Notebookcheck

Huawei Mate 30 mit Periskop-Zoom und Zweitdisplay an der Rückseite?

Das Huawei Mate 30 könnte mit Periskop-Zoom und Zweitdisplay an der Rückseite erscheinen.
Das Huawei Mate 30 könnte mit Periskop-Zoom und Zweitdisplay an der Rückseite erscheinen.
Vergessen ist der P30-Launch im März, die Gerüchteküche beschäftigt sich bereits mit dem übernächsten Huawei-Flaggschiff, dem Mate 30 im Herbst. Wie so oft könnte uns Huawei überraschen, diesmal möglicherweise mit einem kleinen Zweitdisplay an der Rückseite, wie Patentbilder zeigen.

Huawei als Branchen-Innovator: Was mit der Triple-Cam im P20 Pro des Vorjahres erstmals einer breiten Öffentlichkeit bewusst wurde, fand mit dem faltbaren Mate X in diesem Jahr seinen vorläufigen Höhepunkt. Doch die Mate-Serie wird nicht nur als faltbares Luxusobjekt fortgeführt. Die Nachfolger von Mate 20, Mate 20 Pro und Mate 20 X werden wohl im Herbst 2019 eine neue Innovationsrunde einläuten und wie das möglicherweise aussehen könnte, zeigt uns nun die auf die Visualisierung von Patenten spezialisierten Kollegen von LetsGoDigital aus den Niederlanden.

Ein kürzlich sowohl von der EUIPO (European Union Intellectual Property Office) als auch von der WIPO (World Intellectual Property Office) veröffentlichtes Patent zeigt ein Smartphone-Design, welches einige Ideen aus früheren Smartphones sowohl von Huawei selbst als auch anderen Herstellern miteinander kombiniert und möglicherweise bereits beim Mate 30 im Herbst zum Einsatz kommen könnte. Die Front entblößt hierbei ein weiter ränder-reduziertes Design, in der Mitte bleibt zwar eine kleine Mini-Waterdrop-Notch, die allerdings deutlich in der Größe reduziert wurde.

Ein Huawei-Design, wie es möglicherweise bereits beim Mate 30 zum Einsatz kommt.
Ein Huawei-Design, wie es möglicherweise bereits beim Mate 30 zum Einsatz kommt.

Selfies mit der Triple-Cam

LetsGoDigital spekuliert hier mit einem 3D-TOF-Sensor für sicherere Gesichtserkennung, denn Selfies wird man künftig wohl mit der Hauptkamera an der Rückseite machen können. Dort sieht man die eigentliche Innovation, ein kleines quadratisches Zweitdisplay, das allerdings nicht, wie bei der Konkurrenz, etwa dem Vivo NEX Dual Display, fast die gesamte Rückseite bedeckt, sondern nur die obere Hälfte unterhalb der hier wieder horizontal integrierten Triple-Cam. Für Selfies dürfte das ausreichen und Platz sowie Kosten sparen.

Bei der Kamera wechselt Huawei einmal mehr das Format und bleibt bei einer Dreier-Kombo, wie im P30 Pro erkennt man allerdings bei der Linse an der rechten Seite eine etwas andere, rechteckige Form, was stark auf eine dahinterliegende Periskop-Optik mit verlustfreiem Zoom wie bei P30 Pro und Oppo Reno deutet. Links der Triple-Cam hat Huawei LED-Blitz und Laser-Autofokus integriert.  Wie immer bei Patenten ist nicht klar wann und ob dieses Design tatsächlich zum fertigen Produkt wird - die Umsetzung als Mate 30 ist daher vorerst nur Spekulation, zuletzt wurde im Mate 30 etwa auch eine Penta-Cam wie im Nokia 9 vermutet. Für reale Mate 30-Leaks ist es noch viel zu früh.

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-03 > Huawei Mate 30 mit Periskop-Zoom und Zweitdisplay an der Rückseite?
Autor: Alexander Fagot, 14.03.2019 (Update: 14.03.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.