C 2018
Notebookcheck

Test HP Pavilion 14 (i7-8550U, MX150) Laptop

Daniel Puschina, 👁 Sebastian Jentsch, Felicitas Krohn, 11.10.2018

Topgehäuse, aber wie siehts innen aus? HP versteht es, seine Kunden mit ansprechendem Design und guter Verarbeitung zu beglücken. Auch diesmal ist ein hochwertiges Gerät zu einem leistbaren Preis entstanden. Uns interessiert allerdings ebenfalls, was sich unter der feschen sandgestrahlten, eloxierten Haube abspielt. Ist das Pavilion 14 nur ein Gerät für die Optik oder stimmen auch die inneren Werte?

HP rüstet sein 14-zölliges Pavilion mit dem Einzug des Intel Core i7-8550U auf die achte Intel-Generation auf und hat dabei auch dem Gehäuse einen modernen, schnittigen Look verpasst. Da uns besonders die Leistungsdaten dieses Multimedia-Laptops interessieren, sind wir auf die Stresstests gespannt. Ein i7-8550U mit einer MX150 in einem 14-Zoll-Gehäuse kann in Punkten wie Temperatur und Throttlingverhalten zu einer Herausforderung werden. Als Vergleichsgeräte haben wir uns für HP Spectre x360HP Pavilion 15Asus ZenbookHuawei MateBook X Pro und Lenovo ThinkPad T480s entschieden. Bis auf das verwandte Pavilion 15, welches mit einem AMD Ryzen 5 2500U ausgestattet ist, wird der Rest ebenfalls mit dem Intel Core i7-8550U angetrieben.

HP Pavilion 14-ce0002ng (Pavilion 14 Serie)
Grafikkarte
Hauptspeicher
8192 MB 
, DDR4
Bildschirm
14 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 157 PPI, BOE072C, IPS, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Sunrise Point-LP
Massenspeicher
SanDisk X600 SD9SN8W-128G, 128 GB 
Anschlüsse
3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: kombiniert, Card Reader: SD-Kartenleser, 1 Fingerprint Reader
Netzwerk
RealTek Semiconductor, Device ID: C821 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 17.9 x 326.8 x 225.5
Akku
41 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: HP Wide Vision HD-Kamera
Sonstiges
Lautsprecher: 2 Lautsprecher, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 65-Watt-Wechselstromnetzteil, 12 Monate Garantie
Gewicht
1.69 kg
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Gehäuse - HP mit einem hochwertigen Gehäuse

Neue Designelemente
Neue Designelemente

Das abgelutschte Design von HP muss dem schnittigen und moderner wirkenden Design des neuen HP Pavilion weichen. Die “runden Ecken” sind ein Stück kantiger und die seitlichen Displayrahmen nun schmäler. Dank diesen, von HP selbst getauften Micro-Edge-Displays, erinnert das Pavilion uns nicht mehr an einen alten Fernseher. Die gesamte Tastatur ist um circa 2 Millimeter in einer Senke eingelassen und die Lautsprecherleiste weist Wölbungen im Karo-Design auf. Die seitlichen Gehäuseränder hat HP markant nach innen eingeschnitten und die Änderungen bewusst nicht dezent gehalten.

Auch die verwendeten Materialien fühlen sich hochwertig und formstabil an. Während der Displayrahmen noch aus Kunststoff gefertigt ist, verwendet HP sowohl für die Rückseite als auch für die Base eine sandgestrahlte, eloxierte Abdeckung aus Metall. Beide Teile fühlen sich dadurch stabil an, vor allem die Base ist recht verwindungsfrei. Nur durch die untere Gehäuseabdeckung aus Plastik lässt sich dem HP bei etwas Kraftaufwand ein leichtes Knarzen entlocken.

Auffällig ist, dass sich das Pavilion beim Aufklappen des Displays (allerdings nur bis zu einem maximalen Öffnungswinkel von 130 Grad), bedingt durch die Konstruktion der hinteren Scharniere, auf diese aufbockt und gleichzeitig etwas nach hinten wandert. Was auf den ersten Blick vielleicht wie ein Konstruktionsfehler wirkt, hat jedoch einen ergonomischen Hintergrund, denn die Tastatur wird dadurch ein wenig schräg gestellt.

Die Wartungsmöglichkeiten hingegen sind nicht besonders userfreundlich gestaltet, denn statt einer einzelnen Wartungsklappen muss hier die gesamte Rückseite entfernt werden, um zu den Komponenten zu gelangen.

Während das 14-Zoll Pavilion mit einer Stellfläche von 32,68 x 22,55 x 1,79 Zentimeter von der Größe her nicht aus dem üblichen Rahmen eines 14-Zöllers fällt, wiegt es allerdings um ganze 200 bis 400 Gramm mehr, als unsere Vergleichsmodelle. Dies kann natürlich mitunter mit der Wertigkeit der verwendeten Materialien begründet werden, doch auch die Konkurrenz, wie das Asus Zenbook, Lenovo IdeaPad oder das Huawei MateBook X sind bei Weitem keine billig verarbeiteten Plastikbomber. Dafür ist das 65-Watt-Netzteil kompakt und handlich ausgefallen.

Größenvergleich

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Ausstattung - Pavilion mit seitlichem Fingerprintsensor

Das HP Pavilion besitzt insgesamt drei USB-Anschlüsse, wobei zwei USB-Typ-A (3.1 Gen. 1) auf der linken hinteren Seite liegen und der USB-Typ-C-Anschluss (3.1 Gen. 1) auf der rechten Seite zu finden ist. Links ist weiterhin ein 3,5-mm-Klinkenanschluss (Kopfhörer und Mikrofon kombiniert), das Kartenlesegerät und das Kensington-Lock verbaut, rechts neben dem Netzanschluss ein RJ-45 Netzwerkport und ein HDMI-1.4-Anschluss. Zusätzlich besitzt das 14-Zoll-Pavilion auf der rechten Gehäuseseite einen Fingerprintsensor und eine kleine LED für die Festplattenaktivität. Die Anordnung der Anschlüsse ist sinnvoll und sollte keine Nachteile beim gleichzeitigen Gebrauch mit sich bringen.

