Notebookcheck

Test Lenovo Ideapad Miix 720 (7500U, 1024 GB) Convertible

3:2 Surface. Mit QHD+-Display und Kaby-Lake-15-Watt-SoCs drückt Lenovo einen offenbar potenten Surface Kontrahenten in den Markt. Mit seinem unausgewogenen Lüfter und einem unbrauchbaren Mikrofon gefällt uns der 12-Zoller dann aber doch nicht so gut.

Lenovo IdeaPad Miix 720-12IKB - DER Surface-Konkurrent schlechthin?
Lenovo IdeaPad Miix 720-12IKB - DER Surface-Konkurrent schlechthin?

Surface Pro-Konkurrenten gab es so manche in der Vergangenheit: HPs Versuche mit Spectre x2 12 bzw. Elite x2 1012 G1 setzten auf stromsparende Core m. Acers Aspire Switch Alpha 12 hielt mit einer Flüssigkeitskühlung Leistung parat, ohne einen lärmenden Lüfter. Asus Transformer 3 Pro T303UA als auch Lenovo Miix 510 Pro setzten auf ein Tablet mit Lüfter, um möglichst viel Notebook-Leistung in den schmalen Formfaktor zu pumpen. 

Ein neues Argument gegen Microsoft Surface ist Lenovos IdeaPad Miix 720. Der 12-Zoller verspricht volle Subnotebook Power in einem Tablet mit aktiver Kühlung, also mit einem Lüfter. Damit die Konnektivität nicht zu kurz kommt, trotzdem aber nicht unförmige Ports das Tablet verunstalten, hat Lenovo einen Type-C mit Thunderbolt 3 sowie zwei Type-A Ports eingebaut. 

Die größte Besonderheit ist der Bildschirm im 3:2-Format statt den sonst üblichen 16:9-Displays (2.880 × 1.920 Bildpunkte). Diese Eckdaten heben das IdeaPad Miix 720 vom kleinen Bruder Lenovo Miix 510 Pro ab (1.920 x 1.200; 16:10). Das hat nämlich bei ansonsten ähnlichem Chassis kein Thunderbolt 3, keine IR-Kamera für Windows Hello und eben nur einen FHD-Bildschirm. 

Zu den Konkurrenten zählen alle 12- oder 13-Zoll Convertibles, die mit 15-Watt-SoCs bestückt sind. Zur Abgrenzung haben wir noch Modelle mit Core m hinzugenommen.

Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB (IdeaPad Miix Serie)
Prozessor
Hauptspeicher
16384 MB 
, Dual Channel, onboard
Bildschirm
12 Zoll 3:2, 2880x1920 Pixel 288 PPI, 10 Finger, Native Unterstützung für die Stifteingabe, AUO B120YAN01 / AUO106F, IPS, spiegelnd: ja, abnehmbarer Bildschirm
Mainboard
Intel Kaby Lake-U Premium PCH
Massenspeicher
Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0), 1024 GB 
, 870 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Kaby Lake-U/Y PCH - High Definition Audio
Anschlüsse
1 USB 2.0, 1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 USB 3.1 Gen2, 1 Thunderbolt, Audio Anschlüsse: Kombi Mic+Line, Helligkeitssensor, Sensoren: Lage
Netzwerk
Tri-Band Wireless-AC 18260 (a/b/g/n/ac/ad), Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 8.9 x 292 x 210
Akku
41 Wh Lithium-Polymer, SMP L15M4PC3, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 8 h
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Primary Camera: 1 MPix Webcam 1280x720 + Infrarotkamera Windows Hello
Secondary Camera: 5 MPix Autofokus 2560x1440
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Lenovo Active Pen 2 mit Halterung und Batterie, Netzteil 45W, 12 Monate Garantie, Lüfterlos
Gewicht
1.151 kg, Netzteil: 192 g

 

Gehäuse

Ähnlich, aber doch ganz anders. Trotz gewisser Ähnlichkeiten haben die Tablets Miix 510 Pro und Miix 720 unterschiedliche Gehäuse. Der 720er verzichtet auf seitliche Öffnungen für die Lüftung, und auch die Kunststoff-Leiste bei der rückseitigen Kamera gehört nicht mehr ins Programm. Das 720er integriert einen weiteren großen Type-A-USB und verschiebt den Headset-Port auf die andere Seite. 

Das Miix 720 (1,151 kg) ist außerdem leichter als das Miix 510 Pro (1,236 kg). Damit liegt das 720er gleichauf mit den Konkurrenten, von denen das Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM (1,3 kg) der schwerste ist. 

Das Alu-Tablet macht einen stabilen und wertigen Eindruck. Die Wanne ist sehr verwindungsfest und lässt sich an keiner Stelle eindellen. Das Watchband-Gelenk ist straff eingestellt und sehr weit aufstellbar. Das Tablet kann zwischen 100 und 165 Grad sicher aufgestellt werden. 

Die Einfassung der Tastatur besteht ebenfalls aus Aluminium, was zu einem vergleichsweise hohen Gewicht derselben von 404 Gramm führt. Der Vorteil liegt aber in einer hohen Festigkeit und Wertigkeit, denn selbst mit einem Hohlraum darunter biegt sich die Tastenfläche beim Tippen nicht durch.

Wäre nicht das Aspire Switch Alpha 12, so könnten wir einfach sagen: Die Tablets ohne Tasten-Dock sind in diesem Größenvergleich alle 8 bis 9 Millimeter dick. Das Switch Alpha 12 torpediert diese Aussage mit seinen 11 Millimetern. Mit 8 mm am dünnsten ist Dells XPS 12 9250

Das Miix 720 ist als 3:2-Formfaktor des Panels typischerweise höher als die 16:9- oder 16:10-Tablets. Es sind nur HP Elite x2 1012 G1 und Asus Transformer 3 Pro T303UA, die das Miix 720 in Höhe und Breite überholen bzw. gleiche Maße vorweisen. 

Die Grafik zeigt die Abmessungen der Convertibles ohne Tastatur-Dock. Das Miix 720 verdickt sich in diesem Fall auf 14,6 Millimeter. 

Größenvergleich

Ausstattung

Unser Miix 720 ist mit einem Thunderbolt 3-USB-C-Port ausgestattet. Dieser unterstützt hochauflösende Displays und leistungsstarke Festspeicher. Hinzu kommt das schnelle Laden. Theoretisch kann die achtfache Geschwindigkeit von USB 3.0 erreicht werden. 

