Notebookcheck

Test Dell Precision 5530 2-in-1 (i7-8706G, Radeon WX Vega M GL, 4K UHD) Workstation

Allen Ngo, 👁 Allen Ngo, Tanja Hinum-Balaz (übersetzt von Martin Jungowski), 16.10.2018

Kaby-Lake-G-Workstation. Als ob Kaby-Lake-G nicht schon sonderbar genug wäre, hat Dell das Kunststück fertig gebracht, ein Nischenprodukt noch exklusiver zu machen, indem ein Workstation-Convertible um die seltene Intel-AMD-CPU herum konstruiert wurde. Das Ergebnis ist eine beeindruckend performante 15-Zoll-Convertible-Workstation, die jedoch einige der üblichen Anschlüsse vermissen lässt.

Ähnlich wie das Precision 5530 die Workstation-Variante des Consumer-Notebooks XPS 15 9560/9570 darstellt, ist das Precision 5530 2-in-1 die Workstation-Variante des XPS 9575. Letzteres wurde von Dell als “schnellstes Convertible der Welt” beworben und enthielt so manches exklusive Feature, das bis dato in keinem anderen Notebook gefunden werden konnte, wie zum Beispiel die MagLev-Tasten, die GORE-Isolation oder der verbaute Kaby-Lake-G-Prozessor. All diese sind auch im Precision 5530 2-in-1 zu finden und sorgen für eine einzigartige Workstation, die Dell vollmundig als kleinste mobile Convertible-Workstation der Welt betitelt.

Der Hauptunterschied zwischen dem Precision 5530 2-in-1 und dem XPS 15 9575 liegt im verbauten Mikroprozessor. Im Precision steckt ein Core i7-8706G mit integrierter Radeon Pro WX Vega M GL. Damit ist das Precision 5530 2-in-1 Mitglied eines äußerst exklusiven Clubs, denn Notebooks mit dieser CPU sind ausgesprochen rar.

Trotz der Namensgleichheit unterscheiden sich das Precision 5530 und das Precision 5530 2-in-1 in deutlich mehr als nur dem 360-Grad-Scharnier. Weitere Details zu den Unterschieden und zum Dell Precision 5530 finden sich in unserem Testbericht.

Zur Wahl stehen derzeit ein Core i5-8305G oder i7-8706G, 8 oder 16 GB DDR4-RAM sowie entweder ein Full-HD oder ein 4K-UHD-Touchscreen. Der Einstiegspreis liegt in Deutschland bei knapp unter 2.100 Euro. Allen Modellen gemeinsam ist die Radeon-Pro-WX-GPU.

Das Gehäuse des 5530 2-in-1 entspricht ansonsten dem des XPS 15 9575, inklusive Details wie der Tasten und den verbauten Panels. Für weitere Informationen zu Gehäuse, Tastatur, Lautsprecher und mehr empfehlen wir einen Blick in unseren Test des XPS 15 9575. Im heutigen Test wollen wir uns stattdessen auf die Performance des 5530 2-in-1 konzentrieren und vor allem den ungewöhnlichen Core-i7-8706G-Prozessor samt WX-Vega-GPU mit der Konkurrenz vergleichen.

Weiterführende Testberichte:

Dell Precision 5530 2-in-1 (Precision Serie)
Grafikkarte
AMD Radeon Pro WX Vega M GL - 4096 MB, Kerntakt: 1011 MHz, Speichertakt: 700 MHz, HBM2, 17.10.26-180627a-330846C
Hauptspeicher
16384 MB 
, 1300 MHz, 17-17-17-39, Dual-Channel
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 3840 x 2160 Pixel 282 PPI, 10-point capacitive, Sharp SHP148D, IPS, Name: LQ156D1, Dell P/N: FNVDR, spiegelnd: ja
Mainboard
Intel QM175 (Skylake PCH-H)
Massenspeicher
SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG), 512 GB 
Soundkarte
Intel Skylake PCH-H High Definition Audio Controller
Anschlüsse
4 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 2 Thunderbolt, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 3.5 mm combo, Card Reader: MicroSD, 1 Fingerprint Reader
Netzwerk
Intel Dual Band Wireless-AC 8265 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 16 x 354 x 235
Akku
75 Wh, 6 mAh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo 1 W x 2, Tastatur: MagLev chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Active pen PN579X, Radeon Pro and AMD FirePro Settings, 12 Monate Garantie
Gewicht
2 kg, Netzteil: 422 g
Preis
2000 USD
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Dells Precision-Convertible ist Teil einer immer größer werdenden Reihe von dünnen und leichten Workstations, die traditionelle Gepflogenheiten einer mobilen Workstation gekonnt infrage stellen. Die größten Herausforderer in diesem Umfeld sind das superdünne 15,6-zöllige MSI WS63VR und das Lenovo ThinkPad P1. All diese Modelle opfern die sonst gewohnten Anschlüsse zugunsten eines dünneren und attraktiveren Gehäuses. Beeindruckenderweise schafft Dell das Kunststück nicht nur dünner und leichter zu sein als die Konkurrenz, sondern hat dieser auch noch das 360-Grad-Scharnier voraus. Das Precision 5530 2-in-1 ist definitiv ein einzigartiges Design in einem insgesamt doch recht überschaubaren Markt.

380 mm 249 mm 17.7 mm 1.9 kg371 mm 251 mm 19 mm 1.9 kg361.8 mm 245.7 mm 18.7 mm 1.8 kg356 mm 250 mm 18 mm 2.1 kg357 mm 235.3 mm 16.82 mm 2 kg354 mm 235 mm 16 mm 2 kg

Anschlüsse

Zum Anschluss externer Geräte stehen ausschließlich vier USB-C-Ports zur Verfügung, von denen die zwei auf der linken Seite zusätzlich an einen Thunderbolt-3-Controller angeschlossen sind. Damit sind diese zwei Ports zu einer Vielzahl an externer Peripherie kompatibel. Das Notebook kann via eines kompatiblen Monitors, wie dem Dell S2718D, geladen werden. Dies läuft allerdings dann deutlich langsamer ab als mit dem mitgelieferten 130-W-Netzteil.

Links: 2x USB Typ-C mit Thunderbolt 3, MicroSD-Leser, Akku-LEDs
Links: 2x USB Typ-C mit Thunderbolt 3, MicroSD-Leser, Akku-LEDs
Rechts: 2x USB 3.1 Typ-C, 3,5mm Audio-Kombo, Noble-Lock
Rechts: 2x USB 3.1 Typ-C, 3,5mm Audio-Kombo, Noble-Lock

SDCardreader

Anders als das XPS 15 9570 oder Precision 5530 fehlt dem Precision 5530 2-in-1 der Vollformat-SD-Kartenleser. Stattdessen befindet sich linksseitig ein MicroSD-Leser. Glücklicherweise ist dieser fast genauso schnell wie sein großer Bruder und schafft mehr als 200 MB/s im sequentiellen Lesen. Verglichen mit dem Vollformat-SD-Kartenleser des Precision 5530 oder dem des ThinkPad X1 Extreme liegen die Übertragungsraten allerdings um 20 bis 30 Prozent niedriger.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Gigabyte Aero 15X v8
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
191 MB/s ∼100% +49%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
189 MB/s ∼99% +47%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
166.23 MB/s ∼87% +29%
Dell Precision 5530 2-in-1
  (Toshiba Exceria Pro M501 UHS-II)
128.6 MB/s ∼67%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Gigabyte Aero 15X v8
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
242 MB/s ∼100% +17%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
241.7 MB/s ∼100% +17%
Dell Precision 5530 2-in-1
  (Toshiba Exceria Pro M501 UHS-II)
206.5 MB/s ∼85%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
190.7 MB/s ∼79% -8%

Kommunikation

Statt der auf Gamer ausgerichteten Killer 1435 des XPS 15 9575 steckt im Precision 5530 2-in-1 Intels 8265 WLAN-Modul. Dessen Performance und Zuverlässigkeit liegt insgesamt auf einem vergleichbaren Niveau. Anders als beim ThinkPad X1 Extreme gibt es im Precision 5530 2-in-1 keine Möglichkeit, stattdessen die bis zu doppelt so schnelle Intel 9560 zu verbauen (1,73 Gbit/s vs. 867 Mbit/s).

