Notebookcheck

Philips: Günstiger Mini-Projektor mit Full HD, Android und Akku sucht Crowdfunding

Philips: Günstiger Mini-Projektor mit Full HD, Android und Akku sucht Crowdfunding
Philips: Günstiger Mini-Projektor mit Full HD, Android und Akku sucht Crowdfunding
Der Hersteller Philips finanziert mit dem PicoPix Max aktuell einen leistungsfähigen Beamer über Indiegogo. Das Modell bietet eine hohe Auflösung und nutzt Android, kann aber auch als klassischer Beamer genutzt werden.

Der lediglich 13,6 x 13,4 x 4,8 Zentimeter große PicoPix Max basiert auf der DLP-Technologie und stellt Herstellerangaben zufolge nativ eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln dar. Die Helligkeit beziffert Philips auf bis zu 800 Lumen, wobei die LED über 30.000 Stunden durchhalten soll. Die maximal projizierbare Bilddiagonale liegt bei 305 Zentimetern, wobei die automatische Ecken- und Trapez-Korrektur eine einfache Einstellung versprechen.

Das Modell kann sowohl als konventioneller Beamer und damit in Verbindung mit einem PC oder einer anderen Bildquelle genutzt werden, eignet sich dank WiFi, Bluetooth und microSD-Slot auch zur komplett autonomen Nutzung - so ist Android 9.0 auf dem Gerät installiert, wodurch zahllose Apps zur Verfügung stehen. So lassen sich beispielsweise YouTube-Videos direkt wiedergeben. Der 16.500 mAh große Akku verspricht eine Laufzeit von bis zu drei Stunden, zwei 4-Watt-Lautsprecher eine gute Audiowiedergabe.

Das Projekt ist auf Indiegogo bereits überaus erfolgreich finanziert, aktuell kann ein Beamer ab 419 Euro erstanden werden. Die Auslieferung soll bereits im Oktober beginnen.

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-08 > Philips: Günstiger Mini-Projektor mit Full HD, Android und Akku sucht Crowdfunding
Autor: Silvio Werner, 24.08.2019 (Update: 24.08.2019)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.