Notebookcheck

Jonsbo U5: Midi-Tower bringt schicke Alu-Front und Hartglas mit

Jonsbo U5: Midi-Tower bringt schicke Alu-Front und Hartglas
Jonsbo U5: Midi-Tower bringt schicke Alu-Front und Hartglas
Cooltek hat das unter der Jonsbo-Marke verkaufte Gehäuse-Angebot um einen neuen Midi-Tower erweitert. Das U5 Silber bringt eine geschlossene Alu-Front und ein großes Seitenfenster mit, die Positionierung des Netzteils ist hingegen ungewöhnlich.

Unter dem Namen Jonsbo bietet Cooltek bereits seit einiger Zeit unter anderem Gehäuse an, wobei diese tendenziell auch durch ein gefälliges Design Käufer finden wollen. Mit dem Modell U5 bleibt der Hersteller dabei dem Design der U-Serie treu und setzt auf eine schlichte Front aus Aluminium, die nur durch das aus zwei USB 3.0- und den üblichen Audioports bestehende I/O-Panel unterbrochen wird.

Intern verzichtet Cooltek auf die inzwischen etablierte horizontale Zweiteilung des Gehäuses, stattdessen wird das Netzteil direkt hinter der Front untergebracht, wodurch das 44 x 41,8 x 21,9 Zentimeter große Modell Platz für einen bis zu 16 Zentimeter hohen CPU-Kühler und eine 35 Zentimeter langen Grafikkarte bietet.

Die Installation von bis zu vier 2,5- und zwei 3,5-Zoll-Laufwerken ist vorgesehen, die Montage des Mini-ATX-, ITX- oder ATX-Mainboards soll nach Entfernen des linken Seitenteils besonders einfach von der Hand gehen.

Während keine Lüfter mitgeliefert werden, können an der Oberseite zwei und im Boden drei Exemplare montiert werden, dazu kommt ein einzelnes Modell an der Rückseite. Die Montage eines Radiators ist ebenfalls möglich. Das Jonsbo U5 Silver ist ab sofort für 75 Euro erhältlich.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-12 > Jonsbo U5: Midi-Tower bringt schicke Alu-Front und Hartglas mit
Autor: Silvio Werner, 23.12.2018 (Update: 23.12.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.