Notebookcheck

Inder zahlen am meisten: Statista fasst Apples hohe iPhone 12-Preise außerhalb der USA zusammen

Ein iPhone 12 kostet weltweit nicht überall das selbe: Statista fasst die weltweiten iPhone 12-Preise zusammen.
Ein iPhone 12 kostet weltweit nicht überall das selbe: Statista fasst die weltweiten iPhone 12-Preise zusammen.
In Deutschland zahlen wir deutlich mehr für ein iPhone 12 als etwa in Japan, ganz arm dran sind aber indische Apple-Fans, die bis zu 52 Prozent mehr für ein iPhone 12 Pro zahlen müssen als ein US-Amerikaner in Kalifornien. Eine Übersicht über internationale iPhone 12-Preisniveaus von Statista.
Alexander Fagot,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Es ist nichts Neues: Weltweite Smartphone-Preise lassen sich schwer vergleichen, weil nicht nur unterschiedliche Steuersätze, Zölle, Garantiebestimmungen und wohl noch weitere Faktoren, die Preise beeinflussen. Manche chinesische Smartphone-Anbieter werden seit Jahren dafür kritisiert, insbesondere in Europa deutlich überhöhte Preise für ihre Flaggschiff-Phones zu verlangen, die oft weit über dem liegen, was in China für das gleiche Smartphone verlangt wird.

Besonders unter Beobachtung steht aber auch Apples alljährlicher iPhone-Launch, der insbesondere in diesem Jahr auch wegen der zusätzlichen 5G mmWave-Problematik in der Kritik steht, wie wir hier bereits ausführlich dargelegt haben. Ein US-Amerikanisches iPhone 12 erlaubt Kunden die Nutzung der lokalen 5G-Hochgeschwindigkeitsnetze auf mmWave-Basis, was internationale iPhone 12-Modelle nicht bieten - auch wenn innerhalb der Nutzungszeit eines neuen iPhones durchaus mit dem Aufbau entsprechender Netze in vielen Teilen der Welt zu rechnen ist.

Dennoch werden iPhone 12, iPhone 12 mini, iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max international teils deutlich teurer verkauft als in Apples Heimatland, wie Statista unten für die beiden Modelle iPhone 12 und iPhone 12 Pro zusammenfasst. Japaner zahlen hier umgerechnet in US-Dollar am wenigsten mehr als Kalifornier (mit kalifornischer Sales Tax), gefolgt von China.

Einen großen Sprung nach oben machen die iPhone 12-Preise dann in Europa, wobei Frankreich hier noch teurer ist als etwa Deutschland oder das Vereinte Königreich). Ganz arm dran sind Apple-Fans in Indien. Hier muss man umgerechnet bis zu 1.636 US-Dollar für ein iPhone 12 Pro mit 128 GB Speicher ausgeben, was aber wohl auch an Indiens Zollpolitik liegt. Besonders tragisch: In Indien gibt es noch nicht einmal 5G-Netze, hier lohnt sich ein iPhone 12 aktuell also kaum.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-10 > Inder zahlen am meisten: Statista fasst Apples hohe iPhone 12-Preise außerhalb der USA zusammen
Autor: Alexander Fagot, 19.10.2020 (Update: 19.10.2020)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.