Notebookcheck

Apple iPad Pro 2020 mit Magic Keyboard im Durability-Test: Immer noch so leicht zu verbiegen?

Kurz vor dem Bend-Test war das iPad Pro des Jahres 2020 noch intakt. Wiederholt sich die Geschichte?
Kurz vor dem Bend-Test war das iPad Pro des Jahres 2020 noch intakt. Wiederholt sich die Geschichte?
2018 hatte der berühmt-berüchtigte Phone-Zerstörer Zack Nelson erstmals ein Tablet im Bend-Test - das verbogene und komplett zerstörte iPad Pro ging in die Geschichte ein. 2020 ist abermals ein iPad Pro von Apple auf der Werkbank, diesmal mit Verstärkung: Kann das Magic Keyboard das neue iPad Pro vor dem neuerlichen Bendgate bewahren und hat Apple das Chassis diesmal strukturell verstärkt?
Alexander Fagot,

Das iPad Pro, sowohl in der 11 Zoll-Version (bei Amazon ab 870 Euro) als auch der 12,9 Zoll-Variante ist mit Sicherheit eines der besten Produkte am Markt, wenn es darum geht, produktiv mit einem Tablet zu arbeiten - in Sachen Durability ist der dünne und leichte Formfaktor aber ein Schwachpunkt. Im Gegensatz zu Apples billigeren iPads, ist das Alu-Chassis bei weitem nicht verwindungssteif - ohne Sorgfalt ist ein Verbiegen etwa im Rucksack, im Koffer oder auf der Couch durchaus möglich.

Die Diskussion über die Schwachstellen in der Stabilität des iPad Pro hat der YouTube-Channel JerryRigEverything vor zwei Jahren angeheizt, als Zack Nelson vor laufender Kamera ein iPad Pro mit nur sehr wenig Kraftaufwand in teuren Elektroschrott verwandelte. Bendgate 2.0 hieß es damals, die Zeiten als man darüber diskutieren musste, ob man sein iPhone in die hintere Hosentasche stecken sollte oder lieber doch nicht, waren plötzlich wieder zurück. Das iPad Pro wurde dennoch ein großer Erfolg, aber man wusste Bescheid: Auf das iPad Pro sollte man besonders aufpassen.

Das neue iPad Pro des Jahres 2020 ist nun wieder auf der Werkbank des Youtubers gelandet und diesmal bringt es Verstärkung in Form des Magic Keyboards mit Magnethalterung mit. Beide werden im Zuge des Durability-Tests gehörig zerkratzt - die Frage die sich aber wohl alle stellen ist, ob Apple in Sachen Stabilität des Chassis nachgebessert hat, denn optisch hat sich hier ja wenig getan. Zuerst muss das iPad Pro aber mal geschützt im schweren Tastaturcover beweisen, ob es damit wenigstens gut genug gegen Krafteinwirkung von außen geschützt ist.

Spoiler-Alert: Bendgate 2020?

Wer sich die Überraschung nicht nehmen lassen will, sollte hier mit dem Lesen aufhören. Denn wir verraten jetzt, wie sich das teure Tablet von Apple im Bend-Test (siehe Video oben ab Minute 7:00) geschlagen hat. Mit Magic Keyboard ist es offenbar tatsächlich sicher vor den Händen des Testers, aber wehe Zack bekommt das Tablet roh in die Hand - schon beim ersten Verbiegen zeigt sich: Diese Schwachstelle hat Apple nicht behoben. Auch 2020 verbiegt sich das iPad Pro wie ein Blatt im Wind, wenn man nicht drauf aufpasst. Ein unabsichtliches Draufsetzen auf der Couch oder sich mit dem iPad im Rucksack gegen einen harten Gegenstand lehnen - all das und mehr kann das iPad Pro auch 2020 beschädigen. Also aufpassen!

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-08 > Apple iPad Pro 2020 mit Magic Keyboard im Durability-Test: Immer noch so leicht zu verbiegen?
Autor: Alexander Fagot,  4.08.2020 (Update:  4.08.2020)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.