SDCardreader

Der gefederte SD-Kartenleser lässt die SD-Karte beinahe zur Gänze verschwinden. Leider kann sich HP nicht mit Geschwindigkeit rühmen, denn wir messen bei unserer Referenzspeicherkarte Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II Werte von unter 40 MB/s beim JPG-Kopiertest und ebenfalls knapp unter 40 MB/s beim sequentiellen Lesetest. Beide Werte liegen deutlich unter dem Durchschnitt der Multimedia-Laptops in unserer Datenbank.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
HP Spectre x360 15-ch011nr
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
163.8 MB/s ∼100% +314%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02E00
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
75.2 MB/s ∼46% +90%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (11.2 - 190, n=145)
56.8 MB/s ∼35% +43%
HP Pavilion 14-ce0002ng
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
39.6 MB/s ∼24%
HP Pavilion 15-cw0003ng
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
39 MB/s ∼24% -2%
Asus Zenbook UX430UN
 
35.61 MB/s ∼22% -10%
Lenovo IdeaPad 530s-14IKB
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
26.8 MB/s ∼16% -32%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
HP Spectre x360 15-ch011nr
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
212.4 MB/s ∼100% +479%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02E00
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
87.4 MB/s ∼41% +138%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (10.2 - 253, n=142)
74.8 MB/s ∼35% +104%
Asus Zenbook UX430UN
 
36.8 MB/s ∼17% 0%
HP Pavilion 14-ce0002ng
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
36.7 MB/s ∼17%
HP Pavilion 15-cw0003ng
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
36 MB/s ∼17% -2%
Lenovo IdeaPad 530s-14IKB
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
27.2 MB/s ∼13% -26%

Kommunikation

Das Realtek 1x1-WLAN-Modul erfüllt nur die Standard-Anforderungen in puncto Geschwindigkeit. Wir empfangen und senden Daten mit einer Geschwindigkeit von 281 bis 287 MBit/s und gesellen uns damit zu den übrigen getesteten Pavilions. Immerhin haben wir jedoch auch die Möglichkeit, uns über den Ethernet-Port und Netzwerkkabel direkt mit dem Netzwerk zu verbinden.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
HP Spectre x360 15-ch011nr
Intel Wireless-AC 9260
656 MBit/s ∼100% +133%
Asus Zenbook UX430UN
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
648 MBit/s ∼99% +131%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02E00
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
623 MBit/s ∼95% +122%
Huawei MateBook X Pro, i7
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
525 MBit/s ∼80% +87%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (44 - 949, n=103)
499 MBit/s ∼76% +78%
Lenovo IdeaPad 530s-14IKB
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
302 MBit/s ∼46% +7%
HP Pavilion 14-ce0002ng
RealTek Semiconductor, Device ID: C821
281 MBit/s ∼43%
HP Pavilion 15-cw0003ng
RealTek Semiconductor, Device ID: C821
280 MBit/s ∼43% 0%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Huawei MateBook X Pro, i7
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
630 MBit/s ∼100% +120%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02E00
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
515 MBit/s ∼82% +79%
HP Spectre x360 15-ch011nr
Intel Wireless-AC 9260
479 MBit/s ∼76% +67%
Asus Zenbook UX430UN
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
478 MBit/s ∼76% +67%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (46.1 - 949, n=103)
468 MBit/s ∼74% +63%
Lenovo IdeaPad 530s-14IKB
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
289 MBit/s ∼46% +1%
HP Pavilion 14-ce0002ng
RealTek Semiconductor, Device ID: C821
287 MBit/s ∼46%
HP Pavilion 15-cw0003ng
RealTek Semiconductor, Device ID: C821
269 MBit/s ∼43% -6%

Eingabegeräte - HPs typische Tastatur

Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung
Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung

Tastatur

Die Chiclet-Tastatur reagiert knackig und die Tasten fühlen sich sehr glatt und flach an. Diese ist für Schnellschreiber gut geeignet, denn die quadratischen Tasten sind mit einer Kantenlänge von 15 Millimetern ausreichend groß dimensioniert und besitzen einen kurzen Hubweg. Die weiße Hintergrundbeleuchtung des Pavilion lässt sich über die F5-Taste nur stufenlos ein- oder ausschalten. Dass die Lesbarkeit der silbernen Tasten mit weiß beleuchteten Buchstaben bei bestimmten Lichtverhältnissen suboptimal ist, darüber sieht man bei HP aus design-technischen Gründen hinweg. 

Touchpad

Das Touchpad ist im Verhältnis Breite zu Höhe ungewöhnlich breit. Wir messen 11 Zentimeter in der Breite und nur 5,5 Zentimeter in der Höhe. Man kommt somit allein in der Default-Einstellung für die Geschwindigkeit des Mauszeigers von einer Displayseite zur anderen, ohne einmal absetzen zu müssen. Auch an den Rändern der Touchfläche reagiert das HP sehr genau. Das Touchpad ist gleichzeitig ein Clickpad, geklickt werden kann ab der unteren Hälfte der Fläche. Die Klicks sind sauber und fühlen sich überall gleichmäßig knackig an.

Display - Das Pavilion geht in der Sonne unter

Subpixel
Subpixel

Das 14 Zoll große HP Pavilion greift auf ein FHD-Panel mit IPS-Technik und einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel der Marke BOE (BOE072C) zu. Die Helligkeit könnte weitaus besser sein, aber ansonsten erzielt das Display Werte knapp unter dem Durchschnitt aller Vergleichsmodelle, die wir für diesen Test ausgesucht haben. Auch bei der Farbraumabdeckung kann das Pavilion nicht glänzen, hier haben aber beinahe alle Laptops, bis auf das HP Envy x360 mit dem Chi Mei (CM15E) Panel, kein Glück. Ein Blick auf die Tabelle zeigt aber auch, dass der größere Bruder des HP Pavilion mit 15 Zoll bei der Helligkeit mit 186 cd/m² sogar noch schlechter abschneidet. 

224
cd/m²
210
cd/m²
218
cd/m²
217
cd/m²
239
cd/m²
216
cd/m²
230
cd/m²
234
cd/m²
223
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 239 cd/m² Durchschnitt: 223.4 cd/m² Minimum: 13 cd/m²
Ausleuchtung: 88 %
Helligkeit Akku: 205 cd/m²
Kontrast: 885:1 (Schwarzwert: 0.27 cd/m²)
ΔE Color 5.3 | 0.4-29.43 Ø6.3, calibrated: 3.64
ΔE Greyscale 5.85 | 0.64-98 Ø6.5
59% sRGB (Argyll 3D) 38% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.45
HP Pavilion 14-ce0002ng
BOE072C, , 1920x1080, 14
HP Pavilion 15-cw0003ng
AU Optronics AUO23ED, , 1920x1080, 15.6
Huawei MateBook X Pro, i7
JDI LPM139M422A, , 3000x2000, 13.9
Lenovo IdeaPad 530s-14IKB
AUO B140QAN02.3, , 2560x1440, 14
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02E00
LP140QH2-SPB1, , 2560x1440, 14
Asus Zenbook UX430UN
NV140FHM-N62, BOE0718, , 1920x1080, 14
HP Spectre x360 15-ch011nr
BOE0730, , 3840x2160, 15.6
Response Times
8%
7%
-24%
10%
-12%
129%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
40 (21, 19)
40 (18, 22)
-0%
42 (20, 22)
-5%
58.4 (29.2, 29.2)
-46%
36 (17.6, 18.4)
10%
43.6 (24.4, 19.2)
-9%
38 (20.4, 17.6)
5%
Response Time Black / White *
31 (18, 13)
26 (16, 10)
16%
25 (12, 13)
19%
31.2 (14.8, 16.4)
-1%
28 (15.6, 12.4)
10%
39.2 (22.8, 16.4)
-26%
27.6 (15.6, 12)
11%
PWM Frequency
200 (90)
200 (99)
0%
943.4 (99)
372%
Bildschirm
-3%
64%
24%
31%
21%
14%
Helligkeit Bildmitte
239
186
-22%
550
130%
311
30%
311
30%
310.4
30%
329.3
38%
Brightness
223
180
-19%
512
130%
293
31%
302
35%
303
36%
316
42%
Brightness Distribution
88
88
0%
88
0%
85
-3%
91
3%
89
1%
84
-5%
Schwarzwert *
0.27
0.15
44%
0.32
-19%
0.2
26%
0.36
-33%
0.31
-15%
0.31
-15%
Kontrast
885
1240
40%
1719
94%
1555
76%
864
-2%
1001
13%
1062
20%
DeltaE Colorchecker *
5.3
5.94
-12%
2.28
57%
6
-13%
3
43%
4.07
23%
4.78
10%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
10.03
10.81
-8%
4.36
57%
11.6
-16%
6.1
39%
8.33
17%
11.75
-17%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
3.64
6.07
-67%
0.8
78%
1.6
56%
1.7
53%
4.07
-12%
3.51
4%
DeltaE Graustufen *
5.85
4.44
24%
3.27
44%
8.7
-49%
4
32%
2.8
52%
7.9
-35%
Gamma
2.45 90%
2.81 78%
2.35 94%
2.19 100%
2.17 101%
2.217 99%
2.24 98%
CCT
7169 91%
6272 104%
6819 95%
8426 77%
6961 93%
7033 92%
8323 78%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
38
35
-8%
62
63%
60.9
60%
66.7
76%
55.3
46%
58.8
55%
Color Space (Percent of sRGB)
59
55
-7%
98
66%
96
63%
96.7
64%
84.6
43%
90.4
53%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
3% / -1%
36% / 55%
0% / 16%
21% / 28%
5% / 14%
72% / 38%

