Notebookcheck

Test Asus Transformer 4 Pro T304UA (i7-7500U, HD620) Convertible

Mike Wobker, 👁 Sebastian Jentsch, Felicitas Krohn, 27.11.2017

Auf Dauer nur ein Kompromiss. Asus betreibt mit dem Transformer 4 Pro Modellpflege. Das Convertible ist jetzt mit Kaby-Lake-Prozessoren und bis zu 16 GB Arbeitsspeicher erhältlich. Für Freunde von leistungsstarken Tablets hat unser Testgerät einiges zu bieten und für alle, die eine Notebook-Alternative suchen, ist es zumindest einen Blick wert. Im täglichen Betrieb ist es auch weniger die Ausstattung, die uns stört, sondern kleine Macken, die uns während des Testzeitraums begegneten.

Convertibles schließen die Lücke zwischen Notebooks und Tablets. Dass Letztere in Sachen Leistung, trotz gleicher Ausstattung, häufig noch den vollwertigen Laptops hinterherhinken, zeigte unser Test des Transformer 3 Pro von Asus. Das Nachfolgemodell Transformer 4 Pro bietet auf dem Papier eine Hardwareausstattung, die auch in vielen Notebooks zum Einsatz kommt. Mit einer Intel-Core-i7-7500U-CPU und Intels-HD-Graphics-620-Grafikkarte könnte unser Testgerät auch mit einigen Workstations und Office-Notebooks konkurrieren.

Für unseren Testbericht wählen wir aber Konkurrenten, die nicht nur in Bezug auf die Hardware-, sondern auch auf die Anschlussausstattung vergleichbar sind. Daher werden Convertibles wie das Acer Switch 5, das Porsche Design BOOK ONE und das Lenovo Ideapad Miix 720 für den Vergleich herangezogen. Um auch den Unterschied zu einem vollwertigen Notebook aufzuzeigen, beziehen wir Acers TravelMate P648-G2 ebenfalls in den Test mit ein. Alle Konkurrenzgeräte verfügen über die gleiche Prozessor- und Grafiklösung wie das Transformer 4 Pro.

Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620) (Transformer Book Serie)
Hauptspeicher
8192 MB 
, Dual-Channel
Bildschirm
12.6 Zoll 3:2, 2160 x 1440 Pixel 206 PPI, kapazitiv, Native Unterstützung für die Stifteingabe, BOE06EC, IPS, Multi-Touch, spiegelnd: ja, abnehmbarer Bildschirm
Mainboard
Intel Kaby Lake-U Premium PCH
Massenspeicher
SK Hynix HFS256G39TND-N210A, 256 GB 
, 185 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Kaby Lake-U/Y PCH - High Definition Audio
Anschlüsse
1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 Thunderbolt, 1 HDMI, Audio Anschlüsse: kombinierter Audioanschluss, Card Reader: Micro-SD, 1 Fingerprint Reader, Helligkeitssensor, Sensoren: Gyroskop, Beschleunigungssensor
Netzwerk
Intel Dual Band Wireless-AC 8260 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.1
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 19 x 299 x 211
Akku
39 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Primary Camera: 8 MPix
Secondary Camera: 2 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, ASUS Pen Active Stylus, 24 Monate Garantie
Gewicht
1.118 kg, Netzteil: 161 g
Preis
1129 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Das Gehäuse des Transformer 4 Pro hat Asus fast unverändert vom Vorgänger übernommen. Für einen Eindruck über Material und Verarbeitung verweisen wir deshalb auf unseren Testbericht zum Asus Transformer 3 Pro. Die Neuerungen am Transformer 4 Pro beschränken sich auf den etwas größeren Power-Knopf, der jetzt auch einen integrierten Fingerabdruck-Sensor bereitstellt, und den separaten Netzanschluss auf der linken Seite des Geräts. Beim Vorgänger wurde die Stromversorgung über einen USB-Typ-C-Anschluss realisiert.

Asus hat die Maße des Vorgängermodells beim Transformer 4 Pro beibehalten und auch das Gewicht ist identisch. Dementsprechend gilt auch hier die Einschätzung aus unserem Testbericht zum Asus Transformer 3 Pro.

Größenvergleich

311.4 mm 226.5 mm 15.9 mm 1.6 kg299 mm 211 mm 19 mm 1.1 kg298.8 mm 210.1 mm 8.35 mm 1.1 kg292.9 mm 201.8 mm 9.6 mm 1.3 kg292 mm 210 mm 8.9 mm 1.2 kg

Ausstattung

Einen Mangel des Transformer 3 Pro hat Asus durch die Überarbeitung des Convertibles beseitigt. Das Transformer 4 Pro hat nun einen separaten Netzanschluss. Dadurch wird der USB-Typ-C-Port nicht mehr durch das Netzkabel blockiert. Beim Vorgängermodell war dieser Anschluss nur im Akkubetrieb verwendbar. Zudem erweitert Asus das Tablet um einen Fingerabdrucksensor, der in den Power-Button integriert wurde. Die restliche Bewertung der Anschlussausstattung ist identisch mit der des Vorgängers, weshalb wir auch hier wieder auf den Testbericht zu Asus Transformer 3 Pro verweisen.