Für den Anschluss an ein Display ist je nach Schnittstelle ein USB-C-auf-HDMI- oder ein DisplayPort-Kabel erforderlich. Keines von beiden liefert Lenovo mit. Der Anschluss von bis zu 2 Displays ist über einen kompatiblen Hub/Extender möglich.

links: USB 3.0, USB Type-C Gen2 mit Thunderbolt 3 (auch Netzteil), Kophörer-Mikrofon-Kombi
links: USB 3.0, USB Type-C Gen2 mit Thunderbolt 3 (auch Netzteil), Kophörer-Mikrofon-Kombi
rechts: Power-on, Lautstärke, USB 2.0
rechts: Power-on, Lautstärke, USB 2.0

Kommunikation

Die Intel Tri-Band Wireless-AC 18265 ist eine 60-GHz-WiGig-Karte (802.11ad). Intern ist sie als M.2-2230-Formfaktor verbaut. Der Hersteller Intel spricht von 4,7 Gbps bidirektionalen Durchsatz. Im iperf-Test schlägt sich die Karte recht gut, wenngleich es nicht für einen Spitzenplatz reicht. Die Tri-Band Wireless-AC 18265 inkludiert die Features einer Intel Dual-Band Wireless-AC 8265 (802.11ac, 2x2 WiFi und Bluetooth 4.2). 

Kameras

Wie das Miix 510 hat auch das Miix 720 neben der Webcam eine höher auflösende 5-MP-Webcam in der Rückseite an Bord. Die zum Nutzer gerichtete Webcam ist für eher rauschende, verpixelte Aufnahmen zuständig. Für den Skype Chat reicht das, für Produktfotos ganz sicher nicht. Hierfür sollte die 5-MP-Kamera auf der Rückseite gewählt werden, welche farbentreu und gut fokussiert Objekte ablichtet. Ab einem gewissen Detailgrad tritt aber auch hier ein Rauschen auf, mit guten Smartphones kann sie nicht mithalten.

Die IR-Kamera für Windows Hello haben wir erfolgreich ausprobiert. Das Login mit dem Gesicht funktionierte nach der Einrichtung sofort fehlerfrei. 

Front: 1 MP + Infrarot-Kamera für Windows Hello
Front: 1 MP + Infrarot-Kamera für Windows Hello
Webcam-Aufnahme: 1280 x 720
Webcam-Aufnahme: 1280 x 720
Rückseite: 5 MP
Rückseite: 5 MP
Hauptkamera Aufnahme: 2560 x 1440
Hauptkamera Aufnahme: 2560 x 1440
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Lenovo Miix 510 Pro 80U10006GE
Intel Dual Band Wireless-AC 8260 (jseb)
638 MBit/s ∼100% +24%
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
Intel Wireless-AC 7265
560 MBit/s ∼88% +9%
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
Tri-Band Wireless-AC 18260
513 MBit/s ∼80%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
Intel Wireless-AC 7265
685 MBit/s ∼100% +3%
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
Tri-Band Wireless-AC 18260
662 MBit/s ∼97%
Lenovo Miix 510 Pro 80U10006GE
Intel Dual Band Wireless-AC 8260 (jseb)
500 MBit/s ∼73% -24%

Sicherheit

Windows Hello adressiert einen Sicherheitsaspekt; TPM oder andere hardwarebasierte Lösungen werden nicht angeboten. 

Zubehör

Im Karton befindet sich neben dem Netzteil (Type-C) ein Lenovo Active Pen 2 (mit Batterie). 

45-Watt-Netzteil
45-Watt-Netzteil
Lenovo Active Pen 2
Lenovo Active Pen 2

Wartung

Das Miix 720 kann nicht auf normalem Wege geöffnet werden. 

Garantie

Die Standardgarantie fällt mit einem Jahr knapp aus, das ist etwas beschämend für die gehobene Preisklasse. Andererseits richtet sich die geschäftliche Kundschaft gerne selbst mit diversen Garantieverlängerungen und Versicherung ein, je nachdem, wie es in das Laufzeit-Konzept der Geräte passt.

Eingabegeräte

Tastatur

Beim Miix 510 Pro haben wir sie vermisst, die beleuchtete Folio/Tastatur. Hier ist sie jetzt, es können zwei Helligkeitsstufen eingestellt werden. Auf dem großen Tastenfeld, das wirklich versucht, den ganzen Platz des 12-Zollers aus zu nutzen, tippt es sich auf Grund eines knackigen Druckpunktes mit einem recht guten Feedback. Bei aufgestellter Tastatur (angekippt mit Hohlraum) federt es beim Schreiben. Wer sachte in die Tasten haut, der wird es gar nicht bemerken. Komplett auf der Tischplatte liegend bemerken wir von diesem kleinen Manko nichts mehr. 

Die Tasten sind vollkommen plan, es gibt keine konische Wölbung. Die Zielführung leidet darunter nur ein klein wenig, als Ausgleich bekommen wir ja große Tasten, speziell Shift, CapsLock und Tab, also auch die Richtungstasten sind schön groß geworden. Der Hubweg ist wie bei Folio-Tastaturen üblich etwas knapp, verstecken muss er sich in diesen Gefilden aber nicht. 

Touchpad

Das Pad fasst 10,6 Zentimeter in der Diagonalen, es ist also vergleichsweise groß. Der Hubweg ist zwar denkbar knapp, jedoch gefallen uns der deutlich greifende Druckpunkt und der dumpfe Anschlag. Schnelles Klicken und Verschieben sind möglich und geben ein gutes Feedback. Die Oberfläche ist sehr glatt, der Finger gleitet geräuschlos darüber hinweg. Geschwindigkeit und Exaktheit sind vorbildlich. 

Touchscreen

Noch rutschiger ist natürlich das Touchscreen des Tablets. Wie soll es anders sein - auf Eingaben reagiert es prompt, und es ist bis in die Randbereiche sensibel. Durch die eingebaute Leistungsklasse und die aktive Kühlung ist das Tablet jedoch stets deutlich warm.

Lenovo Active Pen

Der Lenovo Active Pen 2 ergänzt das Miix 720 als zusätzliche Interaktionsmethode. Handschriften und Notizen gehen mit dem Stift in der Tat flott von der Hand. Der aktive Stift hat eine Batterie. Beachtlich ist die Tatsache, dass der Handballen ohne Fehleingaben auf dem Screen ruhen kann, während geschrieben wird. Praktisch und einfach ist die Pen-Halterung im USB-Port.

