Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Microsoft Translator nutzt jetzt neuronale Netze für Deutsch/Englisch-Übersetzungen

Teaser
Microsoft hat bekannt gegeben, dass von nun an auch die Übersetzung vom Englischen ins Deutsche und umgekehrt von einer neuen Technik profitieren wird, welche auf Neuronale Netzwerke setzt. Ab Anfang 2019 sollen dieses System auch bei anderen Sprachkombinationen zum Einsatz kommen.
Cornelius Wolff,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Bereits im März begann Microsoft, Künstliche Intelligenz zu nutzen, um die Performance des hauseigenen Übersetzers zwischen Englisch und Chinesisch deutlich zu verbessern. Jetzt nutzt der Microsoft Translator die neuronale Technik auch, um zusätzlich auch deutsche Übersetzungen ins Englische und umgekehrt zu bearbeiten.

"Basierend auf menschlichen Bewertungen, die mit Hilfe von Testansätzen im Industriestandard ausgewertet wurden, sehen wir eine Verbesserung der Gesamtqualität um bis zu 11%.", verrät das Microsoft Translator-Team. In einigen Fällen führt diese neue Technik zu einem großen Unterschied zwischen der alten und der neuen Übersetzung. Dies sieht man z.B. an der untenstehenden Übersetzungen von Deutsch ins Englische:

  • Quelle: Jemand hat heute über diese Männer gewacht.
  • Alte Übersetzungssoftware: Someone woke up about these men today.
  • Neue Übersetzungssoftware: Someone watched over these men today.

Nichts desto trotz hat ein erster Praxis-Test mit längeren komplexeren Texten gezeigt, dass der deutsche Übersetzungsservice DeepL, welcher ebenfalls auf Neuronale Netze setzt, immer noch bessere Ergebnisse liefert als der Service von Microsoft. Aktuell ist DeepL führend in dem Bereich der Übersetzungssoftware.

Laut Microsoft werden ab Anfang nächsten Jahres weitere Sprachen von diesem Übersetzungssystem unterstützt.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - Senior Tech Writer - 1445 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Nachdem ich mich schon von klein auf (teilweise sehr zum Leidwesen meiner Eltern) für das Innere von Desktop-PCs und Notebooks interessiert habe, begann ich im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck für das Newssegment zu schreiben. Seitdem bin ich mit dabei und studiere parallel dazu derzeit Wirtschaftsinformatik an der Universität Osnabrück.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-11 > Microsoft Translator nutzt jetzt neuronale Netze für Deutsch/Englisch-Übersetzungen
Autor: Cornelius Wolff, 16.11.2018 (Update: 18.11.2018)