Foto mit 2-MP-Kamera auf der Vorderseite
Foto mit 2-MP-Kamera auf der Vorderseite
Foto mit 8-MP-Kamera auf der Rückseite
Foto mit 8-MP-Kamera auf der Rückseite
Rechte Seite: Netzanschluss, 1x USB Typ-C, HDMI, 1x USB 3.0
Rechte Seite: Netzanschluss, 1x USB Typ-C, HDMI, 1x USB 3.0
Linke Seite: kombinierter Audioanschluss, Lautstärkeregler, Micro-SD Kartenleser
Linke Seite: kombinierter Audioanschluss, Lautstärkeregler, Micro-SD Kartenleser
Unterseite: Anschluss für Tastaturdock
Unterseite: Anschluss für Tastaturdock
Oberseite: Powerknopf mit integriertem Fingerabdrucksensor
Oberseite: Powerknopf mit integriertem Fingerabdrucksensor

SDCardreader

Der SD-Kartenleser im Transformer 4 Pro von Asus fasst nur Micro-SD-Karten und liefert mit unserer Toshiba-Exceria-Pro-SDXC-64-GB-UHS-II-Referenz-Speicherkarte nur unterdurchschnittliche Übertragungsraten. Allerdings gibt es Geräte, die noch schlechter abschneiden wie das Porsche Design BOOK ONE. Dass ein Convertible aber auch auf dem Niveau eines durchschnittlichen Business-Notebooks arbeiten kann, zeigt zum Beispiel Microsoft mit dem Surface Pro (2017).

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Acer TravelMate P648-G2-M-73T0
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
77.8 MB/s ∼100% +120%
Microsoft Surface Pro (2017) i7
  (Toshiba Exceria Pro M401 64 GB)
53.8 MB/s ∼69% +52%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
  (Toshiba Exceria Pro M401 64 GB)
35.3 MB/s ∼45%
Porsche Design BOOK ONE
  (Toshiba Exceria Pro M501)
26.3 MB/s ∼34% -25%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Acer TravelMate P648-G2-M-73T0
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
87.3 MB/s ∼100% +126%
Microsoft Surface Pro (2017) i7
  (Toshiba Exceria Pro M401 64 GB)
86.5 MB/s ∼99% +124%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
  (Toshiba Exceria Pro M401 64 GB)
38.7 MB/s ∼44%
Porsche Design BOOK ONE
  (Toshiba Exceria Pro M501)
27.9 MB/s ∼32% -28%

Kommunikation

Laut unseren Messungen sind die Übertragungsraten im WLAN gut und platzieren das Transformer 4 Pro, im Vergleich zu den Konkurrenten, im unteren Mittelfeld. Da es sich aber bei unserem Testgerät um ein Modell-Update des Transformer 3 Pro handelt, muss der Vergleich mit dem Vorgängermodell ebenfalls bewertet werden. Dabei fällt vor allem die deutlich schlechtere Empfangsleistung im WLAN auf. Mit einem fast 30 % niedrigeren Wert muss sich das Transformer 4 Pro deutlich gegenüber seinem Vorgänger geschlagen geben. Bei der Übertragungsrate hat das Transformer 3 Pro ebenfalls die Nase vorn. Der Unterschied ist dabei aber nicht so deutlich.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Acer TravelMate P648-G2-M-73T0
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
688 MBit/s ∼100% +40%
Porsche Design BOOK ONE
Intel Dual Band Wireless-AC 8260
643 MBit/s ∼93% +31%
Acer Switch 5 SW512-52-5819
Atheros/Qualcomm QCA6174
617 MBit/s ∼90% +26%
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
Intel Wireless-AC 7265
560 MBit/s ∼81% +14%
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
Tri-Band Wireless-AC 18260
513 MBit/s ∼75% +5%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
Intel Dual Band Wireless-AC 8260
490 MBit/s ∼71%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
Intel Wireless-AC 7265
685 MBit/s ∼100% +6%
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
Tri-Band Wireless-AC 18260
662 MBit/s ∼97% +2%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
Intel Dual Band Wireless-AC 8260
647 MBit/s ∼94%
Porsche Design BOOK ONE
Intel Dual Band Wireless-AC 8260
512 MBit/s ∼75% -21%
Acer TravelMate P648-G2-M-73T0
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
509 MBit/s ∼74% -21%
Acer Switch 5 SW512-52-5819
Atheros/Qualcomm QCA6174
474 MBit/s ∼69% -27%

Sicherheit

Das Asus Transformer 4 Pro besitzt, wie das Transformer 3 Pro, ein Trusted Platform Module 2.0 (TPM). Als Neuerung hat Asus einen Fingerabdrucksensor in den Power-Knopf integriert. Dieser funktionierte in unserem Test allerdings nicht richtig. Während der Einrichtung, unter Windows 10, reagierte der Sensor immer nur auf die erste Berührung und weigerte sich daraufhin jeden weiteren Kontakt zu erkennen, bis die Einrichtung neu gestartet wurde. Einen Fingerabdruck einzurichten, war dadurch nicht möglich.

Zubehör

Für das Zubehör verweisen wir auf den Testbericht zu Asus Transformer 3 Pro, da sich in diesem Punkt nichts geändert hat.

