Notebookcheck

Neues vom Huawei Mate 40: Launch im Oktober mit 5 nm Kirin 1000, Temperaturmessung und Gerüchte zu 108 MP-Cam

Ähnlich wie das Honor Play 4 soll auch das Mate 40 im Herbst die Temperaturmessung über die Kamera ermöglichen.
Ähnlich wie das Honor Play 4 soll auch das Mate 40 im Herbst die Temperaturmessung über die Kamera ermöglichen.
Huawei dürfte in der neuen Kamera des Mate 40 Temperaturmessung integrieren, in COVID-19-Zeiten ein vermutlich sehr populäres Feature, das bereits im Honor Play 4 zu finden ist. Was es sonst noch Neues zum nächsten Huawei-Flaggschiff im Herbst gibt, fassen wir hier zusammen, inklusive wenig wahrscheinlicher Gerüchte zu einer möglichen 108 Megapixel-Kamera.
Alexander Fagot,

Die Lust an neuen Huawei-Phones ist vielen Europäern zwar etwas vergangen, seit die US-Regierung Google verbietet, ihre Apps und Services an den ehemaligen Shooting-Star aus China zu liefern, dennoch darf man Huawei nicht ganz abschreiben, denn die US-Politik könnte sich durchaus auch wieder drehen, etwa falls im Herbst ein neuer Präsident an die Macht kommt. 

5 nm Kirin 1000 in trockenen Tüchern

Der Herbst ist traditionell auch eine wichtige Launchsaison für Huawei und auch in diesen schwierigen Zeiten bleibt noch alles beim alten. Sowohl der 5 nm Kirin 1000, früher gern auch als Kirin 1020 bezeichnet, ist, allen Verschärfungen der US-Sanktionen zum Trotz, in trockenen Tüchern, wie etwa der "Mobile Chip Expert" aus China via Weibo kund tat.

8 Millionen Mate 40-Modelle im Herbst

8 Millionen Stück der Mate 40-Serie wird Huawei im vierten Quartal ausliefern können, der Launch soll wieder im Oktober statt finden, schreibt der Tipster. Aus zwei anderen Ecken tauchten zuletzt auch jede Menge neuer Gerüchte und Leaks zu den neuen Kameras im Mate 40 auf, die wir im Folgenden noch kurz beleuchten wollen. Da ist einerseits das Gerücht rund um eine 108 Megapixel-Kamera, die wir allerdings derzeit für unwahrscheinlich halten, zumal Huawei wohl kaum auf Samsung-Sensoren ohne RYYB-Pixelraster wechseln wird.

9P Freeform-Ultraweitwinkel-Kamera

Was der chinesische Leaker DigitalChatStation dagegen einmal mehr bekräftigt, ist die hohe Wahrscheinlichkeit einer neuen Ultraweitwinkel-CineLens, die dank Freeform-Linse reduzierte Artefakte aufweisen, mehr Klarheit bringen und erstmals als 9P-Linse etwa die 8P-Linse im Xiaomi Mi Note 10 Pro toppen soll. In diese Kerbe schlägt auch der finnische Leaker Teme, der erfahren haben will, dass Huawei im Mate 40 insbesondere Ultraweitwinkel- und Zoom verbessern will.

3D-TOF-Sensor mit Temperaturmessung

Ihm zufolge bleibt Huawei bei der 50 Megapixel Hauptkamera des P40 Pro (bei Amazon ab 999 Euro), verbaut im Gegensatz zum Mate 30 Pro aber eine 5x optische Periskop-Kamera mit maximal 55-fachem Zoom sowie die erwähnte Freeform-Ultraweitwinkel-Kamera mit neuem, größerem Sensor. Spannend ist auch noch der Hinweis auf die kontaktlose Temperaturmessung mittels 3D-TOF-Sensor, die nach dem Honor Play4 nun auch beim Mate 40 Einzug halten soll - sicher sehr populär in COVID-19-Zeiten. 

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-06 > Neues vom Huawei Mate 40: Launch im Oktober mit 5 nm Kirin 1000, Temperaturmessung und Gerüchte zu 108 MP-Cam
Autor: Alexander Fagot, 14.06.2020 (Update: 14.06.2020)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.