Ein WWAN oder 4G-LTE-Modem, welches sehr gut zur ansonsten hohen Mobilität der Workstation gepasst hätte, steht leider nicht zur Verfügung.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Gigabyte Aero 15X v8
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
682 MBit/s ∼100% +12%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Intel Wireless-AC 9260
663 MBit/s ∼97% +9%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
639 MBit/s ∼94% +5%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
Intel Wireless-AC 9560
627 (min: 319, max: 666) MBit/s ∼92% +3%
Dell Precision 5530 2-in-1
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
609 MBit/s ∼89%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Intel Wireless-AC 9260
648 MBit/s ∼100% +27%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
Intel Wireless-AC 9560
628 (min: 593, max: 651) MBit/s ∼97% +23%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
528 MBit/s ∼81% +4%
Dell Precision 5530 2-in-1
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
510 MBit/s ∼79%
Gigabyte Aero 15X v8
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
379 MBit/s ∼58% -26%

Zubehör

In der Schachtel enthalten sind neben Notebook und Netzteil auch ein USB-C auf USB-A-Adapter, USB-C auf RJ-45-Adapter und Dells PN579X Stylus.

Wartung

Zur Wartung wird neben einem Kreuzschlitzschraubendreher lediglich ein scharfkantiger Gegenstand zum Aufhebeln der Bodenplatte benötigt. Anders als die meisten Workstations ist bei Dells Workstation allerdings kaum etwas aufrüstbar, inklusive des Arbeitsspeichers. Klassische Dell-Workstations, wie die Precision 7720, sind diesbezüglich deutlich benutzerfreundlicher gestaltet.

Einfacher Zugriff, aber nichts zum Aufrüsten
Einfacher Zugriff, aber nichts zum Aufrüsten

Garantie

Bei in Deutschland gekauften Geräten beträgt die Garantie standardmäßig drei Jahre und kann optional auf bis zu fünf Jahre erweitert werden.

Eingabegeräte

Tastatur und Touchpad

Für weitergehende Informationen zu Tastatur und Touchpad empfehlen wir einen Blick in unseren Testbericht des XPS 15 9575 zu werfen. Der beinhaltete Dell Premium Active WACOM-Stift war leider nicht ganz fehlerfrei. Die zwei Tasten an der Seite sind verglichen mit der Surface-Pro-Alternative zu weich und verfügen über zu kurzen Hub um angenehm benutzbar zu sein. Auch der Austausch der Stiftspitze gestaltet sich unnötig kompliziert, da der Stift beim Zerlegen sehr leicht in seine Einzelteile zerfällt. Insgesamt funktionierte der Stift zwar problemlos, die schwammigen und ungenauen Tasten haben den zunächst positiven Eindruck allerdings gleich wieder zunichtegemacht.

Die Seitentasten sind schwammig und verfügen über ein gewöhnungsbedürftiges Feedback.
Die Seitentasten sind schwammig und verfügen über ein gewöhnungsbedürftiges Feedback.
Unter dem abnehmbaren Deckel befindet sich die AAAA-Batterie
Unter dem abnehmbaren Deckel befindet sich die AAAA-Batterie

Display

Im Precision 5530 2-in-1 steckt exakt dasselbe SHP148D/LG156D1-IGZO-4K-UHD-Panel von Sharp wie im Precision 5530 und XPS 15 9575. Folglich sind auch alle drei Bildschirme in Bezug auf Reaktionszeit und Farbgenauigkeit sehr ähnlich. Das scharfe Panel ist zweifellos einer der Höhepunkte des Systems. Selbst das 4K-BOE-Panel des X1 Extreme war ab Werk etwas ungenauer.

Ein entscheidender Unterschied war die Helligkeit: Das vorliegende Panel schien etwas dunkler zu sein, allerdings nur in geringem Umfang. PWM trat leider weiterhin zutage und die Messergebnisse entsprachen exakt denen des XPS 15 9575.

Interessanterweise bewirbt Dell das 5530 2-in-1 nicht als “HDR-ready”, wohingegen das ThinkPad X1 Extreme mit seinen HDR-Fähigkeiten angepriesen wird. Unseren Messungen zufolge ist das vorliegende Display in puncto Helligkeit, Kontrast und Farbraumabdeckung mit dem Lenovo-Display auf Augenhöhe, wenn nicht sogar besser. Wir vermuten hier ein Lizenzproblem entweder bei Dell oder bei Sharp.

Optional ist auch ein Full-HD-IGZO-Panel anstelle des 4K-UHD-Panels erhältlich. Wir hatten zwar noch kein solches Gerät im Test, gehen aber davon aus, dass das Display dem des XPS 15 9575 entsprechen wird.

Wir konnten minimales Backlight-Bleeding feststellen, das jedoch selbst bei der Filmwiedergabe mit dunklen Trauerrändern quasi unsichtbar war.

Minimales ungleichmäßiges Backlight-Bleeding
Minimales ungleichmäßiges Backlight-Bleeding
Subpixel-Geometrie (282 ppi)
Subpixel-Geometrie (282 ppi)
Dell PremierColor Einstellungen
Dell PremierColor Einstellungen
Dell PremierColor Version
Dell PremierColor Version
354.5
cd/m²
411.2
cd/m²
395.1
cd/m²
365.2
cd/m²
430.9
cd/m²
443.3
cd/m²
349.5
cd/m²
396.3
cd/m²
434.7
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Sharp SHP148D
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 443.3 cd/m² Durchschnitt: 397.9 cd/m² Minimum: 20.98 cd/m²
Ausleuchtung: 79 %
Helligkeit Akku: 430.9 cd/m²
Kontrast: 1231:1 (Schwarzwert: 0.35 cd/m²)
ΔE Color 3.29 | 0.6-29.43 Ø6, calibrated: 3.58
ΔE Greyscale 2.6 | 0.64-98 Ø6.2
100% sRGB (Argyll 3D) 87.2% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.19
Dell Precision 5530 2-in-1
Sharp SHP148D, IPS, 15.6, 3840x2160
MSI GS65 Stealth Thin 8RE-051US
AUO80ED, IPS, 15.6, 1920x1080
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
B156ZAN03.2, IPS, 15.6, 3840x2160
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Sharp SHP148D / LQ156D1, IGZO, 15.6, 3840x2160
Gigabyte Aero 15X v8
LGD05C0, IPS, 15.6, 1920x1080
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
CMN15E7, IPS LED, 15.6, 1920x1080
Dell XPS 15 9575 i7-8705G
Sharp SHP148D, IPS, 15.6, 3840x2160
Response Times
64%
-5%
5%
68%
847%
3%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
49.6 (25.2, 24.4)
20 (10, 10)
60%
61.6 (30.8, 30.8)
-24%
48 (24.4, 23.6)
3%
16.8 (8.4, 8.4)
66%
41.6 (22, 19.6)
16%
48.4 (23.2, 25.2)
2%
Response Time Black / White *
37.6 (20.4, 17.2)
12 (6.8, 5.2)
68%
32 (15.6, 16.4)
15%
33.6 (19.6, 14)
11%
11.2 (6, 5.2)
70%
28.8 (15.6, 13.2)
23%
34.8 (19.2, 15.6)
7%
PWM Frequency
990.1 (25)
1000
1%
25770 (40)
2503%
1000 (25)
1%
Bildschirm
-11%
-4%
-5%
10%
-29%
1%
Helligkeit Bildmitte
430.9
250.9
-42%
396
-8%
451.7
5%
313
-27%
229
-47%
488
13%
Brightness
398
257
-35%
380
-5%
440
11%
300
-25%
212
-47%
440
11%
Brightness Distribution
79
83
5%
90
14%
90
14%
78
-1%
88
11%
81
3%
Schwarzwert *
0.35
0.32
9%
0.28
20%
0.4
-14%
0.33
6%
0.23
34%
0.3
14%
Kontrast
1231
784
-36%
1414
15%
1129
-8%
948
-23%
996
-19%
1627
32%
DeltaE Colorchecker *
3.29
2.77
16%
4
-22%
3.11
5%
1.29
61%
4.2
-28%
3.16
4%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
7.46
5.89
21%
7.6
-2%
8.62
-16%
2.04
73%
18
-141%
8.8
-18%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
3.58
2.5
30%
0.9
75%
3.07
14%
4.2
-17%
DeltaE Graustufen *
2.6
4
-54%
6.1
-135%
3.7
-42%
0.69
73%
2
23%
3.3
-27%
Gamma
2.19 100%
2.27 97%
2.25 98%
2.11 104%
2.43 91%
2.23 99%
2.178 101%
CCT
6870 95%
6901 94%
7786 83%
6492 100%
6550 99%
6292 103%
6811 95%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
87.2
60
-31%
88.5
1%
69
-21%
60
-31%
41
-53%
71.7
-18%
Color Space (Percent of sRGB)
100
92
-8%
100
0%
98
-2%
94
-6%
64.5
-35%
97.9
-2%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
27% / 0%
-5% / -4%
0% / -3%
39% / 20%
409% / 159%
2% / 2%

* ... kleinere Werte sind besser

Der AdobeRGB-Farbraum wird fast vollständig abgedeckt. Interessanterweise war der Farbraum sogar noch größer als beim Precision 5530 und XPS 15 9575, vermutlich aufgrund unterschiedlicher PremierColor-Einstellungen. Grafiker und CAD-Anwender werden den größeren Farbraum sicherlich begrüßen.

vs. sRGB
vs. sRGB
vs. AdobeRGB
vs. AdobeRGB

Weitergehende Analysen mit unserem Spektrophotometer ergab sehr genaue Graustufen und Farben im AdobeRGB-Farbraum. Unsere Kalibrierung brachte eine minimale Besserung, was darauf hindeutet, dass Dells AdobeRGB-Preset noch nicht zu 100 % perfekt ist.