Wartung

Auch die Wartungsmöglichkeiten haben sich im Vergleich zum Vorgängermodell nicht geändert. Es ist immer noch nicht möglich, das Gerät zu öffnen und einzelne Komponenten auszutauschen.

Garantie

Käufer des Transformer 4 Pro erhalten von Asus 24 Monate Garantie.

Eingabegeräte

Unsere Beurteilung von Tastatur, Touchscreen und Clickpad des Transfomer 3 Pro sind auch für das Nachfolgemodell noch gültig. Daher verweisen wir an dieser Stelle wieder auf den Testbericht des Asus Transformer 3 Pro.

Display

Subpixel
Subpixel

Asus macht beim Display des Transformer 4 Pro einen Schritt zurück. Zwar sind Ausleuchtung und Farbraumabdeckung immer noch gut, Auflösung und Helligkeit wurden bei der Überarbeitung allerdings geringer dimensioniert. Dafür verzichtet Asus jetzt auf Pulsweitenmodulation um die Helligkeit zu regeln, zumindest konnten wir während unserer Messungen kein PWM-Flimmern feststellen.

244
cd/m²
257
cd/m²
246
cd/m²
246
cd/m²
262
cd/m²
251
cd/m²
247
cd/m²
273
cd/m²
263
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
BOE06EC
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 273 cd/m² Durchschnitt: 254.3 cd/m² Minimum: 13.7 cd/m²
Ausleuchtung: 89 %
Helligkeit Akku: 262 cd/m²
Kontrast: 1008:1 (Schwarzwert: 0.26 cd/m²)
ΔE Color 3.34 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 3.28 | 0.64-98 Ø6.2
90% sRGB (Argyll 3D) 59% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.47
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
BOE06EC, , 2160x1440, 12.6
Acer Switch 5 SW512-52-5819
WST KL.1200w.004, , 2160x1440, 12
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
AUO B120YAN01 / AUO106F, , 2880x1920, 12
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
BOE BOE06AC (NV126A1M-N51), , 2880x1920, 12.6
Microsoft Surface Pro (2017) i7
LG Display LP123WQ112604, , 2736x1824, 12.3
Response Times
9%
2%
12%
11%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
41 (22, 19)
37 (19, 18)
10%
45 (22, 23)
-10%
30 (14, 16)
27%
37 (16, 21)
10%
Response Time Black / White *
28 (16, 12)
26 (14, 12)
7%
24 (14, 10)
14%
29 (8, 21)
-4%
25 (13, 12)
11%
PWM Frequency
200 (90)
22130 (55)
Bildschirm
-26%
-7%
-2%
6%
Helligkeit Bildmitte
262
369
41%
406
55%
316
21%
482
84%
Brightness
254
331
30%
396
56%
307
21%
466
83%
Brightness Distribution
89
75
-16%
88
-1%
91
2%
92
3%
Schwarzwert *
0.26
0.46
-77%
0.3
-15%
0.29
-12%
0.395
-52%
Kontrast
1008
802
-20%
1353
34%
1090
8%
1220
21%
DeltaE Colorchecker *
3.34
5.52
-65%
5.28
-58%
3.91
-17%
4
-20%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
7.12
9.29
-30%
9.83
-38%
7.9
-11%
7.2
-1%
DeltaE Graustufen *
3.28
6.95
-112%
6.71
-105%
5.37
-64%
5.7
-74%
Gamma
2.47 89%
2.58 85%
2.29 96%
2.36 93%
2.28 96%
CCT
7180 91%
7009 93%
6532 100%
7812 83%
7950 82%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
59
56
-5%
59
0%
72
22%
62
5%
Color Space (Percent of sRGB)
90
88
-2%
91
1%
98
9%
96
7%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-9% / -20%
-3% / -6%
5% / 0%
9% / 6%

* ... kleinere Werte sind besser

90 % sRGB-Abdeckung
90 % sRGB-Abdeckung
59 % AdobeRGB-Abdeckung
59 % AdobeRGB-Abdeckung

Das verbaute IPS-Panel stellt Bilder mit einer Auflösung von 2.160 x 1.440 Bildpunkten dar. Während Helligkeit und Kontrast nur noch unter dem Durchschnitt liegen, kann der Bildschirm des Transformer 4 Pro in Bezug auf Schwarzwert fast mit dem Vorgängermodell mithalten.

Graustufen
Graustufen
Farbtreue
Farbtreue
Farbsättigung
Farbsättigung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
28 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 16 ms steigend
↘ 12 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 59 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
41 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22 ms steigend
↘ 19 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 51 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (39.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9365 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Unsere Einschätzung über die Blickwinkelstabilität und den Einsatz im Freien decken sich mit der des Vorgängermodells, weshalb wir an dieser Stelle auf den Testbericht des Transformer 3 Pro verweisen.

Leistung

Asus möchte mit dem Transformer 4 Pro ein vollwertiges Arbeitsgerät bereitstellen. Die Dafür nötige Leistung bezieht das Convertible wahlweise aus Intels Kaby-Lake-Prozessoren Core i3-7100U, Core i5-7200U oder Core i7-7500U. Auf Wunsch kann das Gerät bis 16 GB Arbeitsspeicher und eine 512 GB große SSD enthalten.

