Notebookcheck

Huawei P9: Wie viel Leica steckt in der Kamera?

Huawei P9: Wie viel Leica steckt in der Kamera?
Huawei P9: Wie viel Leica steckt in der Kamera?
Der Vorwurf steht im Raum: Leica und Huawei sollen bei der mit dem Leica-Label gebrandeten Dual-Kamera des Flaggschiff-Smartphones übertrieben haben. Was ist dran an den Vorwürfen?

Ende Februar 2016 haben die Huawei Consumer Business Group (BG) und die Leica Camera AG eine langfristig angelegte, strategische Allianz und Partnerschaft für die gemeinsame Entwicklung innovativer Lösungen im Segment der Smartphone-Fotografie bekannt gegeben. Das erste Produkt der vielversprechenden Technologiepartnerschaft ließ mit dem Smartphone-Flaggschiff Huawei P9 nicht lange auf sich warten.

Wie viel Leica steckt in der Kamera?

Stolz präsentierten die beiden Weltfirmen das brandneue Huawei P9 dann mit zugegeben markigen Werbesprüchen, wie "Co-engineered with Leica" oder "Eine neue Ära der Smartphone Fotografie". Kurz darauf wurden Vorwürfe laut, dass Leica an der Entwicklung der Smartphone-Kamera nicht oder nur wenig beteiligt gewesen sei. Woher stammen diese Behauptungen und was ist dran? Immerhin ziert die Rückseite des Huawei P9 unübersehbar die Aufschrift: Leica Summarit H 1:2.2/27 ASPH.

Die Vorlage für die von der Klatschpresse konstruierten Vorwürfe lieferte Mydrivers.com. Wie die Chinesen im Fall Leica und Huawei zunächst korrekt berichteten, wird das Kameramodul für das Huawei P9 als "Gesamtpaket" tatsächlich bei dem chinesischen Spezialisten für Smartphone-Kameramodule Sunny Optical Technology (Group) zusammengebaut. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, da Sunny Optical zu den größten Herstellern solcher Module zählt und auch für andere Markenhersteller die Kameramodule fertigt. Falsch sind hingegen die nachfolgend von einigen Publikationen aufgestellten Behauptungen, dass Leica für die Kamera des P9 nur das Branding, sprich das Leica-Logo beigesteuert habe.

Offizielles Statement von Huawei und Leica zur P9-Kamera

Notebookcheck.com hat zu den Vorwürfen sowohl direkt bei der Leica Camera AG als auch bei Huawei Deutschland nachgefragt. Hier die gemeinsame Stellungnahme:

Leica und Huawei haben P9 Kameramodul gemeinsam entwickelt

Im Februar 2016 haben Huawei und Leica eine langfristige Technologiepartnerschaft angekündigt. Die Kamerafunktion ist die am häufigsten genutzte Anwendung auf einem Smartphone und das gemeinsame Ziel der Partnerschaft ist es, diese gemäß den hohen Standards der Produktphilosophie von Leica weiterzuentwickeln. Leica bringt in die Kooperation seine jahrzehntelange Erfahrung im Bereich Optical Engineering und Optical Design ein. Die gemeinsame Entwicklung von Huawei und Leica zielt darauf ab, die beste Bildqualität im Smartphone-Segment sicherzustellen.

Auf der Grundlage von Innovation und hervorragender Verarbeitung haben beide Unternehmen gemeinsam Huaweis neues Premium-Smartphone – das P9 – entwickelt.

Das Kameramodul der P9-Serie und die darin erreichte Bildqualität sind ein Ergebnis der intensiven technologischen Zusammenarbeit zwischen Huawei und Leica. Leica war sehr umfangreich in die Entwicklung des Kameramoduls des P9 und P9 Plus involviert. Das Hauptziel war es, Verbrauchern die beste Bildqualität und die beste optische Imaging Performance im Segment der Smartphonefotografie zu bieten. Das Ergebnis hebt Smartphone-Fotografie auf eine neue Ebene.

Der gemeinsame Entwicklungsprozess des Kameramoduls spiegelt sich sichtbar im Produkt wider. Leicas Beitrag umfasst hierbei: 

  • Gemeinsame Entwicklung, Evaluierung und Optimierung des optischen Designs (Optikrechnung) nach Leica Standard.
  • Gemeinsame Entwicklung der mechanischen Konstruktion des Kameramoduls zur Reduktion von Streulicht-Effekten („Ghost & Flare“).
  • Definition der Bildqualität in puncto Farbwiedergabe/Farbtreue, Weißabgleich, Streulichtreduktion („Ghost & Flare“-Effekt), Belichtungspräzision, Kontrastumfang, Schärfe und Rauschverhalten.
  • Aufbereitung des Bildsignals mit Hilfe der langjährigen Leica Optik- und Bildverarbeitungs-Expertise
  • Definition gemeinsamer höchster Qualitätsstandards und Produktionstoleranzen für die Serienfertigung durch Huawei, um eine konstant hohe Qualität sicherzustellen. Leicas weltweit anerkannte Expertise beruht u.a. darauf, die engsten Fertigungstoleranzen im Markt zu haben. Dieser hohe Anspruch wurde selbstverständlich auf die Technologiepartnerschaft mit Huawei und somit auf die Produktion des P9 Kameramoduls durch Huawei übertragen, um eine kompromisslose Qualität sicherzustellen.

Erste Kameratests mit dem Huawei P9 sind vielversprechend

Die ersten Tests der P9-Kamera im Zuge der Präsentation in London waren recht vielversprechend. Wir freuen uns schon darauf, uns in einem eigenen Test von den tatsächlichen Bildqualitäten des P9 bei Foto- und Videoaufnahmen überzeugen zu können. Ein ausführlicher Testbericht folgt in Kürze.

Quelle(n)

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-04 > Huawei P9: Wie viel Leica steckt in der Kamera?
Autor: Ronald Tiefenthäler, 21.04.2016 (Update: 22.04.2016)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.