Folio-Tastatur mit guten Feedback auf stabiler Unterlage
Folio-Tastatur mit guten Feedback auf stabiler Unterlage
Clickpad mit wenig Hubweg aber gut abgestimmten Druckpunkt
Clickpad mit wenig Hubweg aber gut abgestimmten Druckpunkt
Active Pen 2 in Halterung (USB-Type-A-Port)
Active Pen 2 in Halterung (USB-Type-A-Port)

Display

Subpixel AUO B120YAN01 2.880 x 1.920
Subpixel AUO B120YAN01 2.880 x 1.920

Die 12-Zoll-Anzeige löst mit 2.880 x 1.920 Pixeln auf, dabei handelt es sich um ein seltenes 3:2-Format. Üblich bei den Breitbild-Konkurrenten sind heute 16:10 oder 16:9. Das Dell XPS 12 9250 4K löst bspw. in 3.840 x 2.160 Punkten auf (16:9). Das Microsoft Surface Pro 4 bringt ebenfalls 3:2 auf den Plan (2.736 x 1.824). 3:2 ist ein Kompromiss aus dem alten 4:3 und den modernen 16:9 bzw. 16:10. 

Die spiegelnde Touch-Anzeige kann mit einer hohen Helligkeit und einer gleichmäßigen Ausleuchtung aufwarten. Der Kontrast ist Oberklasse: 1.353:1. Im Akkubetrieb bleibt die hohe Luminanz von 406 cd/m² in der Mitte bestehen. 

376
cd/m²
384
cd/m²
409
cd/m²
370
cd/m²
406
cd/m²
403
cd/m²
379
cd/m²
414
cd/m²
419
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 419 cd/m² Durchschnitt: 395.6 cd/m² Minimum: 7.5 cd/m²
Ausleuchtung: 88 %
Helligkeit Akku: 414 cd/m²
Kontrast: 1353:1 (Schwarzwert: 0.3 cd/m²)
ΔE Color 5.28 | - Ø
ΔE Greyscale 6.71 | - Ø
91% sRGB (Argyll) 59% AdobeRGB 1998 (Argyll)
Gamma: 2.29
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
AUO B120YAN01 / AUO106F, , 2880x1920, 12
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Samsung 123YL01-001 ID: SDC3853, , 2736x1824, 12.3
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
BOE BOE06AC (NV126A1M-N51), , 2880x1920, 12.6
Lenovo Miix 510 Pro 80U10006GE
Unknown, , 1920x1200, 12.2
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
Panasonic VVX12T041N00, , 2160x1440, 12
HP Elite x2 1012 G1
LG Philips, , 1920x1280, 12.1
Dell XPS 12 9250 4K
Sharp SHP143D, , 3840x2160, 12.5
Response Times
-28%
6%
16%
7%
16%
-13%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
45 (22, 23)
48.4 (20.4, 28)
-8%
30 (14, 16)
33%
33 (21, 12)
27%
20 (5, 15, detail 5 schraffiert)
56%
33.2 (15.2, 18)
26%
36 (19, 17)
20%
Response Time Black / White *
24 (14, 10)
35.6 (8, 27.6)
-48%
29 (8, 21)
-21%
23 (10, 13)
4%
34 (15, 19, [email protected]% mit/ohne PSU)
-42%
22.8 (10.4, 12.4)
5%
35 (8, 27)
-46%
PWM Frequency
10420
200 (90)
125 (90)
1000 (100)
1000 (20)
Bildschirm
20%
5%
-16%
-13%
-17%
15%
Brightness
396
433
9%
307
-22%
324
-18%
328
-17%
319
-19%
399
1%
Brightness Distribution
88
87
-1%
91
3%
88
0%
91
3%
97
10%
81
-8%
Schwarzwert *
0.3
0.326
-9%
0.29
3%
0.35
-17%
0.38
-27%
0.42
-40%
0.35
-17%
Kontrast
1353
1340
-1%
1090
-19%
934
-31%
908
-33%
767
-43%
1249
-8%
DeltaE Colorchecker *
5.28
1.82
66%
3.91
26%
6.54
-24%
8.4
-59%
6.02
-14%
3.56
33%
DeltaE Graustufen *
6.71
1.44
79%
5.37
20%
9.52
-42%
4.3
36%
6.29
6%
2.67
60%
Gamma
2.29 105%
2.1 114%
2.36 102%
2.35 102%
2.63 91%
2.4 100%
2.17 111%
CCT
6532 100%
6560 99%
7812 83%
8802 74%
7368 88%
7712 84%
6681 97%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
59
62.3
6%
72
22%
59
0%
62
5%
47.8
-19%
86
46%
Color Space (Percent of sRGB)
91
97.5
7%
98
8%
92
1%
73.2
-20%
100
10%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-4% / 10%
6% / 5%
0% / -10%
-3% / -9%
-1% / -11%
1% / 9%

* ... kleinere Werte sind besser

Das Delta E fällt etwas unterdurchschnittlich aus; wer die bestmögliche Farbtreue haben möchte, etwa für Tools der Druckvorstufe, der sollte eine Kalibrierung machen. Wir haben die Delta-E-Graustufen mit einer solchen von 6,7 auf 1,6 gesenkt. Das Color Checker Delta E minderte die Kalibrierung von 5,3 auf 2,5. In beiden Fällen sind damit keine Farbabweichungen mehr mit dem bloßen Auge erkennbar. 

CalMAN Graustufen - kein Blaustich
CalMAN Graustufen - kein Blaustich
CalMAN Graustufen - kalibriert
CalMAN Graustufen - kalibriert
CalMAN Sättigung
CalMAN Sättigung
CalMAN Sättigung - kalibriert
CalMAN Sättigung - kalibriert
CalMAN Color Checker
CalMAN Color Checker
CalMAN Color Checker - kalibriert
CalMAN Color Checker - kalibriert
Farbraum: 59 % AdobeRGB
Farbraum: 59 % AdobeRGB
Farbraum: 91 % sRGB
Farbraum: 91 % sRGB

Beim Farbraum sRGB ist das Miix 720 nicht so gut dabei, diese Messung ist unabhängig von der Kalibrierung. Lediglich 91 % sind abgedeckt, das können Surface Pro 4Transformer 3 Pro T303UA und XPS 12 9250 4K besser, sie haben 100 % bzw. sind knapp davor.

Draußen bereitet das Miix 720 trotz hellem Bildschirm wenig Freude, daran ist die nicht entspiegelte Touch-Oberfläche schuld. Wer meint, daran komme man bei einem Tablet nicht umhin, der irrt: Toshibas X20w 2in1 hat ein entspiegeltes, mattes Touchpanel. 