Graustufen (unkalibriert)
Graustufen (unkalibriert)
Sättigung (unkalibriert)
Sättigung (unkalibriert)
ColorChecker (unkalibriert)
ColorChecker (unkalibriert)
Graustufen (kalibriert)
Graustufen (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
ColorChecker (kalibriert)
ColorChecker (kalibriert)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
37.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 20.4 ms steigend
↘ 17.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 94 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
49.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 25.2 ms steigend
↘ 24.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 83 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 990.1 Hz ≤ 25 % Helligkeit

Das Display flackert mit 990.1 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 25 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 990.1 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9352 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Außeneinsatz im Schatten
Außeneinsatz im Schatten
Außeneinsatz an einem bewölkten Tag
Außeneinsatz an einem bewölkten Tag
Außeneinsatz an einem bewölkten Tag
Außeneinsatz an einem bewölkten Tag
Großzügige IPS-Blickwinkel ohne Farbverfälschungen
Großzügige IPS-Blickwinkel ohne Farbverfälschungen

Performance

Das entscheidende Feature des Precision 5530 2-in-1 ist zweifelsohne die Kaby-Lake-G-CPU. Anders als beim XPS 15 9575 steckt im Precision ein Core i7-8706G mit vPro-Support, wohingegen die Consumer-Modelle auf i5-8305G und i7-8705G beschränkt sind. Davon abgesehen sind alle drei CPUs durch ihre TDP von 65 W limitiert. Erst der i7-8809G verfügt über eine TDP von 100 W und kann entsprechend mehr leisten.

Da es sich hier um eine Workstation handelt, wurde die integrierte Radeon-RX-Vega-M-GL-GPU durch eine Radeon Pro WX Vega M GL ersetzt. Die Spezifikationen der beiden GPUs sind allerdings GPU-Z zufolge identisch, inklusive des Basistakts (1.011 MHz), Speichertakt (700 MHz), der Bandbreite (179,2 GB/s), der Shader-Cores (1.280) und des VRAMs (4 GB HBM2). HWiNFO betitelt die GPU als Polaris 22 Microarchitektur anstelle von Vega. Folglich sollte die Performance in etwa auf dem Niveau einer GeForce GTX 1050 Ti liegen.

Derzeit steht kein ECC-RAM zur Verfügung, was so manchem Workstation-Anwender übel aufstoßen dürfte.

 

Prozessor

Nach dem i5-8305G, i7-8705G und i7-8809G ist dies der vierte Kaby-Lake-G-Prozessor in unserer Datenbank. Während i5-8305G und i7-8705G enttäuschend nah beieinander lagen, war der i7-8706G im Cinebench-R15-Multi-Thread-Test um rund 10 % schneller als der i7-8705G. Damit liegt er knapp vor dem i7-7700HQ, was angesichts der integrierten GPU der Kaby-Lake-G-Prozessoren beeindruckend ist. Der auf Coffee Lake basierende Xeon E-2176M des Precision 5530 liegt allerdings trotzdem um fast 45 % vorne.

Die Leistungsfähigkeit eines Systems bei langanhaltender Last ermitteln wir mit einer Cinebench-R15-Multi-Thread-Schleife. Wie dem Graphen unten entnommen werden kann, sank das initiale Ergebnis von 781 Punkten ab dem zweiten Durchlauf ab und stabilisierte sich schlussendlich bei rund 750 Punkten. Damit betrug der Unterschied gerade mal rund 4 Prozent.

Weitere Informationen zum Core i7-8706G sowie zusätzliche Benchmarks finden sich auf der dieser CPU gewidmeten Seite.

CineBench R10 32-bit
CineBench R10 32-bit
CineBench R11.5 64-bit
CineBench R11.5 64-bit
CineBench R15
CineBench R15
010203040506070809010011012013014015016017018019020021022023024025026027028029030031032033034035036037038039040041042043044045046047048049050051052053054055056057058059060061062063064065066067068069070071072073074075076077078079080081082083084085086087088089090091092093094095096097098099010001010102010301040105010601070108010901100111011201130Tooltip
Dell Precision 5530 2-in-1 WX Vega M GL, 8706G, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG): Ø748 (717.21-781.39)
Dell XPS 15 9575 i7-8705G Vega M GL / 870, 8705G, SK hynix PC401 NVMe 500 GB: Ø677 (641.53-746.06)
Dell XPS 15 9575 i5-8305G Vega M GL / 870, 8305G, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G: Ø666 (631.88-709.46)
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M Quadro P2000, E-2176M, SK hynix PC400 512 GB: Ø1024 (1006.14-1126.25)
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Intel Xeon E-2176M
189 Points ∼87% +10%
Intel Hades Canyon NUC8i7HVK
Intel Core i7-8809G
178 Points ∼82% +3%
HP ZBook 17 G4-Y3J82AV
Intel Xeon E3-1535M v6
175 Points ∼80% +2%
MSI GS65 Stealth Thin 8RE-051US
Intel Core i7-8750H
175 Points ∼80% +2%
Dell XPS 15 9575 i7-8705G
Intel Core i7-8705G
174 Points ∼80% +1%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
Intel Core i7-8550U
172 Points ∼79% 0%
Dell Precision 5530 2-in-1
Intel Core i7-8706G
172 Points ∼79%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (117 - 214, n=95)
158 Points ∼72% -8%
MSI WS63VR 7RL-023US
Intel Core i7-7700HQ
156 Points ∼72% -9%
HP EliteBook 735 G5 3UN62EA
AMD Ryzen 7 2700U
147 Points ∼67% -15%
CPU Multi 64Bit
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Intel Xeon E-2176M
1095 Points ∼25% +43%
MSI GS65 Stealth Thin 8RE-051US
Intel Core i7-8750H
1011 Points ∼23% +32%
Intel Hades Canyon NUC8i7HVK
Intel Core i7-8809G
864 Points ∼20% +13%
HP ZBook 17 G4-Y3J82AV
Intel Xeon E3-1535M v6
806 Points ∼18% +5%
Dell Precision 5530 2-in-1
Intel Core i7-8706G
767 Points ∼18%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (260 - 1623, n=97)
742 Points ∼17% -3%
MSI WS63VR 7RL-023US
Intel Core i7-7700HQ
740 Points ∼17% -4%
Dell XPS 15 9575 i7-8705G
Intel Core i7-8705G
699 Points ∼16% -9%
HP EliteBook 735 G5 3UN62EA
AMD Ryzen 7 2700U
640 Points ∼15% -17%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
Intel Core i7-8550U
552 Points ∼13% -28%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
Intel Hades Canyon NUC8i7HVK
Intel Core i7-8809G
1.99 Points ∼82% 0%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Intel Xeon E-2176M
1.99 Points ∼82% 0%
Dell Precision 5530 2-in-1
Intel Core i7-8706G
1.99 Points ∼82%
Dell XPS 15 9575 i7-8705G
Intel Core i7-8705G
1.97 Points ∼81% -1%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
Intel Core i7-8550U
1.93 Points ∼79% -3%
MSI WS63VR 7RL-023US
Intel Core i7-7700HQ
1.74 Points ∼71% -13%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (1.09 - 2.43, n=88)
1.696 Points ∼70% -15%
CPU Multi 64Bit
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Intel Xeon E-2176M
12.4 Points ∼28% +47%
Intel Hades Canyon NUC8i7HVK
Intel Core i7-8809G
9.41 Points ∼21% +11%
Dell Precision 5530 2-in-1
Intel Core i7-8706G
8.44 Points ∼19%
MSI WS63VR 7RL-023US
Intel Core i7-7700HQ
8.14 Points ∼18% -4%
Dell XPS 15 9575 i7-8705G
Intel Core i7-8705G
7.65 Points ∼17% -9%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (2.16 - 17.4, n=106)
6.91 Points ∼16% -18%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
Intel Core i7-8550U
5.86 Points ∼13% -31%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Intel Xeon E-2176M
6973 Points ∼64% +6%
Intel Hades Canyon NUC8i7HVK
Intel Core i7-8809G
6668 Points ∼62% +2%
Dell Precision 5530 2-in-1
Intel Core i7-8706G
6549 Points ∼60%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
Intel Core i7-8550U
6445 Points ∼59% -2%
Dell XPS 15 9575 i7-8705G
Intel Core i7-8705G
6436 Points ∼59% -2%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (3094 - 9142, n=90)
5409 Points ∼50% -17%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Intel Xeon E-2176M
32132 Points ∼49% +33%
MSI WS63VR 7RL-023US
Intel Core i7-7700HQ
28975 Points ∼44% +20%
Intel Hades Canyon NUC8i7HVK
Intel Core i7-8809G
25809 Points ∼40% +7%
Dell Precision 5530 2-in-1
Intel Core i7-8706G
24130 Points ∼37%
Dell XPS 15 9575 i7-8705G
Intel Core i7-8705G
23794 Points ∼36% -1%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (3806 - 43681, n=91)
19851 Points ∼30% -18%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
Intel Core i7-8550U
17505 Points ∼27% -27%
wPrime 2.0x - 1024m
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (98.7 - 1390, n=59)
322 s * ∼4% -61%
MSI WS63VR 7RL-023US
Intel Core i7-7700HQ
216.41 s * ∼3% -8%
Dell Precision 5530 2-in-1
Intel Core i7-8706G
199.577 s * ∼2%
Dell XPS 15 9575 i7-8705G
Intel Core i7-8705G
197.647 s * ∼2% +1%
Intel Hades Canyon NUC8i7HVK
Intel Core i7-8809G
186.66 s * ∼2% +6%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Intel Xeon E-2176M
147.028 s * ∼2% +26%
Super Pi Mod 1.5 XS 32M - ---
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (-1 - 172530, n=707)
8436 Seconds * ∼37% -1571%
MSI WS63VR 7RL-023US
Intel Core i7-7700HQ
561 Seconds * ∼2% -11%
Dell Precision 5530 2-in-1
Intel Core i7-8706G
504.883 Seconds * ∼2%
Dell XPS 15 9575 i7-8705G
Intel Core i7-8705G
503.967 Seconds * ∼2% -0%
Intel Hades Canyon NUC8i7HVK
Intel Core i7-8809G
484.864 Seconds * ∼2% +4%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Intel Xeon E-2176M
475.198 Seconds * ∼2% +6%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R10 Shading 32Bit
9667
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
24130
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
6549
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
8.44 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
108.89 fps
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.99 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
172 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
132.52 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
767 Points
Hilfe