Unser Testgerät ist mit 8 GB RAM, 256 GB SSD, Intels Core i7-7500U und HD Graphics 620 ausgestattet. Damit sollte sich das Transformer 4 Pro auch für anspruchsvollere Multi-Tasking- und Office-Anwendungen eignen.

 

Prozessor

Der Intel-Core-i7-7500U-Prozessor ist eine Dual-Core-CPU, die sich durch eine bessere Energieeffizienz als das Vorgängermodell i7-6500U auszeichnet. Diese kam im Transformer 3 Pro zum Einsatz und konnte durch eine TDP-Begrenzung nicht ihr volles Potenzial entfalten. Auch im Nachfolgemodell Transformer 4 Pro wird die Leistung gedrosselt.

In unserem Cinebench-Loop konnten wir schon nach kurzer Zeit Throttling feststellen. Die Leistung brach um circa 16 % ein. Damit verpufft der Performance-Zuwachs, den der i7-7500U durch seine effektivere Architektur gegenüber dem i7-6500U eigentlich haben sollte. In unseren Benchmark-Ergebnissen sehen wir diese Beschränkung bestätigt.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit

Zwar liegen die Ergebnisse des Transformer 4 Pro noch knapp über den Werten des Vorgängermodells, gegenüber der Konkurrenz muss sich unser Testgerät aber teils deutlich geschlagen geben.

Wie sich Intels Core-i7-7500U-Prozessor im Vergleich mit anderen CPUs schlägt, erfahrt ihr auf unserer CPU-Benchmarkseite.

Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Intel Core i7-7660U
163 Points ∼100% +29%
Acer Switch 5 SW512-52-5819
Intel Core i7-7500U
143 Points ∼88% +13%
Acer TravelMate P648-G2-M-73T0
Intel Core i7-7500U
142 Points ∼87% +13%
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
Intel Core i7-7500U
130 Points ∼80% +3%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
Intel Core i7-7500U
126 Points ∼77%
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
Intel Core i7-6500U
117 Points ∼72% -7%
CPU Multi 64Bit
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Intel Core i7-7660U
410 (min: 335.35, max: 409.45) Points ∼100% +37%
Acer TravelMate P648-G2-M-73T0
Intel Core i7-7500U
341.43 Points ∼83% +14%
Acer Switch 5 SW512-52-5819
Intel Core i7-7500U
339 Points ∼83% +13%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
Intel Core i7-7500U
299 Points ∼73%
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
Intel Core i7-7500U
265 Points ∼65% -11%
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
Intel Core i7-6500U
221 Points ∼54% -26%
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
126 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
299 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
42.39 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.7 %
Hilfe

System Performance

Das System des Asus Transformer 4 Pro läuft sehr flüssig. Zu keiner Zeit hatten wir das Gefühl, dass etwas stockt oder ruckelt. Auch der Wechsel zwischen den verschiedenen Eingabemethoden verlief reibungslos. Wer sich aber am Datenblatt des Transformer 4 Pro orientiert, dürfte enttäuscht werden. In unseren Benchmark-Tests schafft es das Testgerät nur knapp ein wenig besser zu sein als das Vorgängermodell.

Alle Konkurrenzgeräte mit derselben CPU erreichen ein besseres Ergebnis als das Transformer 4 Pro. Daher könnte sich für preisorientierte Kaufinteressenten auch ein Blick auf das Vorgängermodell "Transformer 3 Pro" lohnen. Mehr Leistung kann man vom Nachfolgemodell nämlich nicht erwarten. Der Vergleich mit weiteren Convertibles ist in unserer Benchmark-Datenbank möglich.

PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Acer TravelMate P648-G2-M-73T0
HD Graphics 620, 7500U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
4639 Points ∼100% +15%
Acer Switch 5 SW512-52-5819
HD Graphics 620, 7500U, Intel SSD 600p SSDPEKKW512G7
4585 Points ∼99% +14%
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Iris Plus Graphics 640, 7660U, Samsung PM971 KUS040202M
4431 Points ∼96% +10%
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
HD Graphics 620, 7500U, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
4216 Points ∼91% +5%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
HD Graphics 620, 7500U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
4034 Points ∼87%
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
HD Graphics 520, 6500U, SK Hynix Canvas SC300 512GB M.2 (HFS512G39MND)
3830 Points ∼83% -5%
Home Score Accelerated v2
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Iris Plus Graphics 640, 7660U, Samsung PM971 KUS040202M
4095 Points ∼100% +58%
Acer Switch 5 SW512-52-5819
HD Graphics 620, 7500U, Intel SSD 600p SSDPEKKW512G7
3556 Points ∼87% +37%
Acer TravelMate P648-G2-M-73T0
HD Graphics 620, 7500U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
3515 Points ∼86% +36%
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
HD Graphics 620, 7500U, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
3186 Points ∼78% +23%
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
HD Graphics 520, 6500U, SK Hynix Canvas SC300 512GB M.2 (HFS512G39MND)
2985 Points ∼73% +15%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
HD Graphics 620, 7500U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
2591 Points ∼63%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
2591 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4034 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Unser bisheriger Eindruck vom Transformer 4 Pro setzt sich beim verwendeten Massenspeicher fort. Die verbaute SSD von Hersteller SK Hynix liefert zwar Testergebnisse auf dem erwarteten Niveau, stellt sich aber als deutlich schlechter als die Massenspeicher der Konkurrenzgeräte heraus. Aber auch im Vergleich mit einem Gerät, das ebenfalls die SK Hynix HFS256G39TND-N210A verwendet, ist die SSD-Performance unseres Testgeräts um 20 % niedriger. Damit fällt die Massenspeicher-Bewertung ebenfalls schlechter aus als beim Vorgängermodell.