* ... kleinere Werte sind besser

Der Schwarzwert von 0,27 mit dem Kontrast von 885:1 liegt in einem üblichen Bereich bei Laptops dieser Preisklasse. Die Delta-E-Abweichung (Colorchecker) liegt bei 5,3, lässt sich aber auf 3,64 kalibrieren. Das DeltaE für Graustufen beträgt 5,85. Das passende ICC-Profil haben wir zum Download oben verlinkt. Die Farbraumabdeckung von 38 Prozent (AdobeRGB) und 59 Prozent (sRGB) ist unterdurchschnittlich und selbstverständlich für profesionelle Fotografen oder Bildbearbeitung ungeeignet.

CalMAN ColorChecker unkalibriert
CalMAN ColorChecker unkalibriert
CalMAN Graustufen unkalibriert
CalMAN Graustufen unkalibriert
CalMAN Farbsättigung unkalibriert
CalMAN Farbsättigung unkalibriert
CalMAN ColorChecker kalibriert
CalMAN ColorChecker kalibriert
CalMAN Graustufen kalibriert
CalMAN Graustufen kalibriert
CalMAN Farbsättigung kalibriert
CalMAN Farbsättigung kalibriert
Vs. sRGB
Vs. sRGB
Vs. AdobeRGB
Vs. AdobeRGB

Die Outdoor-Eigenschaften bei direkter Sonne sind leider miserabel. In der herbstlichen Nachmittagssonne lässt sich am matten Display nichts erkennen. Dies liegt anscheinend weniger an den nicht allzu berauschenden Helligkeitswerten von 239 cd/m², sondern ist unserer Meinung nach auch der obersten Schicht des Panels selbst geschuldet. Auch mit besseren Helligkeitswerten von mehr als 300 cd/m² vermuten wir, dass sich bei diesem Display die Lesbarkeit bei direkter Sonneneinstrahlung nicht allzu stark verbessern würde.

Bei direkter Sonne ...
Bei direkter Sonne ...
... und im Schatten
... und im Schatten

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
31 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 18 ms steigend
↘ 13 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 79 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.7 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
40 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 21 ms steigend
↘ 19 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 44 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (41.1 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 200 Hz ≤ 90 % Helligkeit

Das Display flackert mit 200 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 90 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 200 Hz ist relativ gering und daher sollte es bei sensiblen Personen zu Problemen wie Flackern oder Augenbeschwerden führen.

Im Vergleich: 53 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8689 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Das IPS-Panel bietet wie erwartet stabile Blickwinkel. Nur bei schräg gekipptem Display kann eine leichte Verdunkelung auftreten, die Lesbarkeit bleibt allerdings auch in diesen Positionen erhalten. Weiters konnten wir kein Clouding beim Pavilion 14 vernehmen.

Blickwinkel-Stablität
Blickwinkel-Stablität

Leistung - Throttling ok, Spieleleistung nicht ok

Der HP Pavilion 14-ce0002ng ist ausgestattet mit einem Intel-Core-i7-8550U-Prozessor und zusätzlich zur Onboard Intel UHD Graphics 620 besitzt das HP eine Nvidia GeForce MX150 mit 2 GB GDDR5. Als Arbeitsspeicher ist ein 8 GB DDR4-2400 RAM-Riegel verbaut, es besteht hier die Möglichkeit, den Laptop mit einem zweiten Speichermodul selbst bis auf maximal 32 GB aufzurüsten. Als Hauptspeicher finden wir zwei Festplatten, eine kleine 128 GB-SSD von SanDisk und eine Seagate HDD mit 1 TB. Das Datenblatt klingt somit recht verlockend, vor allem die MX150 wollen wir durch die Spiele-Benchmarks jagen und herausfinden, ob das HP Pavilion neben Multimedia-Anwendungen auch für Gelegenheitsspieler interessant wäre.

LatencyMon
LatencyMon
HWInfo
HWInfo
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
GPU-Z

Prozessor

Intel XTU
Intel XTU

Der Intel i7-8550U ist uns bereits aus zahlreichen Tests sehr gut bekannt, nun darf der HP Pavilion auch an die Teststation. Die achte Generation der Intel Prozessor-Familie bietet vier Kerne, die maximal bis 4 GHz bei einer TDP von 15 Watt hochtakten können. Allerdings takten nur zwei dieser Kerne gleichzeitig auf die Maximaltaktrate, im Vier-Kern-Betrieb kommen wir nur auf 3,7 GHz. Wer hier mehr ins Detail gehen möchte, kann weitere Spezifikationen in unserem Benchmarkbereich für mobile CPUs finden.

Der Cinebench-Test verläuft zufriedenstellend. Im Single-64Bit-Modus liegen wir leicht über dem Klassendurchschnitt mit der gleichen Hardware, im Multi-64Bit-Modus sind wir mit 527 Punkten leicht darunter. Was allerdings positiv am Pavilion auffällt, ist sein Throttlingverhalten im Cinebench-Loop. Hierbei lassen wir den Cinebench-Benchmark 40-mal hintereinander ohne Pause durchlaufen. Die Drosselung fällt beim HP Pavilion sehr unauffällig aus. Die 527 Punkte vom ersten Durchgang brechen geringfügig auf 507 Punkte im zweiten Durchlauf ein, danach bleibt das HP aber sehr stabil und die Punktekurve zeigt im weiteren Verlauf sogar leicht nach oben.

Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02E00
Intel Core i7-8550U
170 Points ∼100% +2%
HP Pavilion 14-ce0002ng
Intel Core i7-8550U
166 Points ∼98%
Asus Zenbook UX430UN
Intel Core i7-8550U
165 Points ∼97% -1%
Lenovo IdeaPad 530s-14IKB
Intel Core i7-8550U
161 Points ∼95% -3%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U
  (108 - 172, n=61)
160 Points ∼94% -4%
HP Spectre x360 15-ch011nr
Intel Core i7-8550U
149 Points ∼88% -10%
Huawei MateBook X Pro, i7
Intel Core i7-8550U
141 Points ∼83% -15%
HP Pavilion 15-cw0003ng
AMD Ryzen 5 2500U
124 Points ∼73% -25%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (36 - 191, n=328)
123 Points ∼72% -26%
CPU Multi 64Bit
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02E00
Intel Core i7-8550U
723 Points ∼100% +37%
HP Pavilion 15-cw0003ng
AMD Ryzen 5 2500U
606 (min: 417.88, max: 605.96) Points ∼84% +15%
Asus Zenbook UX430UN
Intel Core i7-8550U
589 Points ∼81% +12%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U
  (301 - 761, n=63)
570 Points ∼79% +8%
HP Pavilion 14-ce0002ng
Intel Core i7-8550U
527.4 (min: 505.84, max: 527.4) Points ∼73%
HP Spectre x360 15-ch011nr
Intel Core i7-8550U
523 Points ∼72% -1%
Lenovo IdeaPad 530s-14IKB
Intel Core i7-8550U
518 Points ∼72% -2%
Huawei MateBook X Pro, i7
Intel Core i7-8550U
514 Points ∼71% -3%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (73 - 1550, n=339)
449 Points ∼62% -15%
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
166 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
97.44 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
527.4 Points
Hilfe
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700710720730Tooltip
HP Pavilion 14-ce0002ng Intel Core i7-8550U: Ø512 (505.84-527.4)
Huawei MateBook X Pro, i7 Intel Core i7-8550U: Ø485 (464.55-537.4)
Lenovo IdeaPad 530s-14IKB Intel Core i7-8550U: Ø481 (476.32-517.64)
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02E00 Intel Core i7-8550U: Ø633 (602.16-721.94)
Asus Zenbook UX430UN Intel Core i7-8550U: Ø556 (529.72-624.09)
HP Spectre x360 15-ch011nr Intel Core i7-8550U: Ø519 (509.07-542.3)

System Performance

Das HP Pavilion 14 enttäuscht dafür ein wenig bei den Benchmarkergebnissen für die System Performance, denn es liegt mit 4456 Punkten im Work Score und mit 3379 Punkten im Home Score um sieben Prozent, respektive acht Prozent hinter dem Durchschnitt der Vergleichsgeräte mit gleichen Systemkomponenten (i7-8550U, GeForce MX150) zurück. Selbst der größere Bruder der HP-Pavilion-Familie mit dem Ryzen 5 2500U, dessen gleichwertiges Pendant der Intel i5-8250U sein sollte, platziert sich hier vor dem i7-8550U. 

Überzeugend zeigt sich übrigens das Asus Zenbook UX430UN (i7-8550U, GeForce MX150), mit einer um circa 6 bis 12 Prozent höheren Leistung als das Pavilion. 

PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02E00
GeForce MX150, 8550U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4909 Points ∼100% +10%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U, NVIDIA GeForce MX150
  (4063 - 5228, n=17)
4771 Points ∼97% +7%
Asus Zenbook UX430UN
GeForce MX150, 8550U, SanDisk SD8SN8U512G1002
4732 Points ∼96% +6%
Lenovo IdeaPad 530s-14IKB
GeForce MX150, 8550U, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
4648 Points ∼95% +4%
HP Pavilion 15-cw0003ng
Vega 8, 2500U, Intel SSD 600p SSDPEKKW512G7
4467 Points ∼91% 0%
HP Pavilion 14-ce0002ng
GeForce MX150, 8550U, SanDisk X600 SD9SN8W-128G
4456 Points ∼91%
Huawei MateBook X Pro, i7
GeForce MX150, 8550U, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
4417 Points ∼90% -1%
HP Spectre x360 15-ch011nr
GeForce MX150, 8550U, SK hynix PC401 NVMe 500 GB
4323 Points ∼88% -3%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (2213 - 5357, n=246)
4216 Points ∼86% -5%
Home Score Accelerated v2
Asus Zenbook UX430UN
GeForce MX150, 8550U, SanDisk SD8SN8U512G1002
3792 Points ∼100% +12%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U, NVIDIA GeForce MX150
  (3145 - 4130, n=18)
3674 Points ∼97% +9%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02E00
GeForce MX150, 8550U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3540 Points ∼93% +5%
HP Spectre x360 15-ch011nr
GeForce MX150, 8550U, SK hynix PC401 NVMe 500 GB
3482 Points ∼92% +3%
Lenovo IdeaPad 530s-14IKB
GeForce MX150, 8550U, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
3463 Points ∼91% +2%
HP Pavilion 15-cw0003ng
Vega 8, 2500U, Intel SSD 600p SSDPEKKW512G7
3404 Points ∼90% +1%
HP Pavilion 14-ce0002ng
GeForce MX150, 8550U, SanDisk X600 SD9SN8W-128G
3379 Points ∼89%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (1740 - 4693, n=265)
3337 Points ∼88% -1%
Huawei MateBook X Pro, i7
GeForce MX150, 8550U, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
3183 Points ∼84% -6%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3379 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4456 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Die Konfiguration unseres HP Pavilion 14 beinhaltet zwei verschiedene Hauptspeicher: eine SSD von SanDisk X600 (SD9SN8W-128G) und eine 1 TB große HDD von Seagate (ST1000LM035-1RK172, 5400 RPM, SATA-III) als zusätzlichen Datenspeicher. Doch die SSD ist leider nicht das Gelbe vom Ei, denn die gemessenen Werte sind unterirdisch. 116,4 MB/s und 262,1 MB/s in den wichtigen Disziplinen Write 4k QD32 und Read 4k QD32 reihen die SanDisk X600 an das hintere Ende unserer Datenbank. Die bei Usern äußerst beliebte SSD von Samsung erzielt hier im Schreibbereich 6-fach schnellere Werte.

HP Pavilion 14-ce0002ng
SanDisk X600 SD9SN8W-128G
Huawei MateBook X Pro, i7
Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
Lenovo IdeaPad 530s-14IKB
SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02E00
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
CrystalDiskMark 3.0
103%
138%
446%
Write 4k QD32
116.4
273.6
135%
260.2
124%
706.2
507%
Read 4k QD32
262.1
360
37%
330.3
26%
446.6
70%
Write 4k
68.66
117.5
71%
99.97
46%
146.8
114%
Read 4k
33.15
33.79
2%
39.83
20%
62.65
89%
Write 512
158.2
461.4
192%
642.2
306%
1863
1078%
Read 512
309.6
627.9
103%
769.3
148%
1799
481%
Write Seq
202.4
459.9
127%
733.3
262%
1858
818%
Read Seq
508.2
1317
159%
1360
168%
2588
409%
SanDisk X600 SD9SN8W-128G
Sequential Read: 508.2 MB/s
Sequential Write: 202.4 MB/s
512K Read: 309.6 MB/s
512K Write: 158.2 MB/s
4K Read: 33.15 MB/s
4K Write: 68.66 MB/s
4K QD32 Read: 262.1 MB/s
4K QD32 Write: 116.4 MB/s

Grafikkarte

Neben der Onboard-Grafikeinheit der Intel HD Graphics 620 beglückt uns das Pavilion auch mit einer dedizierten Grafikkarte, der Geforce MX150. Diese besitzt ihren eigenen GDDR5-VRAM-Speicher mit 2 GB und performt in etwa gleich, wie die etwas ältere Nvidia GeForce GTX 950M aber deutlich unterhalb der GeForce GTX 1050. Weitere Informationen zur GeForce MX150 findet man in unserem Grafikkarten-Guide.

