
296.8
4%
485.58
70%
423
48%
419 (132 - 650, n=42)
47%
Write 4k
104.2
145.4
40%
139.3
34%
72.22
-31%
73.52
-29%
136.27
31%
125
20%
127 (46.6 - 177, n=42)
22%
Read 4k
49.66
56.9
15%
54.83
10%
31.75
-36%
30.06
-39%
53.64
8%
46
-7%
53 (29.8 - 62.6, n=42)
7%
Write 512
798.3
844.4
6%
627.1
-21%
589.3
-26%
260.7
-67%
791.87
-1%
445
-44%
781 (338 - 890, n=42)
-2%
Read 512
716.7
1235
72%
586.3
-18%
406
-43%
289.3
-60%
227.5
-68%
225
-69%
887 (406 - 1295, n=42)
24%
Write Seq
1209
1261
4%
931.9
-23%
865.2
-28%
260.9
-78%
960.7
-21%
853
-29%
1136 (341 - 1423, n=42)
-6%
Read Seq
1786
1875
5%
882.5
-51%
1294
-28%
475.3
-73%
1307.9
-27%
723
-60%
1627 (800 - 2196, n=42)
-9%

Grafikkarte

Für die Grafikausgabe zeichnet sich Intels UHD Graphics 620 Grafikkern verantwortlich. Die GPU unterstützt DirectX 12 und arbeitet mit Geschwindigkeiten von 300 bis 1.100 MHz. Die Resultate in den 3DMark-Benchmarks bewegen sich auf einem normalen Niveau für diese GPU. Sie profitiert von dem im Dual-Channel-Modus laufenden Arbeitsspeicher. Dadurch wird der Grafikkern besser ausgereizt. In der Folge liefert er eine höhere Leistung. 

3D Mark 11
3D Mark 11
Cloud Gate
Cloud Gate
Time Spy
Time Spy
3DMark 06 Standard
10622 Punkte
3DMark 11 Performance
1851 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
56649 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
7437 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1026 Punkte
3DMark Time Spy Score
384 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Intel Iris Plus Graphics 640, Intel Core i7-7660U
2493 Points ∼100% +50%
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U (Cool Mode Off)
1717 Points ∼69% +3%
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U (Cool Mode On)
1606 Points ∼64% -3%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (1235 - 2006, n=169)
1714 Points ∼69% +3%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8350U
1660 Points ∼67%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7600U
1589 Points ∼64% -4%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
1510 Points ∼61% -9%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
1419 Points ∼57% -15%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (173 - 7483, n=327)
1275 Points ∼51% -23%
Huawei Matebook E
Intel HD Graphics 615, Intel Core i5-7Y54
1256 Points ∼50% -24%
Fujitsu Stylistic Q738
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8350U
1235 Points ∼50% -26%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Intel Iris Plus Graphics 640, Intel Core i7-7660U
1418 Points ∼100% +25%
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1136 Points ∼80% 0%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8350U
1131 Points ∼80%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (557 - 1401, n=137)
1125 Points ∼79% -1%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7600U
1084 Points ∼76% -4%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (132 - 5965, n=238)
1016 Points ∼72% -10%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
933 Points ∼66% -18%
Microsoft Surface Pro (2017) i5
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7300U
889 Points ∼63% -21%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
328 Points ∼23% -71%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Intel Iris Plus Graphics 640, Intel Core i7-7660U
11264 Points ∼100% +35%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (6910 - 11436, n=155)
9136 Points ∼81% +10%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7600U
8850 Points ∼79% +6%
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U (Cool Mode Off)
8833 Points ∼78% +6%
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U (Cool Mode On)
7559 Points ∼67% -9%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8350U
8330 Points ∼74%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
7894 Points ∼70% -5%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
7334 Points ∼65% -12%
Microsoft Surface Pro (2017) i5
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7300U
7265 Points ∼64% -13%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (1023 - 37388, n=289)
6753 Points ∼60% -19%