System Performance

Im PCMark 10 ordnete sich das Precision 5530 2-in-1 in etwa gleichauf mit dem ThinkPad X1 Extreme und XPS 15 9575 ein, die Unterschiede lagen im einstelligen Prozentbereich. Im PCMark 8 fiel es hingegen verglichen mit den anderen 15-Zoll-Workstations deutlich zurück.

Beim Zurücksetzen von Windows versetzte sich unser Testgerät in einen Boot-Loop. Wir können an dieser Stelle nicht mit Gewissheit sagen, ob dies ein weit verbreitetes Phänomen ist oder nicht. Daher raten wir zur Vorsicht, sollte Windows zurückgesetzt oder aufgefrischt werden müssen.

Dell bietet optional eine KI-basierte Precision Optimizer Software (DPO) für Workstations, die Anwendungsverhalten erlernt und anhand dessen Einstellungen optimiert um die maximale Performance aus jeder Anwendung rauszukitzeln. Mit anderen Worten: Die Software optimiert selbständig das System und die Hardware für die am häufigsten verwendeten Anwendungen und Aufgabenbereiche. DPO liegt zwar allen Precision-Systemen kostenlos bei, die KI-Features erfordern jedoch eine Lizenz.

PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 10
PCMark 10
PCMark 10 - Score
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Quadro P2000, E-2176M, SK hynix PC400 512 GB
5072 Points ∼65% +7%
Gigabyte Aero 15X v8
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
5059 Points ∼65% +6%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
4785 Points ∼62% +1%
Dell Precision 5530 2-in-1
WX Vega M GL, 8706G, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
4760 Points ∼61%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (2817 - 6255, n=39)
4730 Points ∼61% -1%
MSI GS65 Stealth Thin 8RE-051US
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
4646 Points ∼60% -2%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
Radeon Pro WX 3100, 8550U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
4046 Points ∼52% -15%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
MSI GS65 Stealth Thin 8RE-051US
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
5731 Points ∼88% +38%
Gigabyte Aero 15X v8
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
5676 Points ∼87% +37%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
Radeon Pro WX 3100, 8550U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
5137 Points ∼79% +24%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (3311 - 5655, n=75)
4819 Points ∼74% +16%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Quadro P2000, E-2176M, SK hynix PC400 512 GB
4666 Points ∼72% +13%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
4381 Points ∼67% +6%
Dell Precision 5530 2-in-1
WX Vega M GL, 8706G, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
4146 Points ∼64%
Home Score Accelerated v2
MSI GS65 Stealth Thin 8RE-051US
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
4676 Points ∼77% +34%
Gigabyte Aero 15X v8
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
4504 Points ∼74% +29%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (2320 - 5505, n=76)
3977 Points ∼65% +14%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Quadro P2000, E-2176M, SK hynix PC400 512 GB
3831 Points ∼63% +10%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
Radeon Pro WX 3100, 8550U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
3721 Points ∼61% +7%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
3611 Points ∼59% +4%
Dell Precision 5530 2-in-1
WX Vega M GL, 8706G, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
3480 Points ∼57%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3480 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4146 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Lediglich ein einziger M.2-Slot steht als Speicherschacht zur Verfügung, der ab Werk mit SSDs von 128 GB (SATA) bis 2 TB (NVMe) bestückt werden kann. Die 512-GB-SSD in unserem Testgerät war von SK Hynix und dasselbe Modell, das wir auch im XPS 15 9575 vorfanden. Die Performance war dementsprechend identisch. Samsungs SSDs der PM981-Serie sind in der Regel schneller, Toshibas XG5-SSDs dagegen langsamer. Die meisten Workstations dieser Größe, wie das HP ZBook oder die Precision-7000-Serie, verfügen über mehrere interne Speicherschächte.

Weitere Informationen und Benchmarks können unserer SSD/HDD-Vergleichstabelle entnommen werden.

AS SSD
AS SSD
M.2 drive
M.2 drive
Dell Precision 5530 2-in-1
SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
SK hynix PC400 512 GB
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
Durchschnittliche SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
 
AS SSD
84%
3%
-27%
-2%
Copy Game MB/s
740.69
741.77
0%
652 (362 - 905, n=6)
-12%
Copy Program MB/s
435.54
324.8
-25%
427 (333 - 496, n=6)
-2%
Copy ISO MB/s
913.22
1145.95
25%
1010 (757 - 1641, n=6)
11%
Score Total
2509
5355
113%
2922
16%
1697
-32%
2359 (1951 - 2680, n=8)
-6%
Score Write
1180
2147
82%
1121
-5%
710
-40%
1029 (677 - 1298, n=8)
-13%
Score Read
899
2132
137%
1226
36%
689
-23%
910 (860 - 965, n=8)
1%
Access Time Write *
0.051
0.028
45%
0.053
-4%
0.051
-0%
0.0513 (0.051 - 0.053, n=8)
-1%
Access Time Read *
0.043
0.034
21%
0.073
-70%
0.103
-140%
0.047 (0.043 - 0.057, n=8)
-9%
4K-64 Write
989.57
1782.15
80%
926.09
-6%
564.31
-43%
827 (486 - 1087, n=8)
-16%
4K-64 Read
684.54
1804.84
164%
970.47
42%
488.39
-29%
667 (623 - 690, n=8)
-3%
4K Write
101.92
130.92
28%
92.85
-9%
101.5
0%
108 (97.9 - 124, n=8)
6%
4K Read
42.43
56.81
34%
38.43
-9%
31.28
-26%
40 (24 - 44.7, n=8)
-6%
Seq Write
887.14
2336
163%
1022.39
15%
441.04
-50%
939 (680 - 1209, n=8)
6%
Seq Read
1697.11
2703
59%
2169.24
28%
1695.81
0%
2022 (1596 - 2340, n=8)
19%

* ... kleinere Werte sind besser

SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 2664 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 661.9 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 393.6 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 336.6 MB/s
CDM 5 Read Seq: 2065 MB/s
CDM 5 Write Seq: 635.2 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 45.7 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 128.9 MB/s

Grafikkarte

Die reine Rohleistung unserer GPU entspricht der Leistung der Radeon RX Vega M GL des XPS 15 9575, zumindest wenn man den 3DMark-Ergebnissen Glauben schenkt. Somit liegt die GPU in etwa gleichauf mit der GeForce GTX 1050 Ti des ThinkPad X1 Extreme.

