Notebookcheck

Silverstone zeigt kompaktes Gehäuse mit starker Lüftung

Silverstone zeigt kompaktes Gehäuse mit starker Lüftung
Silverstone zeigt kompaktes Gehäuse mit starker Lüftung
Beim Silverstone PS15 handelt es sich um ein überaus kompaktes Micro-ATX-Gehäuse, welches durch eine großformatige Mesh-Front auch leistungsfähige Komponenten gut kühlen soll. Auf Hartglas verzichtet der Hersteller dabei nicht.

Selbst kompakte PC-Gehäuse bieten in den meisten Fällen auch leistungsstarken Komponenten genügend Platz, allerdings stellt sich die Belüftung dann unter Umständen als problematisch heraus. Beim lediglich 19,2 x 35,1 x 38,1 Zentimeter PS15 setzt Silverstone deshalb auf eine komplett als Mesh-Gitter ausgeführte Front.

Konkret können so an der Vorderseite zwei bis zu 14 Zentimeter große Lüfter untergebracht werden, dazu kommen bis zu drei weitere Exemplare an der Rückseite und im Deckel. Mit einem vorinstallierten Ventilator ist die Rückseite dabei bereits komplett bestückt. Magnetische Staubfilter sollen die verbauten Komponenten schützen.

Im Innenraum kann ein Micro-ATX-Mainboard verbaut werden. Die Höhe des CPU-Lüfters ist dabei auf 15,4 Zentimeter, die Länge der Grafikkarte auf 31,4 Zentimeter limitiert, wobei die GPU zudem maximal 15,1 Zentimeter breit sein darf. Insgesamt ist die Installation von bis zu drei 2,5- und einem 2,5- oder 3,5-Zoll-Laufwerk möglich, das Frontpanel bringt lediglich zwei USB 3.0-Anschlüsse und die obligatorischen Audioports mit.

Das Silverstone PS15 soll Herstellerangaben zufolge ab dem 12. Dezember für rund 56 Euro in den Handel gelangen.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-11 > Silverstone zeigt kompaktes Gehäuse mit starker Lüftung
Autor: Silvio Werner, 20.11.2018 (Update: 20.11.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.