Gaming Performance

Die Hardware des Elite x2 schafft es, einige Spiele flüssig auf den Bildschirm zu bringen. Das gilt für Titel, die keine hohen Anforderungen an die Hardware stellen. In jedem Fall muss man sich mit niedrigen Auflösungen und geringen Qualitätseinstellungen zufrieden geben. Der im Dual-Channel-Modus laufende Arbeitsspeicher macht sich bei Spielen positiv bemerkbar: Die Bildwiederholraten fallen höher aus als bei vergleichbaren Geräten, deren Arbeitsspeicher im Single-Channel-Modus läuft.

min. mittel hoch max.
Tomb Raider (2013) 91.54528.612.8fps
BioShock Infinite (2013) 60.631.126.88.7fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 17.211.463.1fps
BioShock Infinite - 1280x720 Very Low Preset
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
62.2 fps ∼100% +3%
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
UHD Graphics 620, 8350U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
60.6 fps ∼97%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (18.3 - 90.2, n=154)
60.4 fps ∼97% 0%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
HD Graphics 620, 7600U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
56.5 fps ∼91% -7%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
HD Graphics 620, 7200U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
52.9 fps ∼85% -13%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (8.35 - 247, n=212)
51.1 fps ∼82% -16%
Fujitsu Stylistic Q738
UHD Graphics 620, 8350U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
43.8 fps ∼70% -28%
Microsoft Surface Pro (2017) i5
HD Graphics 620, 7300U, Samsung PM971 KUS030202M
42.9 fps ∼69% -29%
Huawei Matebook E
HD Graphics 615, 7Y54, SanDisk SD8SN8U256G1027
41.52 fps ∼67% -31%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
HD Graphics 620, 7500U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
24.55 fps ∼39% -59%
Tomb Raider - 1024x768 Low Preset
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
UHD Graphics 620, 8350U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
91.5 fps ∼100%
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
HD Graphics 620, 7600U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
88.6 fps ∼97% -3%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (24.3 - 104, n=14)
86.5 fps ∼95% -5%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (10 - 318, n=92)
54.3 fps ∼59% -41%

Emissionen - Das HP Elite x2 1013 G3 erzeugt kaum Lärm

Geräuschemissionen

Sonderlich viel Lärm erzeugt das Elite x2 über den gesamten Lastbereich hinweg nicht. Im Leerlauf stehen die Lüfter oftmals still und es herrscht dann Lautlosigkeit. Auch unter Last drehen die Lüfter nicht stark auf. So messen wir während des Stresstests (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) einen maximalen Schalldruckpegel von 32,9 dB(A). Das Ganze äußert sich in Form eines dezenten Lüfterrauschens.

Lautstärkediagramm

Idle
30.3 / 30.3 / 31.2 dB(A)
Last
32.8 / 32.9 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30.3 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2032.83331.131.932.82531.83531.43431.83129.541.233.133.529.54031.136.530.232.731.15029.342.929.13329.36327.734.227.628.827.78026.928.827.427.326.910025.22725.725.725.212524.726.625.424.624.716024.3252423.724.320023.523.323.122.423.525022.222.822.221.722.231521.721.921.620.921.740021.121.620.920.921.150020.221.421.119.320.26302020.820.918.52080019.821.321.818.419.810001920.720.818.419125018.920.620.917.618.9160019.722.622.717.519.720001921.321.717.619250019.221.72217.719.2315018.921.821.917.618.940001818.919.1181850001818.418.518.118630018.118.218.218.118.1800018.218.318.218.118.21000018.318.318.218.318.31250018.218.118.118.118.21600018.218.218.118.118.2SPL31.232.832.930.431.2N1.41.71.61.31.4median 19.2median 21.3median 21.1median 18.3median 19.2Delta1.71.81.71.91.7hearing rangehide median Fan NoiseHP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
8350U, UHD Graphics 620
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
7200U, HD Graphics 620
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
8550U, UHD Graphics 620
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
7600U, HD Graphics 620
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
7500U, HD Graphics 620
Microsoft Surface Pro (2017) i7
7660U, Iris Plus Graphics 640
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
 