Draußen schlechte Sicht: ...
Draußen schlechte Sicht: ...
... Mit der Spiegelung nützen auch 400 cd/m² nichts.
... Mit der Spiegelung nützen auch 400 cd/m² nichts.

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
24 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 14 ms steigend
↘ 10 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 27 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (26.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
45 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22 ms steigend
↘ 23 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 67 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (43 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 58 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 5559 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Schlechte Blickwinkel sind mit dem IPS-Panel kein Thema für das Miix 720. Aus jeder Position ist die Sicht fehlerfrei. 

Blickwinkel des QHD+-Panels
Blickwinkel des QHD+-Panels

Leistung

Das Lenovo IdeaPad Miix 720 wird mit den SoCs Core i3-7100U, i5-7200U und i7-7500U angeboten. Die SSD ist 128 GB, 256 GB oder 1 TB (M.2) groß. Der RAM variiert zwischen 4, 8 und 16 GB. Dies ergibt nunmehr vier Varianten, wobei der Einsteiger 1.075 Euro kostet (7100u, 128 GB, 4 GB). Die High-End-Version des Miix 720 (7500U, 16 GB, 1-TB-SSD) kostet 1.700 Euro. Genau das ist unser vorliegendes Sample.

870 GB sind von den brutto 1.024 GB Festspeicher verfügbar, der Rest wird von Recovery und Windows belegt. Die Samsung SSD PM961 ist ein RAID-Verbund, eine x4 NVMe. Sofern der SoC seine Leistung voll ausspielt und die SSD so rasant ist, wie es die Specs ankündigen, dann steht ein Tablet vor uns, das es in puncto Arbeitsgeschwindigkeit mit den meisten Multimedia-Laptops aufnehmen kann. 

Systeminfo: CPU-Z CPU
Systeminfo: CPU-Z Cache
Systeminfo: CPU-Z Mainboard
Systeminfo: CPU-Z Memory
Systeminfo: gPU-Z HD 620
Systeminfo: HWinfo Zusammenfassung
Systeminfo: Latenzen
 

Prozessor

Betrachten wir zuerst den SoC während Prime95, das ist ein CPU-Stresstest auf allen Threads. Der Intel Core i7-7500U fällt deutlich unter seinen Normaltakt von 2,7 GHz (maximal 3,5 GHz) und rechnet mit 2,1 bis 2,2 GHz bei dieser Dauerlast. Am SoC melden die Sensoren jetzt 68 Grad. 

Dasselbe passiert beim Cinebench R15 in der Dauerschleife mit nur wenigen Sekunden Abstand zwischen den Läufen: Es startet jeder Durchlauf kurz mit 2,3 GHz, steht dann aber bei 2,1 GHz. Von Turbo-Ausnutzung keine Spur, das ist schade, wenn man schon einen lärmenden Lüfter in Kauf nimmt. Die folgende Grafik der Cinebench R15 Scores über die Zeitspanne zeigt einen Leistungsabfall von 10 %.

Stress: Prime95 mit 2,1 bis 2,2 GHz
Stress: Prime95 mit 2,1 bis 2,2 GHz

Es kommt also zu einem CPU-Throttling bei normaler Last (Takt liegt unter Normaltakt von 2,7 GHz), der R15-Test ist kein Stresstest. Der topaktuelle Kaby Lake i7 schafft es in der Konsequenz nicht, dem Core i7-6650U (Surface Pro 4) das Wasser zu reichen. In den Multi-Core-Tests unterliegt er sogar dem Intel Core i5-6200U im Acer Aspire Switch Alpha 12 – und der kostet 750 Euro. 

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Intel Core i7-6650U
132 Points ∼68% +2%
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
Intel Core i7-7500U
130 Points ∼67%
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
Intel Core i7-6500U
117 Points ∼60% -10%
Lenovo Miix 510 Pro 80U10006GE
Intel Core i5-6200U
116 Points ∼59% -11%
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
Intel Core i5-6200U
114 Points ∼58% -12%
HP Elite x2 1012 G1
Intel Core m5-6Y54
111 Points ∼57% -15%
Dell XPS 12 9250 4K
Intel Core m7-6Y75
104 Points ∼53% -20%
CPU Multi 64Bit
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Intel Core i7-6650U
342 Points ∼16% +29%
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
Intel Core i5-6200U
289 Points ∼13% +9%
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
Intel Core i7-7500U
265 Points ∼12%
HP Elite x2 1012 G1
Intel Core m5-6Y54
255 Points ∼12% -4%
Lenovo Miix 510 Pro 80U10006GE
Intel Core i5-6200U
246 Points ∼11% -7%
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
Intel Core i7-6500U
221 Points ∼10% -17%
Dell XPS 12 9250 4K
Intel Core m7-6Y75
196 Points ∼9% -26%
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
130 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
265 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
37.14 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.7 %
Hilfe

System Performance

Die Anwendungs-Performance zeigt sich von der etwas schwachen Rechenleistung ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen: Das Miix 720 setzt sich im Work-Test des PCMark 8 nur ganz knapp in Führung, wahrscheinlich dank der RAID-SSD. Den Home Score verbucht dann aber schon das ältere Microsoft Surface Pro 4 ohne RAID-SSD deutlich für sich. Auch das Acer Aspire Switch Alpha 12 gibt sich im Home etwas kräftiger. 

Schauen wir genau auf die Differenzen, so sind das nur kleine Unterschiede. Dennoch gebührt dem Miix 720 Kritik: Es ist ein topaktuelles Gerät mit RAID-SSD, das auf Grund schwächelnder Rechenleistung hinter ältere und teils deutlich günstigere Geräte wie das Switch Alpha 12 zurückfällt. 

PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
HD Graphics 620, 7500U, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
4216 Points ∼65%
Lenovo Miix 510 Pro 80U10006GE
HD Graphics 520, 6200U, Samsung PM951 NVMe MZVLV256
4197 Points ∼64% 0%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
4052 Points ∼62% -4%
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
HD Graphics 520, 6200U, Kingston RBU-SNS8152S3256GG2
3996 Points ∼61% -5%
HP Elite x2 1012 G1
HD Graphics 515, 6Y54, Liteon L8H-256V2G
3932 Points ∼60% -7%
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
HD Graphics 520, 6500U, SK Hynix Canvas SC300 512GB M.2 (HFS512G39MND)
3830 Points ∼59% -9%
Dell XPS 12 9250 4K
HD Graphics 515, 6Y75, Samsung PM951 NVMe 512 GB
3084 Points ∼47% -27%
Home Score Accelerated v2
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
3394 Points ∼57% +7%
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
HD Graphics 520, 6200U, Kingston RBU-SNS8152S3256GG2
3281 Points ∼55% +3%
Lenovo Miix 510 Pro 80U10006GE
HD Graphics 520, 6200U, Samsung PM951 NVMe MZVLV256
3264 Points ∼55% +2%
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
HD Graphics 620, 7500U, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
3186 Points ∼53%
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
HD Graphics 520, 6500U, SK Hynix Canvas SC300 512GB M.2 (HFS512G39MND)
2985 Points ∼50% -6%
HP Elite x2 1012 G1
HD Graphics 515, 6Y54, Liteon L8H-256V2G
2983 Points ∼50% -6%
Dell XPS 12 9250 4K
HD Graphics 515, 6Y75, Samsung PM951 NVMe 512 GB
2277 Points ∼38% -29%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3186 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4216 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Die Samsung SSD PM961 (M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe) setzt sich dank RAID locker an die Spitze des Vergleichsfeldes. Die Konkurrenten sind 43 bis 65 % abgeschlagen. Vor allem beim Schreiben/Lesen großer Blöcke (Write 512, Read 512), auch sequentiell, ist das Miix 720 im Vorteil. Wenn Sie allerdings selten große Datenmengen von rechts nach links oder von der Thunderbolt-Disk nach intern verschieben, dann wird das nicht zum Tragen kommen. 

Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Samsung MZFLV256 NVMe
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
SK Hynix Canvas SC300 512GB M.2 (HFS512G39MND)
Lenovo Miix 510 Pro 80U10006GE
Samsung PM951 NVMe MZVLV256
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
Kingston RBU-SNS8152S3256GG2
HP Elite x2 1012 G1
Liteon L8H-256V2G
Dell XPS 12 9250 4K
Samsung PM951 NVMe 512 GB
CrystalDiskMark 3.0
-51%
-65%
-43%
-65%
-60%
-55%
Write 4k QD32
420.8
292.3
-31%
253.8
-40%
305.1
-27%
197.1
-53%
268.4
-36%
234.1
-44%
Read 4k QD32
504.1
393.1
-22%
245.8
-51%
411.2
-18%
272
-46%
285
-43%
254.4
-50%
Write 4k
162.2
106.3
-34%
57.65
-64%
122.7
-24%
76.83
-53%
90.27
-44%
104
-36%
Read 4k
53.62
40.75
-24%
26.11
-51%
41.07
-23%
29.3
-45%
28.31
-47%
37.31
-30%
Write 512
1288
304.3
-76%
320.3
-75%
305.2
-76%
201
-84%
295.7
-77%
176.6
-86%
Read 512
1301
396.7
-70%
303.1
-77%
650.7
-50%
374.9
-71%
351.7
-73%
428.7
-67%
Write Seq
1702
304
-82%
402
-76%
305.4
-82%
199.9
-88%
297.2
-83%
525.3
-69%
Read Seq
2408
833.7
-65%
398.9
-83%
1271
-47%
518.1
-78%
500.5
-79%
984.4
-59%
Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
Sequential Read: 2408 MB/s
Sequential Write: 1702 MB/s
512K Read: 1301 MB/s
512K Write: 1288 MB/s
4K Read: 53.62 MB/s
4K Write: 162.2 MB/s
4K QD32 Read: 504.1 MB/s
4K QD32 Write: 420.8 MB/s

Grafikkarte

Die Intel HD Graphics 620 orientiert sich in ihrer Leistung am Prozessor, Maximaltaktrate und Größe des L3-Caches unterscheiden sich daher. Mit DDR4 (Shared, wie im Miix 720) ist sie besser aufgestellt als mit DDR3. Allerdings kommt dies beim Miix 720 nicht zum Tragen, denn vom theoretischen Performance-Plus zum Vorgänger HD 520 von zirka 15 % sehen wir nichts. Im Gegenteil, das Acer Aspire Switch Alpha 12 liegt vorn, wenn auch nur knapp. Gegen die Iris Graphics 540 des Surface Pro 4 (+60 bis +73 %) kommt das Miix erst recht nicht an. 

Weitere Informationen, auch zur Spieletauglichkeit, finden Sie im Datenblatt

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Intel Iris Graphics 540, Intel Core i7-6650U
2450 Points ∼5% +73%
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
Intel HD Graphics 520, Intel Core i5-6200U
1428 Points ∼3% +1%
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
1416 Points ∼3%
Lenovo Miix 510 Pro 80U10006GE
Intel HD Graphics 520, Intel Core i5-6200U
1306 Points ∼3% -8%
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
Intel HD Graphics 520, Intel Core i7-6500U
1271 Points ∼2% -10%
HP Elite x2 1012 G1
Intel HD Graphics 515, Intel Core m5-6Y54
1200 Points ∼2% -15%
Dell XPS 12 9250 4K
Intel HD Graphics 515, Intel Core m7-6Y75
1008 Points ∼2% -29%
3DMark - 1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Intel Iris Graphics 540, Intel Core i7-6650U
11650 Points ∼7% +60%
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
Intel HD Graphics 520, Intel Core i5-6200U
7307 Points ∼4% +1%
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
7270 Points ∼4%
HP Elite x2 1012 G1
Intel HD Graphics 515, Intel Core m5-6Y54
6308 Points ∼4% -13%
Lenovo Miix 510 Pro 80U10006GE
Intel HD Graphics 520, Intel Core i5-6200U
6271 Points ∼4% -14%
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
Intel HD Graphics 520, Intel Core i7-6500U
6137 Points ∼4% -16%
Dell XPS 12 9250 4K
Intel HD Graphics 515, Intel Core m7-6Y75
4362 Points ∼3% -40%
3DMark 11 Performance
1558 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
5620 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

So verwundert es uns nicht: Die Iris Graphics 540 liegt auch bei den Spieletests klar vorn. Teilweise kann sich ebenso das Asus Transformer 3 Pro T303UA an die Spitze setzen, diesen Test hatten wir mit dem Surface Pro 4 gar nicht gemacht. Kurz: Trotz DDR4 und Dual Channel wirkt die HD 620 des Miix 720 etwas schwächlich an der Spiele-Front. Doch so oder so: Eine iGPU ist letztlich nie das Gelbe vom Ei für aktuelle oder etwas ältere Spiele. 

