Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Rock Pi E: Dieser Einplatinenrechner ist eine besonders kompakte Raspberry-Alternative mit zweimal Ethernet

Rock Pi E: Dieser Einplatinenrechner ist eine besonders kompakte Raspberry-Alternative mit zweimal Ethernet
Rock Pi E: Dieser Einplatinenrechner ist eine besonders kompakte Raspberry-Alternative mit zweimal Ethernet
Der Rock Pi E stellt eine neue, günstige und besonders kompakte Alternative zum Raspberry Pi dar. Das Modell kann auch mit einem besonders großen Arbeitsspeicher geordert werden.
Silvio Werner,
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Radxa ist einer der kleineren Unternehmen, die sich auf die Konzeptionierung und Herstellung von Einplatinenrechnern konzentrieren. So ist der Hersteller insbesondere für den Rock Pi bekannt, welcher inzwischen bereits in einer vierten Version erhältlich ist und auf einem RK3399 aufbaut.

Mit dem Rock Pi E hat Radxa nun eine neue Alternative zum Raspberry Pi vorgestellt, welche besonders geringe Abmessungen mit gleich zwei Ethernet-Ports kombiniert. Was sich trivial anhört, erweitert das Anwendungsgebiet des Rock Pi E dabei beträchtlich, so dürfte sich das Gerät besonders gut für Einsätze im Netzwerk oder als IoT-Gateway eignen. Dabei kommen zu den beiden Ethernet-Ports auch eine drahtlose Netzwerkanbindung via WiFi 802.11 b/g/n. Bluetooth 4.0 ist integriert.

Als Prozessor kommt der RK3328 zum Einsatz. Dieser bietet vier Cortex A53-Kerne, wobei diese 64 Bit unterstützten und mit einer Taktfrequenz von bis zu 1,3 GHz operieren sollen. Dabei kann der Rockchip-Prozessor auf einen je nach Modellvariante 256 MByte, 512 MByte, einem oder zwei Gigabyte großen DDR3-Speicher zurückgreifen.

Die Speicherung von Daten kann auf einem bis zu 128 Gigabyte großen eMMC-Modul erfolgen, wie üblich steht auch ein microSD-Kartenslot bereit. Der einzelne USB 3.0-Port ist als Typ A-Stecker ausgeführt. Die Anbindung externer Sensoren und Aktoren ist über 40 Pins möglich, wobei neben I2C auch UART und I2S unterstützt wird.

Das 56 x 65 Millimeter große Board unterstützt verschiedene Linux-Distributionen und ist ab sofort ab rund 20 Dollar erhältlich.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Silvio Werner
Silvio Werner - Senior Tech Writer - 3664 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2017
Ich bin seit über zehn Jahren journalistisch aktiv, den Großteil davon im Bereich Technologie. Dabei war ich unter anderem für Tom's Hardware und ComputerBase tätig und bin es seit 2017 auch für Notebookcheck. Mein aktueller Fokus liegt insbesondere auf Mini-PCs und auf Einplatinenrechnern wie dem Raspberry Pi – also kompakten Systemen mit vielen Möglichkeiten. Dazu kommt ein Faible für alle Arten von Wearables und insbesondere für Smartwatches. Hauptberuflich bin ich als Laboringenieur unterwegs, weshalb mir weder naturwissenschaftliche Zusammenhänge noch die Interpretation komplexer Messungen fern liegen.
Kontakt: silvio39191
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-07 > Rock Pi E: Dieser Einplatinenrechner ist eine besonders kompakte Raspberry-Alternative mit zweimal Ethernet
Autor: Silvio Werner, 17.07.2020 (Update: 17.07.2020)