Notebookcheck

CES 2018: LG stellt ungewöhnlichen 4K-Beamer vor

CES: LG stellt ungewöhnlichen 4K-Beamer vor
CES: LG stellt ungewöhnlichen 4K-Beamer vor
Unter den neuen, auf der CES 2018 vorgestellten Beamern befindet sich ein UHD-Modell mit ungewöhnlichem Design. Der HU80KA lässt sich hinstellen oder anhängen und bringt 2.500 Lumen.

Nächste Woche startet die diesjährige Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas. Dort stellt LG neben anderen Produkten auch sein neues Beamer-Lineup vor. Darunter ist ein Modell, welches sich zumindest optisch stark von seinen Schwestermodellen unterscheidet.

Denn das HU80KA ist in einer quaderförmigen, länglich schmalen Box mit Tragegriff unttergebracht. Das schmale Gehäuse kann hingestellt oder angehängt werden und wirft ein maximal 150 Inch (ca. 381 cm) großes Bild auf die (Lein-)Wand.

Durch das spezielle Design ist das Gerät kleiner als herkömmliche Beamer. Das geht zumeist mit einer erhöhten Lüfterlautstärke einher, hierzu gibt es jedoch noch keine genaueren Informationen. 4K-Bilder wirft das LG-Modell mit 2.500 Lumen an die Wand, in FullHD sind es noch 2.000 Lumen. Darüber hinaus bietet das Modell Support für HDR-Inhalte.

Ebenfalls integriert sind noch zwei Lautsprecher mit jeweils 7 Watt, aber natürlich lässt sich der Beamer auch mit externen Audiogeräten verbinden, und zwar wahlweise via optischem Ausgang, HDMI oder Bluetooth. Preise und Verfügbarkeit sind noch unklar, die Präsentation auf der CES sollte aber weitere Details offenbaren.

Quelle(n)

Engadget

Bild: LG

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-01 > CES 2018: LG stellt ungewöhnlichen 4K-Beamer vor
Autor: Christian Hintze,  5.01.2018 (Update:  5.01.2018)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).