BioShock Infinite - 1366x768 Medium Preset
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
49.1 fps ∼100% +69%
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
HD Graphics 620, 7500U, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
29 fps ∼59%
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
HD Graphics 520, 6200U, Kingston RBU-SNS8152S3256GG2
28.6 fps ∼58% -1%
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
HD Graphics 520, 6500U, SK Hynix Canvas SC300 512GB M.2 (HFS512G39MND)
26.9 (min: 12.1) fps ∼55% -7%
Lenovo Miix 510 Pro 80U10006GE
HD Graphics 520, 6200U, Samsung PM951 NVMe MZVLV256
24.9 fps ∼51% -14%
HP Elite x2 1012 G1
HD Graphics 515, 6Y54, Liteon L8H-256V2G
24.6 fps ∼50% -15%
Dell XPS 12 9250 4K
HD Graphics 515, 6Y75, Samsung PM951 NVMe 512 GB
17.37 (min: 7.16) fps ∼35% -40%
Thief - 1024x768 Very Low Preset
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
HD Graphics 620, 7500U, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
21.7 fps ∼100%
Lenovo Miix 510 Pro 80U10006GE
HD Graphics 520, 6200U, Samsung PM951 NVMe MZVLV256
18.2 fps ∼84% -16%
Rise of the Tomb Raider - 1024x768 Lowest Preset
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
HD Graphics 520, 6500U, SK Hynix Canvas SC300 512GB M.2 (HFS512G39MND)
20 fps ∼100% +20%
Lenovo Miix 510 Pro 80U10006GE
HD Graphics 520, 6200U, Samsung PM951 NVMe MZVLV256
17.4 fps ∼87% +4%
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
HD Graphics 520, 6200U, Kingston RBU-SNS8152S3256GG2
17 fps ∼85% +2%
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
HD Graphics 620, 7500U, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
16.7 fps ∼84%
Dell XPS 12 9250 4K
HD Graphics 515, 6Y75, Samsung PM951 NVMe 512 GB
8.3 (min: 7) fps ∼42% -50%
min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 482924.77.4fps
Thief (2014) 21.714.111.75.7fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 16.710.25.5fps

Emissionen

Geräuschemissionen

Lautstärke-Charakteristik
Lautstärke-Charakteristik
Luftauslass des Miix 720
Luftauslass des Miix 720

Während 2016 noch viele Core-m-Tablets im Surface-Pro-4-Modus den Markt beherrschten, werden es jetzt immer mehr Tablets, die wieder auf einen Lüfter setzen, um normale 15-Watt-SoCs zu kühlen. Lenovo Miix 510 Pro, Asus Transformer 3 Pro T303UA oder auch das aktuelle 360-Grad-Convertible Toshiba Portégé X20w - sie alle setzen auf aktive Lüfter. Acer vermeidet das elegant durch eine Flüssigkeitskühlung (Aspire Switch Alpha 12).

Die Geräuschemissionen sind daher leider wieder ein Thema und das Miix 720 geht ordentlich zur Sache: 36 dB(A) messen wir während der Cinebench Tests oder auch im Stresstest. Der deutlich hörbare Lüfter kann das SoC auf 68 Grad herunterkühlen. 

Im Leerlauf ist der Lüfter teilweise aus, ansonsten läuft er mit ruhigen 32 dB(A). Die Werte täuschen allerdings über eines hinweg: Schon bei geringer Last (30 % CPU) springt der Lüfter auf den höchsten Pegel und lärmt konstant mit 36 dB(A). Dafür gibt es Punktabzug.

Lautstärkediagramm

Idle
30.4 / 32.4 / 32.4 dB(A)
Last
36 / 36.3 dB(A)
 
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30.4 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2032.330.732.735.232.32530.732.534.538.430.73137.836.138.338.537.84032.830.931.632.132.85030.229.229.329.330.26327.727.528.626.627.78026.926.525.925.726.910030.4302526.430.412532.231.92626.132.216024.423.723.323.724.420022.322.922.722.722.325022.122.32221.622.131521.22221.520.821.24002223.620.7202250022.824.619.819.422.863027.628.418.518.827.680023.924.818.618.323.9100022.523.517.717.622.5125025.126.317.617.825.1160025.424.717.617.525.4200026.225.817.717.526.2250023.222.717.717.423.2315024.925.417.617.824.9400023.12317.917.923.1500021.721.71818.121.7630021.221.718.218.321.2800020.220.818.418.420.2100001919.318.318.4191250018.418.418.218.318.41600018.318.318.318.318.3SPL3636.330.430.436N2.42.51.41.42.4median 22.8Lenovo Ideapad Miix 720-12IKBmedian 23.5median 18.3median 18.3median 22.8Delta1.81.821.91.83838.438.839.33836.238.740.636.736.232.433.431.234.132.432.532.532.831.632.531.332.933.332.831.334.632.932.233.834.630.130.230.930.230.129.129.729.129.329.12727.827.425.92726.327.426.826.426.326.326.625.926.526.324.625.224.724.324.624.825.125.323.724.822.92525.322.422.922.225.625.222.322.221.627.827.521.521.620.525.825.520.920.520.124.724.819.620.119.625.525.619.519.619.227.627.71919.21926.226.118.61918.726.927.318.418.718.725.325.318.418.718.723.223.318.318.718.521.821.618.518.518.62020.218.518.618.619.519.718.518.618.318.918.918.418.318.118.318.518.118.118.218.318.318.118.231.937.137.131.831.91.72.72.71.71.7median 19.6Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050Tmedian 25.3median 25.3median 19.5median 19.62.42.62.42.62.4hearing rangehide median Fan Noise

Temperatur

Stresstest Prime95+Furmark: 1,3 GHz konstant
Stresstest Prime95+Furmark: 1,3 GHz konstant

Wenn schon laut, bleibt das Chassis wenigstens kühl? Gerade noch akzeptabel ist die Antwort. Im Leerlauf liegt der Durchschnitt bei 30 Grad, unter Last schon bei 36 Grad mit punktuellen Spitzen von 44 Grad. Das ist dann mehr als handwarm und eher eine Sache für den stationären Betrieb. Die Wärmebilder blicken noch ein wenig mehr in die Tiefe und zeigen daher höhere Temperaturen als unsere manuelle Messung auf den Oberflächen. 

Den Stresstest absolviert das Miix 720 ohne Bravour, der Takt wird stark gedrosselt und sinkt auf 1,3 GHz. Der iGPU-Takt liegt bei 798 MHz, während am SoC zirka 68 Grad stehen. Lenovo hat sich bei der Temp-Table konservativ zu Gunsten eines anfassbaren Chassis entschieden.