Die Benchmarktests hinterlassen ein gespaltenes Gesamtbild. Während unsere GeForce MX150 in unserem Pavilion nicht so richtig in Schwung kommt und mit 2945 Punkten bei 3DMark 11 knapp 30 Prozent unter dem Durchschnitt von insgesamt bereits 36 getesteten Laptops mit einer MX150 liegt, zeigt sie bei 3DMark Fire Strike Graphics und auch bei Cloud Gate durchschnittliche bzw. leicht über dem Durchschnitt liegende Ergebnisse. Dies sind allerdings nur synthetische Benchmarktests, die Wahrheit werden wir dann im nächsten Absatz unter Gaming Performance erspielen.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
HP Spectre x360 15-ch011nr
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i7-8550U
4708 Points ∼100% +60%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce MX150
  (2796 - 4876, n=37)
4161 Points ∼88% +41%
Asus Zenbook UX430UN
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i7-8550U
3867 Points ∼82% +31%
Lenovo IdeaPad 530s-14IKB
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i7-8550U
3833 Points ∼81% +30%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02E00
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i7-8550U
3551 Points ∼75% +21%
Huawei MateBook X Pro, i7
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i7-8550U
3450 Points ∼73% +17%
HP Pavilion 14-ce0002ng
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i7-8550U
2945 Points ∼63%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (352 - 15256, n=596)
2716 Points ∼58% -8%
HP Pavilion 15-cw0003ng
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 2500U
2381 Points ∼51% -19%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
HP Spectre x360 15-ch011nr
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i7-8550U
3622 Points ∼100% +2%
HP Pavilion 14-ce0002ng
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i7-8550U
3561 Points ∼98%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce MX150
  (2323 - 3739, n=34)
3291 Points ∼91% -8%
Asus Zenbook UX430UN
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i7-8550U
3122 Points ∼86% -12%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02E00
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i7-8550U
2807 Points ∼77% -21%
Huawei MateBook X Pro, i7
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i7-8550U
2793 Points ∼77% -22%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (337 - 11850, n=373)
2609 Points ∼72% -27%
Lenovo IdeaPad 530s-14IKB
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i7-8550U
2323 Points ∼64% -35%
HP Pavilion 15-cw0003ng
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 2500U
1715 Points ∼47% -52%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
HP Spectre x360 15-ch011nr
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i7-8550U
19900 Points ∼100% +1%
HP Pavilion 14-ce0002ng
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i7-8550U
19698 Points ∼99%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce MX150
  (16227 - 22183, n=33)
19412 Points ∼98% -1%
Lenovo IdeaPad 530s-14IKB
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i7-8550U
18946 Points ∼95% -4%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02E00
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i7-8550U
17743 Points ∼89% -10%
Asus Zenbook UX430UN
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i7-8550U
17469 Points ∼88% -11%
Huawei MateBook X Pro, i7
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i7-8550U
17345 Points ∼87% -12%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (2468 - 77755, n=375)
15507 Points ∼78% -21%
HP Pavilion 15-cw0003ng
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 2500U
11226 Points ∼56% -43%
3DMark 11 Performance
3130 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
12943 Punkte
3DMark Fire Strike Score
3215 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Das HP Pavilion 14 ist wahrlich kein Gaming-Monster, denn in unseren Benchmarktests erhielten wir auch bei den niedrigsten Detailseinstellungen nur mittelmäßige Ergebnisse. Das Lenovo Ideapad 530s performt mit gleicher Hardware um ein paar Frames schneller als das HP. Hier darf man nur bei älteren Spielen eine flüssige Grafik erwarten.

Far Cry 5
1920x1080 High Preset AA:T
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (7 - 44, n=11)
27.3 fps ∼100% +173%
Lenovo IdeaPad 530s-14IKB
GeForce MX150, 8550U, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
15 (min: 11, max: 20) fps ∼55% +50%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce MX150
  (10 - 18, n=5)
14.6 fps ∼53% +46%
HP Pavilion 14-ce0002ng
GeForce MX150, 8550U, SanDisk X600 SD9SN8W-128G
10 fps ∼37%
1920x1080 Medium Preset AA:T
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (7 - 48, n=14)
23.1 fps ∼100% +93%
Lenovo IdeaPad 530s-14IKB
GeForce MX150, 8550U, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
17 (min: 12, max: 23) fps ∼74% +42%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce MX150
  (12 - 21, n=6)
16.8 fps ∼73% +40%
HP Pavilion 14-ce0002ng
GeForce MX150, 8550U, SanDisk X600 SD9SN8W-128G
12 fps ∼52%
1280x720 Low Preset AA:T
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (14 - 91, n=15)
44.7 fps ∼100% +44%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce MX150
  (31 - 46, n=6)
38 fps ∼85% +23%
Lenovo IdeaPad 530s-14IKB
GeForce MX150, 8550U, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
34 (min: 26, max: 38) fps ∼76% +10%
HP Pavilion 14-ce0002ng
GeForce MX150, 8550U, SanDisk X600 SD9SN8W-128G
31 fps ∼69%
Shadow of the Tomb Raider
1920x1080 High Preset AA:SM
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (6 - 35, n=5)
18.2 fps ∼100% +65%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce MX150
  (9 - 13, n=4)
11.3 fps ∼62% +3%
HP Pavilion 14-ce0002ng
GeForce MX150, 8550U, SanDisk X600 SD9SN8W-128G
11 fps ∼60%
1920x1080 Medium Preset
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (6 - 39, n=6)
19.3 fps ∼100% +48%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce MX150
  (11 - 18, n=4)
14.8 fps ∼77% +14%
HP Pavilion 14-ce0002ng
GeForce MX150, 8550U, SanDisk X600 SD9SN8W-128G
13 fps ∼67%
1280x720 Lowest Preset
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (13 - 97, n=8)
41.4 fps ∼100% +25%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce MX150
  (30 - 50, n=4)
39.8 fps ∼96% +21%
HP Pavilion 14-ce0002ng
GeForce MX150, 8550U, SanDisk X600 SD9SN8W-128G
33 fps ∼80%
Final Fantasy XV Benchmark
1920x1080 High Quality
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (3.7 - 37.2, n=13)
13.6 fps ∼100%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce MX150
  (7 - 10, n=4)
8.38 fps ∼62%
Asus Zenbook UX430UN
GeForce MX150, 8550U, SanDisk SD8SN8U512G1002
7 fps ∼51%
1920x1080 Standard Quality
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (6.6 - 37.4, n=13)
19.8 fps ∼100% +65%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce MX150
  (12 - 17.3, n=5)
14.2 fps ∼72% +18%
Asus Zenbook UX430UN
GeForce MX150, 8550U, SanDisk SD8SN8U512G1002
12.6 fps ∼64% +5%
HP Pavilion 14-ce0002ng
GeForce MX150, 8550U, SanDisk X600 SD9SN8W-128G
12 fps ∼61%
1280x720 Lite Quality
Durchschnittliche NVIDIA GeForce MX150
  (23 - 35, n=6)
28.9 fps ∼100% +26%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (9 - 63.6, n=17)
28.7 fps ∼99% +25%
Asus Zenbook UX430UN
GeForce MX150, 8550U, SanDisk SD8SN8U512G1002
25.4 fps ∼88% +10%
HP Pavilion 14-ce0002ng
GeForce MX150, 8550U, SanDisk X600 SD9SN8W-128G
23 fps ∼80%
min. mittel hoch max.
Final Fantasy XV Benchmark (2018) 2312fps
Far Cry 5 (2018) 3112109fps
Shadow of the Tomb Raider (2018) 331311fps

