Notebookcheck

Launch in Deutschland: Leichte Acer Swift 3 und Swift 5-Laptops mit Intel Evo und Tiger Lake starten

Das Acer Swift 5 mit Intels Evo-Zertifikat und 11. Core-Generation startet in Deutschland, dazu gibt es zwei günstigere Swift 3-Laptops mit ähnlichem Featureset.
Das Acer Swift 5 mit Intels Evo-Zertifikat und 11. Core-Generation startet in Deutschland, dazu gibt es zwei günstigere Swift 3-Laptops mit ähnlichem Featureset.
Acers bereits im Juni vorab präsentiertes Swift 5 Ultraleichtgewicht-Notebook mit Intels 11. Core-Generation ist nach Intels Freigabe nun bald mit Evo-Zertifikat zu haben. Das gilt auch für zwei neue Swift 3-Notebooks, die mit 3:2-Display oder 16:9-Panel und neuer Intel-Technik zu Preisen ab 699 Euro starten.
Alexander Fagot,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Acer hat sein neues Swift 5, den Nachfolger des Ice Lake-Modells aus Ende 2019, ja bereits im Juni erstmals vorgeführt und nannte Intels 11. Core Generation aka Tiger Lake damals noch verstohlen "Nächste Core-Generation". Mittlerweile hat Intel die neuen Chips mit der schnelleren Iris Xe-Grafik ja offiziell gemacht und so startet nun auch Acer mit dem neuen Swift 5 durch, welches auch Intels "Project Athena"-Zertifizierung entspricht, die nun ja Intel Evo benamst wurde.

Mit im Schlepptau sind, wie im Vorjahr, auch neue Swift 3-Modelle, die etwas weniger leicht aber dafür in zwei Varianten mit 3:2-Display oder 16:9-Panel zu haben sind - und, nicht zu vernachlässigen, mit deutlich geringerem Startpreis. Auch diese beiden Swift 3-Laptops haben die neuen Tiger Lake-Prozessoren an Bord und entsprechen den Evo-Standards, womit Acer bereits ein recht großes Portfolio an Intel Evo-Laptops zu bieten hat.

Acer Swift 5 2020

Das neue Swift 5 trägt die Modellnummer SF514-55, wird mit Intels 11. Core-Generation in Core i5- und Core i7-Varianten zu haben sein und soll bei der Viderwiedergabe 15 Stunden Akkulaufzeit bieten. Das Full-HD 14 Zoll-Display mit Touch-Funktion und antimikrobieller Gorilla-Glas-Beschichtung bietet 340 nits Helligkeit und deckt den sRGB-Farbraum zu 100 Prozent ab, die Screen-to-Body-Ratio wächst im Vergleich zum Vorgänger auf 90 Prozent. Wie im Vorjahr ist das Chassis aus Magnesium-Legierung knapp unter einem Kilogramm leicht und wird in zwei schicken Farbtönen zu haben sein. Das Swift 5 des Jahres 2020 soll im vierten Quartal in Deutschland ab 1.099 Euro erhältlich sein.

Acer Swift 3 SF313-53

Das Acer Swift 3 ist mit der Modellnummer SF313-53 als Ultrabook mit 13,5 Zoll IPS-Display im 3:2-Format erhältlich Geboten wird hier 2K-Auflösung, sRGB-Farbraum und 400 nits Helligkeit. Das 15,95 mm dünne Magnesium-Aluminium-Chassis wiegt 1,2 Kilogramm. Hier verspricht Acer Akkulaufzeiten bis zu 16 Stunden, der Launchpreis beginnt bei 899 Euro, auch hier gilt eine Verfügbarkeit irgendwann im vierten Quartal, sprich ab Oktober.

Acer Swift 3 SF314-59

Last but not least gibt es das Swift 3 auch noch mit klassischem 14 Zoll Full-HD-Display im 16:9-Format mit nur 5,5 mm dünnen Displayrändern. Auch hier gilt die Gewichtsgrenze von 1,2 Kilogramm und das im vierten Quartal zu Preisen ab 699 Euro. Beide Swift 3-Ultrabooks bieten übrigens einen Fingerabdrucksensor und bis zu 16 GB RAM. Technische Details hat Acer leider noch nicht geteilt, weder für die Swift 3-Modelle noch für das Swift 5.

Quelle(n)

Acer Pressemitteilung

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-09 > Launch in Deutschland: Leichte Acer Swift 3 und Swift 5-Laptops mit Intel Evo und Tiger Lake starten
Autor: Alexander Fagot,  3.09.2020 (Update:  3.09.2020)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.