Notebookcheck

One more thing: Wilder Apple-Leak zum iPhone Fold mit zwei Micro LED-Displays

Möglicherweise 2023 soll das "One more thing" bei Apple ein faltbares iPad beziehungsweise iPhone sein (Konzeptbild: Konstantin Milenin)
Möglicherweise 2023 soll das "One more thing" bei Apple ein faltbares iPad beziehungsweise iPhone sein (Konzeptbild: Konstantin Milenin)
Vorsicht, dieser Leak ist definitiv der Kategorie Spekulation zuzuordnen, zumal wohl selbst Apple-interne Quellen nicht derart weit in die Zukunft sehen können. Dennoch gibt es es News zum Thema Falt-Handy von Apple. Das faltbare iPad beziehungsweise iPhone könnte demnach das "One more thing" des Jahres 2023 werden und wohl ähnlich wie das Surface Duo von Microsoft aus zwei separaten Displays bestehen aber das ist noch längst nicht alles.
Alexander Fagot,

Irgendwer bei Apple beschäftigt sich sicherlich bereits mit faltbaren iPhones oder iPads, ob daraus irgendwann ein Produkt für die Massen an Apple-Fans wird, die sich ein "iPhone Fold" oder "iPad Fold" sehnlichst wünschen, bleibt abzuwarten. Der Leaker Komiya hat jedenfalls bereits eine kleine Liste an Spezifikationen veröffentlicht, ein klassischer Leak ist das natürlich nicht, vielmehr dagegen Spekulation oder Wunschdenken.

2023 könnte das faltbare iPhone/iPad als "One more thing" im Rahmen einer Präsentation vorgestellt werden, schreibt Komiya - im Gegensatz zu früheren Leaks deutet er allerdings - ähnlich wie Jon Prosser zuvor - zwei separate Displays wie beim Surface Duo von Microsoft an und nicht etwa ein flexibles AMOLED-Display wie bei klassischen Foldables wie dem Galaxy Z Fold2 von Samsung oder dem Mate Xs von Huawei.

Diese beiden Displays sollen bereits Micro LED-Panels sein und nahtlos ineinander übergehen, was auf ein ausgeklügeltes Scharnierkonzept ohne Spalt im ausgeklappten Zustand und ein sehr randloses Design deutet. Das Konzeptbild oben wird dieser Beschreibung jedenfalls nicht gerecht, denn es zeigt noch eine Notch, die 2023 wohl verschwunden sein wird. Stattdessen soll Apple, dem Leaker zufolge, auf eine Under-Display-Camera und Touch ID im Display setzen.

Auch wenn das faltbare iPhone ausgeklappt möglicherweise eine Art iPad wird und mit iPadOS laufen könnte: Es soll klassische Telefonie unterstützen, also auch als stinknormales iPhone funktionieren und bereits mit einem 3 nm-Apple-Chipsatz, wie dem A16 oder A17 laufen. Bis 2023 wird es dann wohl auch Apple Glass, das VR/AR-Headset von Apple geben und damit soll das iPhone Fold dann natürlich am besten zusammenarbeiten.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-08 > One more thing: Wilder Apple-Leak zum iPhone Fold mit zwei Micro LED-Displays
Autor: Alexander Fagot, 12.08.2020 (Update: 12.08.2020)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.