Emissionen - Lauter und heißer Pavilion

Geräuschemissionen

Die Lautstärke-Diagramme zeigen, dass wir es beim HP Pavilion mit einem 14-Zoll-Laptop der lauteren Sorte zu tun haben, der vor allem unter Last die Lüfter auf volle Touren bringt. Im Leerlauf erreichen wir 32,7 dB(A), mit der sich drehenden 1 TB HDD von Seagate kommen wir auf 33,4 dB(A) - das wäre beim 15-zölligen HP Pavilion (Ryzen 5 2500U) bereits die Lautstärke unter Volllast. Im Stressbetrieb tut sich das 14-Zoll-Modell mit dem kleineren Gehäuse sichtlich schwer, die Wärme nach außen zu befördern und lässt hier sehr schnell die Lüfter hochdrehen. Dabei legt das HP weitere 10 dB(A) an Lautstärke zu und erreicht bis zu 45 dB(A).

Lautstärkediagramm

Idle
32.7 / 32.7 / 32.7 dB(A)
HDD
33.4 dB(A)
Last
42.9 / 45 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30.5 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2033.633.635.135.733.62533.431.536.335.833.43141.539.135.537.541.54032.834.131.131.532.85035.135.330.736.635.16328.829.829.327.628.88032.632.431.127.232.610034.333.533.925.134.312526.626.625.225.826.616025.924.823.724.325.920023.523.923.523.123.525023.223.222.222.723.231523.223.122.121.723.240024.424.721.220.724.450024.825.320.42024.863026.426.62119.826.480028.528.720.218.628.5100030.630.822.818.230.6125030.530.322.717.930.5160032.332.421.517.832.3200032.832.921.517.532.8250035.135.319.917.635.1315034.134.120.217.934.1400028.928.919.41828.9500029.329.518.818.129.3630028.428.618.518.128.480002323.118.518.2231000020.620.518.418.120.61250019.11918.31819.11600018.718.418.318.118.7SPL42.94332.730.642.9N3.83.81.61.33.8median 26.6median 26.6median 21median 18.2median 26.6Delta3.63.81.723.645.933.132.930.731.745.943.933.633.129.529.543.941.136.434.832.330.241.132.532.332.129.129.332.531.130.33129.629.831.128.628.927.926.727.728.627.127.927.426.726.127.125.926.725.525.125.925.925.126.624.324.324.625.12425.123.624.123.82423.824.823.2232223.824.625.12321.620.924.627.628.724.621.121.327.625.52723.621.222.125.530.331.425.719.418.930.329.831.225.21918.329.828.729.622.418.518.228.731.132.522.517.91831.1293120.717.417.42927.630.219.617.517.427.626.828.919.917.417.426.826.529.119.617.517.426.525.82819.11817.525.824.226.718.918.117.924.228.330.919.318.41828.323.626.818.918.918.423.622.224.41918.818.722.220.321.81919.118.920.319.720.419.319.21919.719.919.819.519.819.419.939.341.33330.630.439.333.51.71.31.33median 25.8median 27median 20.7median 19median 18.7median 25.82.22.22.51.622.232.228.933.533.126.729.131.931.533.233.931.633.131.631.829.33331.329.630.831.82627.526.227.826.824.625.828.825.125.627.326.823.32423.625.424.423.723.325.222.722.421.82521.722.721.323.620.821.620.325.520.222.919.428.319.722.118.929.118.721.218.429.919.321.217.527.819.220.217.42620.522.217.126.31922.216.828.318.420.916.627.818.121.116.727.818.820.316.928.518.823.217.428.218.219.317.632.21818.517.826.51818.317.823.317.81817.921.817.917.917.819.917.817.917.718.83133.129.7401.51.91.33.5median 19median 21.2median 17.8median 26.51.71.71.62.233.631.628.131.231.132.533.228.529.129.629.329.130.33032.231.231.130.83030.529.529.931.129.527.226.828.82829.727.226.326.326.225.72626.526.125.124.72626.625.926252525.525.724.823.924.6252423.925.225.125.12323.323.824.123.324.522.222.722.62422.823.421.521.322.422.921.720.920.820.720.422.220.620.320.320.218.921.422.420.521.119.718.12222.319.621.619.117.722.321.519.520.21916.721.523.119.92219.716.723.225.220.624.422.116.125.527.723.627.12415.727.229.42327.122.915.929.328.822.126.923.315.928.128.320.525.720.715.928.12920.126.921.116.328.524.718.422.318.616.624.32017.619.217.916.919.918.417.618.317.717.218.31817.818.318.117.2181818.218.518.917.317.91918.520.521.217.418.638.232.836.533.229382.61.82.31.81.22.6median 23.1median 20.5median 22median 20.7median 17.2median 23.22.42.42.61.91.72.2hearing rangehide median Fan NoiseHP Pavilion 14-ce0002ngHuawei MateBook X Pro, i7Lenovo IdeaPad 530s-14IKBLenovo ThinkPad T480s-20L8S02E00

Temperatur

Das 14-Zoll-Modell des Pavilion hat nicht nur laute Lüfter, sondern diese sind auch ineffizient bei der Kühlleistung. Im Idle-Modus messen wir 22 bis 23 °C, sobald wir den HP bis an seine Grenzen fordern, messen wir an der Oberseite (rechts oben) knapp 50 °C! Im Tastaturbereich kommen wir auf ebenfalls heiße 42 bis 45°C, die rechte Seite der Handballenauflage misst 31,3 °C. Die Hitze konzentriert sich auf die rechte Seite, der Unterschied zwischen dem linken und rechten Bereich beträgt bei Last mehr als 15 °C.