Durchschnitt der Klasse Convertible
 
Geräuschentwicklung
4%
-1%
6%
1%
1%
0%
2%
aus / Umgebung *
30.3
29.5
3%
30.2
-0%
28.2
7%
30.2
-0%
29.6
2%
29.4 (27.8 - 30.7, n=171)
3%
29.8 (27.8 - 32.2, n=141)
2%
Idle min *
30.3
29.5
3%
30.2
-0%
28.2
7%
30.2
-0%
29.6
2%
29.5 (27.8 - 32.5, n=172)
3%
28.5 (27.8 - 37.8, n=300)
6%
Idle avg *
30.3
29.5
3%
30.2
-0%
28.2
7%
30.2
-0%
29.6
2%
29.6 (27.8 - 33.8, n=172)
2%
28.9 (27.8 - 37.8, n=300)
5%
Idle max *
31.2
29.5
5%
30.2
3%
28.2
10%
29.6
5%
30.1 (27.8 - 34.2, n=172)
4%
29.2 (27.8 - 39, n=298)
6%
Last avg *
32.8
30.6
7%
33.4
-2%
30.4
7%
30.8
6%
33.4
-2%
33.6 (28.2 - 44.8, n=169)
-2%
33.1 (28.2 - 46.6, n=298)
-1%
Last max *
32.9
32.5
1%
34.2
-4%
34
-3%
32.9
-0%
34.1
-4%
35.9 (28.8 - 46.8, n=172)
-9%
35.1 (28.8 - 53.5, n=300)
-7%
Witcher 3 ultra *
33.4

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

Das Elite x2 im Stresstest.
Das Elite x2 im Stresstest.

Unseren Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) durchläuft das 2-in-1-Gerät im Netz- und im Akkubetrieb auf unterschiedliche Weisen. Im Netzbetrieb arbeitet der Prozessor mit 800 bis 900 MHz. Der Grafikkern geht mit 600 bis 750 MHz zu Werke. Im Akkubetrieb steigt der CPU-Takt auf 1,3 GHz; die GPU wird auf 500 bis 550 MHz gedrosselt. Der Stresstest stellt ein Extremszenario dar, welches so im Alltag nicht auftritt. Wir überprüfen mit diesem Test, ob das System auch bei voller Auslastung stabil läuft.

Unter Volllast fällt die Erwärmung des Geräts etwas zu hoch aus. An vielen Messpunkten wird die 40-Grad-Celsius-Marke überschritten. Auch im Leerlauf erwärmt sich das Elite x2 punktuell stärker als erwartet. Sorgen muss dies aber nicht bereiten. 

Max. Last
 39.5 °C49.4 °C46.7 °C 
 36.1 °C40.3 °C39 °C 
 40.7 °C41 °C40.3 °C 
Maximal: 49.4 °C
Durchschnitt: 41.4 °C
45.6 °C47.1 °C40.3 °C
43 °C42.3 °C38.9 °C
36 °C37 °C35.9 °C
Maximal: 47.1 °C
Durchschnitt: 40.7 °C
Netzteil (max.)  34.8 °C | Raumtemperatur 23.9 °C | FIRT 550-Pocket
(-) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 41.4 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Convertible v7 auf 30.3 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 49.4 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.4 °C (von 21.8 bis 55.7 °C für die Klasse Convertible v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 47.1 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.5 °C).
(±) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 32.2 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.3 °C.
(-) Die Handballen und der Touchpad-Bereich können sehr heiß werden mit maximal 41 °C.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.9 °C (-12.1 °C).
Wärmeentwicklung Vorderseite (Last)
Wärmeentwicklung Vorderseite (Last)
Wärmeentwicklung Rückseite (Last)
Wärmeentwicklung Rückseite (Last)
Wärmeentwicklung Vorderseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Vorderseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Rückseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Rückseite (Leerlauf)
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
8350U, UHD Graphics 620
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
7200U, HD Graphics 620
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
8550U, UHD Graphics 620
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
7600U, HD Graphics 620
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
7500U, HD Graphics 620
Microsoft Surface Pro (2017) i7
7660U, Iris Plus Graphics 640
Microsoft Surface Pro (2017) i5
7300U, HD Graphics 620
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
 
