Notebookcheck

CES 2020 | SK Hynix Gold P31 und Platinum P31: NVMe-SSDs bringen 128-Lagen-NAND mit

SK Hynix Gold P31 und Platinum P31: NVMe-SSDs bringen 128-Lagen-NAND mit (Bild: SK Hynix)
SK Hynix Gold P31 und Platinum P31: NVMe-SSDs bringen 128-Lagen-NAND mit (Bild: SK Hynix)
Die Platinum P31 und Gold P31 werden eine der ersten, für Endverbraucher gedachten SSDs mit 128-Lagen 4D NAND sein. Das Modell soll sequenzielle Lese- respektive Schreibraten von 3.500 MByte/s und 3.200 MByte/s liefern.

SK Hynix ist nicht nur als Hersteller von RAM-Speichermedien bekannt, sondern hat zur Consumer Electronics Show auch zwei neue M.2-SSDs vorgestellt. Beide unterstützten das NVMe-Protokoll und setzen auf 4D-NAND.

Dieser ist sowohl bei der Gold P31 als auch der Platinum P31 in ganzen 128 Lagen angeordnet, wobei die Speicherzellen - wenig überraschend - von einem hauseigenen SK Hynix-Controller angesprochen werden. Die Zahl der gleichzeitigen Lese- und Schreiboperationen wird für die Platinum P31 auf 610.000 respektive 600.000 beziffert (4K IOPS).

Herstellerangaben zufolge visieren beide Modelle sowohl Videospieler als auch Nutzer mit einem erhöhten Anspruch an Geschwindigkeit an. Konkret dürften die beiden Speichermedien auch für OEMs eine Alternative zu in vielen Gaming-Notebooks verbreiten SSDs wie die PM981 von Samsung sein.

Aktuell liegen noch keine genauen Spezifikation vor, diese sollen im Laufe des Jahres folgen - die langsamere SSD Gold P31 soll dabei eher verfügbar sein als die Platinum P31.

SK Hynix Gold P31 und Platinum P31
SK Hynix Gold P31 und Platinum P31
SK Hynix Gold P31 und Platinum P31
SK Hynix Gold P31 und Platinum P31

Source(s)

SK Hynix

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-01 > SK Hynix Gold P31 und Platinum P31: NVMe-SSDs bringen 128-Lagen-NAND mit
Autor: Allen Ngo, Silvio Werner,  7.01.2020 (Update:  6.01.2020)
Allen Ngo
Editor of the original article: Allen Ngo - US Editor in Chief
Nach meinem Abschluss in Umwelthydrodynamik an der Universität von Kalifornien studierte ich Reaktorphysik, um vom US NRC die Lizenz zum Betrieb von Kernreaktoren zu erhalten. Man gewinnt ein erstaunliches Maß an Wertschätzung für alltägliche Unterhaltungselektronik, nachdem man mit modernen Reaktorsystemen gearbeitet hat, die erstaunlicherweise noch immer von Computern aus den 80er Jahren betrieben werden. Wenn ich nicht gerade die US-Seite von Notebookcheck betreue, verfolge ich gerne die eSports-Szene und neueste Nachrichten aus dem Gaming-Bereich.
Silvio Werner
Translator: Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.