Notebookcheck

PIQO: Ultrakompakter Full HD-Projektor mit Akku und Android erfolgreich finanziert

PIQO: Ultrakompakter Full HD-Projektor mit Akku und Android erfolgreich finanziert
PIQO: Ultrakompakter Full HD-Projektor mit Akku und Android erfolgreich finanziert
Der im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne überaus erfolgreich finanzierte, ultrakompakte Beamer PIQO soll eine hohe Auflösung bietet und ist dank installiertem Android-System und Akku auch für den autarken Betrieb geeignet.

Der lediglich 6,35 x 6,35 x 6,35 Zentimeter große Würfel fungiert trotz kompakter Abmessungen auf Wunsch als ganz konventioneller Beamer, der Bildsignale drahtlos via AirPlay, Screen Mirroring oder Bluetooth oder klassisch über einen HDMI-Anschluss entgegennimmt. Auf USB-Sticks gespeicherte Medien können ebenfalls wiedergegeben werden.

Davon abgesehen bringt das Modell ein vollständiges Android-System mit, welches zu Google Play kompatibel ist und sich durch den Touchscreen am Beamer steuern lässt. Lautsprecher sind integriert, die Akkulaufzeit beziffert das Unternehmen auf bis zu fünf Stunden.

Die Helligkeit fällt mit 200 ANSI-Lumen im Vergleich zu größeren Beamern wie üblich bescheiden aus, die maximale Projektionsfläche wird mit 240 Zoll angegeben. Die Auflösung ist mit 1.920 x 1.080 Pixeln vergleichsweise hoch.

Der 210 Gramm schwere PIQO kann im Rahmen der aktuellen Indiegogo-Kampagne für umgerechnet rund 305 Euro vorbestellt werden, die Auslieferung soll im April beginnen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-01 > PIQO: Ultrakompakter Full HD-Projektor mit Akku und Android erfolgreich finanziert
Autor: Silvio Werner, 13.01.2019 (Update: 13.01.2019)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.