Durchschnitt der Klasse Convertible
 
Hitze
15%
5%
12%
16%
13%
8%
16%
13%
Last oben max *
49.4
42.3
14%
43.7
12%
38.2
23%
40.5
18%
42
15%
39.2
21%
41.2 (29 - 52.6, n=173)
17%
40.7 (28.8 - 55.7, n=398)
18%
Last unten max *
47.1
44.5
6%
44.5
6%
48.6
-3%
37
21%
42
11%
40.3
14%
44.4 (31.8 - 60.2, n=173)
6%
42.8 (24.2 - 67.1, n=398)
9%
Idle oben max *
38
29.5
22%
38
-0%
29.6
22%
31.1
18%
31
18%
37
3%
26.7 (21.4 - 38, n=171)
30%
29.8 (21.8 - 43.2, n=388)
22%
Idle unten max *
30.8
25.2
18%
30.8
-0%
28.8
6%
28.2
8%
28
9%
32.3
-5%
27.6 (21.8 - 40.4, n=171)
10%
29.9 (20.8 - 42.6, n=388)
3%

* ... kleinere Werte sind besser

Lautsprecher

Die Stereolautsprecher sind dem Nutzer zugewandt. Sie finden sich in den oberen Bereichen der linken und rechten Seite des Tabletelements. Die Lautsprecher produzieren einen angenehmen, voluminösen Klang, dem auch längere Zeit zugehört werden kann. Allerdings könnte der Klang mehr Bass vertragen. Für ein besseres Klangerlebnis muss zu Kopfhörern oder externen Lautsprechern gegriffen werden.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2030.831.930.82532.33432.33133.233.533.24029.732.729.75028.53328.56328.328.828.38026.627.326.610030.125.730.112541.124.641.116050.223.750.220053.322.453.325053.521.753.531555.420.955.440057.920.957.950051.419.351.463062.118.562.180071.318.471.3100074.118.474.1125071.117.671.1160073.117.573.1200069.917.669.9250073.317.773.3315074.417.674.4400066.51866.5500068.218.168.2630064.718.164.7800062.318.162.31000061.118.361.11250060.518.160.51600065.318.165.3SPL82.630.482.6N49.21.349.2median 62.3median 18.3median 62.3Delta7.71.97.735.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6median 17.84.62.4hearing rangehide median Pink NoiseHP Elite x2 1013 G3-2TT14EAApple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (74.36 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 15.1% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10.9% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 7.9% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (11.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 5.2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (19.3% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 39% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 10% vergleichbar, 51% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 11%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 38% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 55% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 1% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 1% aller getesteten Geräte waren besser, 0% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieverwaltung - Alles im grünen Bereich

Energieaufnahme

Im Leerlauf registrieren wir einen maximalen Energiebedarf von 11 Watt. Damit liegt das Elite x2 gleichauf mit seinem Vorgänger. Das Display zeigt sich für diese verhältnismäßig hohe Leistungsaufnahme verantwortlich. Ein Blick auf die Tabelle verrät, dass vergleichbare Full-HD-Modelle etwas sparsamer sind. Während des Stresstests (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) steigt die Leistungsaufnahme auf bis zu 36 Watt. Läuft nur die Anwendung Prime95, steigt die Leistungsaufnahme kurzzeitig auf bis zu 55,2 Watt. Die Nennleistung des mitgelieferten Typ-C-USB-Netzteils beträgt 65 Watt.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.45 / 4 Watt
Idledarkmidlight 4.9 / 8.9 / 11 Watt
Last midlight 32 / 36 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
8350U, UHD Graphics 620
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
7200U, HD Graphics 620
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
8550U, UHD Graphics 620
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
7600U, HD Graphics 620
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
7500U, HD Graphics 620
Microsoft Surface Pro (2017) i7
7660U, Iris Plus Graphics 640
Microsoft Surface Pro (2017) i5
7300U, HD Graphics 620
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
 