Max. Last
 34.7 °C48.2 °C49.2 °C 
 27.4 °C42 °C44.5 °C 
 25.2 °C25.6 °C31.3 °C 
Maximal: 49.2 °C
Durchschnitt: 36.5 °C
40 °C47 °C32.7 °C
40.2 °C30.5 °C26 °C
29.3 °C27.7 °C26 °C
Maximal: 47 °C
Durchschnitt: 33.3 °C
Netzteil (max.)  49 °C | Raumtemperatur 23.4 °C | FIRT 550-Pocket
Oberseite im Idle
Oberseite im Idle
Unterseite im Idle
Unterseite im Idle
Oberseite unter Volllast
Oberseite unter Volllast
Unterseite unter Volllast
Unterseite unter Volllast

Lautsprecher

Welliges Lautsprecherdesign
Welliges Lautsprecherdesign

Die Bang-&-Olufsen-Lautsprecher liefern subjektiv einen besseren Eindruck als die Werte, die bei unserem Test nur mittelmäßig erscheinen. Die Höhen kommen gut zur Geltung, nur der Bass bleibt wie bei den meisten Laptops dieser Größe auf der Strecke. Dennoch vernimmt man keine störenden Verzerrungen oder Dröhnen, wenn man auf die Lautstärke voll aufdreht. Der Ausdruck "volle Lautstärke" ist sowieso nicht ernst zu nehmen, denn so wirklich laut wird das HP Pavilion nie - bei knapp 70 dB ist Schluss. Musik lässt sich also bei 100%iger Lautstärke auf dem HP abspielen und auch wenn man direkt vor dem Laptop sitzt, würde man noch ein paar Prozent mehr vertragen können. Wahrscheinlich unter anderem deshalb, weil der Sound auch bei voller Lautstärke noch recht ordentlich wiedergegeben wird.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2034.635.734.62534.835.834.83135.837.535.84031.231.531.25036.236.636.2633027.6308031.927.231.910034.325.134.312530.725.830.716028.624.328.620031.123.131.125048.922.748.931556.321.756.340064.720.764.750065.72065.763066.519.866.580061.818.661.8100065.518.265.5125068.217.968.2160069.917.869.9200069.617.569.6250068.917.668.9315067.217.967.2400067.81867.8500064.518.164.5630065.618.165.6800066.118.266.11000065.118.165.11250061.91861.9160005318.153SPL79.230.679.2N42.91.342.9median 65.1median 18.2median 65.1Delta8.528.531.431.731.43529.53531.730.231.729.829.329.830.929.830.92927.72934.926.134.941.925.941.948.324.648.348.723.848.745.82245.858.120.958.164.721.364.769.522.169.570.218.970.265.318.365.363.118.263.167.71867.765.217.465.266.917.466.967.217.467.266.917.466.966.317.566.362.617.962.661.71861.76218.46262.818.762.856.218.956.258.31958.347.519.447.577.530.477.540.81.340.8median 62.8median 18.7median 62.86.326.333.533.431.930.231.636.129.331.930.831.826.229.825.830.127.327.823.630.323.341.921.854.621.36420.365.719.465.318.961.118.459.417.567.417.465.917.161.916.863.216.665.816.76516.967.417.46117.670.317.866.817.869.317.967.517.860.617.754.229.778.11.344.8median 17.8median 641.65.831.129.529.328.631.13131.130.129.727.12624.726.623.725.724.923.928.623.837.922.645.822.451.720.454.818.956.618.16617.772.116.774.416.770.816.161.615.761.915.961.715.959.115.95816.364.216.668.516.968.117.260.917.26017.358.217.454.42978.91.242.9median 17.2median 601.75.3hearing rangehide median Pink NoiseHP Pavilion 14-ce0002ngHuawei MateBook X Pro, i7Lenovo IdeaPad 530s-14IKBLenovo ThinkPad T480s-20L8S02E00
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
HP Pavilion 14-ce0002ng Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (69.94 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 26.7% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (12.8% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.3% abweichend
(+) | lineare Mitten (6.2% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 1.5% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (2.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (19% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 53% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 9% vergleichbar, 38% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 18%, das schlechteste Gerät hat 41%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 36% aller getesteten Geräte waren besser, 6% vergleichbar, 58% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Huawei MateBook X Pro, i7 Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (70.19 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 12.1% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (13.5% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.1% abweichend
(+) | lineare Mitten (6.1% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.3% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.3% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (14% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 18% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 8% vergleichbar, 74% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 47%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 12% aller getesteten Geräte waren besser, 3% vergleichbar, 85% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Lenovo IdeaPad 530s-14IKB Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (78.1 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 17.2% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.5% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (6.4% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.6% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (8.3% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (15.1% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 26% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 13% vergleichbar, 62% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 47%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 16% aller getesteten Geräte waren besser, 4% vergleichbar, 80% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02E00 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (78.9 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 19.4% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (12.1% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 6.5% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (9.6% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.5% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (7.6% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (20.3% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 47% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 12% vergleichbar, 42% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 43% aller getesteten Geräte waren besser, 9% vergleichbar, 49% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieverwaltung - Pavilion bietet mittlere Akkulaufzeiten

Energieaufnahme

Das 65-Watt-Netzteil
Das 65-Watt-Netzteil

Im Vergleich mit seinen direkten Konkurrenten braucht das Pavilion vor allem im Idle-Bereich doch mehr Energie. Die geringste Energieaufnahme beträgt gemessene 6,3 Watt, die größte im Leerlauf 10,2 Watt. Unter Last stieg die Energieaufnahme auf maximal 66,3 Watt an. Als Netzteil liegt dem HP ein 65-Watt-Modell bei. Dieses ist zwar relativ klein und leicht, ein gleichzeitiges zügiges Aufladen des Laptops während des Zockens und einer durchschnittlichen Energieaufnahme bei Last von 59 Watt ist bei diesem Netzteil durch die knappe Bemessung nicht möglich.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.18 / 0.4 Watt
Idledarkmidlight 6.3 / 8.4 / 10.2 Watt
Last midlight 59 / 66.3 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
HP Pavilion 14-ce0002ng
8550U, GeForce MX150, SanDisk X600 SD9SN8W-128G, IPS, 1920x1080, 14
Huawei MateBook X Pro, i7
8550U, GeForce MX150, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G, LTPS, 3000x2000, 13.9
Lenovo IdeaPad 530s-14IKB
8550U, GeForce MX150, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG), IPS, 2560x1440, 14
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02E00
8550U, GeForce MX150, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ, IPS LED, 2560x1440, 14
Asus Zenbook UX430UN
8550U, GeForce MX150, SanDisk SD8SN8U512G1002, IPS, 1920x1080, 14
HP Spectre x360 15-ch011nr
8550U, GeForce MX150, SK hynix PC401 NVMe 500 GB, IPS, 3840x2160, 15.6
Durchschnittliche NVIDIA GeForce MX150
 