Im Vergleich mit Quadro-GPUs ist die Radeon Pro WX Vega M GL in etwa 9 % schneller als die P2000 des Precision 5530 und 23 % langsamer als die Quadro P3000 des MSI WS63VR. Quadro P4000 und P5000 sind nochmals deutlich schneller, dafür aber nicht in derart kompakten Geräten wie unserem heutigen Testkandidaten verfügbar.

Zusätzliche Informationen zur Radeon Pro WX Vega M GL sowie weitere Benchmarks finden sich auf unserer dieser GPU gewidmeten Seite.

Cloud Gate
Cloud Gate
3DMark 11
3DMark 11
Fire Strike
Fire Strike
Time Spy
Time Spy
3DMark 11
1280x720 Performance Combined
Dell Precision 7720
NVIDIA Quadro P5000, E3-1535M v6
10778 Points ∼48% +32%
MSI GS65 Stealth Thin 8RE-051US
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H
10475 Points ∼46% +28%
Intel Hades Canyon NUC8i7HVK
AMD Radeon RX Vega M GH, 8809G
10391 Points ∼46% +27%
MSI WS63VR 7RL-023US
NVIDIA Quadro P4000 Max-Q, 7700HQ
9296 Points ∼41% +14%
MSI WS63 7RF-290US
NVIDIA Quadro P3000, 7700HQ
9063 Points ∼40% +11%
Dell XPS 15 9575 i7-8705G
AMD Radeon RX Vega M GL / 870, 8705G
8633 Points ∼38% +6%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8750H
8589 Points ∼38% +5%
Dell Precision 5530 2-in-1
AMD Radeon Pro WX Vega M GL, 8706G
8166 Points ∼36%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, E-2176M
8059 Points ∼36% -1%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (830 - 22606, n=107)
5167 Points ∼23% -37%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
AMD Radeon Pro WX 3100, 8550U
4606 Points ∼20% -44%
HP EliteBook 735 G5 3UN62EA
AMD Radeon RX Vega 10, 2700U
1872 Points ∼8% -77%
1280x720 Performance GPU
Dell Precision 7720
NVIDIA Quadro P5000, E3-1535M v6
19569 Points ∼38% +95%
MSI WS63VR 7RL-023US
NVIDIA Quadro P4000 Max-Q, 7700HQ
15837 Points ∼31% +58%
MSI GS65 Stealth Thin 8RE-051US
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H
14879 Points ∼29% +48%
Intel Hades Canyon NUC8i7HVK
AMD Radeon RX Vega M GH, 8809G
14302 Points ∼28% +43%
MSI WS63 7RF-290US
NVIDIA Quadro P3000, 7700HQ
12105 Points ∼24% +21%
Dell XPS 15 9575 i7-8705G
AMD Radeon RX Vega M GL / 870, 8705G
10118 Points ∼20% +1%
Dell Precision 5530 2-in-1
AMD Radeon Pro WX Vega M GL, 8706G
10020 Points ∼20%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8750H
8619 Points ∼17% -14%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, E-2176M
8201 Points ∼16% -18%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (841 - 25266, n=107)
6162 Points ∼12% -39%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
AMD Radeon Pro WX 3100, 8550U
3632 Points ∼7% -64%
HP EliteBook 735 G5 3UN62EA
AMD Radeon RX Vega 10, 2700U
2907 Points ∼6% -71%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Dell Precision 7720
NVIDIA Quadro P5000, E3-1535M v6
14666 Points ∼36% +100%
MSI WS63VR 7RL-023US
NVIDIA Quadro P4000 Max-Q, 7700HQ
12312 Points ∼30% +68%
MSI GS65 Stealth Thin 8RE-051US
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H
11814 Points ∼29% +61%
Intel Hades Canyon NUC8i7HVK
AMD Radeon RX Vega M GH, 8809G
10248 Points ∼25% +40%
MSI WS63 7RF-290US
NVIDIA Quadro P3000, 7700HQ
9489 Points ∼23% +29%
Dell XPS 15 9575 i7-8705G
AMD Radeon RX Vega M GL / 870, 8705G
7348 Points ∼18% 0%
Dell Precision 5530 2-in-1
AMD Radeon Pro WX Vega M GL, 8706G
7333 Points ∼18%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8750H
7199 Points ∼18% -2%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, E-2176M
6741 Points ∼17% -8%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (752 - 18544, n=99)
4968 Points ∼12% -32%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
AMD Radeon Pro WX 3100, 8550U
2644 Points ∼7% -64%
HP EliteBook 735 G5 3UN62EA
AMD Radeon RX Vega 10, 2700U
1740 Points ∼4% -76%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Dell Precision 7720
NVIDIA Quadro P5000, E3-1535M v6
86679 Points ∼47% +122%
MSI GS65 Stealth Thin 8RE-051US
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H
83747 Points ∼45% +115%
MSI WS63VR 7RL-023US
NVIDIA Quadro P4000 Max-Q, 7700HQ
74933 Points ∼41% +92%
MSI WS63 7RF-290US
NVIDIA Quadro P3000, 7700HQ
65089 Points ∼35% +67%
Intel Hades Canyon NUC8i7HVK
AMD Radeon RX Vega M GH, 8809G
59162 Points ∼32% +52%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, E-2176M
42598 Points ∼23% +9%
Dell XPS 15 9575 i7-8705G
AMD Radeon RX Vega M GL / 870, 8705G
42351 Points ∼23% +9%
Dell Precision 5530 2-in-1
AMD Radeon Pro WX Vega M GL, 8706G
38986 Points ∼21%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (5836 - 119052, n=99)
31761 Points ∼17% -19%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
AMD Radeon Pro WX 3100, 8550U
17922 Points ∼10% -54%
HP EliteBook 735 G5 3UN62EA
AMD Radeon RX Vega 10, 2700U
9904 Points ∼5% -75%
1920x1080 Ice Storm Extreme Graphics
Intel Hades Canyon NUC8i7HVK
AMD Radeon RX Vega M GH, 8809G
282345 Points ∼39%
MSI WS63 7RF-290US
NVIDIA Quadro P3000, 7700HQ
121766 Points ∼17%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (20741 - 310648, n=22)
110541 Points ∼15%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, E-2176M
75457 Points ∼10%
Dell XPS 15 9575 i7-8705G
AMD Radeon RX Vega M GL / 870, 8705G
46963 Points ∼6%
SPECviewperf 12
1900x1060 Solidworks (sw-03)
Dell Precision 7720
NVIDIA Quadro P5000, E3-1535M v6
142.34 fps ∼67% +89%
MSI WS63VR 7RL-023US
NVIDIA Quadro P4000 Max-Q, 7700HQ
119.9 fps ∼57% +60%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, E-2176M
103.79 fps ∼49% +38%
MSI WS63 7RF-290US
NVIDIA Quadro P3000, 7700HQ
102.91 fps ∼49% +37%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (15.6 - 212, n=82)
75.9 fps ∼36% +1%
Dell Precision 5530 2-in-1
AMD Radeon Pro WX Vega M GL, 8706G
75.15 fps ∼35%
Intel Hades Canyon NUC8i7HVK
AMD Radeon RX Vega M GH, 8809G
66.93 fps ∼32% -11%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
AMD Radeon Pro WX 3100, 8550U