Durchschnitt der Klasse Convertible
 
Stromverbrauch
-6%
14%
19%
34%
-7%
22%
5%
12%
Idle min *
4.9
4.1
16%
3.9
20%
2.85
42%
3.4
31%
4.2
14%
3.6
27%
3.86 (1 - 12.4, n=176)
21%
4.66 (1 - 23, n=378)
5%
Idle avg *
8.9
9.2
-3%
8.2
8%
6.76
24%
5.7
36%
10.1
-13%
8.1
9%
7.1 (4.3 - 15.5, n=176)
20%
7.8 (1.3 - 32.3, n=378)
12%
Idle max *
11
11.1
-1%
8.4
24%
6.91
37%
7.4
33%
14
-27%
8.7
21%
8.93 (5.2 - 16.6, n=176)
19%
9.33 (1.8 - 61, n=378)
15%
Last avg *
32
33.8
-6%
25.2
21%
32.88
-3%
15
53%
37.4
-17%
25.5
20%
35.3 (8.1 - 51.6, n=176)
-10%
26.6 (1.4 - 94, n=376)
17%
Last max *
36
49.2
-37%
37
-3%
37.41
-4%
29.7
17%
34
6%
23.5
35%
44.8 (22 - 79, n=176)
-24%
31.8 (6.8 - 117, n=377)
12%
Witcher 3 ultra *
38.1

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Das Elite x2 erreicht in unserem praxisnahen WLAN-Test eine Laufzeit von 7:39 h. Mit diesem Test simulieren wir die Belastung beim Aufruf von Webseiten. Das Profil "Ausbalanciert" ist aktiv, und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Unseren Videotest beendet der HP Rechner nach 6:29 h. Wir ermitteln mit diesem Test die Wiedergabedauer von Videos. Dazu lassen wir den Kurzfilm Big Buck Bunny (H.264-Kodierung, 1.920 x 1.080 Bildpunkte) in einer Dauerschleife laufen. Die Funkmodule sind deaktiviert, das Profil "Ausbalanciert" ist aktiv, und die Displayhelligkeit wird auf 150 cd/m² reduziert. Alles in allem bewegt sich das Elite x2 1013 G3 weitgehend gleichauf mit seinem Vorgänger. Lediglich im WLAN-Test kann es einen Vorsprung für sich verbuchen. 

Hinweis: Das Elite x2 stellt nur das Energieprofil "Ausbalanciert" bereit. Daher haben wir alle Laufzeittests mit diesem Profil durchgeführt. Die Profile "Energiesparmodus" und "Höchstleistung" sind nicht vorhanden und können auch nicht nachträglich angelegt werden.

Der Akku verfügt über eine Kapazität von 50 Wh.
Der Akku verfügt über eine Kapazität von 50 Wh.
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
13h 01min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge 42)
7h 39min
Big Buck Bunny H.264 1080p
6h 29min
Last (volle Helligkeit)
2h 17min
HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA
8350U, UHD Graphics 620, 50 Wh
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
7200U, HD Graphics 620, 47 Wh
Lenovo Miix 520-12IKB 20M3000LGE
8550U, UHD Graphics 620, 38 Wh
Dell Latitude 12 5285 2-in-1
7600U, HD Graphics 620, 42 Wh
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
7500U, HD Graphics 620, 39 Wh
Microsoft Surface Pro (2017) i7
7660U, Iris Plus Graphics 640, 45 Wh
Microsoft Surface Pro (2017) i5
7300U, HD Graphics 620, 45 Wh
Durchschnitt der Klasse Convertible
 
Akkulaufzeit
-3%
-27%
7%
-15%
16%
40%
5%
Idle
781
833
7%
1075
38%
842
8%
1054
35%
769 (117 - 2139, n=289)
-2%
H.264
389
377
-3%
614
58%
452 (206 - 1070, n=114)
16%
WLAN
459
378
-18%
334
-27%
486
6%
280
-39%
489
7%
744
62%
455 (153 - 1010, n=253)
-1%
Last
137
138
1%
105
-23%
118
-14%
112
-18%
168
23%
145 (49 - 677, n=284)
6%
Witcher 3 ultra
115
173 (115 - 230, n=2)