Wie sich die verbaute SSD im Vergleich mit anderen Massenspeichern behauptet, erfahrt ihr auf unserer SSD-/HDD-Benchmark-Seite.

Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
SK Hynix HFS256G39TND-N210A
Acer Switch 5 SW512-52-5819
Intel SSD 600p SSDPEKKW512G7
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
SK Hynix Canvas SC300 512GB M.2 (HFS512G39MND)
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Samsung PM971 KUS040202M
Acer TravelMate P648-G2-M-73T0
SK Hynix HFS256G39TND-N210A
CrystalDiskMark 3.0
89%
256%
3%
116%
20%
Write 4k QD32
239.8
425.4
77%
420.8
75%
253.8
6%
421.48
76%
265.2
11%
Read 4k QD32
296.8
460.6
55%
504.1
70%
245.8
-17%
485.58
64%
351.3
18%
Write 4k
73.52
128.3
75%
162.2
121%
57.65
-22%
136.27
85%
85.55
16%
Read 4k
30.06
35.92
19%
53.62
78%
26.11
-13%
53.64
78%
32.88
9%
Write 512
260.7
535.1
105%
1288
394%
320.3
23%
791.87
204%
263.5
1%
Read 512
289.3
653.2
126%
1301
350%
303.1
5%
227.5
-21%
562.4
94%
Write Seq
260.9
592.6
127%
1702
552%
402
54%
960.7
268%
267.2
2%
Read Seq
475.3
1066
124%
2408
407%
398.9
-16%
1307.9
175%
517.6
9%
SK Hynix HFS256G39TND-N210A
Sequential Read: 475.3 MB/s
Sequential Write: 260.9 MB/s
512K Read: 289.3 MB/s
512K Write: 260.7 MB/s
4K Read: 30.06 MB/s
4K Write: 73.52 MB/s
4K QD32 Read: 296.8 MB/s
4K QD32 Write: 239.8 MB/s

Grafikkarte

Asus setzt im Transformer 4 Pro auf Intels HD-Graphics-620-Grafiklösung. Diese profitiert vom verwendeten Dual-Channel-RAM, wodurch sich unser Testgerät vom Vorgängermodell abheben kann. Im Vergleich mit den Konkurrenzgeräten platziert sich das Transformer 4 Pro im Mittelfeld. Für einfache Bildbearbeitung und einfache Spiele ist das Convertible gut geeignet. Der Vergleich mit weiteren Geräten und GPUs ist auf unserer GPU-Benchmark-Seite möglich.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Intel Iris Plus Graphics 640, Intel Core i7-7660U
2493 Points ∼100% +76%
Acer Switch 5 SW512-52-5819
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
1613 Points ∼65% +14%
Acer TravelMate P648-G2-M-73T0
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
1462 Points ∼59% +3%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
1419 Points ∼57%
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
1416 Points ∼57% 0%
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
Intel HD Graphics 520, Intel Core i7-6500U
1271 Points ∼51% -10%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Intel Iris Plus Graphics 640, Intel Core i7-7660U
1418 Points ∼100% +332%
Acer Switch 5 SW512-52-5819
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
1030 Points ∼73% +214%
Acer TravelMate P648-G2-M-73T0
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
821 Points ∼58% +150%
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
Intel HD Graphics 520, Intel Core i7-6500U
753 Points ∼53% +130%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
328 Points ∼23%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Intel Iris Plus Graphics 640, Intel Core i7-7660U
11264 Points ∼100% +43%
Acer Switch 5 SW512-52-5819
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
8599 Points ∼76% +9%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
7894 Points ∼70%
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
7270 Points ∼65% -8%
Acer TravelMate P648-G2-M-73T0
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
7264 Points ∼64% -8%
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
Intel HD Graphics 520, Intel Core i7-6500U
6137 Points ∼54% -22%
3DMark 11 Performance
1552 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
5878 Punkte
3DMark Fire Strike Score
316 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Die integrierte Grafiklösung Intel HD Graphics 620 ist nicht für anspruchsvolle Spiele geeignet. In vielen Benchmarks stellte sich heraus, dass einfache oder ältere Spiele meist mit niedrigen Einstellungen flüssig dargestellt werden können. Was Asus mit der Grafikleistung im Transformer 4 Pro angestellt hat, entzieht sich allerdings unserem Verständnis.

Keines der von uns getesteten Spiele lief flüssig, auch nicht mit den niedrigsten Einstellungen. Die Gaming-Performance fällt um mindestens 50 % schlechter aus als bei vergleichbaren Geräten, und auch das Vorgänger-Modell Transformer 3 Pro liefert deutlich bessere Benchmark-Werte als unser Testgerät.