Durchschnitt der Klasse Multimedia
 
Stromverbrauch
19%
23%
10%
29%
-14%
10%
-59%
Idle min *
6.3
4.7
25%
3.9
38%
3.4
46%
3
52%
5.3
16%
4.6 (2.2 - 11.6, n=35)
27%
11.8 (2.6 - 101, n=897)
-87%
Idle avg *
8.4
8.7
-4%
5.76
31%
7.5
11%
5.8
31%
9.8
-17%
8 (5 - 13.8, n=35)
5%
16.4 (4.2 - 122, n=897)
-95%
Idle max *
10.2
9.8
4%
7.14
30%
10.8
-6%
6.2
39%
12.6
-24%
9.69 (6.2 - 14.7, n=35)
5%
19.9 (4.7 - 181, n=897)
-95%
Last avg *
59
39.4
33%
50.8
14%
55.4
6%
54.1
8%
73
-24%
54.3 (33 - 75, n=34)
8%
59.8 (18.5 - 164, n=876)
-1%
Last max *
66.3
40.4
39%
65.8
1%
70.3
-6%
56.4
15%
80
-21%
63.4 (40.4 - 89.2, n=35)
4%
77.6 (20.1 - 329, n=881)
-17%
Witcher 3 ultra *
34
45.9
67.6

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Vor allem im Idle und bei Last bringt der Pavilion 14 längere Akkulaufzeiten zutage als andere Geräte der Multimedia-Klasse. Der 41-Wh-Akku ist somit ausreichend dimensioniert. Auch beim normalen Surfen im Web vergehen mehr als 6 Stunden, bevor der HP herunterfährt. Zwar hält beispielsweise das Lenovo Thinkpad 480 oder das Asus Zenbook mit 57-Wh- und 50-Wh-Akku im Idlebetrieb mehr als 1000 Minuten, allerdings, trotz des größeren Akkus, nur weniger als 100 Minuten unter Last, obwohl wir die gleiche CPU und eine MX150-Grafikkarte vorfinden.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
13h 17min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
6h 54min
Big Buck Bunny H.264 1080p
5h 50min
Last (volle Helligkeit)
2h 25min
HP Pavilion 14-ce0002ng
8550U, GeForce MX150, 41 Wh
Huawei MateBook X Pro, i7
8550U, GeForce MX150, 57 Wh
Lenovo IdeaPad 530s-14IKB
8550U, GeForce MX150, 45 Wh
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02E00
8550U, GeForce MX150, 57 Wh
Asus Zenbook UX430UN
8550U, GeForce MX150, 50 Wh
HP Spectre x360 15-ch011nr
8550U, GeForce MX150, 84 Wh
Durchschnitt der Klasse Multimedia
 
Akkulaufzeit
25%
5%
27%
11%
20%
-27%
Idle
797
1160
46%
881
11%
1366
71%
1039
30%
927
16%
390 (73 - 1810, n=861)
-51%
H.264
350
428
22%
550
57%
346 (114 - 915, n=95)
-1%
WLAN
414
506.3
22%
520
26%
530
28%
560
35%
625
51%
350 (96 - 942, n=213)
-15%
Last
145
157
8%
85
-41%
76
-48%
98
-32%
135
-7%
84.8 (32 - 238, n=863)
-42%

Fazit

Pro

+ Gehäuseupdate (modern, gute Haptik)
+ stabile und gute Verarbeitung
+ seitlicher schneller Fingerprint-Sensor

Contra

- schwaches Display in vielen Punkten
- Display bei Sonne unlesbar
- wartungsunfreundlich
- langsamer SD-Kartenleser
- laute Lüfter
- schlechtes Wärmemanagement
HP Pavilion 14, zur Verfügung gestellt von notebooksbilliger.de
HP Pavilion 14, zur Verfügung gestellt von notebooksbilliger.de

HP hat mit dem Pavilion 14 ein schickes Multimedia-Gerät mit dem Intel i7-8550U und einer GeForce MX150 für einen fairen Preis auf den Markt gebracht. Die Systemleistung ist abgesehen von der etwas langsamen SanDisk-SSD akzeptabel, auch das Throttling hält sich in Grenzen. Dennoch ist es zum Spielen nur bedingt geeignet, obwohl das Pavilion über eine GeForce MX150 verfügt und andere Laptops mit der gleichen Grafikkarte abhängig von den Settings fünf bis zehn Bilder pro Sekunde mehr mit dieser rausholen.

Ein unbestritten großer Minuspunkt ist allerdings das Display mit einer Helligkeit von lediglich 239 cd/m² und dessen matte Oberfläche, die für Sonne absolut ungeeignet ist. 

Des Weiteren müssen wir das Temperaturmanagement des Laptops bemängeln, denn knappe 50 °C an der Oberseite sind für ein Multimedia-Laptop dieser Klasse bei bescheidener Spiele- und Grafikleistung viel zu hoch. Auch die Lautstärke der Lüfter steht nicht in Relation zur erwarteten Kühlleistung. 

Für alltägliche Anwendungen und Office-Arbeiten ist der HP Pavilion somit besser geeignet. Er besticht durch Design und Verarbeitungsqualität, die auch User mit höheren Ansprüchen zufriedenstellen kann. Wer sich statt eines 14-Zoll-Geräts auch einen 15,6 Zoll großen Laptop vorstellen kann, und wer zudem keine Scheu vor einer AMD-Version hat, der sollte einen Blick auf unseren Testbericht des HP Pavilion 15 (AMD Ryzen 5 2500U, 15,6" FHD, 512 GB SSD, 8 GB RAM) werfen. Dieser ist zwar von der Systemleistung her ein wenig schwächer und besitzt auch keine dedizierte Grafikkarte, kostet dafür aber circa 200 Euro weniger. Punkten kann das Pavilion 15 außerdem mit einem etwas besseren Display und einer effizienteren Kühlung.

HP Pavilion 14-ce0002ng - 07.10.2018 v6
Daniel Puschina

Gehäuse
79 / 98 → 80%
Tastatur
72%
Pointing Device
88%
Konnektivität
49 / 81 → 60%
Gewicht
67 / 20-67 → 99%
Akkulaufzeit
87%
Display
83%
Leistung Spiele
74 / 85 → 87%
Leistung Anwendungen
87 / 92 → 94%
Temperatur
90%
Lautstärke
79 / 95 → 83%
Audio
60%
Kamera
34 / 85 → 40%
Durchschnitt
73%
82%
Multimedia - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test HP Pavilion 14 (i7-8550U, MX150) Laptop
Autor: Daniel Puschina, 11.10.2018 (Update: 12.10.2018)
Daniel Puschina
Daniel Puschina - Editor
Ich bin die Generation, die in den 90er Jahren auf einem 386er mit der 20MHz Turbotaste die ersten Computer-Erfahrungen gesammelt hat. Es war eine Gratwanderung zwischen der Leistungsgrenze meines Rechners und dem knappen Taschengeld, umso größer war aber dadurch die Motivation, das letzte Stück Leistung hier noch rauszuholen. Das Herauskitzeln eines einzelnen Kilobytes in der config.sys Datei war bei 2MB RAM absolut bestimmend über „Spiel startet“ oder „Spiel startet nicht“. Ab diesem Zeitpunkt habe ich auch damit begonnen, mich hardwareseitig immer eingehender mit Benchmarktests, Leistungsvergleiche und Tuning der Komponenten zu beschäftigen, was mich in den letzten Jahren zum Dauerbesucher der Notebookcheck-Seite machte. Es ist mir somit eine große Freude, hier nun selbst aktiv für diese Seite schreiben und testen zu können.