Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Leak: Microsoft bestätigt aus Versehen einige Specs der Xbox Series S

Die Xbox Series S, Codename "Lockhart", soll alle Features der Series X für einen deutlich geringeren Preis bieten. (Bild: Rohit Choudhari, Unsplash)
Die Xbox Series S, Codename "Lockhart", soll alle Features der Series X für einen deutlich geringeren Preis bieten. (Bild: Rohit Choudhari, Unsplash)
Die Hinweise zur zweiten Xbox der nächsten Generation verdichten sich: Ein geleaktes Dokument deutet auf die Unterschiede in der Hardware hin, ein spezielles Lockhart-Profil soll Entwicklern ermöglichen, Spiele auf dem Series X-Devkit für die günstigere Konsole zu optimieren.
Hannes Brecher,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Schon seit dem Jahr 2018 gibt es Gerüchte zu einer Xbox mit dem Codenamen "Lockhart", die gemeinsam mit der ursprünglich als "Anaconda" bekannten Xbox Series X auf den Markt kommen soll. Dabei handelt es sich Gerüchten und Leaks zufolge um eine etwas leistungsschwächere Konsole, die vermutlich auf ein optisches Laufwerk verzichten wird, die aber trotzdem alle wichtigen Features der nächsten Konsolen-Generation unterstützen wird, und das möglicherweise zum halben Preis der Xbox Series X.

Diese günstigere Xbox wurde nun in geleakten Dokumenten gesichtet, die auf Twitter verbreitet wurden. The Verge hat von nicht näher benannten Quellen weitere Informationen zur vermeintlichen Xbox Series S erhalten. So soll sich das aktuelle Devkit in einen Lockhart-Modus versetzen lassen, der die Leistung der als Lockhart bekannten Konsole simuliert, sodass Spiele für die Plattform optimiert werden können.

In diesem Modus stehen Entwicklern 7,5 GB Systemspeicher zur Verfügung, der Prozessor wird etwas niedriger getaktet und die Grafikleistung sinkt auf etwa 4 TFLOPs. Die Leistung liegt damit weit unter der Xbox Series X, die 13,5 GB Systemspeicher und 12 TFLOPs an Grafikleistung für Spiele bereitstellt. Die meisten Spiele dürften auf der Xbox Series S demnach mit 1.080p- oder 1.440p-Auflösung laufen – ein Kompromiss, den viele Spieler im Hinblick auf den vermeintlich deutlich geringeren Preis gerne eingehen dürften.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Quelle(n)

Microsoft, via TitleOS (Twitter) & The Verge

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 7020 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-06 > Leak: Microsoft bestätigt aus Versehen einige Specs der Xbox Series S
Autor: Hannes Brecher, 26.06.2020 (Update: 26.06.2020)