BioShock Infinite
1366x768 High Preset
Acer Switch 5 SW512-52-5819
HD Graphics 620, 7500U, Intel SSD 600p SSDPEKKW512G7
27.95 fps ∼100% +180%
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
HD Graphics 620, 7500U, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
24.7 fps ∼88% +147%
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
HD Graphics 520, 6500U, SK Hynix Canvas SC300 512GB M.2 (HFS512G39MND)
22.5 (min: 9.1, max: 50.2) fps ∼81% +125%
Acer TravelMate P648-G2-M-73T0
HD Graphics 620, 7500U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
20.22 fps ∼72% +103%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
HD Graphics 620, 7500U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
9.98 fps ∼36%
1366x768 Medium Preset
Acer Switch 5 SW512-52-5819
HD Graphics 620, 7500U, Intel SSD 600p SSDPEKKW512G7
31.59 fps ∼100% +179%
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
HD Graphics 620, 7500U, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
29 fps ∼92% +156%
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
HD Graphics 520, 6500U, SK Hynix Canvas SC300 512GB M.2 (HFS512G39MND)
26.9 (min: 12.1, max: 67.2) fps ∼85% +138%
Acer TravelMate P648-G2-M-73T0
HD Graphics 620, 7500U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
24.62 fps ∼78% +117%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
HD Graphics 620, 7500U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
11.32 fps ∼36%
1280x720 Very Low Preset
Acer Switch 5 SW512-52-5819
HD Graphics 620, 7500U, Intel SSD 600p SSDPEKKW512G7
60.43 fps ∼100% +146%
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
HD Graphics 620, 7500U, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
48 fps ∼79% +96%
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
HD Graphics 520, 6500U, SK Hynix Canvas SC300 512GB M.2 (HFS512G39MND)
45.2 (min: 13.5, max: 89.8) fps ∼75% +84%
Acer TravelMate P648-G2-M-73T0
HD Graphics 620, 7500U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
42.91 fps ∼71% +75%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
HD Graphics 620, 7500U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
24.55 fps ∼41%
Rise of the Tomb Raider - 1024x768 Lowest Preset
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Iris Plus Graphics 640, 7660U, Samsung PM971 KUS040202M
23.5 (min: 21, max: 26) fps ∼100% +243%
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
HD Graphics 520, 6500U, SK Hynix Canvas SC300 512GB M.2 (HFS512G39MND)
20 fps ∼85% +192%
Acer Switch 5 SW512-52-5819
HD Graphics 620, 7500U, Intel SSD 600p SSDPEKKW512G7
18.45 fps ∼79% +169%
Acer TravelMate P648-G2-M-73T0
HD Graphics 620, 7500U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
17.095 fps ∼73% +149%
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
HD Graphics 620, 7500U, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
16.7 fps ∼71% +143%
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
HD Graphics 620, 7500U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
6.86 fps ∼29%
min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 24.5511.329.98fps
Thief (2014) 10.66.1fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 6.86fps

Emissionen

Geräuschemissionen

Das Transformer 4 Pro ist im täglichen Betrieb praktisch nicht zu hören. Unter Last muss man das Ohr schon an den Lüfterauslass halten, um auch in sehr ruhigen Umgebungen überhaupt ein Lüftergeräusch wahrnehmen zu können. Die Messungen der Lautstärke bestätigen diesen Eindruck und zeigen, dass unser Testgerät leiser als das Vorgängermodell ist.

Lautstärkediagramm

Idle
30.2 / 30.2 / dB(A)
Last
30.8 / 32.9 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30.2 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2032.931.632.331.732.92531.53232.335.131.53132.331.231.634.732.34033.228.629.934.633.25034.433.134.937.634.46328.927.527.12828.98025.427.227.227.125.410025.624.625.625.225.612524.624.224.623.824.616024.423.223.723.524.420022.722.423.422.622.725021.621.7222221.63152120.920.720.72140020.421.22020.220.450019.920.319.819.219.963019.220.1191819.280020.12318.117.820.1100018.320.518.218.118.3125018.520.31817.518.5160018.621.217.817.218.6200018.822.917.517.518.8250018.823.217.617.618.831501821.317.717.518400017.819.418.117.917.850001818.418.11818630018.218.318.218.118.2800018.318.318.318.318.31000018.418.318.218.318.41250018.318.318.318.218.31600018.318.318.218.318.3SPL30.932.930.430.230.9N1.51.81.41.41.5median 18.8median 20.9median 18.2median 18.2median 18.8Delta1.71.91.91.31.7hearing rangehide median Fan NoiseAsus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)

Temperatur

Im täglichen Betrieb erwärmt sich das Transformer 4 Pro kaum. Meistens fühlt es sich sogar kalt an. Unter Last können die Temperaturen zwar auf über 40 °C steigen, auf die Arbeit mit dem Gerät hat das aber keine Auswirkung. Da das Keypad keine aktiven Bauteile enthält, können sich auch keine Handballenauflagen oder ähnliches erwärmen.

Im Inneren des Geräts können unter Last Temperaturen jenseits der 70-Grad-Marke erreicht werden. Die Auswirkungen auf den Prozessor sind dabei enorm. Die CPU-Leistung fällt nicht nur auf den Basistakt zurück, sie unterschreitet diesen deutlich. Wie im Screenshot zu sehen ist, fällt die Taktrate des Prozessors auf unter 700 MHz, was nur noch 25 % des Basistaktes entspricht. Auch die CPU des Transformer 3 Pro fiel während unseres Stresstests unter den Basistakt. Ein so extremer Leistungseinbruch war aber weder beim Vorgängermodell, noch bei den Konkurrenzgeräten zu beobachten.