 32.8 °C30.4 °C28.2 °C 
 32.1 °C29.4 °C26 °C 
 31.4 °C32.4 °C29.4 °C 
Maximal: 32.8 °C
Durchschnitt: 30.2 °C
29 °C32.4 °C35 °C
26.2 °C30.6 °C36.4 °C
26.1 °C28.8 °C29.8 °C
Maximal: 36.4 °C
Durchschnitt: 30.5 °C
Netzteil (max.)  30.2 °C | Raumtemperatur 20.3 °C | FIRT 550-Pocket
Leerlauf, Oberseite Tablet
Leerlauf, Oberseite Tablet
Leerlauf, Rückseite Tablet
Leerlauf, Rückseite Tablet
Stresstest, Oberseite Tablet
Stresstest, Oberseite Tablet
Leerlauf, Rückseite Tablet
Leerlauf, Rückseite Tablet

Lautsprecher

Pink-Noise-Charakteristik
Pink-Noise-Charakteristik

Die beiden Lautsprecher befinden sich auf der Rückseite unten, sie sind aber auch zu den Seiten ausgerichtet. Der Pegel kann ziemlich aufgedreht werden und kratzt dann auch kaum. Druck können die kleinen Treiber aber nicht aufbauen, Tiefen und Bässe fehlen vollständig. 

Am räumlichsten wirkt Musik, wenn das Tablet mit dem Stand aufgestellt wird. Hier reflektieren Stand und Tischplatte den Schall und helfen bei der Ausbreitung. 

Das Mikrofon macht der guten Vorstellung einen Strich durch die Rechnung: Ein heftiges elektronisches Spratzeln und Dröhnen überlagerte die Aufnahme vollständig. Wir hatten den Eindruck, hier ist der Lüfter schuld, welcher während der Aufnahme penetrant mit 36 dB(A) surrte. Unter etwas besseren Voraussetzungen im Leerlauf rotiert der Lüfter mit lediglich 32 dB(A), was allerdings auch nicht in einer brauchbaren Aufnahme resultiert. Das Spratzeln fällt lediglich etwas leise aus. 

Dieses Mikrofon-Verhalten könnte ein Fehler des Vorseriengerätes sein. Im Rating schlägt sich das jetzt aber erstmal in dieser Form nieder und wir ziehen eine Prüfung in Betracht. 

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2033.335.233.32533.538.433.53136.738.536.74031.432.131.45030.829.330.86326.926.626.98028.725.728.710033.726.433.712540.726.140.716045.323.745.320046.722.746.725039.921.639.931548.320.848.340063.82063.850063.519.463.563062.518.862.580063.218.363.2100056.717.656.712505417.854160055.317.555.320004717.547250052.317.452.3315051.917.851.9400054.417.954.4500061.318.161.3630058.718.358.7800052.918.452.91000047.518.447.51250042.418.342.41600033.618.333.6SPL69.830.469.8N261.426median 52.3Lenovo Ideapad Miix 720-12IKBmedian 18.3median 52.3Delta5.71.95.739.639.339.63936.73937.734.137.736.931.636.939.132.839.141.233.841.240.630.240.642.929.342.943.425.943.446.526.446.550.426.550.449.224.349.258.123.758.159.522.459.562.222.362.258.221.558.256.120.956.160.719.660.759.519.559.559.71959.764.718.664.76718.46769.118.469.169.718.369.772.718.572.770.418.570.465.618.565.666.518.466.562.418.162.453.518.153.579.231.879.242.51.742.5median 59.7Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050Tmedian 19.5median 59.76.62.66.6hearing rangehide median Pink Noise
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (64 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 9.9% geringer als der Median
(-) | keine lineare Bass-Wiedergabe (16.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 7.3% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (13.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.3% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (12.2% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (21.7% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 50% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 4% vergleichbar, 46% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 11%, durchschnittlich ist 23%, das schlechteste Gerät hat 53%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 49% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 44% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%

Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (73 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.2% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (8.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 1.8% abweichend
(+) | lineare Mitten (6.7% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 9% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (16.6% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 17% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 8% vergleichbar, 75% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 11%, durchschnittlich ist 23%, das schlechteste Gerät hat 53%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 24% aller getesteten Geräte waren besser, 5% vergleichbar, 71% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Das Miix 720 zeigt im Leerlauf eine Energieaufnahme, wie sie der Klassendurchschnitt vorgibt: 3,5 bis 8 Watt. Bei Last steigt sie auf 30 Watt, die können locker vom 45-Watt-Netzteil bereitgestellt werden. Die Last bei max. Energieaufnahme (= Stresstest Prime95 + Furmark) unterscheidet sich auf Grund des deutlichen Throttlings nicht von der einfachen Last-Aufnahme. Das ist oftmals auch bei den Konkurrenten so, denn auch diese leiden unter Throttling in diesem Stressszenario. Ausnahmen sind nur das Aspire Switch Alpha 12 sowie das HP Elite x2 1012 G1 mit Core m.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.5 / 0.85 Watt
Idledarkmidlight 3.5 / 7.2 / 7.9 Watt
Last midlight 29.6 / 30.8 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
7500U, HD Graphics 620, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0), IPS, 2880x1920, 12
Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB
6300U, HD Graphics 520, Samsung MZFLV128 NVMe, IPS, 2736x1824, 12.3
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
6500U, HD Graphics 520, SK Hynix Canvas SC300 512GB M.2 (HFS512G39MND), IPS, 2880x1920, 12.6
Lenovo Miix 510 Pro 80U10006GE
6200U, HD Graphics 520, Samsung PM951 NVMe MZVLV256, IPS, 1920x1200, 12.2
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
6200U, HD Graphics 520, Kingston RBU-SNS8152S3256GG2, IPS, 2160x1440, 12
HP Elite x2 1012 G1
6Y54, HD Graphics 515, Liteon L8H-256V2G, IPS, 1920x1280, 12.1
Dell XPS 12 9250 4K
6Y75, HD Graphics 515, Samsung PM951 NVMe 512 GB, IPS, 3840x2160, 12.5
Stromverbrauch
-3%
-37%
-24%
-31%
3%
-21%
Idle min *
3.5
4.4
-26%
6.7
-91%
4.2
-20%
7.3
-109%
3.7
-6%
5.4
-54%
Idle avg *
7.2
9
-25%
10.3
-43%
11.5
-60%
10
-39%
6.8
6%
10.2
-42%
Idle max *
7.9
10.7
-35%
13.5
-71%
11.7
-48%
10.15
-28%
7.6
4%
12.5
-58%
Last avg *
29.6
19.6
34%
26
12%
31
-5%
25.2
15%
22.5
24%
21.4
28%
Last max *
30.8
19.9
35%
28.8
6%
27.4
11%
29.3
5%
34.5
-12%
24.4
21%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Die Laufzeiten fallen ordentlich aus: 5:45 Stunden im realitätsnahen WiFi-Test, bei dem Websites aufgerufen werden, fast 12 Stunden im Leerlauf bei niedrigster Helligkeit. Einen vollen Arbeitstag lang kommt das Ideapad Miix 720 damit nicht über die Runden, jedoch schaffen das auch die Konkurrenten nicht. 