31.31 fps ∼15% -58%
1900x1060 Siemens NX (snx-02)
Dell Precision 7720
NVIDIA Quadro P5000, E3-1535M v6
157.44 fps ∼61% +163%
MSI WS63VR 7RL-023US
NVIDIA Quadro P4000 Max-Q, 7700HQ
111.7 fps ∼44% +86%
MSI WS63 7RF-290US
NVIDIA Quadro P3000, 7700HQ
71.77 fps ∼28% +20%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, E-2176M
65.85 fps ∼26% +10%
Dell Precision 5530 2-in-1
AMD Radeon Pro WX Vega M GL, 8706G
59.96 fps ∼23%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (4.87 - 218, n=82)
58.5 fps ∼23% -2%
Intel Hades Canyon NUC8i7HVK
AMD Radeon RX Vega M GH, 8809G
20.8 fps ∼8% -65%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
AMD Radeon Pro WX 3100, 8550U
18.74 fps ∼7% -69%
1900x1060 Showcase (showcase-01)
Dell Precision 7720
NVIDIA Quadro P5000, E3-1535M v6
68.76 fps ∼36% +79%
MSI WS63VR 7RL-023US
NVIDIA Quadro P4000 Max-Q, 7700HQ
62.6 fps ∼33% +63%
MSI WS63 7RF-290US
NVIDIA Quadro P3000, 7700HQ
54.77 fps ∼29% +43%
Intel Hades Canyon NUC8i7HVK
AMD Radeon RX Vega M GH, 8809G
49.34 fps ∼26% +29%
Dell Precision 5530 2-in-1
AMD Radeon Pro WX Vega M GL, 8706G
38.31 fps ∼20%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, E-2176M
30.73 fps ∼16% -20%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (3.93 - 98, n=80)
30.5 fps ∼16% -20%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
AMD Radeon Pro WX 3100, 8550U
7.28 fps ∼4% -81%
1900x1060 Medical (medical-01)
Dell Precision 7720
NVIDIA Quadro P5000, E3-1535M v6
62.74 fps ∼72% +215%
MSI WS63VR 7RL-023US
NVIDIA Quadro P4000 Max-Q, 7700HQ
41.8 fps ∼48% +110%
MSI WS63 7RF-290US
NVIDIA Quadro P3000, 7700HQ
29.82 fps ∼34% +50%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, E-2176M
22.84 fps ∼26% +15%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (0.99 - 79.4, n=82)
21.7 fps ∼25% +9%
Intel Hades Canyon NUC8i7HVK
AMD Radeon RX Vega M GH, 8809G
21.43 fps ∼25% +7%
Dell Precision 5530 2-in-1
AMD Radeon Pro WX Vega M GL, 8706G
19.94 fps ∼23%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
AMD Radeon Pro WX 3100, 8550U
3.99 fps ∼5% -80%
1900x1060 Maya (maya-04)
Dell Precision 7720
NVIDIA Quadro P5000, E3-1535M v6
88.79 fps ∼46% +107%
MSI WS63VR 7RL-023US
NVIDIA Quadro P4000 Max-Q, 7700HQ
73 fps ∼38% +70%
MSI WS63 7RF-290US
NVIDIA Quadro P3000, 7700HQ
67.65 fps ∼35% +58%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, E-2176M
59.21 fps ∼30% +38%
Intel Hades Canyon NUC8i7HVK
AMD Radeon RX Vega M GH, 8809G
54.04 fps ∼28% +26%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (5.4 - 148, n=83)
45 fps ∼23% +5%
Dell Precision 5530 2-in-1
AMD Radeon Pro WX Vega M GL, 8706G
42.84 fps ∼22%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
AMD Radeon Pro WX 3100, 8550U
11.75 fps ∼6% -73%
1900x1060 Energy (energy-01)
Dell Precision 7720
NVIDIA Quadro P5000, E3-1535M v6
14.22 fps ∼51% +384%
MSI WS63VR 7RL-023US
NVIDIA Quadro P4000 Max-Q, 7700HQ
10.6 fps ∼38% +261%
MSI WS63 7RF-290US
NVIDIA Quadro P3000, 7700HQ
7.7 fps ∼27% +162%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, E-2176M
5.27 fps ∼19% +79%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (0.06 - 16.9, n=83)
4.38 fps ∼16% +49%
Intel Hades Canyon NUC8i7HVK
AMD Radeon RX Vega M GH, 8809G
3.52 fps ∼13% +20%
Dell Precision 5530 2-in-1
AMD Radeon Pro WX Vega M GL, 8706G
2.94 fps ∼10%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
AMD Radeon Pro WX 3100, 8550U
0.26 fps ∼1% -91%
1900x1060 Creo (creo-01)
Dell Precision 7720
NVIDIA Quadro P5000, E3-1535M v6
117.15 fps ∼73% +104%
MSI WS63VR 7RL-023US
NVIDIA Quadro P4000 Max-Q, 7700HQ
91.9 fps ∼57% +60%
MSI WS63 7RF-290US
NVIDIA Quadro P3000, 7700HQ
87 fps ∼54% +51%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, E-2176M
64.99 fps ∼41% +13%
Dell Precision 5530 2-in-1
AMD Radeon Pro WX Vega M GL, 8706G
57.43 fps ∼36%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (14 - 160, n=83)
54.4 fps ∼34% -5%
Intel Hades Canyon NUC8i7HVK
AMD Radeon RX Vega M GH, 8809G
45.55 fps ∼28% -21%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
AMD Radeon Pro WX 3100, 8550U
18.82 fps ∼12% -67%
1900x1060 Catia (catia-04)
Dell Precision 7720
NVIDIA Quadro P5000, E3-1535M v6
139.86 fps ∼71% +117%
MSI WS63VR 7RL-023US
NVIDIA Quadro P4000 Max-Q, 7700HQ
110 fps ∼56% +71%
MSI WS63 7RF-290US
NVIDIA Quadro P3000, 7700HQ
96.46 fps ∼49% +50%
Intel Hades Canyon NUC8i7HVK
AMD Radeon RX Vega M GH, 8809G
77.04 fps ∼39% +20%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, E-2176M
69.61 fps ∼35% +8%
Dell Precision 5530 2-in-1
AMD Radeon Pro WX Vega M GL, 8706G
64.39 fps ∼33%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (13.4 - 197, n=83)
60.5 fps ∼31% -6%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
AMD Radeon Pro WX 3100, 8550U
17.1 fps ∼9% -73%
1900x1060 3ds Max (3dsmax-05)
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (11.4 - 110, n=17)
51.8 fps ∼19%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
AMD Radeon Pro WX 3100, 8550U
31.28 fps ∼12%
3DMark 11 Performance
9731 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
49024 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
19765 Punkte
3DMark Fire Strike Score
6253 Punkte
3DMark Time Spy Score
2213 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Moderne Spiele laufen auf der Radeon Pro WX Vega M GL zwar brauchbar, aber alles andere als gut. Die Performance entspricht erwartungsgemäß der Radeon RX Vega M GL, bei ein paar Spielen kommt es jedoch zu Fehlern. So versagte beispielsweise die GPU-Erkennung von Final Fantasy 15, wodurch das Spiel auf der internen UHD Graphics 630 lief. Assassin’s Creed Odyssey brachte eine Fehlermeldung und meckerte beim Start eine nicht unterstützte GPU an. Obwohl einige Spiele bei niedrigen Details durchaus die 60-FPS-Marke knackten, führten die hohen Reaktionszeiten des Bildschirms zu unvermeidbarem und störendem Ghosting.