Max. Last
 38 °C40.5 °C34.5 °C 
 30 °C34 °C30.4 °C 
 32 °C32.2 °C33 °C 
Maximal: 40.5 °C
Durchschnitt: 33.8 °C
30.8 °C37 °C35.8 °C
28.6 °C32.6 °C29 °C
27.3 °C28.1 °C27.4 °C
Maximal: 37 °C
Durchschnitt: 30.7 °C
Netzteil (max.)  35 °C | Raumtemperatur 22.4 °C | FIRT 550-Pocket
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 33.8 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Convertible v7 auf 30.3 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 40.5 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.4 °C (von 21.8 bis 55.7 °C für die Klasse Convertible v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 37 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.5 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 29 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.3 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich erreichen maximal 33 °C und damit die typische Hauttemperatur und fühlen sich daher nicht heiß an.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.9 °C (-4.1 °C).
Wärmebild - Oberseite im Leerlauf
Wärmebild - Oberseite im Leerlauf
Wärmebild - Unterseite im Leerlauf
Wärmebild - Unterseite im Leerlauf
Wärmebild - Oberseite unter Last
Wärmebild - Oberseite unter Last
Wärmebild - Unterseite unter Last
Wärmebild - Unterseite unter Last

Lautsprecher

Die integrierten Lautsprecher des Transformer 4 Pro liefern einen überraschend ausgewogenen Klang. Zwar zeigt die Pegelmessung einige Unausgewogenheiten, die Höhen und Tiefen sind aber vorhanden und werden durch moderate Maximallautstärke auch nicht übersteuert. Daher ist der ausgegebene Ton nicht besonders laut, aber ausgewogen.

Als Alternative dazu können externe Audio-Ausgabegeräte per Bluetooth oder über den Klinke-Anschluss verbunden werden.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2031.731.731.72531.535.131.5313134.7314030.234.630.25034.737.634.7632828288026.527.126.510026.825.226.812532.923.832.916041.223.541.220045.122.645.125043224331546.620.746.640059.720.259.75005719.25763057.11857.180058.817.858.8100056.118.156.112505917.559160060.117.260.1200061.117.561.1250066.617.666.6315068.117.568.1400067.817.967.8500068.31868.3630064.818.164.8800057.318.357.31000053.318.353.31250048.118.248.11600041.718.341.7SPL76.230.276.2N34.61.434.6median 57.1median 18.2median 57.1Delta7.41.37.435.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6median 17.84.62.4hearing rangehide median Pink NoiseAsus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620) Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (68.3 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 17.8% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10.3% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 1.8% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (8.1% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 7.7% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (8.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (22.3% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 60% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 6% vergleichbar, 35% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 11%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 57% aller getesteten Geräte waren besser, 8% vergleichbar, 35% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 1% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 1% aller getesteten Geräte waren besser, 0% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Asus liefert uns das sparsamste Gerät der Vergleichsgruppe. Mit mindesten 27 % Abstand zur Konkurrenz kann sich der Stromverbrauch des Transformer 4 Pro sehen lassen. Das mitgelieferte 45-Watt-Netzteil sollte auf jeden Fall ausreichend dimensioniert sein.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.41 / 4.7 Watt
Idledarkmidlight 3.4 / 5.7 / 7.4 Watt
Last midlight 15 / 29.7 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
7500U, HD Graphics 620, SK Hynix HFS256G39TND-N210A, IPS, 2160x1440, 12.6
Acer Switch 5 SW512-52-5819
7500U, HD Graphics 620, Intel SSD 600p SSDPEKKW512G7, IPS, 2160x1440, 12
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
7500U, HD Graphics 620, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0), IPS, 2880x1920, 12
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
6500U, HD Graphics 520, SK Hynix Canvas SC300 512GB M.2 (HFS512G39MND), IPS, 2880x1920, 12.6
Microsoft Surface Pro (2017) i7
7660U, Iris Plus Graphics 640, Samsung PM971 KUS040202M, IPS, 2736x1824, 12.3
Acer TravelMate P648-G2-M-73T0
7500U, HD Graphics 620, SK Hynix HFS256G39TND-N210A, IPS, 1920x1080, 14
Stromverbrauch
-27%
-27%
-66%
-71%
-53%
Idle min *
3.4
3.86
-14%
3.5
-3%
6.7
-97%
4.2
-24%
4.8
-41%
Idle avg *
5.7
6.4
-12%
7.2
-26%
10.3
-81%
10.1
-77%
7.9
-39%
Idle max *
7.4
7.17
3%
7.9
-7%
13.5
-82%
14
-89%
10.7
-45%
Last avg *
15
30.5
-103%
29.6
-97%
26
-73%
37.4
-149%
35
-133%
Last max *
29.7
32.4
-9%
30.8
-4%
28.8
3%
34
-14%
31.6
-6%
Witcher 3 ultra *
38.1

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Die niedrige Energieaufnahme macht sich im Konkurrenzvergleich der Akkulaufzeit nicht bemerkbar. Das Transformer 4 Pro kann sich lediglich gegenüber dem Vorgängermodell auf einem besseren Platz positionieren.

