Notebookcheck

Ming-Chi Kuo: Apple will die Produktionskosten des iPhone 12 durch billigere Akkus senken

Der Akku könnte beim Nachfolger des abgebildeten iPhone 11 Pro Max deutlich einfacher konstruiert sein. (Bild: iFixit)
Der Akku könnte beim Nachfolger des abgebildeten iPhone 11 Pro Max deutlich einfacher konstruiert sein. (Bild: iFixit)
Der bekannte Analyst Ming-Chi Kuo hat einen neuen Bericht veröffentlicht, laut dem Apple offenbar Probleme damit hat, die durch die Integration von 5G massiv gestiegenen Produktionskosten des iPhone 12 in den Griff zu bekommen, daher spart das Unternehmen nun anscheinend unter anderem beim Akku.
Hannes Brecher,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Das iPhone 12 wird viele Neuerungen mitbringen, neben dem brandneuen und möglicherweise schier unglaublich schnellen A14 SoC soll bereits das günstigste Modell ein OLED-Display und ein 5G-Modem besitzen – zwei Features, die beim iPhone 11 (ab 742 Euro auf Amazon) noch gefehlt haben. Diese Technik ist allerdings nicht ganz günstig: Ming-Chi Kuo zufolge soll schon das sub-6 GHz-Modem zwischen 75 und 85 US-Dollar kosten, während die mmWave-Integration die Produktionskosten um 125 bis 135 US-Dollar steigern soll.

Damit wäre das Modem das mit Abstand teuerste Bauteil, das Apple bislang in einem iPhone verbaut hat. Laut TechInsights kostet die Herstellung eines iPhone 11 Pro Max (ab 1.157 Euro auf Amazon) insgesamt rund 490 US-Dollar (ca. 412 Euro), das teuerste Bauteil ist das Kamera-System, das Apple immerhin 73,50 US-Dollar (ca. 62 Euro) kosten soll. Der Akku wirkt im Vergleich dazu mit 10,50 US-Dollar geradezu günstig, offenbar versucht Apple aber an jedem Bauteil anzusetzen, an dem sich noch etwas sparen lässt, nachdem der Konzern bereits darauf verzichten soll, EarPods oder ein Ladegerät mitzuliefern.

Denn dem Bericht von Ming-Chi Kuo zufolge soll der Akku des iPhone 12 auf ein einfacheres Design setzen, wodurch die Kosten um 40 bis 50 Prozent gesenkt werden können. Im nächsten Jahr soll der Konzern noch einen Schritt weiter gehen und ein "Soft Board Design" einsetzen, das die Kosten nochmals um 30 bis 40 Prozent reduzieren könnte. Unklar ist, ob das neue Design des Akkus Auswirkungen auf die Nutzung des Smartphones haben wird. Das iPhone 12 wird voraussichtlich am 10. September offiziell vorgestellt werden.

Quelle(n)

Ming-Chi Kuo, via MacRumors | iFixit (Bild)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-08 > Ming-Chi Kuo: Apple will die Produktionskosten des iPhone 12 durch billigere Akkus senken
Autor: Hannes Brecher, 21.08.2020 (Update: 21.08.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.