Notebookcheck

IFA 2019 | ROG Phone II: Asus nennt Details und Preise

Asus packt das ROG Phone II voller Superlative. (Bild: Asus)
Asus packt das ROG Phone II voller Superlative. (Bild: Asus)
Mit dem ROG Phone II könnte Asus das bisher beste Gaming-Smartphone parat haben. Das Gerät geht noch heute in den Verkauf, endlich nennt Asus auch die letzten Details und die Preise der Elite- und Ultimate-Versionen.
Hannes Brecher,

Technik am Limit

Schon in der Headline der Pressemeldung konnte es Asus nicht bleiben lassen, mit den Spezifikationen des ROG Phone II anzugeben. Zu Recht: Ein Qualcomm Snapdragon 855+, ein 120 Hz schnelles AMOLED-Display mit einer Reaktionszeit von nur 1 ms und ein 6.000 mAh fassender Akku suchen im Smartphone-Markt ihresgleichen.

Der gute Eindruck bleibt auch bei näherer Betrachtung bestehen. Die CPU taktet mit 2,96 GHz, die Adreno 640 GPU kommt immerhin auf 675 MHz. Das 6,59 Zoll große Full-HD+-Display im 19,5:9-Format erreicht eine Helligkeit von 600 ms und es unterstützt 10-bit HDR. Die Touch-Latenz liegt bei 49 ms – weit weg von den ursprünglich berichteten 1 ms und auch langsamer als zum Beispiel ein iPhone X mit seinen 41 ms, aber immer noch ein gutes Ergebnis.

Auch die Kameras sind auf dem aktuellsten Stand: Eine 24 MP Selfie-Cam findet sich an der Front, während die Hauptkamera mit 48 MP nochmals doppelt so hoch auflöst und dabei auf einen IMX586-Sensor von Sony und ein Objektiv mit f/1.8-Blende setzt. Zusätzlich gibt's eine 13 MP Ultraweitwinkel-Kamera. Videoaufnahmen sind in 4K-Auflösung mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde möglich.

Großer Akku, viel Speicher

Asus möchte mit Superlativen überzeugen, dazu wird an allen Ecken und Enden geklotzt statt gekleckert. So kommt das ROG Phone II mit einem 6.000 mAh großem Akku und einem 30 Watt Netzteil samt ROG HyperCharge für möglichst schnelle Ladevorgänge, Asus spricht von 66 Prozent Ladung in 58 Minuten über USB-C. Beim Arbeitsspeicher enthält bereits die günstigere Variante 12 GB, während zum Ablegen von Daten wahlweise 512 GB oder gleich 1 TB, jeweils als UFS 3.0 ausgeführt, zur Verfügung stehen.

Gehäuse: Dicker, schwärzer, kühler?

Asus setzt auf ein verbessertes "GameCool II 3D" Vapor-Chamber-Kühlsystem, das die volle Performance auch über längere Zeiträume gewährleisten soll. Dazu gibt es aber auch einen Lüfter, den Asus "AeroActive Cooler II" nennt, mit neu gestalteten Lamellen, wodurch die Lautstärke auf 24 dB sinken und damit im Vergleich zum Vorgänger 4 mal leiser sein soll.

Zum optimalen Gaming-Erlebnis tragen auch frontale Stereo-Lautsprecher sowie eine "Dual Surrounding"-Vibrations-Technologie bei. Ein Touch-Sensor ermöglicht die Verwendung virtueller Trigger. All die Technik und Kühlung fordert aber seinen Preis: Das ROG Phone II gehört mit 9,48 mm Tiefe und 240 Gramm Gewicht zu den dicksten und schwersten Smartphones des Jahres.

Versionen, Preise und Verfügbarkeit

Das ROG Phone ist in zwei Versionen erhältlich. Die "Elite"-Version kommt mit einem Snapdragon 855+, 1,2 Gbit/s LTE, 12 GB Arbeitsspeicher, 512 GB Flash-Speicher mit einem Gehäuse in glänzendem Schwarz für 899 Euro. Diese Variante kann ab sofort im Asus e-Shop vorbestellt werden. Ab Mitte September soll das Gerät auch bei anderen Händlern verfügbar sein.

Die "Ultimate"-Version enthält einen Snapdragon 855+, 2 Gbit/s LTE, 12 GB Arbeitsspeicher, einen ganzen Terabyte Speicher für Daten und ein mattschwarzes Gehäuse. Das Top-Modell bekommt man für 1.199 Euro. Beide Varianten kommen mit weißen Ohrhörern und einem Bumper im Lieferumfang.

Quelle(n)

Asus

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-09 > ROG Phone II: Asus nennt Details und Preise
Autor: Hannes Brecher,  4.09.2019 (Update:  4.09.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.