Da derselbe Akku wie im Transformer 3 Pro zum Einsatz kommt, ist die längere Akkulaufzeit unter anderem mit dem geringeren Stromverbauch der CPU zu erklären. Vor allem in unserem praxisnahen WLAN-Test hilft das aber nicht weiter. Vergleichbare Konkurrenzgeräte halten mindestens eine Stunde länger durch, bevor sie wieder geladen werden müssen.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
14h 02min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
4h 40min
Last (volle Helligkeit)
1h 58min
Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620)
7500U, HD Graphics 620, 39 Wh
Acer Switch 5 SW512-52-5819
7500U, HD Graphics 620,  Wh
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
7500U, HD Graphics 620, 41 Wh
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
6500U, HD Graphics 520, 39 Wh
Microsoft Surface Pro (2017) i7
7660U, Iris Plus Graphics 640, 45 Wh
Acer TravelMate P648-G2-M-73T0
7500U, HD Graphics 620, 54 Wh
Akkulaufzeit
-3%
1%
-28%
35%
55%
Idle
842
711
-16%
713
-15%
426
-49%
1087
29%
WLAN
280
355
27%
345
23%
223
-20%
489
75%
672
140%
Last
118
95
-19%
111
-6%
102
-14%
112
-5%
115
-3%
H.264
206
614
Witcher 3 ultra
115

Fazit

Pro

+ Gehäuse mit Kickstand
+ Keyboard-Dock und Active Stylus im Lieferumfang
+ Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung
+ präziser und schneller Touchscreen

Contra

- gedrosselte CPU-Leistung
- unterdurchschnittliche Akkulaufzeit
- keine Wartungsmöglichkeiten
- unterdurchschnittliches Touchpad
- nur ein USB-C-3.1-Anschluss
- Fingerabdruck lässt sich nicht einrichten
Unser Testgerät wurde uns zur Verfügung gestellt von:
Unser Testgerät wurde uns zur Verfügung gestellt von:

Asus täuscht mit dem Transformer 4 Pro eine Modellaufwertung vor. In Wirklichkeit ist das Convertible aber an einigen Stellen schlechter als das Vorgängermodell. Das niedriger aufgelöste Display, die gedrosselte CPU und eine gleich große Akkukapazität lassen nur wenige Verbesserungen zum Transformer 3 Pro erkennen. Die einzig wirklich sinnvolle Neuerung ist, dass der USB-Typ-C-Port nicht mehr vom Netzkabel blockiert wird, wenn das Gerät im Netzbetrieb ist.

Die Verbesserungen am Transformer 4 Pro wurden auf Kosten guter Eigenschaften des Vorgängermodells durchgeführt. In wesentlichen Punkten verschlechtert sich dadurch unser Eindruck und Kaufinteressenten sollten abwägen, ob sie nicht lieber ein anderes Produkt wählen.



Käufer des Tranformer 4 Pro erhalten ein Convertible, das für sich genommen ein gutes Gerät ist. Im Vergleich mit Konkurrenzprodukten ist aber deutlich zu erkennen, wo Asus gespart hat. Prozessorleistung und SSD-Performance liegen weit unter dem Durchschnitt. Noch schlechter fällt der Vergleich zum Vorgängermodell Transformer 3 Pro aus. Außer einer längeren Akkulaufzeit bietet das neuere Modell keinen wirklichen Mehrwert. Für den derzeit aufgerufenen Preis ist die gebotene Leistung zu gering, da dafür leistungsstärkere Geräte von anderen Herstellern erhältlich sind.

Asus Transformer 4 Pro (i7-7500U, HD620) - 27.11.2017 v6(old)
Mike Wobker

Gehäuse
89 / 98 → 91%
Tastatur
82%
Pointing Device
81%
Konnektivität
52 / 80 → 64%
Gewicht
74 / 35-78 → 90%
Akkulaufzeit
79%
Display
86%
Leistung Spiele
48 / 68 → 70%
Leistung Anwendungen
75 / 87 → 86%
Temperatur
92%
Lautstärke
95%
Audio
68 / 91 → 75%
Kamera
60 / 85 → 70%
Durchschnitt
75%
84%
Convertible - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Asus Transformer 4 Pro T304UA (i7-7500U, HD620) Convertible
Autor: Mike Wobker, 27.11.2017 (Update:  8.02.2018)
Mike Wobker
Mike Wobker - Editor
Meine ersten IT-Gehversuche habe ich auf einem 386er mit ganzen 4 MB Arbeitsspeicher gemacht. Danach folgten diverse PCs und Notebooks, die ich im Freundes- und Bekanntenkreis betreut und repariert habe. Nach einer Ausbildung zum Fernmeldeanlagentroniker und einigen Jahren Berufserfahrung, folgte der Bachelorabschluss zum Wirtschaftsingenieur. Heute lebe ich meine Faszination für IT, Technik und mobile Geräte über das Schreiben von Testberichten aus. In meiner Freizeit widme ich mich gerne der veganen Küche und verbringe Zeit mit meiner Familie, zu der auch eine ganze Reihe tierischer Mitbewohner zählen.