Fazit

Pro

+ heller 3k-IPS-Bildschirm mit hoher Farbraumabdeckung
+ Display im 3:2-Format
+ sehr gut verarbeitet
+ gute Systemleistung
+ NVMe-SSD
+ Tastaturdock
+ Tastenbeleuchtung
+ 2x Thunderbolt 3
+ aktiver Eingabestift
+ freier Steckplatz für ein LTE-Modem
+ 3 Jahre Garantie
+ wartbar

Contra

- teuer
- kein Speicherkartenleser
Das HP Elite x2 1013 G3 (2TT14EA), zur Verfügung gestellt von HP Deutschland.
Das HP Elite x2 1013 G3 (2TT14EA), zur Verfügung gestellt von HP Deutschland.

HP liefert mit dem Elite x2 1013 G3 ein 2-in-1-Gerät im 13-Zoll-Format, das sich primär an geschäftliche Kunden richtet. Es handelt sich hierbei um den Nachfolger des Elite x2 1012 G2. Viel gemeinsam haben die beiden Geräte nicht, denn bei dem 1013 G3 handelt es sich um eine Neuentwicklung. Das Gerät wirkt insgesamt schlanker und schnittiger als der Vorgänger.

Befeuert wird der Rechner von einem Core-i5-8350U-Prozessor, der genügend Rechenleistung für Anwendungen aus den Bereichen Office und Internet bereitstellt. Das Gerät arbeitet über den gesamten Lastbereich leise und erwärmt sich zumindest im Alltagsbetrieb kaum. Eine NVMe-SSD sorgt für ein flink laufendes System. Ein Tausch der SSD wäre möglich.

Hewlett Packard legt mit dem Elite x2 1013 G3 ein gelungenes 2-in-1-Gerät vor. Viel zu kritisieren gibt es nicht. Allerdings sollte ein LTE-Modem bei einem Kaufpreis von knapp 2.000 Euro zur Standardausstattung zählen.

Das mitgelieferte Tastaturdock kann insgesamt überzeugen. Die Tastatur ermöglicht ein flüssiges Tippen und ist auch für häufige Schreibarbeiten geeignet. Positiv: Eine Tastenbeleuchtung ist integriert. Die Akkulaufzeiten fallen ordentlich aus. Hier hat beispielsweise das Surface Pro (2017) mehr zu bieten.

Das 13-Zoll-Touchscreendisplay im 3:2-Format erfreut mit sehr guter Helligkeit, ordentlichem Kontrast und stabilen Blickwinkeln. Der Touchscreen kann sowohl mit den Fingern als auch mit dem mitgelieferten, aktiven Eingabestift bedient werden. Unser Testgerät hat kein LTE-Modem an Bord, ist aber auf die Aufnahme eines entsprechenden Moduls vorbereitet. Mit anderen Worten: Bei Bedarf könnte es nachgerüstet werden.

Hinweis: Am 17.10.2019 haben wir dieses Notebook nach dem neuen Wertungssystem Version 7 aktualisiert. Die frühere Gesamtbewertung nach Version 6 lag bei 88 %. Mehr zu unserem neuen Wertungssystem erfahren Sie hier.

HP Elite x2 1013 G3-2TT14EA - 17.10.2019 v7
Sascha Mölck

Gehäuse
85 / 98 → 87%
Tastatur
89%
Pointing Device
92%
Konnektivität
67 / 75 → 90%
Gewicht
73 / 20-75 → 96%
Akkulaufzeit
72%
Display
86%
Leistung Spiele
51 / 78 → 65%
Leistung Anwendungen
79 / 85 → 93%
Temperatur
83%
Lautstärke
94%
Audio
44 / 91 → 48%
Kamera
70 / 85 → 83%
Durchschnitt
76%
87%
Convertible - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test HP Elite x2 1013 G3 (i5-8350U, SSD, 3k) 2-in-1
Autor: Sascha Mölck,  1.10.2018 (Update: 17.10.2019)
Sascha Mölck
Sascha Mölck - Editor
Studium der Informatik, seit über 15 Jahren als Autor im IT-Bereich tätig.