Notebookcheck

Microsoft Teams Displays vorgestellt: Alexa-Alternative für Online-Meetings

Das Lenovo ThinkSmart View kostet 349 US-Dollar (Bild: Microsoft)
Das Lenovo ThinkSmart View kostet 349 US-Dollar (Bild: Microsoft)
Microsoft hat heute in Kooperation mit Lenovo und Yealink die ersten Teams Displays vorgestellt, die sich speziell an den Einsatz im Business-Umfeld richten. Dabei ist auch der Sprachassistent Cortana von Microsoft mit an Bord.
Cornelius Wolff,

Während sich Smart Speaker wie Alexa im häuslichen Umfeld in letzter Zeit immer mehr durchsetzen, gab es bisher kaum Versuche die Technik auch für Büros anzupassen. Dies versucht Microsoft jetzt in Kooperation mit diversen Herstellern zu ändern. Dafür hat der Konzern heute die ersten Teams Displays vorgestellt, die von Lenovo und Yealink produziert werden.

Hierbei handelt es sich um Geräte, die auf den ersten Blick dem Echo Show von Amazon oder dem Google Nest Hub relativ ähnlich sehen. Dabei kommen auch die Teams Displays mit dem Cortana-Sprachassistenten, der von Microsoft selber entwickelt wird. Zusätzlich bietet die Software einige Business-Feature, die speziell auf Microsofts Produkte abgestimmt sind.

Denn wie der Name bereits suggeriert, ist hier Microsoft Teams mit an Bord. Dementsprechend kann man mit einem Teams Display an Online-Meetings teilnehmen, den Chat bedienen oder den Kalender anzeigen lassen. Dabei bietet die Software auch die Möglichkeit, dass sich das Gerät automatisch selber sperrt, wenn ein verbundener Rechner ausgeschaltet wird. Das dürfte für viele Business-Nutzer ein wichtiges Feature sein, da man neben den üblichen Teams-Features auch auf sämtliche Daten auf dem Rechner über das Display zugreifen kann.

Als erster Partner wird Lenovo mit dem ThinkSmart View ein entsprechendes Gerät für 349 US-Dollar in den Handel bringen, wobei demnächst auch Yealink ein eigenes Display veröffentlichen wird. Es wird spannend sein zu sehen, ob dies jetzt den Einzug von Smart Displays im Business-Umfeld einläuten wird oder ob die Produkte wieder in der Versenkungen verschwinden werden.

Neben Lenovo bringt auch Yealink ein Teams Display auf den Markt (Bild: Microsoft)
Neben Lenovo bringt auch Yealink ein Teams Display auf den Markt (Bild: Microsoft)

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-07 > Microsoft Teams Displays vorgestellt: Alexa-Alternative für Online-Meetings
Autor: Cornelius Wolff,  9.07.2020 (Update:  9.07.2020)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Seit ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.