Notebookcheck Logo
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Nach Händler-Abzocke: Ford will Produktion des elektrischen F-150 Lightning Pickup-Trucks verdoppeln

Ford will die Produktion des elektrischen F-150 Lightning Pickup-Trucks aufgrund der hohen Nachfrage deutlich beschleunigen (Bild: Ford)
Ford will die Produktion des elektrischen F-150 Lightning Pickup-Trucks aufgrund der hohen Nachfrage deutlich beschleunigen (Bild: Ford)
Nachdem mindestens ein Ford-Händler die hohe Nachfrage nach dem neuen F-150 Lightning mit unverschämten Aufpreisen von bis zu 30.000 US-Dollar ausnutzte, hat Ford nun die Verdoppelung des Produktionsziels seines neuen elektrischen Pickup-Trucks angekündigt.

Vor ein paar Tagen berichteten wir über die wahnsinnig hohen Aufschläge von bis zu 30.000 US-Dollar, die bestimmte Ford-Händler in den USA für den neuen F-150 Lightning Pickup-Truck verlangen. Verständlicherweise lösten derartige Berichte großen Unmut bei potenziellen Elektro-Truck-Käufern aus und führten zu vielen Beschwerden über gierige Autohändler, die trotz der vorherrschenden Inflation die eh schon hohen Profite weiter steigern wollen. Ford hat nun jedoch die nötigen Schritte angekündigt, um zumindest gegen die absehbare Knappheit an Exemplaren des F-150 Lightning vorzugehen.

Nachdem der Autobauer aus Michigan ursprünglich geplant hat, dieses Jahr nur 15.000 Einheiten des elektrischen Pickup-Trucks herzustellen und dieses Produktionsvolumen bis 2024 auf 80.000 Stück anzuheben, will Ford diese Zahlen nun verdoppeln und somit ab Mitte 2023 jährlich 150.000 elektrische Pickup-Trucks herstellen. Dazu wurde intern gar eine spezielle Task-Force gegründet, die Lösungen zur Beschleunigung der F-150 Lightning Produktion erarbeiten soll.

In Anbetracht der Tatsache, dass der F-150 Lightning bereits 200.000 mal reserviert wurde, und dass tausende Interessenten erst gar keine Reservierung für den elektrischen Pickup-Truck ergattern konnten, wird die Nachfrage trotz der erhöhten Produktion das Angebot wohl noch länger deutlich übertreffen. Somit wird es wohl auch weiterhin wahrscheinlich bleiben, dass viele Ford-Autohändler wahnwitzige Aufschläge zuzüglich zum eh schon hohen Listenpreis verlangen werden. Obwohl die erhöhte Nachfrage nach Elektro-Fahrzeugen (Typ 2 Ladekabel ab 199 Euro bei Amazon) im Truck-Segment den USA durchaus positiv anzusehen ist, wird das Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage wohl auch weiterhin zu horrenden Preisen führen.

Quelle(n)

Engadget, Bild: Ford

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Enrico Frahn
Autor des Originals: Enrico Frahn - Tech Writer - 952 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2021
Der Technik-Virus hat mich schon in jungen Jahren befallen, als ich zu Pentium II Zeiten meine ersten Schritte im PC-Bereich wagte. Seither gehören für mich das Modden, Übertakten und die akribische Pflege meiner Hardware einfach dazu. Während meiner Studienzeit entwickelte ich zudem ein spezielles Interesse an mobilen Technologien, die den stressigen Studienalltag erheblich erleichtern können. Nachdem ich bei einer Tätigkeit im Marketing meine Liebe für das Kreieren von Webinhalten gefunden habe, begebe ich mich nun als Redakteur bei Notebookcheck auf die Suche nach den spannendsten Themen aus der faszinierenden Welt der Technik. Außerhalb des Büros hege ich eine besondere Leidenschaft für den Motorsport und das Mountainbiking.
Kontakt: LinkedIn
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-01 > Nach Händler-Abzocke: Ford will Produktion des elektrischen F-150 Lightning Pickup-Trucks verdoppeln
Autor: Enrico Frahn,  5.01.2022 (Update:  4.01.2022)