Gelegenheitsspiele wie Rocket League, Fortnite, LoL oder PUBG sind weniger anspruchsvoll und liefen deutlich besser. Auflösungen höher als 1080p sollten allerdings gemieden werden, da die FPS ansonsten aufgrund der niedrigen Bandbreite drastisch sinken.

min. mittel hoch max.4K
Sleeping Dogs (2012) 113.195.984.636fps
StarCraft II: Heart of the Swarm (2013) 254146134.171.4fps
BioShock Infinite (2013) 106.5101.2102.959.6fps
Metro: Last Light (2013) 98.294.877.541fps
Thief (2014) 68.667.164.342.7fps
The Witcher 3 (2015) 94.77944.223.915.1fps
Batman: Arkham Knight (2015) 73735016fps
Metal Gear Solid V (2015) 6060605025.1fps
Fallout 4 (2015) 106.980.449.835.514.7fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 74.477.640.431.813.8fps
Ashes of the Singularity (2016) 50.334.816fps
Overwatch (2016) 193.7173.4109.852.332.9fps
Prey (2017) 116.191.374.965.519.9fps
Rocket League (2017) 185.6146.2100.234.3fps
Dirt 4 (2017) 194.397.154.531.318.3fps
F1 2017 (2017) 12278654017fps
Final Fantasy XV Benchmark (2018) 6332.521.88.3fps
F1 2018 (2018) 10765543415fps
Shadow of the Tomb Raider (2018) 823733288fps
Assassin´s Creed Odyssey (2018) 4433271710fps

Stresstest

Wir testen jedes System zusätzlich mit maximaler synthetischer Last um potenzielles Throttling, Flaschenhälse und Stabilitätsprobleme zu identifizieren. Bei der Ausführung von Prime95 lief die CPU für wenige Sekunden mit bis zu 3,7 GHz und erreichte eine Temperatur von 90 °C. Anschließend taktete sie sich auf rund 3,4 GHz runter, was in einer niedrigeren Kerntemperatur von nur mehr 79 °C resultierte. In Anbetracht der Tatsache, dass der Basistakt des verbauten i7-8706G bei 3,1 GHz liegt, entspricht dies einem Turbo von +300 MHz bei extremer CPU-Last. Dadurch war das System schneller als die meisten Gaming-Laptops mit i7-7700HQ-CPU. Führt man Prime95 und FurMark gleichzeitig aus, sinkt der CPU-Takt auf nur noch 1,8 GHz.

Bei realistischerer Spielelast lief die GPU mit ihrer Nenntaktung von 1.011 MHz. Die Temperaturen lagen bei kühlen 60 °C, was für ein Convertible durchaus beeindruckend ist.

Auf Akku sank die Leistung empfindlich. Ein Durchlauf von 3DMark 11 auf Akku resultierte in einem Physics- und Graphics-Ergebnis von 8.309 und 5.644 Punkten. Angesteckt am Strom standen am Ende dagegen 9.579 und 10.020 Punkte auf dem Zähler.

Leerlauf
Leerlauf
Prime95-Stress
Prime95-Stress
Prime95- +FurMark-Stress
Prime95- +FurMark-Stress
Witcher-3-Stress
Witcher-3-Stress
CPU-Takt (GHz) GPU-Takt (MHz) Durchschnittliche CPU-Temperatur (°C) Durchschnittliche GPU-Temperatur (°C)
System Idle -- -- 53 53
Prime95 Stress 3,4 -- 79 --
FurMark Stress -- 535 - 868 -- 63
Prime95 + FurMark Stress 1,8 535 - 671 62 63
Witcher 3 Stress 3,7 1.011 59 61

Emissionen

Geräuschemissionen

Die Lüftergeräusche entsprachen trotz der unterschiedlichen Hardware im Großen und Ganzen denen des Precision 5530. Beide Lüfter sind im Leerlauf ausgeschaltet und drehen bei niedriger Last nur ganz leicht hoch. Leider erreichen sie dabei recht schnell einen Schalldruckpegel von 40 dB(A) und mehr. Beim Spielen oder vergleichbar hoher Auslastung muss man also mit einem ziemlich lauten Arbeitsgerät rechnen.

Wir konnten bei unserem Testgerät weder Spulenfiepen noch andere elektrische Geräusche feststellen.

Identische Dual-Lüfter und Dreifach-Heatpipe wie beim XPS 15 9575
Identische Dual-Lüfter und Dreifach-Heatpipe wie beim XPS 15 9575
Lüftergeräusche
Lüftergeräusche

Lautstärkediagramm

Idle
28.6 / 28.6 / 29.1 dB(A)
Last
39.8 / 47 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 28.6 dB(A)
Dell Precision 5530 2-in-1
WX Vega M GL, 8706G, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
MSI WS63VR 7RL-023US
Quadro P4000 Max-Q, 7700HQ, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Quadro P2000, E-2176M, SK hynix PC400 512 GB
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
Radeon Pro WX 3100, 8550U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
Dell XPS 15 9575 i7-8705G
Vega M GL / 870, 8705G, SK hynix PC401 NVMe 500 GB
Geräuschentwicklung
-3%
5%
-1%
6%
5%
aus / Umgebung *
28.6
28
2%
28.8
-1%
28.4
1%
29.8
-4%
28.2
1%
Idle min *
28.6
33.2
-16%
28.8
-1%
28.4
1%
29.8
-4%
28.2
1%
Idle avg *
28.6
33.2
-16%
28.8
-1%
28.4
1%
29.8
-4%
28.2
1%
Idle max *
29.1
33.2
-14%
31.3
-8%
28.4
2%
30.8
-6%
28.2
3%
Last avg *
39.8
41.4
-4%
36.4
9%
46.5
-17%
32.9
17%
29
27%
Witcher 3 ultra *
47
38.4
18%
36.4
23%
46.5
1%
36.5
22%
44.7
5%
Last max *
47
43.5
7%
39.2
17%
46.5
1%
36.5
22%
47.4
-1%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

Ablüftung nach hinten
Ablüftung nach hinten

Anders als beim HP Spectre x360 15, Dell Precision 5530 oder Lenovo ThinkPad X1 Extreme war die Temperaturentwicklung des Precision 5530 2-in-1 nicht symmetrisch. Wie den Bildern unten zu entnehmen ist, erwärmte sich die linke Seite deutlich stärker als die rechte. Bei extremer Last betrug der Unterschied bis zu 16 °C. Glücklicherweise bleiben die Handballenablagen insgesamt vergleichsweise kühl, die WASD-Tasten erwärmten sich bei langanhaltender Last aber spürbar. Bei niedriger Last, wie einfacher Textverarbeitung oder dem Surfen im Netz, waren die Oberflächentemperaturen relativ gleichmäßig.

Max. Last
 48.6 °C39.6 °C33.2 °C 
 44.6 °C41.8 °C28.8 °C 
 30.2 °C26.8 °C25.8 °C 
Maximal: 48.6 °C
Durchschnitt: 35.5 °C
33.4 °C37.6 °C42.2 °C
30.8 °C36.2 °C40 °C
29 °C32.2 °C35.2 °C
Maximal: 42.2 °C
Durchschnitt: 35.2 °C
Netzteil (max.)  53 °C | Raumtemperatur 22.4 °C | Fluke 62 Mini IR Thermometer
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 35.5 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Workstation v7 auf 31.2 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 48.6 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 37.2 °C (von 23 bis 69.8 °C für die Klasse Workstation v7).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 42.2 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 40.4 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 29.1 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 31.2 °C.
(±) Beim längeren Spielen von The Witcher 3 erhitzt sich das Gerät durchschnittlich auf 35.1 °C. Der Durchschnitt der Klasse ist derzeit 31.2 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 31.2 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 27.8 °C (-3.4 °C).

Lautsprecher

Pink-Noise
Pink-Noise
Stereo-Lautsprecher nahe den vorderen Ecken
Stereo-Lautsprecher nahe den vorderen Ecken
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2034.637.72533.5333134.635.24032.633.95032.932.26332.531.9803232.810030.340.212530.146.316028.855.420028.461.625028.162.531526.464.140026.464.750025.468.263025.464.380024.569.6100024.670.5125024.468.8160023.866.1200023.869.5250023.764.6315023.566.3400023.462.3500023.464.6630023.470.8800023.472.51000023.366.21250023.363.81600023.157.6SPL36.380.1N2.750.9median 24.4median 64.6Delta1.62.435.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6median 17.84.62.4hearing rangehide median Pink NoiseDell Precision 5530 2-in-1Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Dell Precision 5530 2-in-1 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (72.49 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 9.6% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (13% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.2% abweichend
(+) | lineare Mitten (6.9% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.8% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (9.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (12% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 2% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 5% vergleichbar, 93% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 10%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 31%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 6% aller getesteten Geräte waren besser, 2% vergleichbar, 93% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 1% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 1% aller getesteten Geräte waren besser, 0% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieverwaltung

Energiebedarf

Bei Spielelast lag Dells hybride Intel-AMD-Lösung in etwa gleichauf mit Lenovos ThinkPad X1 Extreme. Bei maximaler synthetischer Last lag das Lenovo-Laptop dagegen mit 119 W verglichen mit 97 W des Precision 5530 2-in-1 deutlich höher. Dies suggeriert, dass das ThinkPad X1 Extreme bei langanhaltender Last eine höhere Leistung erreicht als das Precision 5530 2-in-1, was in der Praxis denn auch tatsächlich der Fall war. Der i7-8750H des X1 war bei Multi-Threaded-CPU-Last in etwa 30 % schneller als der i7-8706G des 5530 2-in-1. Entsprechend benötigt er auch mehr Energie. Bei ruhendem Desktop war das XPS 15 9575 hingegen das Maß der Dinge.

