Notebookcheck

Netflix: UHD unter Windows 10 aktuell nur mit Kaby-Lake-CPU möglich

Netflix ist einer der größten Streaminganbieter auf dem Markt
Netflix bietet nun schon seit 3 Jahren Content in Ultra HD an. Dies war bisher allerdings nur auf diversen Smart-TV-Apps nutzbar. Nun kommt Ultra HD auch für Windows Nutzer. Allerdings mit einer großen Einschränkung.

UHD-Content ist nun schon seit 3 Jahren auf Netflix verfügbar. Allerdings kamen Windows-Nutzer bisher nicht in den Genuss des deutlich schärferen Bildes. Das hat sich nun endlich geändert. Allerdings nur mit einer großen Einschränkung, die dafür sorgt, dass bei den meisten Nutzern UHD doch noch nicht verfügbar sein wird. Denn um Netflix im 4k-Modus genießen zu können, sind aktuell der Microsoft-Edge-Browser und ein Intel Prozessor der Kaby-Lake-Gerneration nötig. Dies liegt daran, dass Netflix im 4k-Modus eine Reihe Kopierschutzmechanismen erfordert, wie z.B. PlayReady 3.0 SL3000 und HDCP 2.2. Diese werden zwar auch von modernen Grafikkarten unterstützt, die auf der Pascal- oder Polaris-Architektur basieren, allerdings gelang es dennoch nicht Netflix im 4k-Modus auf den genannten Grafikkarten zum Laufen zu bringen. Hier besteht noch die Hoffnung, dass dies am fehlenden Treibersupport der Kopierschutzmechanismen liegt. Wenn das der Fall wäre, würde das bedeuten, dass Netflix in UHD vermutlich in nächster Zeit auch für Desktop PCs und Notebooks verfügbar sein wird, die auf Grafikkarten der neuesten Generation setzen.

Bisher unterstützt die offziele Windows-10-Netflix-App UHD-Content auch noch nicht. Allerdings kündigte Netflix schon an, an einer Umsetzung innerhalb der App zu arbeiten.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-11 > Netflix: UHD unter Windows 10 aktuell nur mit Kaby-Lake-CPU möglich
Autor: Cornelius Wolff, 26.11.2016 (Update: 26.11.2016)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.