Notebookcheck

Microsoft zeigt Riesen-Tablet Surface Hub 2

Microsoft zeigt Riesen-Tablet Surface Hub 2
Microsoft zeigt Riesen-Tablet Surface Hub 2
Microsoft hat eine neue Version des Surface Hub angekündigt. Dieses ist im Gegensatz zum Vorgänger lediglich in einer einzigen Größe erhältlich, dafür lassen sich bis zu vier Exemplare kombinieren.

Die neue Version des Surface Hub ist im Gegensatz zum Vorgänger lediglich in einer Größe erhältlich: So ist das interaktive Whiteboard respektive Tablet ab sofort immer 50,5 Zoll statt wahlweise 84 oder 55 Zoll groß. Während das Bildschirmformat mit 3:2 bereits genau bekannt ist, spezifiziert Microsoft die Auslösung nicht ganz eindeutig mit 4K.

Integriert sind neben einer 4K-Kamera auch ein Mikrofon, Lautsprecher und ein Fingerabdrucksensor, zudem ist die Kompatibilität zur Stifteingabe gegeben. Bis zu vier der Monitore lassen sich kombinieren, zudem ist die Anmeldung von mehreren Nutzern auch an einem einzigen Surface Hub 2 möglich.

Die genaue technischen Daten sind unbekannt, die erste Generation des Surface Hub war mit einem Core i7 und einer dedizierten Quadro-GPU ausgestattet. Der Preis soll konkurrenzfähig sein - sollte Microsoft das Google Jamboard als Konkurrenz ansehen, würde dies auf rund 5.000 Dollar hinweisen.

Quelle(n)

Qualitäts-Journalismus wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads. Adblock-Nutzer sehen mehr Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-05 > Microsoft zeigt Riesen-Tablet Surface Hub 2
Autor: Silvio Werner, 16.05.2018 (Update: 16.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.