Das HP Elite x2 1012 G1 bestätigt die Regel, denn es ist mit Core m nicht direkt vergleichbar. Selbst das Microsoft Surface Pro 4 Core i7 packt nur knapp 5 Stunden, laufzeitstärker ist nur das Surface Pro 4 mit Core m3 (8 Stunden). 

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
11h 53min
Surfen über WLAN v1.3
5h 45min
Last (volle Helligkeit)
1h 51min
Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB
7500U, HD Graphics 620, 41 Wh
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
6650U, Iris Graphics 540, 38 Wh
Asus Transformer 3 Pro T303UA-GN050T
6500U, HD Graphics 520, 39 Wh
Lenovo Miix 510 Pro 80U10006GE
6200U, HD Graphics 520, 50 Wh
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
6200U, HD Graphics 520, 37 Wh
HP Elite x2 1012 G1
6Y54, HD Graphics 515, 37 Wh
Dell XPS 12 9250 4K
6Y75, HD Graphics 515, 28 Wh
Akkulaufzeit
-17%
-28%
-3%
-5%
16%
-31%
Idle
713
654
-8%
426
-40%
696
-2%
640
-10%
732
3%
370
-48%
WLAN
345
293
-15%
223
-35%
322
-7%
321
-7%
443
28%
243
-30%
Last
111
79
-29%
102
-8%
111
0%
112
1%
130
17%
93
-16%
H.264
206
468
432

Fazit

Pro

+ Sehr gutes Display 3:2
+ Schnelles WiFi
+ Anschlüsse USB Type-A und Type-C
+ Thunderbolt 3
+ Tastatur mit gutem Feedback
+ Schnelle SSD
+ Gute Laufzeiten

Contra

- Lüfter schon bei geringer Last sehr laut
- Rechenleistung mit 10% Throttling
- Unbrauchbares Mikrofon
Lenovo IdeaPad Miix 720-12IKB, zur Verfügung gestellt von notebooksbilliger
Lenovo IdeaPad Miix 720-12IKB, zur Verfügung gestellt von notebooksbilliger

Lenovo startet mit dem IdeaPad Miix 720-12IKB den Frontalangriff auf das inzwischen deutlich über ein Jahr alte Microsoft Surface Pro 4. Vor allem, weil der 3:2-Formfaktor identisch und die hohe Auflösung (2.736 x 1.824 beim Surface, 2.880 x 1.920 beim Miix 720) nahezu austauschbar ist. Beim Display gibt es dann auch rein gar nichts zu kritisieren, bis auf die Farbraumabdeckung vielleicht, aber das ist Pfennigfuchserei. 

Im Vorteil ist das Miix bei der Bestückung mit Ports: 2x große USB 3.0 Type-A, USB Type-C Gen2 mit Thunderbolt 3 und dann eine IR-Kamera für Windows Hello. Auf der technischen Seite ist ein Kaby Lake-Prozessor eingebaut, plus einer riesigen RAID-SSD, die mir rasanten Durchsätzen punktet. 

Leider kann das Miix 720 die Leistung des SoC nicht vollständig abrufen, es fehlen bei Dauerlast alltagsnaher Anwendungen 10 %. Das reicht, um den Vorsprung zum Surface Pro 4 in der i7-Variante dahinschmelzen zu lassen. Auch deutlich günstigere Modelle wie das Aspire Switch Alpha 12 (i5) rechnen mit ihren Skylake SoCs teilweise schneller bzw. liegen gleichauf. 

Das Switch Alpha 12 mit i5 gibt es aber schon ab 750 Euro, das Microsoft Surface Pro 4 + Type Cover (i5-6300U) ab 1.200 Euro. Hier ist dann die Frage berechtigt, warum ein teures Miix 720 kaufen, das auf Seiten des Prozessors nicht das hält, was es verspricht?

Billig ist das Miix 720 als Oberklasse-Surface-Clone sicher nicht: 1.700 Euro sind für 7500U, 16 GB und 1-TB-SSD fällig. Für die meisten User mit mobilen Ambitionen dürfte jedoch auch eine kleine Version mit 256 oder 128 GB und Core i3 bzw. i5 7200U genügen. Die gibt es ab 1.070 Euro. 

Die kleine Variante genügt, um die Docking-Vorteile von Thunderbolt 3, die Laufzeit, das tolle Display, die IR-Kamera mit Windows Hello und die vielschreibertaugliche Tastatur (beleuchtet) genießen zu können. Mitunter fällt auch bald der Preis, wobei 900 Euro für die kleine i3-Version ein konkurrenzfähiges Angebot wären.

Lenovo Ideapad Miix 720-12IKB - 21.03.2017 v6
Sebastian Jentsch

Gehäuse
86 / 98 → 88%
Tastatur
90%
Pointing Device
87%
Konnektivität
49 / 80 → 61%
Gewicht
73 / 78 → 89%
Akkulaufzeit
86%
Display
85%
Leistung Spiele
56 / 68 → 82%
Leistung Anwendungen
81 / 87 → 93%
Temperatur
88%
Lautstärke
85%
Audio
31 / 91 → 35%
Kamera
63 / 85 → 74%
Durchschnitt
74%
85%
Convertible - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 8 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Lenovo Ideapad Miix 720 (7500U, 1024 GB) Convertible
Autor: Sebastian Jentsch, 21.03.2017 (Update: 21.03.2017)
Sebastian Jentsch
Sebastian Jentsch - Senior Editor
Computer haben mich schon zeitig interessiert. Mit 14 habe ich die ersten PCs für die Verwandtschaft zusammengesteckt, mit der 90er Jahre waren das 80286er bis 486er bis zum Pentium 1. Was lag da naeher als Produkt-Tester zu werden? Seit 2007 verfolge ich die Welt der Windows-Laptops und Convertibles. Heute will ich auch bei Staubsauger-Robotern, Brotbackautomaten oder Bewässerungscomputern die Spreu vom Weizen trennen, weshalb ich als freier Redakteur auch fuer andere Test-Websites unterwegs bin.