Wir konnten bei synthetischer Last mit Prime95 und FurMark eine kurzzeitige Spitze von 136 W messen, die durch das mittelgroße (ca. 14,3 x 6,5 x 2,2 cm) 130-W-Netzteil flossen. Wie den Graphen unten zu entnehmen ist, sank dieser Wert nach wenigen Sekunden allerdings auf nur noch 94 W. Anders ausgedrückt: Unser Testsystem war nicht in der Lage, seinen maximalen Turbo-Boost über längere Zeit zu erhalten. Diese Beobachtung entspricht auch unseren Messergebnissen im Cinebench-R15-Loop.

Konstanter Energiebedarf bei 3DMark 06
Konstanter Energiebedarf bei 3DMark 06
Konstanter Energiebedarf bei Witcher 3
Konstanter Energiebedarf bei Witcher 3
Prime95 gestartet bei Sekunde 20. Kurze Spitze im Verbrauch, anschließendes Absinken
Prime95 gestartet bei Sekunde 20. Kurze Spitze im Verbrauch, anschließendes Absinken
Prime95 und FurMark gestartet bei Sekunde 20. Noch höhere Verbrauchsspitze für noch kürzere Zeit, bevor diese abfällt und sich einpendelt.
Prime95 und FurMark gestartet bei Sekunde 20. Noch höhere Verbrauchsspitze für noch kürzere Zeit, bevor diese abfällt und sich einpendelt.
Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.58 / 1.03 Watt
Idledarkmidlight 7.4 / 12.4 / 13.3 Watt
Last midlight 79.2 / 96.5 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Dell Precision 5530 2-in-1
8706G, WX Vega M GL, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG), IPS, 3840x2160, 15.6
MSI WS63VR 7RL-023US
7700HQ, Quadro P4000 Max-Q, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7, IPS, 3840x2160, 15.6
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
8750H, GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR, IPS, 3840x2160, 15.6
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
E-2176M, Quadro P2000, SK hynix PC400 512 GB, IGZO, 3840x2160, 15.6
Gigabyte Aero 15X v8
8750H, GeForce GTX 1070 Max-Q, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7, IPS, 1920x1080, 15.6
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
8550U, Radeon Pro WX 3100, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G, IPS LED, 1920x1080, 15.6
Stromverbrauch
-34%
-15%
-23%
-61%
38%
Idle min *
7.4
13.3
-80%
7.6
-3%
9.8
-32%
14
-89%
3.2
57%
Idle avg *
12.4
17.2
-39%
14.8
-19%
16.8
-35%
18
-45%
6.1
51%
Idle max *
13.3
17.9
-35%
17.6
-32%
16.9
-27%
22
-65%
9.7
27%
Last avg *
79.2
83.7
-6%
86
-9%
102.3
-29%
91
-15%
62
22%
Last max *
96.5
114.3
-18%
118.9
-23%
114.5
-19%
173
-79%
71
26%
Witcher 3 ultra *
82.2
101.9
-24%
85
-3%
76.5
7%
142
-73%
48
42%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Wenig überraschend war die Akkulaufzeit ähnlich der des XPS 15 9575. Man kann sich also auf knapp über 7 Stunden bei realitätsnaher WLAN-Last einstellen. Bei hoher Last sank dieser Wert auf nur mehr 70 Minuten. Das ThinkPad X1 Extreme bot insgesamt kürzere Laufzeiten als das Precision 5530 2-in-1.

Jeder der vier USB-C-Ports kann zum Laden des Geräts verwendet werden.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
12h 17min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
7h 15min
Last (volle Helligkeit)
1h 10min
Dell Precision 5530 2-in-1
8706G, WX Vega M GL, 75 Wh
MSI WS63VR 7RL-023US
7700HQ, Quadro P4000 Max-Q, 48 Wh
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
8750H, GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 80 Wh
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
E-2176M, Quadro P2000, 97 Wh
Gigabyte Aero 15X v8
8750H, GeForce GTX 1070 Max-Q, 94.24 Wh
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
8550U, Radeon Pro WX 3100, 56 Wh
Akkulaufzeit
-50%
17%
35%
48%
94%
Idle
737
235
-68%
691
-6%
991
34%
762
3%
1301
77%
WLAN
435
175
-60%
384
-12%
501
15%
513
18%
514
18%
Last
70
54
-23%
119
70%
110
57%
156
123%
200
186%
Witcher 3 ultra
63

Pro

+ optionale KI-basierte Performance-Optimizer-Software
+ heller hochwertiger Full-HD oder 4K-UHD Touchscreen
+ sehr kräftige CPU und GPU angesichts der Größe
+ vollständige sRGB- und AdobeRGB-Abdeckung
+ inklusive USB-C-Adapter und WACOM-Pen
+ einzigartige MagLev-Tasten
+ portabel und dünn
+ Thunderbolt 3

Contra

- lange Bildschirm-Reaktionszeiten, verstärktes Ghosting
- viele der klassischen Workstation-Anschlüsse fehlen
- Stylus-Knöpfe sind sehr schwammig
- PWM bei niedrigen Helligkeitsstufen
- kein WAN oder 4G-LTE verfügbar
- reduzierte Performance auf Akku
- nur ein interner Speicherschacht
- laute Lüfter unter Last
- RAM nicht erweiterbar
- kein ECC-RAM verfügbar

Fazit

Im Test: Dell Precision 5530 2-in-1. Testgerät zur Verfügung gestellt von Dell USA.
Im Test: Dell Precision 5530 2-in-1. Testgerät zur Verfügung gestellt von Dell USA.

Traditionelle Workstation-Anwender, die einen VGA-Anschluss, Ports in voller Größe, ECC-Speicher, einen Smart-Card-Leser, ein dickeres Gehäuse, E-Port-Kompatibilität und einfache Wartbarkeit benötigen, sollten um das Precision 5530 2-in-1 einen weiten Bogen machen. Ein Notebook der Precision-7000-Serie, wie zum Beispiel das 7720, ist in diesen Fällen deutlich besser geeignet.

Wer hingegen häufig unterwegs ist und die Vorteile des 360-Grad-Scharniers für sich auszukosten weiß, sollte das Precision 5530 2-in-1 definitiv in die nähere Auswahl nehmen. Die Kombination aus CPU und GPU ist sehr ausbalanciert und das helle IGZO-Display kann sowohl den sRGB- als auch den AdobeRGB-Farbraum vollständig abdecken. Trotz des dünnen Gehäuses ist die Workstation sehr leistungsfähig und portabel.

Wer an einer portablen Workstation interessiert ist, mit einem Touchscreen oder Tablet-Features jedoch nicht viel anfangen kann, sollte einen Blick auf das Precision 5530 oder MSI WS63VR werfen. Das Gehäuse des MSI-Notebooks mag nicht ganz so stabil und fest sein wie das des Dell-Kandidaten, dafür bietet MSI die deutlich schnelleren GPUs der Quadro P3000 und P4000-Max-Q-Serie zur Auswahl.

Das Precision 5530 2-in-1 ist ein mobiles Kraftwerk, das einen idealen Kompromiss zwischen Portabilität und Performance darstellt. Wer Anschlüsse und Wartbarkeit benötigt, sollte zum konventioneller gestalteten Precision 7720 greifen. 

Dell Precision 5530 2-in-1 - 12.10.2018 v6(old)
Allen Ngo

Gehäuse
95 / 98 → 97%
Tastatur
85%
Pointing Device
86%
Konnektivität
47 / 81 → 58%
Gewicht
63 / 10-66 → 95%
Akkulaufzeit
89%
Display
86%
Leistung Spiele
85%
Leistung Anwendungen
88%
Temperatur
88 / 95 → 93%
Lautstärke
87 / 90 → 97%
Audio
50%
Kamera
55 / 85 → 65%
Durchschnitt
77%
83%
Workstation - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Dell Precision 5530 2-in-1 (i7-8706G, Radeon WX Vega M GL, 4K UHD) Workstation
Autor: Allen Ngo, 16.10.2018 (Update: 13.11.2018)